Die Emotionen des Psychopathen: Was fühlt er?

Von Claudia Moscovici

Bis jetzt habe ich Sie darum gebeten, sich eine Person vorzustellen, der es an Mitgefühl für andere mangelt, und die unfähig ist, Emotionen jeglicher Art wahrhaft zu empfinden. Sie sollten sich eine Person vorstellen, die von Rastlosigkeit und Langeweile geplagt ist und allein beim Betrügen, Manipulieren und Kontrollieren anderer ein Gefühl von Genugtuung verspürt. Eine Person, die vielleicht Respekt oder Höflichkeit simuliert, für andere Menschen jedoch im Wesentlichen nur Verachtung empfindet, und sie als Objekte betrachtet, die sie benutzen kann, um sich vorübergehend abzulenken oder Befriedigung zu erlangen. Eine Person, die an einer unheilbaren, absoluten Form des Egozentrismus leidet.

Doch selbst dies ist noch weit davon entfernt, ein vollständiges Bild des Ausmasses der emotionalen Armut des Psychopathen zu vermitteln. Diese Ausführungen mögen vielleicht Aufschluss darüber geben, was ein Psychopath nicht fühlen kann; um jedoch zu verstehen, wie und weshalb der Psychopath sich zum Verletzen anderer Menschen hingezogen fühlt, muss man ebenfalls eine Vorstellung davon haben, was ein Psychopath fühlt. Psychopathen ertragen keine Einsamkeit. So wie kein Mensch ohne Nahrung und Wasser physisch überleben kann, so können Psychopathen im emotionalen Sinne nicht ohne ihre Opfer überleben.

Selbstverständlich verachten Psychopathen Liebe. Sie sehen Paare, die sich lieben und treu sind, als eine hässliche, gesichtslose Masse an. Da sie Liebe und Treue weder selbst erleben, geschweige denn überhaupt verstehen können, sehen sie Menschen mit einem moralischen Gewissen als schwach an. Sie haben für die Emotionen, die normale Menschen empfinden, nichts als Geringschätzung übrig. Zur selben Zeit können Psychopathen nicht existieren, ohne sich an den wahrhaftigen, gehaltvollen Emotionen von Menschen zu weiden, denen sie etwas bedeuten; von Menschen, die lieben können, oder anders gesagt, von Menschen, die sie benutzen, missbrauchen, mit denen sie spielen, die sie belügen und verletzen.

Psychopathen sind oft auf der Jagd nach Sexualpartnern. Noch öfter, und auf einer zweifellos noch grundlegenderen Ebene sind sie auf der Jagd nach Emotionen. Sie wollen von ihren Opfern weitaus mehr, als nur ihre Körper besitzen oder Sex. Sie müssen ihre unstillbare Verletzungssucht bedienen sowie ihr Gefühl von Überlegenheit aufrechterhalten, indem sie von anderen Menschen Besitz ergreifen und sie zerstören, bis nichts mehr übrig bleibt, körperlich und seelisch. Das emotionale Bewusstsein eines Psychopathen ist wie ein Vakuum, das die emotionale Energie aus gesunden Individuen absaugen muss, damit es überleben kann. Aus diesem Grund habe ich Psychopathen auch echte Vampire genannt, die wir weitaus besser verstehen müssen, und über die wir uns bedeutend mehr Sorgen machen müssen als über ihre fiktiven Gegenstücke.

Ein Psychopath hat in seinem emotionalen Repertoire noch weitaus mehr Defizite als das fehlende Mitgefühl für andere Menschen. Hierzu gehört ein Unvermögen, Emotionen jeglicher Art zu erfahren, die tiefgründige Einsichten und ein psychologisches Bewusstsein voraussetzen. Er erlebt lediglich Protoemotionen, die so kurzlebig sind wie intensiv. Dies macht sie jedoch kein bisschen ungefährlicher. Die Beweislage deutet auf die Tatsache hin, dass Scott Peterson und Neil Entwistle ihre Morde Wochen im Voraus planten. Mark Hacking schien jedoch mehr oder weniger impulsiv gehandelt zu haben, nachdem er mit seiner Frau in einen Streit geraten war. Wenn wir seinem Geständnis seinen Brüdern gegenüber Glauben schenken möchten, war Mark gerade dabei, seine Sachen zusammenzupacken, stiess dabei auf einen Revolver, und erschoss Lori als diese schlief.

Wütend oder frustriert ist ein Psychopath zu allem fähig, selbst wenn sein Zorn einige Minuten später wieder nachlässt. Hervey Cleckley hat hierzu die folgende Beobachtung angestellt: „Zu seiner Unfähigkeit zur Liebe legt der Psychopath immerzu eine allgemein mangelhafte Betroffenheit/Gemütserregung an den Tag. Wenngleich es auch stimmt, dass er gelegentlich erregt wird und jemanden wie wutentbrannt anschreit, oder einen Anflug von Enthusiasmus verspürt und auch bittere Tränen weint, oder eloquente und klägliche Worte über seine Unglücke oder Torheiten verliert, tritt bei denjenigen, die ihn genau beobachten, langsam die Überzeugung zu Tage, dass man es hier mit einer bereitwilligen Ausdrucksfreudigkeit/Bereitschaft zum Ausdruck und nicht mit ausgeprägten Emotionen zu tun hat.“ (The Mask of Sanity, S. 349).

Die von einem Psychopathen erfahrenen Protoemotionen knüpfen wiederum an die Befriedigung bzw. an das Scheitern der Erfüllung seiner unmittelbaren Gelüste an: „Verdruss, Bosheit, schnelle und unbeständige Anflüge von scheinbarer Zuneigung, mürrisches Ressentiment, oberflächliche Anfälle von Selbstmitleid, infantile Eitelkeitsallüren und absurde und prahlerische Gesten augenscheinlicher Entrüstung sind allesamt innerhalb seiner möglichen emotionalen Bandbreite und schlagen nach Belieben an, je nachdem, in welchen Umständen er sich zufällig gerade befindet. Ausgereifter Zorn aus tiefstem Herzen, wahrhafte oder beständige Verärgerung, ehrliche, anhaltende Trauer, nachhaltiger Stolz, tief empfundene Freude und echte Verzweiflung sind Reaktionen, zu denen er wahrscheinlich nicht fähig ist.“ (The Mask of Sanity, S. 349).

Aus diesem Grund empfinden Psychopathen es nicht als Notlage, im Gefängnis zu landen. Selbst dort bereitet es ihnen Freude, ihre Mitinsassen und das Gefängnispersonal zu manipulieren. Selbst von dort aus schreiben sie Briefe an Menschen ausserhalb, um an Geld, Vergnügen oder sogar Sex zu gelangen. Nichts bringt einen Psychopathen über längere Zeit aus der Fassung. Dieselbe emotionale Oberflächlichkeit, die ihn unempfindlich gegenüber den Bedürfnissen anderer macht, und ihn davor bewahrt, Reue zu empfinden, wenn er diese Menschen verletzt, befähigt ihn ebenfalls dazu, wenige oder gar keine Qualen zu empfinden, wenn er selbst verletzt wird. Bisher bin ich darauf eingegangen, welche Emotionen Psychopathen nicht fühlen können. Ich hatte jedoch ebenfalls die Gelegenheit, die Emotionen, die ein Psychopath fühlen kann, aus nächster Nähe und auf persönlicher Ebene zu erleben. Darauf werde ich als nächstes eingehen.

Die Emotionen des Psychopathen: Was fühlt er?

1) Schadenfreude. Ein Psychopath fühlt Euphorie oder Schadenfreude, wenn er seinen Willen durchsetzt oder jemanden reinlegt. Ich erinnere mich immer noch an die Reaktion von O.J. Simpson, als er ungestraft mit Mord davonkam (zumindest in meinen Augen und auch in den Augen vieler von denen, die die Verhandlung damals verfolgten, wenn schon nicht der Meinung der Geschworenen nach): seine überschwängliche Schadenfreude darüber, die amerikanische Öffentlichkeit sowie das Rechtssystem und insbesondere die Opfer und ihre Familien übers Ohr gehauen zu haben.

2) Wut. Robert Hare merkt in Without Conscience an, dass Psychopathen viel schneller als normale Menschen verärgert sind, da sie ihre Impulse schlecht unter Kontrolle haben. Ein Wutanfall eines Psychopathen ist in der Regel gefühlskalt, plötzlich, von kurzer Dauer und willkürlich. Im Allgemeinen kann man nicht vorhersagen, was genau ihn wütend macht, da diese Emotion, wie auch sein Charme, dazu verwendet werden, sein Umfeld zu kontrollieren. Ein Psychopath verliert wegen einer Lappalie womöglich die Beherrschung, bei einer ernsteren Angelegenheit bleibt er dafür unter Umständen völlig kühl und gelassen. Wutausbrüche sind für den Psychopathen ein weiteres Mittel, um zu demonstrieren, dass er das Sagen hat. Wenn Psychopathen jemanden anschreien, beleidigen, zuschlagen, oder sogar andere Menschen verwunden und töten, dann sind sie sich ihres Verhaltens bewusst, selbst wenn sie nur opportunistisch im Eifer des Gefechts handeln. Sie wissen, dass sie anderen schaden und geniessen dies sogar.

3) Frustration. Diese Emotion ist mit ihren Wutanfällen verbunden, richtet sich jedoch nicht unbedingt gegen eine bestimmte Person, sondern gegen ein Hindernis oder eine Situation. Ein Psychopath kann beispielsweise frustriert sein, wenn seine Geliebte ihren derzeitigen Partner nicht für ihn verlässt. Und doch ist er in diesem Moment vielleicht zu sehr von ihr angetan, um seine negativen Gefühle an ihr auszulassen. Er ist vielleicht auch der Auffassung, dass seine Wut sie befremden würde, bevor er eine Chance hat, sie emotional von sich abhängig zu machen. In derartigen Umständen ist er unter Umständen über die Situation an sich verdrossen; über die Hindernisse, die ihr Partner, oder ihre Familie, oder die Gesellschaft allgemein zwischen ihnen darstellt. Psychopathen verspüren für gewöhnlich Frust, wenn sich zwischen ihnen und ihren aktuellen Zielen gesichtslose Barrieren auftürmen. Doch genau das ist es auch, was sie noch hartnäckiger macht, wenn sie sich etwas vorgenommen haben. Das Meistern kleinerer Herausforderungen im Leben macht für sie schliesslich ein Teil des Vergnügens aus.

4) Bestürzung. Wie wir bisher gesehen haben, gehen Psychopathen keine Liebesbeziehungen mit anderen ein. Sie schaffen stattdessen Kontrollbeziehungen. Wenn diejenigen, die von einem Psychopathen kontrolliert werden, etwas an seinem Verhalten auszusetzen haben oder den Kontakt abbrechen, dann wird er manchmal wütend. Seine unmittelbare Reaktion besteht jedoch eher darin, überrascht oder bestürzt zu sein. Psychopathen können nicht glauben, dass ihre Fehlentscheidungen, die für sie immer gerechtfertigt und angemessen sind, jemals zur Folge haben können, dass ein anderer Mensch, der zuvor in ihrem Bann war, etwas an ihrem Verhalten auszusetzen hat oder sie ablehnt. Selbst wenn sie andere betrügen, belügen, ausnutzen, manipulieren oder isolieren, haben sie nicht das Gefühl, dass sie aufgrund ihres Verhaltens negative Konsequenzen jeglicher Art verdient hätten. Zudem rechtfertigen Psychopathen ihre fehlgeleiteten Handlungen, indem sie vorgeben, diese wären im besten Interesse ihrer Opfer.

Wenn ein Psychopath seine Partnerin beispielsweise von ihrer Familie isoliert und sie dazu überredet, ihre Arbeit zu kündigen, sie dann ganz für sich alleine hat, und sie anschliessend verlässt, um sich nach anderen Frauen umzusehen, dann hält er sein Verhalten für völlig legitim. In seinem Kopf hat sie es verdient, verlassen zu werden, da sie nicht in der Lage war, sämtliche seiner Bedürfnisse zu befriedigen, oder auf eine andere Weise keine angemessene Partnerin war. Dies geht sogar so weit, dass der Psychopath in seiner Rechtschaffenheit glaubt, dass er ihr einen Gefallen getan hat, indem er sie von ihrer Familie und ihren Freunden isolierte, und sie im Nirgendwo auflaufen liess, wie ein Wrack, das von einem Tornado in die Ferne getragen wurde. Ihm hat sie es zu verdanken, dass sie ein neues Leben beginnen und unabhängiger sein kann.

Um es einmal unverblümt zu sagen: Ein Psychopath tritt Ihnen die Zähne ein und erwartet dann auch noch ein „Danke“. Aufgrund seiner schamlosen, durch und durch von sich selbst eingenommenen Natur geht er davon aus, dass ihm jeder, der ihm nahe steht, seine gestellte Gutmütigkeit abnimmt und ihm seine verächtlichen Handlungen nachsieht, ganz so wie auch er selbst dies tut. Er erwartet sogar, dass die Frauen, die er benutzt und weggeworfen hat, ihn als den perfekten Partner idealisieren und sehnlichst seine Rückkehr erwarten. So kann er sie weiter für Sex, Geld, Machtspiele, sein Image oder für sonstige Gefälligkeiten benutzen – falls, wann auch immer, und für wie lange auch immer er sich dazu entschliesst, wieder in ihren Leben aufzutauchen.

Wenn die betroffenen Frauen ihm gegenüber nicht übermässig dankbar sind – wenn sie vielmehr nichts als Verachtung für ihn empfinden – ist der Psychopath anfangs verblüfft darüber, dass sie so eine schlechte Meinung von ihm haben. Er fühlt sich von diesen Frauen oder von den Familienmitgliedern oder Freunden, die an seinem verwerflichen Verhalten etwas auszusetzen haben, auch hintergangen. Obwohl er selbst keine Liebe für jemanden oder Treue gegenüber irgendjemandem verspürt, erwartet ein Psychopath bedingungslose Liebe und Treue von all denjenigen, mit denen er in einem Kontrollverhältnis steht.

Diese Denkweise erklärt auch die Verhaltensweise von Psychopathen vor Gericht. Scott Peterson und Neil Entwistle schienen fassungslos, als die Geschworenen sie des Mordes für schuldig erklärten. Psychopathen sind der Überzeugung, dass diejenigen, denen sie Leid zugefügt haben, und die Gesellschaft als Ganzes sie nicht für ihre Missetaten zur Verantwortung ziehen sollten. Schliesslich sind sie in ihren eigenen Gedanken anderen Menschen überlegen und stehen somit über dem Gesetz. Wie könnte es da jemand wagen, sie für ihre Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen und zu bestrafen!

5) Langeweile. Wahrscheinlich das einzige Gefühl, das Psychopathen anhaltendes Unbehagen beschert. Wie wir gesehen haben, versuchen sie dieses zu lindern, indem sie anspruchslosen Nervenkitzel suchen, anderen Menschen schaden und sich regelwidrig verhalten. Nichts vermag jedoch, die dem Psychopathen wesentliche Langeweile auf Dauer aus der Welt zu schaffen. Jede neue Person und Tätigkeit wird ihm aufgrund eines rasch eintretenden Gewöhnungseffektes schnell langweilig.

6) Anflüge von Theatralik. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um eine Emotion handelt. Dafür weiss ich jedoch ganz genau, dass die dramatischen Darstellungen eines Psychopathen von Liebe, Reue und Mitgefühl ohne jeglichen Sinn und Tiefgang sind. Bei den Mordprozessen in den Nachrichten oder in der Gerichtssendung Court TV fällt ins Auge, dass einige der Psychopathen, die des Mordes schuldig gesprochen wurden, oft eine Showeinlage einlegen, in der sie Trauer, Traurigkeit oder Treue vor den Geschworenen affektieren. Einen Moment später witzeln sie jedoch wieder und lachen mit ihren Anwälten oder erteilen ihnen auf eine ruhige, kalkulierte Art Anweisungen darüber, was sie in ihrem Namen zu tun oder zu sagen haben. Die Darstellungen von Emotionen, die Psychopathen oft zum Besten geben, sind selbstverständlich unecht. Es handelt sich dabei um Mittel, mithilfe derer sie andere manipulieren – um Anteilnahme oder Vertrauen zu erschleichen – sowie um einen weiteren Weg, auf dem sie „gewinnen“ können, indem sie ihr Umfeld blenden.

Ich habe bereits erwähnt, dass Neil Entwistle solche theatralischen Verhaltensweisen an den Tag gelegt hat. Wenn Sie die Berichterstattungen zu den Verbrechen im Fernsehen verfolgt haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass Casey Anthony, die junge Frau, die des Mordes an ihrer Tochter beschuldigt wurde, sich ähnlich verhielt. Man hat sie dabei gesehen, wie sie am Tag nach dem Verschwinden ihrer Tochter Caylee mit Freunden zum Tanzen und Feiern in Clubs ging. Caseys mangelnde Besorgnis für ihr verschwundenes Kind ist nicht notwendigerweise ein Beweis dafür, dass sie ihr Kind ermordet hat. Es lässt jedoch ein höchst verdächtiges und kaltschnäuziges Verhalten erkennen und wirft auch Zweifel hinsichtlich der kurzen und dramatischen Gesten von Trauer und Besorgnis auf, die sie hin und wieder vor den Medien und vor ihren Eltern zeigte.

7) Schwärmerei. Wenn sie jemanden als potenzielles Ziel ausmachen, können Psychopathen eine Obsession für die jeweilige Person entwickeln. In Without Conscience vergleicht Hare die gezielte Zuwendung zu seinem erwählten Opfer mit einem intensiven Lichtstrahl, der zu jeder Zeit nur einen Punkt beleuchtet. Er zieht ebenfalls Vergleiche zu einem Raubtier, das sich an seine Beute pirscht. Da Psychopathen für gewöhnlich ihre anderen Aufgaben vernachlässigen (wie z. B. ihren Beruf und ihre Familie) und keine Spur von Gewissensbissen haben, können sie sich verstärkter auf das Verfolgen eines bestimmten Zieles konzentrieren, als dies liebevolle Männer mit einem geregelten Alltag könnten. Dies gilt insbesondere dann, wenn ihre Zielperson eine aufregende Herausforderung darstellt, wenn sie beispielsweise reich oder berühmt, oder mit einem anderen Mann verheiratet ist, wodurch ihr Wettbewerbstrieb eingeschaltet wird. Diese zielstrebige Schwärmerei ist jedoch, so wie sämtliche ihrer Protoemotionen, oberflächlich und kurzlebig. Da bei Psychopathen eine derartige Besessenheit nicht zu echter Freundschaft, Fürsorge oder Liebe führt, distanzieren sie sich, sobald sie das erreicht haben, was sie von dieser Person wollten, was vielleicht nur die Eroberung selbst gewesen sein mag.

8) Selbstliebe (eine gewisse Art). Da sich Psychopathen nur um sich selbst scheren, könnte man glauben, dass Selbstliebe die eine Emotion ist, die sie auf einer tieferen Ebene erfahren können. Dies ist gewissermassen auch der Fall, da ihr ganzes Leben sich um das alleinige Verfolgen eigennütziger Ziele dreht. Doch genau das macht die Selbstliebe der Psychopathen auch zu einer gleich seichten Angelegenheit wie all ihre anderen Emotionen. Im gleichen Masse, in dem sie unfähig sind, die langfristigen Interessen einer anderen Person zu berücksichtigen, sind sie unfähig, ihre eigenen Interessen zu berücksichtigen. Dadurch, dass sie flüchtigen Vergnügen und momentanen Launen nachgehen, sabotieren Psychopathen auch ihr eigenes Leben. Nur selten führen sie irgendwann ein glückliches oder erfolgreiches Leben. Sie verbringen ihr gesamtes Leben damit, diejenigen zu verletzen und zu hintergehen, die sie liebten und die ihnen vertrauten, ihre Partner zu benutzen und wegzuwerfen, Erwartungen ihrer Familien, Freunde, Vorgesetzten und Kollegen zu enttäuschen und von einer bedeutungslosen Ablenkung zur nächsten überzugehen. Am Ende gehen die meisten von ihnen leer aus und sind allein.

9) VERACHTUNG. Ich habe das Wort in Grossbuchstaben geschrieben, da diese Emotion die gesamte Identität und die Sichtweise des Psychopathen hinsichtlich anderer Menschen bestimmt. Egal wie charmant, umsichtig und freundlich sie nach aussen hin erscheinen mögen, alle Psychopathen sind innerlich Menschenfeinde. Die zentrale Emotion eines Psychopathen ist Verachtung für die Personen, die er täuscht, benutzt und missbraucht, sowie für die Menschheit insgesamt. Man kann die Verachtung, die dem Psychopathen zugrunde liegt, weitaus einfacher bestimmen, sobald man von ihm nicht mehr gebraucht wird oder sein Schein einer vernünftigen Person (seine Maske der Normalität) nicht mehr intakt ist. Wie wir gesehen haben, geben Psychopathen viel auf sich selbst und wenig auf andere. Zur genaueren Beschreibung der von ihnen konstruierten Hierarchien möchte ich an dieser Stelle eine Analogie aus meinem Studium der Literatur anbringen. Ich habe während der Blütezeit von Jacques Derridas Dekonstruktion vergleichende Literaturwissenschaften studiert. Dies war eine Zeit, in der seine Theorien auf fast alles angewandt wurden: Kulturwissenschaft, Geschlechterhierarchien, Beziehungen zwischen den Rassen, Postkolonialismus und das Spülbecken.

Wenngleich eine Betrachtungsweise des Lebens, die auf „unbestimmten“ binären Hierarchien basiert, sich nur als wenig hilfreich herausgestellt hat, beschreibt dieses polarisierte Weltbild die Gedankenwelt der Psychopathen dennoch besonders treffend. Für solche gestörten, narzisstischen und gewissenlosen Individuen ist die Welt aufgeteilt in Überlegene (sie selbst) und Minderwertige (alle anderen); in Raubtiere (sie selbst) und Beute (ihre Ziele); in Betrüger (sie selbst) und Betrogene (die Verlierer). Natürlich würde nur eine Lobotomie diese binären Hierarchien in ihren Köpfen umdrehen. Derridas Modell der Dekonstruktion kann nur bis hierhin angewendet werden. Obwohl Psychopathen sich gegenüber anderen Menschen überlegen fühlen, unterscheiden sie bei den Menschen, die sie benutzen, manipulieren und betrügen zwischen verschiedenen Graden der Minderwertigkeit.

Die erbärmlichsten Betrogenen sind in ihren Augen diejenigen, die ohne jeden Zweifel glauben, dass der Psychopath der freundliche, ehrliche und rücksichtsvolle Mensch ist, der er zu sein scheint. Ganz im Sinne des Spruches: Wenn Sie mir das abkaufen, dann habe ich ein Grundstück direkt am Meer in Kansas für sie. Menschen dieses Schlags sind für Psychopathen keine sonderlich grosse Herausforderung. Sie werden von ihnen normalerweise schnell verbraucht und wieder weggeworfen. Die zweite Klasse von Betrogenen sind solche Menschen, die nur dann klar denken können, wenn der Psychopath andere Menschen schlecht behandelt, nicht sie selbst. Ehefrauen und Partnerinnen, die schlau genug sind, um zu realisieren, dass der Psychopath andere Menschen in seinem Leben betrügt, belügt, sie benutzt und manipuliert, jedoch eitel oder blind genug sind, zu glauben, dass sie die einzige Ausnahme von der Regel sind, machen den Grossteil dieser Gruppe aus.

Das erinnert mich an eine Folge einer beliebten Gerichtssendung, die ich vor kurzem sah. Eine Frau sagte als Zeugin für ihren Freund aus und attestierte ihm einen soliden und ehrlichen Charakter. Es stellte sich heraus, dass er seine Ehefrau mit ihr (und mit anderen Frauen) betrogen hatte. Diese Freundin verteidigte seinen Charakter dennoch vehement. Obwohl sie wusste, dass ihr Liebhaber ein Lügner und Betrüger war, hielt sie daran fest, dass er ihr gegenüber völlig treu und ehrlich gewesen sei, da sie so ein guter Fang sei und weil sie so eine besondere und einzigartige Beziehung hätten. Der Richter musste laut lachen und fügte dem hinzu: „… soweit Sie wissen!“

Als Ziel favorisiert er Frauen, die zynisch genug sind, um die schlechte Behandlung anderer Menschen zu realisieren, jedoch leichtgläubig genug, um nicht zu sehen, dass er ihnen genau dasselbe antut. Solche Frauen sind nicht derart naiv, dass sie keinerlei Herausforderung für den Psychopathen darstellen. Sie sind jedoch definitiv blind genug, um auf sein manipulatives Verhalten und seine Lügen hereinzufallen. Ein Psychopath wickelt mehrere solcher Frauen um seinen kleinen Finger. Diejenigen, die endlich die Misshandlung durch den Psychopathen als ein Anzeichen seiner bösartigen und verdorbenen Natur durchschauen, machen die dritte Klasse dieser Hierarchie aus. Hierbei handelt es sich für gewöhnlich um Frauen, die so schwer von dem Psychopathen enttäuscht wurden, dass sie denselben Fehler nicht nochmal begehen möchten.

Was sind Eure Erfahrungen?

Bitte schreibt hier nur Kommentare, die eine Verbindung zu obigem Artikel haben. Für andere Kommentare steht Euch das „Forum“ offen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Claudia Moscovici, Psychopathie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

445 Antworten zu Die Emotionen des Psychopathen: Was fühlt er?

  1. Sandra schreibt:

    Hallo.Mein derzeitiger Partner hat gewisse Züge eines Psychopathen.Er ist absolut unzuverlässig,hält Vereinbarungen nicht ein und ist manipulativ.Ich gehe dann auf Abstand.Aufgrund seines Verhaltens gibt es oft heftige Diskussionen.Nach seiner Meinung handelt es sich immer um ein Missverständnis.Warum bleibe ich noch – seine 14 jährige Tochter zeigt bereits ähnliche Züge.Ich weiss,dass er mir nicht gut tut.Gehe dann ein paar Tage auf Abstand.Dann ist er immer wieder zuvorkommend und anständig..bis zum nächsten Mal.

  2. Christian schreibt:

    Hallo. Ich bin Chris und bin 17 jahre alt. Ich hatte eine feste Freundin. Stück für stück tat sie immer schlimmeres. Ich verachtete sie dafür und dachte sie sei einfach nur unfassbar bosartig und grausam. Jedoch stellt sich nun heraus dass sie eine psychopathin ist. Das war die schlimmste zeit meines Lebens und ich habe extrem darunter gelitten. Nun versuche ich ihr zu helfen indem ich ihre familie über alles mögliche in der Richtung informiere.

    • Inga schreibt:

      Alle Achtung,
      und das von einem 17 jährigen!!!

      Na ja, die Aufklärung diesbezüglich mußt ja weitergehen und man muß diesen Leuten irgendwie helfen!

  3. Kackpratze schreibt:

    Hallo, ich habe eine Psychopathische Veranlagung, dies ist aber nicht angeboren oder durch eine Verletzung gekommen, sondern durch eine Super „Erziehung“ auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, da dies einige Personen Verstören würde.
    Um dem Ganzen hier mal entgegen zu wirken nicht jeder Psychopath ist emotionslos, absoluter Quatsch, ich habe auch Gefühle (und nicht nur weil ich mir in den Finger geschnitten habe). Man geht davon aus das sich mein Gehirn in der Entwicklungsphase erst fehlentwickelt hat. In jungen Jahren hatte ich keine Psychopathischen Züge. Die erst nach jahrelanger Seelischer und Körperlicher Gewalt zutage gekommen sind( unser Körper wie Seele passen sich an). Und ich möchte kein Mitleid und Aufmerksamkeit damit schüren sondern Verständnis dafür das wir anders
    Denken und Handeln und natürlich will ich zur Gesellschaft Gehören und muss auch etwas dafür tun ob Therapie oder sonstiges und nicht mit einem Lügen Konstrukt. Die extremen Fälle können das nicht weil in ihrem Gehirn Bestimmte Areale nicht so funktionieren wie sie sollen ob angeboren oder angelernt ist da egal.
    Und es kommt auch auf den Grad der Erkrankung, der Missbildung des Gehirns an um es mal Hart aus zu drücken eigentlich ist es als Behinderung einzustufen.
    Das ist für alle nicht Doktoren und diejenigen die es nicht besser wissen. und nicht jeder ist unbedingt ein Psychopath, der solch ein Verhalten an den Tag legt.

    p.s. nicht nur Männer sind Psychopathen……für die So enttäuschten Mamis hier, Wenn es euch doch so von den Augen fällt wenn ihr den Text hier lest, da hätte euch doch schon mal vorher was auffallen müssen oder . Nicht alle Psychopathen sind Gleich und nicht alle Fremdgehende Partner sind es.

    • Mark schreibt:

      Allein durch falsche Erziehung kann man nicht zum Psychopathen werden. Psychopathie ist nicht „anlernbar“. Die Gene spielen eine wichtige Rolle.

    • Kackpratze schreibt:

      Lieber Mark ich habe auch nicht gesagt das es angelernt wurde, sondern das dies (die Erziehung) der Auslöser wahr, dass es aber natürlich in mir steckt ist wahrscheinlich die Vaterseite. Diese Erkrankung hat sich erst in späten Jahren gezeigt bei unerklärlichen Wut Ausbrüchen ohne eigentlichen Grund und Schamgefühl. Danke das man hier auch die andere Seite zu Word kommen lässt. Und meine Ausdrucksweise am Anfang meines Statements war und ist etwas unglücklich Formuliert.

  4. Bettina Ruesch schreibt:

    Hallo und Danke für den ausführlichen Artikel.
    Als Betroffene – ehemalige Ehefrau – eines Psyopathen kann ich der Charakterisierung absolut zustimmen. Es ist für mich immer noch sehr schwer glauben zu können, dass es diese Sorte Mensch gibt – ganz ohne Reue, Bedauern oä… Doch gelitten habe ich 11 Jahre darunter, mir allerdings immer wieder Entschuldigungen für sein Verhalten gesucht und in seiner schlimmen Kindheit gefunden. Somit war ich absolut ein optimales Opfer, da er mir leid tat… UND genau DAS war meine größte Schwäche, die all ‚ seine Manipulation erst möglich machte… Komplett aufzuhören, sich selber zu sehen… War das Ergebnis. Ich erkannte die emotionale Gewalt nicht, war so verstrickt und gewöhnt daran, dass es für mich Normalität wurde.
    Jetzt bin ich dabei den Abstand zu erschaffen, der mich befreit:
    Keinen Kontakt mehr haben – müssen. Vorsicht bei der Trennung, jede Gelegenheit wird von ihm genutzt sich auch noch zu guter Letzt Vorteile zu erschaffen – erschleichen – erlügen…

  5. Angelina schreibt:

    Sind es wirklich nur 4 Prozent Menschen die die Bevölkerung damit ausmacht ich glaube nicht ich lebe mit einem solchen Menschen was ich nicht will aber muss ich lebe nicht in Deutschland aber es ist jetzt Mal genug wie kann es weitergehen man geht meldet sich niemals zurück und macht ein neues Leben aber wie bloß

  6. Inga schreibt:

    Danke Marc,
    Also im Netz kann man so etwas finden, Danke sehr!
    Wenn man diesbezüglich furchtbar leidet, könnte man dann auch sie Seelsorge anrufen und die könnte einem dann weiter helfen bzw. eine Adresse geben?
    Ich habe sehr gelitten und habe Angst dass das wieder kommt! Ich will gewappnet sein! Also im Netz unter „Depressionen“ schauen?

    • Mark schreibt:

      Ja, einfach googeln.

    • Inga schreibt:

      Vielen Dank Mark!
      Warum kann man hier nicht danach suchen? Denn so jemand, der jahrelang von einem Psychopaten gequält wurde, dem kann es doch auch so gehen, oder?

      Ich habe auch schon etwas gefunden!
      https://www.volkskrankheit.net/a_z/a-z-bing/depressionen/

      Weitergehende Informationen und Bücher zum Thema
      Im Internet finden Sie weitere umfangreiche und hochinteressante Informationen unter:
      Deutsche Depressionshilfe – Bundesweites Netzwerk zur Optimierung von Versorgung und Erforschung depressiver Erkrankungen – der Internetservice bietet sehr viele gute Infos, u.a. Adressenlisten von Kliniken und Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige sowie einen Selbsttest.

      Buchempfehlungen:
      Stress-Intelligenz Stress besser meistern, Lebensenergie gewinnen Prof. Christoph Bamberger, Knaur 2009, ISBN: 978-3-426-78478-5
      Die Neue Medizin der Emotionen – Stress, Angst, Depression – Gesund werden ohne Medikamente David Servan-Schreiber, Goldmann-Verlag 2006, ISBN: 978-3-442-15353-4

  7. sukilu schreibt:

    Ich habe mir alles hier durchgelesen. Fast alles stimmt, was ich seit 3 Jahren erlebe. Eigentlich müssten solche Menschen, ( wenn man sie überhaupt so nennen kann ) die Todesstrafe kriegen, für die diese nicht sichtbaren Verbrechen. Ich bin immer ein lebensfroher Mensch gewesen Und ich habe das Leben geliebt. Ich hatte alles was man sich nur wünschen kann. Ich hatte eine bezaubernde Familie, einen tollen Mann und auch sonst alles.
    Bis ich ihm begegnet bin. Mein Herz war immer sehr groß und mein Gewissen sehr stark ausgeprägt. Er kam in der Opferrolle daher. Ich wollte ihm helfen. Ich konnte einfach nicht weg sehen und sagen ist mir egal, wenn du nichts zu essen hast oder deine Miete nicht zahlen kannst. Also halt ich ihm finanziell. Aus der Ausnahme wurde die Regel. Wir führen eine Fernbeziehung was vllt ganz gut ist. Er hat mich natürlich betrogen und irgendwann mir klar gemacht das er von mir nichts mehr wissen möchte. Ich habe etwas Zeit gebraucht aber ich bin aufgestanden und habe neu angefangen mein Leben für mich zu ordnen. Wir schrieben uns immer noch aber nur noch wenig. Ich lernte jemanden kennen und es war ehrlich wunderschön. Aber mein Herz war immer noch bei dem anderen. Ich löste mich jeden Tag ein Stück mehr von ihm. Wann immer es möglich war, verbrachte ich meine Zeit mit dem neuen Mann. Ich schrieb so gut wie gar nicht mehr mit dem Psycho.
    Irgendwann wurde ich bombardiert von Nachrichten. Wo ich sein würde und warum ich nicht mehr schreiben würde. Ich sagte ihm einfach die Wahrheit, das ich jemanden kennen gelernt habe, und es gerne mit ihm versuchen möchte. Zuerst war alles in Ordnung und er wünschte mir viel Glück war aber total verblüfft darüber das es so schnell ging. Aber am nächsten Tag ging es los. Er drohte mir das er gewisse Videos veröffentlichen könnte, wenn er wollte usw. Das erste mal nach 2 Jahren sah ich sowas wie Gefühle. Das erste nach 2 Jahren hörte ich aus seinem Mund „Ich liebe dich“ alles was ich immer hören wollte war dieser scheiß Satz gewesen.
    Ich ziehe mich besser an als andere, verdiene mehr als andere und arbeite mehr als andere
    Und das nur damit ich gut genug bin für ihn.
    Er hat eine zweite Chance bekommen, weil ich ihm geglaubt habe. Er war alles das was ich mir die ganze Zeit gewünscht hatte. Aufmerksam und wie. Wir skypten ständig. Und er sagte mir jede Minute wie schön das Leben doch mit mir ist und wie schön es ist das es mich gibt.
    Ich sehne mich wahnsinnig nach dieser Zeit und diesem Mann. Nach 4 Monaten ca. ging es wieder alles von vorne los. Er möchte mich nicht verletzen, deswegen wäre es besser wenn jeder seinen Teil weg geht, denn wenn er mit anderen Frauen Sex hat, was ja passieren könnte da uns 3000 km trennen, wäre es mir gegenüber nicht fair.
    Fair?
    Was ist fair daran? Ich habe meine ganze Familie zerstört oder es zugelassen weil ich ihm geglaubt habe.
    Mittlerweile sind wir ehrlich zueinander undzwar auf einem ganz anderen Level.
    Er sagt mir jedesmal wenn er Sex hat mit anderen Frauen. Jetzt könnte man sagen toll, er ist ehrlich.
    Aber nein, es ist nicht toll.
    Und das schlimmste ist, das ich anfange bzw. es schon merke das ich selbst emotionslos bin. Ich habe mich isoliert von allen. Ich habe auch keine Lust mehr raus zu gehen. Ich sehe auch keine Bedeutung mehr in allem. Keinen Sinn. Ich lebe oder funktioniere, arbeite darauf hin, nur auf die Momente in denen wir zusammen sind. Ich kann mit normalen Männern nicht mehr zusammen sein. Es ist wie eine Sucht, die ich nur sehr schwer erklären kann. Es ist Leben, es ist anders. Alles ist anders. Ich bin nicht mehr die, die ich mal war. Was den Sex angeht, den kann man mit normalen Männern nicht so haben.
    Es ist extrem und dagegen kann kein normaler Mann mithalten nicht mal ein extrem Porno. Es ist so, als würde aus einer weißen Seele eine schwarze werden. Mit welchem Mann kann man schon in 10 Meter Tiefe im Meer unter Wasser beim tauchen Sex haben? Ich schätze mal so gut wie mit keinem.
    Die einzige Möglichkeit die ich sehe und das meine ich Ernsthaft, ist ein Gedächtnisverlust. Egal welchen Mann ich auch kennenlerne, es kommt keiner gegen ihn an. Wenn ich alles vergessen könnte, dann wäre es der erste Schritt zu einer Besserung. Es ist wie ein Rausch auf Drogen. Die Höhepunkte sind so atemberaubend das man den ganzen Schmerz in Kauf nimmt. Zwischendurch wird man nüchtern und der Verstand meldet sich zu Wort. Und man spürt das Ausmaß, das Leid und Elend. Ich fühle wie ich sterbe. Aber ich verdränge es. Denn ich weiß das ich mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen kann. Es geht nicht. Bevor ich ohne ihn bin, bin ich lieber tot. Ich wollte ihn retten aber stattdessen gibt es jetzt niemanden mehr der mich noch retten könnte.
    Er hat mich zerstört und ich kenne mich selbst nicht mal mehr.
    Ich bin gefangen in meinen eigenen Emotionen in einer anderen Welt.
    Aber ja Psychopaten sind ja nicht so schlimm, wie einige hier schreiben.
    Nein sind sie nicht, sie töten dich nur von innen heraus und danach musst du dich noch bei dem Psychopaten entschuldigen das du beim abschlachten deiner Seele so viel Lärm gemacht hast und dich so sehr gewehrt hast. Anstatt einfach nur still zu halten. 😊👌

    • Inga schreibt:

      er ist nur an Sex interessiert, das kann er wahrscheinich auch gut und an Deinem Geld:

      „Ich ziehe mich besser an als andere, verdiene mehr als andere und arbeite mehr als andere“

      Vielleicht bist oder warst du noch wsien Aushängeschild!
      Aber Sex ist wichtiger,am besten mit allen Fraun der Welt!
      Der Weltherrscher!

      Hat er auch was zu bieten?
      Warum trauerst du noch wegen ihm?
      Er kann dir nicht das Wasser reichen!
      Das ist nur echter Liebeskummer, ein Durcheinander Hormone!

      Da hilft nur Ablenkung, etwas vergleichbares Interessantes muß her!

    • Vinchen schreibt:

      Danke, sie sprechen mir aus der Seele. Ganz genauso sieht es nämlich aus.

      Besonders ihrem letzten Satz kann ich dermassen zustimmen, das es fast schon (wieder) grausam ist. Wie können wir es auch wagen uns gegen emotionale Folter zu wehren? Letztendlich sind wir die Kranken / die Psychopathen weil wir uns irgendwann so Verhalten.

      Wie im Bericht schon erwähnt. Wir, die Opfer, haben gefälligst dankbar zu sein. Unsere Peiniger sind schliesslich die grossen Helden, die uns gerettet haben.

      Vielleicht haben sie uns sogar wirklich „gerettet“. Ohne die, hätte ich mich niemals mit diesem Thema beschäftigt. Ohne sie könnte ich andere Psychopathen nicht so schnell erkennen.

      Gerne hätte ich allerdings auch auf diese Erfahrung verzichtet. Das alles sollte uns stärker machen. Was mich betrifft:

      Niemals wieder würde ich zu meinem Peiniger mehr zurück wollen. Eher sterbe ich.
      Vielleicht kommen sie auch irgendwann dahin sich selbst mehr zu lieben als dieses Monster. Ich wünsche es ihnen von ganzem Herzen

  8. Inga schreibt:

    Bekomme ich Depressionen?
    Wenn ich niedrigen Blutdruck habe, weil ich am Nachmittag auf dme Sofa eingeschlafen bin, dann wache sich auf und alles ist Sinnlos. Ich stecke seelisch in einer sinnlosen Einbahnstraße. Das tut weh!
    Was kann ich dagegen tun?
    Was ist wenn ich nicht mehr aus der Einbahnstraße komme?
    Vorhin bin ich sinnlos in der Straßenbahn gefahren und habe mich mit einer Studentin unterhalten. Die meinte damit ist nicht zu spaßen und der Hausarzt könnte da auch helfen!

    Danach ging es mir schon wieder etwas besser!

    Ich schreibe hier, weil ich im Moment nicht weiß, wie man ein neues Thema anfangen soll!

    Kann es an Eisenmangel liegen?

    Für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar!

    • Mark schreibt:

      Leider ist es auf diesem Blog nicht möglich über das Thema Depression zu diskutieren. Hier geht es wirklich nur um die Persönlichkeitsstörung Psychopathie. Du findest aber sicherlich viele Infos und Foren im Netz. LG

  9. Reviar schreibt:

    Hallöchen..ich bin hier gelandet weil ich mir die Finger wundgegooglet habe, da mein expartner eine angebliche instabile persönlichkeitsstörung hat..Diese surfen schriftlich festgelegt..allerdings bin ich der Meinung er hat auch die Psychologen an der NaSeite herumgeführt..Es sind viele Dinge in den letzten Monaten passiert wo ich mir sicher bin Das er ein psychopath ist..Ich bin noch immer dabei mich komplett von ihm zu lösen..Immer wieder kommt der Gedanke (ändert er sich vielleicht doch? Hat er es jetzt begriffen?) Aber Nein hat er definitiv nicht..ich bin mir sicher das er sich nie ändern wird..doch warum kommt manchmal doch noch dieser hoffnungsgedanke..ich bin das so leid..Ich bin auf der Suche nach Menschen denen das gleiche passiert ist..Zum schriftlichen Austausch..Wie habt ihr es geschafft? Ich möchte mich nicht mehr an einen Gedanken klammern der total unnötig ist..

  10. infokrieger schreibt:

    Ich bin hier gelandet, weil es mich wunder nahm, wie ein Psychopath ein Sadist sein kann, da ich bei Psychophatie Wiki die Definition zugestehe. Ich fand den Artikel aufschlussreich, aber die Kommentare bewogen mich zu meinem. Per Definition ist Psychophatie des starke oder gar völlige fehlen von Empatie. Nun ist für mich die zentarale Frage, wie ich „Eigenempfindungen“ wahrnehme aber dies anderen nicht zugestehe? Tue ich dies weil alle anderen zu Staub zerfallen (und weitergehen) und ich stehe über diesem Prozess? Im Sinne von; Das Gehirn entwickelt sich erst nach der Geburt. Wenn ich also keinen Gottkomplex habe, was führt zu fehlender Empatie? Ich schreibe bewusst vom völligen fehlen selbiger, dann der Schluss liegt leider nahe, dass es auch das gibt. Meiner Ansicht nach kann ein Psychophat der unfähig für jedwelche art von Gefühle ist, kein Sadist sein, da sadismus auch eine Gefühlsbefriedigung darstellt. Allen die „nur“ zu Eigengefühlen fähig zu sein scheinen, lege ich das Sprichwort „Was du nich willst das man dir tut, das füge auch keinem Anderen zu“ ans Herz und als Schmangerl obendrauf empfehle ich die Studie von Dokumenten, die von Sterbenden verfasst oder in Auftrag gegeben wurden. In diesem Sinne, gehabt euch wohl

  11. Sumsum schreibt:

    Er lebt von Emotionen, nimm ihm die Nahrung weg und er wird sich neuer Nahrung zuwenden.
    Bei mir dauerte es von Mai bis Oktober bis er Aufgab.
    Leider aber war ich selber nach Jahrelanger Opferung (8.5Jahre) so abhängig von Ihm dass ich selbst in ein Loch stürzte.
    Insbesondere als er mich noch nach dem Schlussstrich verwendete um seine neue Freundin ( die er wie es sich für einen Narzissten gehört) gleich unmittelbar ( 1Tag) nach dem Schlussstrich kennenlernte.
    Es war eine ganz üble Zeit man kann es wohl mit einem Drogen Entzug vergleichen. Man tut alles, lechts nach allem und kennt sich nicht mehr.
    Das letzte halbe Jahr nach der Trennung war ganz übel, schlussendlich habe ich es mit Hypnose versucht und konnte ihn endlich vor die Türe stellen mit Überzeugung !
    Dennoch wollte er das Spielchen weitertreiben ( Emotionen abholen) und erst ein Anruf bei den Eltern seiner Freundin verschaffte mir endlich Ruhe.
    Er ist nun da versorgt, leider aber auch Vater meines Kindes, ganz los werde ich wohl nie bin aber froh und dankbar beschränkt sich sein Interesse und somit sein Einfluss auf seinen Sohn auf alle zwei Wochen.

    Fazit: Mit einem Psychopathen/Narzissten an Deiner Seite schaust Du in die tiefsten Abründe Deiner Selbst. „Schau nicht zu lang und zu tief sonst schaut der Abgrund zurück“. Der Spruch sollte sich jeder merken der in einer solch defizitären Beziehung verweilt.
    Der Abgrund schaut irgendwann zurück und die Selbstzweifel und das Gefühl nicht richtig im Kopf zu sein beginnen, oftmals auch suggestiert vom defizitären Partner……..

    Good luck und anbei noch ein Verweis auf einen Link den ich zufällig gefunden habe nachdem mir wiedermal gedroht wurde „mein“ Kind streitig zu machen.

    https://energievampire.wordpress.com/tag/vampfree/

  12. Mimmi schreibt:

    mmmhhh sehr interessant, allerdings viel zu einseitig betrachtet. es gibt psychopathen die vielleicht nicht lieben wie der „normale mensch“, allerdings begehren, eine art des begehrens welche ein hochgefühl und sicherheit auslösen. gibt es überhaupt DEN PSYCHOPATHEN/DIE PSYCHOPATHIN? nein mag ich an dieser stelle behaupten. ja sie sind getrieben andere zu erniedrigen, ja sie nähren sich an theatralik…doch für manche gibt es diesen einen menschen, den sie auf IHRE ART lieben…der/die auserwählte leidet mit sicherheit bezeiten unter dem verhalten des psychopathen…doch der/die richtige kann damit umgehen und bezieht es nicht auf sich persönlich. ein psychopath bevorzugt einen intelligenten zeitgenossen, absolute verachtung empfindet er gegenüber dümmlich erscheinenden menschen. sie machen ihn schier wahnsinnig und aggressiv. immer wieder liest man diese starre meinung, der psychopath, das monster ohne emotionen/emphatie. Sie sind so unterschiedlich wie die, die sich für normal halten. sehr vermessen alle über einen kamm zu scheren…ich kenne jemanden, der wollte helfen für mehr aufklärung zu sorgen, neue sichtweisen zu eröffnen…die möglichkeit geben hinter die gedankenkulissen zu blicken, komisch nur dass die ach so tollen forscher und professoren gar nicht daran interessiert waren. das bild soll einfach so stehen bleiben…ganz schön verklärte sichtweise…es tut mir leid dass du an einen solchen typen geraten bist, doch es hätte auch ein „ganz normales“ arschloch sein können…wie wäre der bericht wohl dann ausgefallen…typisch mann vielleicht als überschrift, vorsicht vor männern, sie gehen fremd, lügen, erwarten aber absolute treue von ihrer partnerin…
    alles gute für dich, und eventuell denkst du in einem kurzen moment mal über meine worte nach…

    LG
    Mimmi

    • Graham schreibt:

      Danke dir. Es ist gut, dass manche von uns sich dafür einsetzen, das Bild von uns etwas schärfer zu stellen. Wir sind nicht “böse“ das wollen die meisten nur glauben. Wir haben manche Bedürfnisse, die andere nicht haben und haben gelernt, wie wir sie bekommen. Daran ist grundsätzlich nichts verwerflich. Das tun wir alle. Wir besorgen uns Nahrung, schlafen usw. Und wie alle Menschen optimieren auch wir unsere Methoden.

    • Vinchen schreibt:

      Wie fühlt man sich so wenn man sich aus allem rausreden kann? Geht euch dabei einer ab wenn ihr (die Psychopathen) euch (mal wieder) im Opferdasein suhlen könnt? Fehlt es euch an Aufmerksamkeit oder langweilt ihr euch mal wieder?

      Es ist ganz richtig so wenn sich Menschen (Ärzte / Psychologen) für euch nicht interessieren. Selbst dieser (mein) Kommentar ist noch zu viel an Aufmerksamkeit. Ihr verdient diese einfach nicht. Und ich wette selbst das versteht ihr nicht. Ihr seid verachtungswürdig. Mit Verachtung kennt ihr euch ja aus, nicht wahr?

      Da heult ihr rum weil ihr missverstanden werdet von der pösen pösen Welt.

      ICH LACHE MICH TOD! !!!

  13. D4niela schreibt:

    Meine Mutter ist eine Psychopathin. Ich habe das nicht gewusst. Und sicherlich auch verdrängt. Wer will schon eine Mutter die Psychopathin ist ? Auch ging ich immer davon aus dass die Menschen grundsätzlich gut sind. Und dass Hollywood mit all den Schurken in meinem Leben nicht existiert, da Psychopathen nur im Film vorkommen. Ja. Trotzdem lebe ich unter dem Dach mit einem Psychopathen. Das Schlimmste ist zu wissen, dass ich allein damit bin. Denn Mein Vater glaubt wie ich es auch immer geglaubt hatte an das Gute in seiner Frau. Auch denke ich dass sie ihn manipuliert. Ihm ist zwar bewusst, dass seine Frau manchmal total Ausrastet. Aber irgendwie denkt er auch dass er oder ich eine Mitschuld haben, da wir nicht genügend Rücksicht auf unsere Mutter genommen haben. Das Thema Psychopathen hat mich schon länger beschäftigt. Aber wie gesagt, zu akzeptieren dass die eigene Mutter eine Psychopathin ist geht nicht. Ich kam über eine Freundin zu der Erkenntnis. Sie ist Borderlinerin. Da bin ich bei Ihr total reingelaufen. Sie offenbart mir sie liebe mich. Zwei Tage später bekomme ich ein SMS dass sie mich hasst. Dann hat sie mein Leben zerstört mich aus der Wohngemeinschaft gemobbt. Bis gestern war mir nicht klar was da eigentlich passiert ist. Ich habe recherchiert, herausgefunden dass Borderline, Narzissmus, Soziopath und Psychopath das selbe sind. Alle haben keine Empathie ! Ja, tatsächlich diese Menschen können sich nicht in andere hineinfühlen, haben auch selber keine echten Gefühle. Ich kann das bis heute noch nicht glauben, dass diese Menschen wie Tiere sind. Und es ist gegen alles was ich geglaubt habe und glauben will. Es sind nicht nur eine Handvoll Serienkiller in den USA. Diese „Tiere“ leben direkt mit und neben uns. Und sie sind gefährlich.

    Ich habe meine Mutter zur Rede gestellt. Sie hat alles abgestritten. Sie hat mir erzählt was ich falsch gemacht habe. Kein einsehen, nichts. Sie ist das Opfer. Seither schliesse ich mich in meinem Zimmer ein. Meine Mutter ist unberechenbar. Ich denke sie vergiftet mein Essen, denn ich habe Durchfall bekommen und mir ist schlecht.

    Ich würde alles geben wenn das nur in meinem Kopf wäre, wenn ich Schizo wäre. Aber das binn ich nicht. Die Gefahr ist real. Sie weiss dass ich weiss das sie nur ein Tier ist. Sie wird mich töten.

    • Dominik schreibt:

      Psychopathe (Dissoziale PS) hat mit Borderline (emotional-instabile PS) nichts zu tun. Borderliner sind überemotional und können die Emotionen nicht regulieren. BTW Borderlinerinen eraten oft an einen Psychopathen.

      D. Reuss / FAcharzt für PSychiatrie und Psychotherapie

    • Kackpratze schreibt:

      Empathie hat nichts mit Emotion im direkten zu tun den aus Der Empathie entsteht eine Emotion z.b. DU fährst mit dem Fahrrad und stürtzt dabei verletzt du dich, jetzt kommt die Empathie ins spiel: ich fühle mit und empfinde den schmerz gedanklich mit und kann ihn somit auf eine andere art spüren und jetzt kommt die Emotion ins spiel: werde wegen der situation sauer oder weine oder aus Schadenfreude lachen.

  14. Vibes schreibt:

    Ich möchte gerne über meine eigene Erfahrung berichten, denn ich war (glaube ich, macht euch ein eigenes Bild davon) ein halbes Jahr mit einem Psychopathen zusammen.
    Er konnte reden und überzeugen wie kein anderer, hat sogar meiner Mutter das Versprechen gegeben mich niemals anzufassen und mich ein paar Tage danach geschlagen. Es war wie ein Knopfdruck der bei ihm umgelegt wurde. Nachdem er , ich glaube betrunken zu mir kam und er einen steit anfing ( knipst alle lichter an, obwohl ich schlief und sie wieder ausmachte), ich ihn ausversehen gegen die wand schuckte. Erst als ich fliehen konnte zu meiner nachbarin, hat er mit worten versucht sich raus zu reden wie immer. Ich hatte keinen Kontakt mehr mit ihm, dennoch hat er mir Briefe geschrieben und emails und nicht aufgegeben, bis ich so naiv war ihm nochmal eine Chance zu geben. Er stand vor meinem Fenster und weinte! Ich kaufte es ihm schon damals nicht ganz ab, es war gespielt und das weiß ich jetzt sicher, um mich zu überreden. Eine seiner lügen habe ich selber aufgedeckt, bei der er mir ins Gesicht log.
    (Er hatte mir im Laufe der Beziehung erzählt, dass er seine ex Freundin schon geschlagen hat, das aber eine Ausnahme war und sie es verdient hatte, da sie ihn so „schlecht“ behandelt hatte)
    Jedoch merkte auch er, dass ich zu ihm eine andere Einstellung hatte wie zuvor und als er nachts vor meiner Tür stand und mich zu einem Gespräch runter bat, änderte ich meine Meinung nicht und erklärte ihm dass ich es nicht mehr konnte. Ich rannte weg denn von einer Sekunde auf die andere sah ich die Wut in seinem Gesicht. Kurz davor war er noch so ruhig und redete sich den Mund fusselig. Ich hatte Glück dass ein Mann aus dem Fenster schaute, was ihn stoppte.
    Er wohnte mehrere Monate bei mir, weil er zufällig aus seiner Wohnung ausziehen musste und später auch bei seinem Kumpel raus musste. Auch seine Arbeit kündigte er und auch auf seiner neuen Arbeit hielt er es nicht lange aus.
    Nachdem er mich geschlagen hatte zog er (zu seinem glück) bei meinem Onkel ein. Ich bekam immer wieder anrufe von ihm, die mich in Angst versetzten. Ich hatte nachts angst in meinem eigenen bett wenn das licht draußen an ging, mein herz schlug wie verrückt. Sogar als meine Schwester bei mir war, trat er meine Tür ein.
    Eine seiner text Nachrichten nachdem er mich geschlagen hatte war „ihr asoziales pack…“ an meine Familie gerichtet.
    Teilweise brachte er mich dazu zu denken ich sei selber verrückt, in einem Moment war er der liebste Mensch und im anderen ignorierte er mich während er neben mir im Bett lag. Ich konnte die Nacht nicht schlafenur und redete auf ihn ein was los sei, doch ihn schien es nicht zu interessieren. Diese Kälte spürte ich auch in anderen Situationen der beziehung. Er selbst hatte nie schuld, erst als es vorbei war und er mich zurückerobern musste.
    Das wort Selbstliebe trifft auf ihn zu 100 % zu, denn schon bevor wir zusammen waren, erzählte er mir dass er die Nummer 1 sei und es keinen besseren wie ihn gab.
    Schlussendlich bin ich froh, dass ich es rechtzeitig beendet habe und keinen langfristigen schaden habe.. Nach fast 2 Jahren habe ich es nun für mich selber verarbeitet und bin froh mich über dieses Thema schlau gemacht zu haben. Ich bin umgezogen, habe eine neue email und handynummer. Niemals werde ich diese Fehler nochmal machen, dazu lass ich mir mehr zeit Menschen kennen zu lernen und höre auf meine Intuition.

  15. Bak schreibt:

    Ich bin zufällig über diese Seite gestolpert und bin wirklich geschockt, und das als angeblich gefühlsunfähiges Monster, als das hier jeder Psychopath dargestellt wird. Es wird hier nur ein absolutes Extrem dargestellt. Ich bin anders, ich finde das in mancher Hinsicht gut, in anderer nicht. Ich habe Gefühle ausser Langeweile und Zorn. Und ich kann Lieben. Ich habe nicht so tiefe Gefühle, aber wie soll man das bemessen? Es gibt nicht nur schwarz und weiss!

    • Mimmi schreibt:

      gerade bin ich über deinen kommentar gestolpert, nachdem ich meinen abgegeben habe…ich gebe dir absolut recht. woran bitte wird liebe gemessen…und wer sagt genau was liebe ist und wie man sie zu empfinden hat?! mein mann muss viel ertragen, ohne zweifel, aber ich liebe ihn…für mich ist es liebe…es gibt keinen zweiten menschen den ich derart begehre und dessen nähe mir wichtig ist…ja andere menschen sind mir egal, ja sie regen mich zum größten teil unermesslich auf und ich stelle mich gern über sie,…geltungsbedürfnis und den wunsch verehrt zu werden gehören sicherlich zu mir, selbst lügen…doch ich habe meinen „spielpartner“ ( für uns ist ja alles nur ein spiel 😉 ) gefunden…ganz großes tennis…ich belüge ihn seit langer zeit nicht mehr, zu ihm bin ich absolut ehrlich…ich hab ihm gesagt dass ich ein psychopath bin…bzw. hatte ich die vermutung und es wurde dann untermauert…wir sind noch zusammen (11 jahre bereits)…ich rede mit ihm über die erkrankung, er weiß dinge, die erzähle ich sonst keinem, bin ja nicht blöd…es interessiert mich wie er es wahr nimmt…ich kann mich nicht immer kontrollieren, nein das kann ich nicht…doch ich bin durch zufall auf ein medikament gestoßen, das zu helfen scheint…nicht dass man plötzlich völlig „normal“ ist, doch es hilft gegen den überwiegenden teil von impuls gesteuerten wutausbrüchen und gewisse gedanken…tramadol…es ist leider nicht anerkannt als psychiatrisches medikament, nur zugelassen für schmerzen, engstirniges „götter in weiß“ denken…bin froh dass ich einen guten hausarzt habe, er verschreibt es mir, weil kein psychiater dazu bereit ist…lieber soll ich ein gefährliches arschloch bleiben…um es mal ganz banal und unverblümt und ein wenig überspitzt zu sagen. ärzte erzählen viel, nach jahren kommen immer wieder neue erkenntnisse hinzu, vorherige meinungen werden dementiert. warum fragt keiner uns, die die nicht hinter gittern sitzen und 20 menschen getötet haben?! warum werden nicht mit denjenigen psychopathen interviews geführt, die sagen hallo ich würde gerne zur aufklärung beitragen?!
      danke für deinen kommentar, so weiß ich dass ich nicht auch noch unter den psychopathen völlig unnormal bin 🙂

    • Ich schreibt:

      @Betreiber dieser Seite
      Ist das wirklich dein ernst, auf dieser Plattform für Psychopathen werben zu lassen?
      „geltungsbedürfnis und den wunsch verehrt zu werden gehören sicherlich zu mir, selbst lügen…doch ich habe meinen „spielpartner“ ( für uns ist ja alles nur ein spiel “
      Und bei einem anderen Kommentar schreibt diese Person es gäbe ARTEN von Liebe. Es gibt nur Liebe.
      Ich weiß nicht was das soll? Hat das einen von mir unendeckten Sinn? Menschen wählen Trump, heiraten Asoziale… und alles nur, weil es kein Bewußstsein für diese Kreaturen gibt.
      Für Opfer ist es so schwer endlich in die Realität zu kommen und am schwierigsten ist es, zu akzeptieren, dass man niemals geliebt wurde. Und dieser Teil kommt in der Regel als letztes (bei manchen sogar gar nicht).
      Ich bin wirklich gegen jede Verharmlosung jeglichem asozialen Verhalten, samt der Bewerbung und Verklärung. Es gibt doch wirklich schon wenig genug Aufklärung insgesamt, was soll dann sowas auf so einem Blog ??

  16. Sunshine schreibt:

    Wenn ich mir den Artikel durchlese, hatte ich anscheinend mein Leben lang mit Psyhophaten zutun.. (Familie, Freunde, Beziehungen) Hatte/habe aber weder materiellen noch psychischen Schaden. Kann man als kleines Kind schon lernen damit umzugehen? Warum ist nichts auf mich abgefärbt? Ich bin äußerst gefühlskalt habe jedoch absolut kein Verlangen jemanden zu quälen oder zu kontrollieren. Schön geschrieben. Sehr ausführlich.

  17. Anonym schreibt:

    Dieses Empfinden, ist ziemlich grausam. Diese Menschen empfinden keine Dankbarkeit, kein Mitgefühl und bedienen sich perverser Methoden um andere gefügig zu machen und zu verletzen. Sie sind charmant, witzig und schmeicheln anderen. Sind nicht zur Trauer fähig. Ich hatte lange Kontakt zum Betroffenen Familienmitglied. Es dreht sich alles um ihn selbst. Er ist so in sich gefangen, dass er alles gute verkennt. Die Therapie hat er sich selbst ausgesucht. Was in diesen Menschen vor sich geht, ist sehr selbstzerstörerisch. Die eigenen Gefühle sind nicht gut zugänglich, sowie das Empfinden für sich selbst und die Bedürfnisse. Man ist ständig in Gedanken gefangen endlich frei sein zu können und sich nicht mehr kontrollieren zu lassen. Sie haben den Zugang zu sich selbst verloren. Der Selbstwert ist kaputt. Also alles nicht so einfach für solche Menschen. Gerade wenn ein Familienmitglied einen jahrelang umgibt. So gehört derjenige immer noch zur Familie.

  18. Yvonne schreibt:

    Erst einmal „Guten Tag“ an alle. Ich hab diesen Artikel mehr oder weniger durch „Zufall“ gefunden (okay.. ich war natürlich auf der Suche nach „Hilfe“). Mir hilft und schockiert der Artikel zugleich. Alles was hier steht mache ich seit 3 Jahren mit meinem Ex-Partner mit; als würde mich jemand beobachten und halt alles aufgeschrieben. Es ist ja schon mal beruhigend, dass es nicht an mir liegt – was ich wirklich bis heute glaubte. Mein Ex ist wirklich ein Psychophat, das habe ich erkannt. Mir stellt sich nur noch eine Frage und vielleicht kann mir diese Frage hier jemand beantworten, da ich ja ! leider ! nicht die einzigste Person bin, der sowas wiederverfahren musste.

    Wie komm ich aus der Sache wieder raus? Einfach Kontaktabbruch und gut ist? Das selbe Spiel spielen und hoffen er lässt einen dann in Ruhe? Vielleicht sogar zur Polizei gehen und ein Kontaktverbot erwirken? Wie habt ihr es geschafft eure Ruhe vor dem Psychophat zu haben? Ich habe schon alles versucht von Nummern wechseln bis hin zu keine Reaktion zeigen.. aber er kommt immer wieder an bei mir 😦

    Ich wünsche vorab schon mal euch allen ALLES GUTE!

    • Ich schreibt:

      Hallo!
      Das wichtigste für, und zugleich gefährlichste an Asozialen, ist ihre Vorstellung von Allmacht/Großartigkeit. Das heißt, dass sie nicht verlassen werden können. In ihrer Vorstellung ist es absolut unmöglich. Eine Möglichkeit von ihnen verlassen zu werden, ist es, ihnen das Gefühl bzw. die Vorstellung zu geben, das die Asozialen gegangen sind. Die Realität ist dabei völlig egal. z.B. kann man sagen: „Klar, das du mich verlassen hast, wo du doch so bist…ich dich nicht verdiene…, klar das du mit mir nicht mehr reden willst, bei deiner Intelligenz“ etc. Wie gesagt, es ist völlig egal, wie es wirklich ist! Dabei sind diese Sätze für einen selbst nicht schädlich, da man nicht lügt oder sich selbst niedermacht. Sie lassen dem großartigen Asozialen nur den Raum, sich toll zu finden. Egal welchen IQ ein Asozialer hat, in dieser hinsicht und unterm Strich sind die extrem Dumm, immer.
      Eine weitere Möglichkeit ist „Gray Rock“. Das bedeutet, du musst langweilig werden. Bei Kontakt keine Emotionen zeigen, keine Verletzung zeigen, kein oder nur mäßiges Interesse. Nichts davon sollte beleidigend wirken, da dass bei gewaltätigen Asozialen gefährlich sein kann und sie anspornt ihr Opfer wieder fertig zu machen, um ihre Großartigkeit zu bestätigen.
      http://www.lovefraud.com/2012/02/10/the-gray-rock-method-of-dealing-with-psychopaths/ und andere Seiten.
      Er muss das Interesse an dir verlieren, indem er nichts mehr bekommt. Das musst du geduldig durch ziehen bis es vorbei ist.

    • Inga schreibt:

      Hallo Ich,
      gibt es Gray Rock auch in deutsch?

      Also es bedeutet, die kalte Schulder zeigern.
      Das der P keine Freude ande rBeziehung mehr hat.

      Ihc keine einen de rhat das so gemacht udnes funktioniert auch.
      Seine Frau,die Psychopatin jammert jetzt dafür,aber es ihr polizeilich verboten Kontakt mit ihm aufzunehmen und ihn zu stalken.

      Er hat nun seine Ruhe vor ihr udn einbeseres Neverkostüm und keine psychosomatischen Schmerzen ,mehr.

      Nur ein noch:

      Er bekommt sie nicht aus seinem Haus, dass ihm ganz allen gehört, weil er es von seinen Eltern bekommen hat.

      Sie zahlt keine Miete, macht das Haus nicht sauber, nichts!

      Sie genießt nur!
      udn freut sich,dass sie sein Haus behalten hat, und denkt das ist klug von ihr!

      Ihr Kinder, Eltern und Geschwister, ich und Kollegen finden das nicht in Ordnung!

    • Ich schreibt:

      Hallo!
      Ich kenne keine Seite auf Deutsch, aber mit Google-Translate ist es etwas holprig, aber meiner Meinung nach ist das Wesentliche zu verstehen.
      Es geht Asozialen immer darum, dass zu bekommen, was sie wollen. Sie verlassen ihre Opfer auch dann, wenn sie diese völlig zerstört haben, weil da auch nichts mehr zu holen ist. Für Klug halten sie sich immer, aber wichtiger ist das Gefühl von Kontrolle und damit Macht.
      Es gibt auch die Möglichkeit zwei Telefonnummern zu haben, und eine Nummer für den Asozialen zu reservieren und niemals dran zu gehen. Das können die auf Dauer auch nicht ausstehen, da in deren Auffassung jeder immer zu springen hat. Eine Narzisstin in meinem Leben hat sich nach nur zweimal nicht abheben von mir, bei mir nie wieder gemeldet.

    • Vibes schreibt:

      Ich habe meine Nummer und email gewechselt, bin umgezogen… Er hat keinerlei kontaktmöglichkeiten mehr zu mir. Anders geht es nicht, außerdem hat er ein annäherungsverbot, was durch seine Angriffe zustande kommen konnte.

    • Ich schreibt:

      Einfach umziehen geht nicht immer so einfach. Beispiel: Wohnungen für Schwerbehinderte sind rar oder es gibt lange Wartezeiten. Bei Eigenheim muss man dieses verkaufen. Bei vorhandenen Kindern kann man auch nicht einfach umziehen. usw.
      Zusätzlich dazu, kann man Asozialen in jedem Lebensbereich treffen (als Verkäufer, bei Behörden, usw.). Daher sollte man lernen, wie man für diese als Opfer möglichst uninteressant wird.

    • alyssa schreibt:

      Ich habe nun seit fast einem Jahr viel gelesen über narzissmus und Psychophaten.
      Das beste was mir geholfen hat ,Ignorieren.
      Alles gute und viel Kraft wünsch ich dir und denen die es genauso ergeht und erging

  19. xxx schreibt:

    Die Frage ist woher diese Energy kommt!?! Also wenn die sich was vornehmen, dann ziehen die das richtig durch.

  20. Talkarines Alfredo schreibt:

    Was ich den kompletten Artikel pber nicht verstanden habe ist ob psychopathen wissen das sie emotionsarm sind oder ob sie sich emotionen einfach „einbilden“ oder halt alle anderen möglichkeiten die sonst noch so bleiben? Desweiteren würde mich interessieren ob pschopathen gut sind in dem was sie tun wenn sie z.b. einen menschen manipulieren ob das immer klappt oder auch mal in die hose geht… ;D?
    Und können auch „normale“ menschen psychopathische züge aufweisen (?) wie zb die ständige langeweile oder „spaß“ daran andere menschen kaputt zu machen?

    • Inga schreibt:

      Das würde ich auch gerne wissen,

      ob die sich auch weniger körperlich auslasten, damit die längere Zeit haben, solche Strategien (das Manipulieren und Unterdrrücken) sich auszudenken?

      Dadurch lassen sie ja auch andere für sie mit arbeiten.

      Und die Unterdrückten merken das gar nicht!
      Lassen sich dadurch weiter unterdrücken und manipulieren, oder?

      Ein ständiger Kreislauf?

    • xxx schreibt:

      Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, die sind echt gut und raffiniert und wenn was nicht so läuft wie die sich das vorgestellt haben, dann kriegen die anderen die Schuld und es heißt; aber ich kann nichts dafür und die Sache wird in anderes Licht gerückt, naja bei denen die das noch nicht gemerkt haben klappt das ja auch.. So wie bei mir früher der Fall war..

    • [BLANK] schreibt:

      Hallo Alfredo 🙂
      soweit ich es aus meiner Erfahrung sagen kann ist das sehr verschieden.

      Ich selbst bin ein Mensch auf den fast jedes einzelne Wort aus diesem Artikel zu 100% zutrifft, also ein Psychopath wenn man so will….

      Früher hatte ich keine Ahnung davon, aber es war wirklich so ähnlich wie Du es beschrieben hast.
      Man könnte sagen ich habe mir zwanghaft versucht Emotionen einzubilden, oder habe ich versucht diese Gefühle nachvollziehen zu können ( erfolglos).

      Was ich zum benutzen, manipulieren, etc… sagen kann, ja (zumindest in meinem Fall) es funktioniert sehr genau und auch sehr oft!
      Wobei es auch stimmt das es Menschen gibt die dass bemerken, und bei denen ich damals ganz verblüfft war, woher diese „Falsche“ Einstellung zu mir kahmen..? ♥

      Ich denke jeder Mensch hat einen Psychopathen in sich, manche mehr und manche weniger 🙂

      LG [………]

    • Toni schreibt:

      Sie spiegeln meistens das Verhalten des Gegenübers. Das heißt, sie empfinden keine Gefühle, wissen aber, was sie vorspielen müssen, damit das Gegenüber glaubt, dass tiefe Gefühle empfunden werden. Meistens spielen sie ein Übermaß an Gefühlen, was einen stutzig machen sollte.

  21. Sandra schreibt:

    Also, ich war schon mit mehr als einem Psychopathen liiert. Irgendwie scheine ich das Talent zu haben, mich mit diesem Typ Mensch einzulassen. Inzwischen habe ich aber auch ein bisschen gelernt damit umzugehen…..Das beste Mittel gegen den Psychopath ist, noch der grössere Psychopath zu sein, oder es zumindest spielen. Das tönt wahrscheinlich ein bisschen krank, aber es verunsichert ihn.
    Wenn ich merke, das mich jemand einfach besitzen, brauchen und wegwerfen will, dann mache ich das selbe mit ihm, auch wenn es mir manchmal fast das Herz umdreht.

    • Inga schreibt:

      Ja,
      so habe ich mich auch den Psychopaten, die mir das Leben schewr machten, entledigt!
      Es gibt auch Menschen, die zu einem halten!
      Die sagen es zwar nicht laut, aber sie denken es, dass es nicht ok ist, wie der Psychopat einen quält. Sie bringen es selten auch mal zum Ausfruck.
      Darüber müßte man öfter mal nachdenken und für sich selbst merken.

      Am besten natürlich mit Fachleuten oder Freunden darüber reden.
      Und dann befreien!

    • Aloha schreibt:

      Sandra, auf diese Weise lebst du ja gar nicht DICH. Du spielst (auch) etwas als Antwort oder Gegenwehr. Wenn du ihn verusnsichern willst, manipulierst du ihn genauso, wie er dich. Zahle nicht mit der Gleichen kranken masche heim, wie er es tut.
      Sei DU und lebe das auch so. Eine Beziehung soll doch kein Kampf sein
      Gruß
      Aloha

    • Mimmi schreibt:

      geniale idee…blöd nur wenn der psychopath dann sein passendes pendant in dir sieht…ich finds auch total super dass so viele mit psychopathen zusammen waren oder sie in ihrem familiären umfeld wissen…das ist ja wie mit den pillen babys, schwanger trotz pille…na klar…wisst ihr eigentlich wie viel % weltweit an psychopathi erkrankt sind?! und ein psychopath bedeutet nicht gleich sadist oder tierquäler etc., erstmal ordentlich mit der thematik auseinandersetzen und nicht jeden gleich als psychopathe bezeichnen…vielleicht liegt lediglich eine dissoziative persönlichkeitsstörung vor und das ist nicht die gleiche erkrankung…psychopathen können zusätzlich dissoziativ sein ja, aber nicht jeder mit einer dissoziativen persönlichkeitsstörung ist ein psychopath…und schonmal was von spiegelneuronen gehört? sie sind dafür zuständig mit unserem gegenüber mitzufühlen, emphatisch zu sein…psychopaten können sie an und ausschalten und zwar nur diese, das vermag kein anderer…also wenn sie wollen können sie auch emphatisch sein…is ja nen ding oder?! ich merke es bedarf noch viel aufklärung…idioten gibt es überall, unter euch normalen sowie unter uns psychopathen…

  22. Motionlessundead schreibt:

    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin nun einige Zeit stille Mitleserein und brauche, so glaube ich, einmal gehörig den Kopf gewaschen.

    Ich bin seit knapp zweieinhalb Jahren in einer Beziehung und war glücklich, bis der Psychopath, so glaube ich zumindest zwischenzeitlich, in mein Leben trat. Der beste Freund meines Partners, bis dahin eigentlich kein Mensch, der mir großartig ins Auge gestochen ist. Er hat mich total gelangweilt.

    Doch irgendwann kam er auf einmal häufiger, blieb über Nacht bei uns, wir machten DVD Abende zusammen auf Isomatten auf dem Boden, total lustige und schöne Abende und anfangs auch vollkommen normal.

    Doch dann fing er an, mich anzuflirten, mir komplimente zu machen, hier und da mal meine Hand zu greifen oder zu kuscheln, wenn ich so tat, als würde ich schlafen. Und irgendwie bin ich voll und ganz seinem Charme verfallen. Ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Wir fingen an, zu schreiben, manchmal den ganzen Tag lang, er schüttete mir sein Herz aus, erzählte mir all das, was ich hören wollte und ich fühlte mich immer mehr hingezogen zu ihm. Man muss dazu sagen, er ist ein Adonis und ein Polizist, der Traum einer jeden Frau. Ich leide sehr unter Selbstzweifeln, bin durch viele schlimme Erfahrungen in Kindheit und Jugend ein wenig selbstzerstörerisch veranlagt und fühlte mich schon immer zu Männern hingezogen, die so richtige Arschlöcher waren. Und er war eines, zu jedem anderen Menschen, außer zu mir. Mir gab er das Gefühl, einen besondern Platz in seinem Leben zu haben.

    Ich war zu meinem Partner offen, habe ihn über alles, was wir schrieben/sprachen informiert, wahrscheinlich um mich selbst zu belügen und mich in meiner lüge verstecken zu können, er sei mir lediglich als guter Kumpel wichtig.

    Ich fuhr zu ihm, weil ich ihm bei etwas helfen sollte und wollte danach keinen Freund zum Mittag von der Arbeit besuchen. Es sollte eine Überraschung sein. Ich glaube, ich kann hier offen und ehrlich sagen, dass ich mich vor allem nach seiner Aufmerksamkeit sehnte und deshalb jeden Vorwand gerne annahm, um zu ihm zu fahren.

    Anfangs war alles lustig und entspannt, wir sprachen, lachten und planten Joch, wie wir meinen Freund mittags zur Pause überraschen würden. Und ganz plötzlich kippte die Stimmung. Er entblößte sich vor mir, wollte oral befriedigt werden, sagte mir, Sex gebe ihm keine Befriedigung und wir konnten ja eine Art Affäre draus machen, er müsse ja nichts erfahren… Ich wehrte mich sehr vehement, denn das war sicher nicht das, von dem ich anfangs glaubte, geträumt zu haben. Doch was ich bitterlich erkennen musste war, dass er ein Nein nicht akzeptiert.

    Als es vorbei war, war ich die Schlampe und sein Freund habe was besseres verdient..

    Seither ist meine Seele ein einziger Scherbenhaufen und das allerschlimmste ist, ich kann ihn nicht hassen, weil mein dummer Kopf immer noch glaubt, in ihm stecke ein liebevoller und herzlicher Mensch, dem ich was bedeute und er hat sich nur von seinen Gefühlen zu mir überfordern lassen und es sei so gesehen ein “ Unfall“ gewesen…

    Mein oratner hat mir verziehen und wir versuchen es neu, doch ich bekomme einfach meinen Kopf nicht frei und ich kann mich einfach nicht lösen von ihm. Er hat mich danach raus geworfen und den Kontakt komplett abgebrochen, auf anrufe meines Partners oder jegliche Konfrontation hat er bisher nicht reagiert.

    Und ich fühle mich verletzt, gedemütigt und verraten, beschmutzt und benutzt und doch denke ich Tag und Nacht an ihn. Ich hab Angst, dass ihm in Ausübung seines Berufes was passieren konnte.

    Was soll ich tun? Bitte, ich brauche dringend Hilfe. Ich schaffe es alleine nicht.

  23. Jen schreibt:

    genau dass was geschildert wurde,habe ich 5 Jahre lang an eigenem Leib und Seele durchgemacht mit meiner 4 jaehrigen Tochter.

  24. Tanja schreibt:

    Ich war mit einem Psychopathen verheiratet , habe jahrelang sein Verhalten gerechtfertigt und entschuldigt . Bis heute nutzt er jede Gelegenheit mir zu schaden , obwohl ich mich schon vor Jahren von ihm getrennt habe , und er seit mehreren Jahren eine neue Partnerin hat . Er kann es nicht akzeptieren , dass ich die Ehe beendet habe . Die Zeit mit ihm war die schlimmste meines Lebens , aber durch sein Manipulationsgeschick hat es trotzdem lange Zeit gedauert bis ich es realisiert habe was vor sich geht und er hat es immer wieder geschafft mir ein schlechtes Gewissen einzureden . Auch unser gesamtes Umfeld ist teilweise heute noch von ihm überzeugt als Charmeur und hilfsbereiten , liebevollen und lustigen Menschen . Keiner konnte nachvollziehen , dass ich mich von so einem tollen Mann getrennt habe . Sie haben aber auch nicht erleben müssen , was hinter verschlossenen Türen stattfand und er sein wahres „Ich“ zeigte . Ich bin mehr als froh , dass ich es geschafft habe aus dieser krankhaften Beziehung auszusteigen . Das was er jetzt noch aufgrund gemeinsamer Kinder abziehen kann , werde ich mit den Kleinen auch noch überstehen . Solche Menschen ändern sich nicht und wenn man das erkannt hat kann man nur noch zusehen so schnell wie möglich da rauszukommen , bevor es zu spät ist und noch schlimmeres passiert !

    • Madonna 1970 schreibt:

      Hallo Tanja,Ich bin Michaela 46 Jahre und war so wie es aussieht auch mit einem Narzzisten zusammen Er war auch total zuvorkomment Überfreundlich zu anderen lustig und ich dachte ich hab meinen TraumPartner Seelenverwandten endlich gefunden.Die Beziehung ging 3.5 Jahre dauernt Schluss er kam immer wieder Er unterstellte mir stetig irgendwelche Seitensprünge selbst auf meiner Arbeit im Restaurant Er kam Nachts völlig Alkoholisiert zu mir um mich zu beschimpfen.Dies geschah auch vor meinen Kidz Er gab mir im Grunde für alles die Schuld ER redete selbst über seine Kinder schlecht Vorallem über seine Grosse Tochter Die kleine war ja eher seine Königin.Nachdem sein Vater an ALS verstarb durfte ich nach 3.5 Jahren in unserem ersten Urlaub weichen Damit PLatz war für seine UrlaubsBekanntschaft Er machte EISKALT über meine 12 Jährige Tochter nach nur 3 Tagen Schluss um die nächsten Tage mit dem UrlaubsFlirt vor uns rumzutanzen Es war nicht auszuhalten Wir versuchten nochmal mit ihm zu reden Vergeblich ER meinte wir bzw Ich soll mich verpissen sonst Haut er mir eine rein.Ich kann es garnicht fassen Wer war dieser Mann.

  25. me schreibt:

    Das ist verrückt wie diese Menschen so ticken und ich habe mir das jahrelang angeguckt.. Wie raffiniert, manipulativ und schadenfroh sie sind.. Das ist echt krank..( obwohl ich sagen muss:: Ich habe bis dato noch nie solche Menschen kennen gelernt und obwohler auch überhaupt nicht mein Typ war, hab ich mich mit ihm getroffen,, Ich dachte eigentlich das er mich nicht mehr nervt und ich trink ein Kaffee mit ihm und gut ist.. Das war das dümmste was ich in meinem Leben getan habe)) Und ja der war ziemlich charmant gewesen und hat seine Rolle echt gut gespielt) Früher, am Anfang der Beziehung, habe ich gedacht was ich falsch gemacht habe und habe nur geheult und versuchte es zu verstehen.. Als ich mich getrennt habe, kam er mit sowas wie ich kann ohne dich nicht und ich hab noch nie jemanden so geliebt wie dich und auf einmal war er auch sterbenskrank und hatte Krebs.. Natürlich war das auch dumm von mir wieder zurück zu gehen, aber der Glaube war da das er sich ändert.. Später kamen Schläge und beim Sex ein Nein hat er nicht akzeptiert und ich wurde immer kleiner, mein Umfeld, meine Arbeit und alles hat er mir kaputt gemacht..
    Ich bin zwar jetzt weg, aber meine Ruhe hab ich noch immer nicht, obwohl er eine andere hat.. Ich habe nur Mitleid mit ihr..

  26. Cora Zürn schreibt:

    Vor kurzem ist mir Ihre Webseite zugeschickt worden und ich bin erstaunt, wieviele meiner früheren Partner Anzeichen von Psychopathie, zumindest aber Narzissten sein könnten. Fast alle beschriebenben Punkte habe ich mehr oder weniger stark bereits in Partnerschaften und auch im Berufsleben bereits erlebt. Es hat mich sehr nachdenklich gemacht, welche Anteile in mir da wohl mitspielen, wie dick meine rosarote Brille in Beziehungen war und wie klein mein Selbstbewußtsein, das ich seit der letzten Begegnung nun sorgsam am Wiederaufbauen bin, auch mit professioneller therapeutischer Hilfe. Ich habe mich entschieden, keinen Partner mehr zu haben, bis ich diese Anteile in mir, die solche Menschen anziehen, nicht vollständig erkannt und aufgelöst habe. Seither fühle ich mich wieder lebensfroh und frei, wie nie zuvor in meinem Leben, habe wieder Kontakt zu meinen Freundinnen und Freunden von früher, habe Erfolg im Beruf und fühle mich mehr und mehr wieder sicher in mir selbst. Geholfen hat mir auch, daß ich wieder zu Gott gefunden habe, beten hilft wirklich – dazu muß man in keiner Kirche / Glaubensgemeinschaft sein).

    Ich möchte hier dennoch über meine letzte Begegnung (vor 5 Jahren ) mit einem Narzissten/Psychopathen berichten: Nachdem ich es geschafft hatte, mich von ‚meiner‘ psychopathisch/narzistischen Affäre zu lösen, folgte dieser mir in meine Stadt im süddeutschen Raum und ließ sich in meiner Nähe nieder um mich weiter zu bedrängen. Er erhielt Kontaktverbot.

    Zwischenzeitlich hatte er seinen Job in der Werbebranche verloren (die neue Chefin war schuld! sic!) und folgte mit einer neuen Frau, einer Heilpraktikerin, einem indischen Guru-Paar – Bhagavan – um sich dessen Lehren anzueignen und anschließend in seiner eigenen Praxis dessen Lehren weiterzugeben – durch Handauflegen, Lebensberatung, psychotherapeutischer Art – er nennts auch so, weil ja keine geschützte Beruftsbezeichnung. Von dieser Heilpraktikerin hatte er sich einige Techniken abgeschaut und ‚verkaufte‘ sie als seine eigenen in seiner Praxis, dann ließ er diese Dame auch fallen und suchte sich eine neue ‚Herausforderung‘.
    Zwischenzeitlich zeigte er mich gelegentlich an, wg. Verleumdung, Sachbeschädigung u.ä. damit ich ihm wohl in Erinnerung bliebe… ich bin schon gar nicht mehr zur Polizei gegangen, denn alle Anzeigen wurden sowieso niedergeschlagen. Ich halte mich einfach soweit möglich fern von diesem Ungeheuer, auch wenn er immer noch in der gleichen Stadt lebt wie ich.

    Ich finde es besonders perfide, das dieser Energievampir nun eine ’spirituell orientierte‘ Praxis aufgebaut hat, in der er Menschen (vor allem Frauen, nun legitim schamlos psychisch, physisch, wie finanziell ausbeuten kann), indem er versucht sie mit verschiedenen ’spirituellen‘ Techniken (auch diese wechselt er häufig) in seinem Sinne zu ‚optimieren‘ – ihre – besonders zynisch: Selbstheilungskräfte anzuregen…. ach ja – und er setzt immer noch auf seine Maske aus Charme und liebevollem Verständnis auf – doch guckt man ihm in die Augen – EISESKÄLTE! Woher ich die Infos habe? Er wirbt fleißig für sein Geschäft mit Flyern, liegen in vielen Cafes, Institutionen, kommt er doch aus der Marketingbranche ;-).

  27. me schreibt:

    Das alles ist zu 100% wahr. Mein Ex mit dem ich zehn Jahre zusammen war, hat mich fast getötet. Ich kann nichts machen und keiner kann ihm was beweisen.. Der ist echt raffiniert und weiss wie er das macht, da er schon deswegen im Gefängnis dass. Was soll ich machen? Ich habe Angst um mich und mein Kind. Wie kann man dagegen vorgehen? Wenn die Polizei sagt die wissen das er das war nur die können nichts beweisen. Was soll ich machen?

    • angela2 schreibt:

      Hallo,
      das ist krass, was du schreibst. Am besten du „tauchst ab“, wenn du irgendwie die Möglichkeit hast. Am besten, ohne dass er das mitbekommt!!! Wende dich an die Seelsorge, Frauennotruf, usw., mach dich über ein Frauenhaus schlau, welches in der näheren Umgebung ist. Bitte such dir bei sozialen Einrichtungen Hilfe, – die Polizei kann dir nicht helfen, die müssen „Dienst nach Vorschrift“ machen (dafür können die noch nicht mal was). Warte nicht ab, tue es jetzt, es wird nicht besser werden und keiner hilft dir, wenn du um keine Hilfe bittest. Hast du Bekannte, Freunde, Verwandte?, die dich unterstützen können? Ich kenne deine näheren Umstände nicht, aber du denke bitte an dein Kind!! Selbst wenn du es aus seinem gewohnten Umfeld reißen müsstest, alles ist besser, als dass es ohne dich aufwachsen müsste!
      Leider kann ich dir im Moment nicht mehr helfen, aber bitte gib nicht auf. Hol dir Hilfe!!
      Alles Gute und viel Kraft, gib nicht auf. Liebe Grüße

    • Stockholmerin schreibt:

      Hey me,
      ja am besten abtauchen. Google mal nach stalking-foren, die geben Tips, wenn es eng wird.
      Klar, die Polizei und Frauenhaus, die helfen auch.
      Aber für eine Weile untertauchen ist am sichersten,
      lieben Gruß

    • Unbekannt schreibt:

      Hallo

      Ich bin heute zufällig auf diese Seite gestoßen und bin geschockt sowie gefesselt vom Inhalt.
      Knapp 1,5 Jahre ist meine Beziehung zu meinem Ex her, und es herrscht noch immer keine Ruhe. Trotz Gerichtsverfahren das wahrscheinlich leider zu seinen Gunsten aus geht …
      Ich habe eine Narbe von ihm, hatte blaue Flecken und Prellungen und zuletzt das Messer am Hals gepaart mit morddrohungen.
      Ich dachte bislang es läge bei ihm nur an seinem Suchtpotential zu illegalen Sachen, aber beim lesen habe ich viele Parallelen zu ihm und seinem Leben gesehen…
      Ich wünsche allen die soetwas erlebt haben alles Gute und denen die solch einen Partner haben den Mut sich zu lösen

    • Vibes schreibt:

      Ich hatte fast dasselbe Problem nur war es noch nicht so weit, sogar mit Gerichtsverfahren, bei dem ich letztendlich nicht erscheinen musste. Er wusste jedoch genau was er sagen musste, dass er jetzt „frei“ ist.
      Da hilft nur umziehen, Nummer wechseln 😦

  28. lala schreibt:

    Die meisten Sachen treten bei mir auf und ich bin sicherlich keine psychopathin!

    • Mimmi schreibt:

      sehr schöner kommentar…der beweist nicht jeder ist ein psychopath nur weil er gewisse verhaltensübereinstimmungen aufweist ☺👍

      ich weise einige andere verhaltensweisen auf und bin nicht ein solch asoziales (asozial ist hier keinesfalls als beleidigung zu verstehen) extrem wie hier stetig niedergeschrieben wird…und trotzdem bin ich psychopathin😮…das ist ja verrückt 😂
      sorry manchmal zwickt mich der zynismus…

      die leute urteilen einfach, und das mit gefährlichem halbwissen…früher waren rothaarige und kräuter-kennerinnen alle hexen, heute sind fiese typen alle psychopathen…
      ganz schön beschämend irgendwie…da dachte man die menschen haben was dazu gelernt, doch immer wieder zeigt sich…nichts ist…die meisten menschen bleiben unbelehrbar und machen freudig die gleichen fehler wie seit jahrhunderten…

      wer von euch ist psychiater/in dass ihr so genau wisst dass all eure partner die hier aufgezählt werden, psychopathen sind…oder habt ihr euch intensiv mit forensischer psychiatrie/psychologie auseinandergesetzt?? und bestimmt waren alle bei einer bildgebenden untersuchung dabei…die brauchts nämlich schon noch um eine abschließende und vor allem sichere diagnose zu erlangen…

  29. Karina schreibt:

    Guten Abend, habe den Text gerade aufmerksam durchgearbeitet und fand viele Übereinstimmungen zum Verhalten und der Einstellung/Denkweise eines narzisstischen Partners, der gewiss kein Psychopath ist. Gibt es da gemeinsame charakteristische Merkmale?

    • Vinchen schreibt:

      Ja gibt es. Sie ähneln sich sogar sehr.

      Warum sie allerdings ihre Charakterschwächen haben und dementsprechend handeln unterscheidet sich gravierend .

      Narzissten sind „nur“ die „Psychopathen für Arme“. Sie wären gerne wie die „echten Psychopathen“.

      Bevor hier gleich wieder irgendjemand rumpupst, das ich keine Psychologin oder Therapeutin bin:

      Ich habe mich mehr als genug informiert und gewisse Erfahrungen unterstreichen mein Gelesenes (was ja zum grössten Teil von Psychologen oder Therapeuten stammt).

    • Inga schreibt:

      das kann ich nur bestätigen, Vinchen,

      ich habe mein Wissen auch nur von studierten Psychiatern und Psychotherapeuten, aber die haben mir erklärt, dass diese Narzissten es als erstrebenswert empfinden ein richtig brutaler Psychopath zu sein, sie lieben das Böse.
      Ja, Jacky sie verhalten sich so niederträchtig udn gewissenlos.

      Das hatte bei mir auch eine Weile gedauert, bis ich das kapiert hatte.

      Sie wissen wie, man wahre Liebe und Zuneigung ausnutzt!
      Können sie aber nicht erwidern!

  30. Mark schreibt:

    Habe den Kommentar von „Finn Ole“ gelöscht. Hier trotzdem noch eure Antworten:

    Sabine:
    Hallo Finn Ole,
    danke dafür, dass du hier so offen geschrieben hast.

    Diese Emotionslosigkeit von der du schreibst, ist genau das, was in östlichen Philosophien angestrebt wird, durch jahrelanges Meditieren evtl. erreicht werden kann, dieses Nichtanhaften, weder an Personen noch an Dinge. Der Begriff der Leere wird dort nicht negativ gewertet, ganz im Gegenteil. Oder nimm die Präsenz, das Fixiertsein auf ein Ziel, in vielen Bereichen (Chirurgie, Militär) ist dies unglaublich wichtig, keine Angst zu haben, die Möglichkeit des Scheiterns einfach auszublenden.

    Du siehst, es gibt auch einige, die versuchen, “euch” zu verstehen. Das ist verwirrend, , weil man immer von sich auf andere schließt, meint, genau so wie man selbst, tickt auch der andere. Ja, ihr habt die Logik, bei uns ist die oft “außer Gefecht” gesetzt durchs Bauchgefühl, Liebe ist unlogisch, ich kann sie nicht definieren, sie hat viele Gesichter.

    Tja, was ist Liebe? Ein Tauschgeschäft? Wird sie anders erwidert oder gar nicht, ist dann der andere “Schuld” ?

    Ich bin vor einigen Tagen auf diese Seite aufmerksam geworden, habe sie förmlich in mich aufgesogen, manche Beiträge mehrmals gelesen. Ein herzliches Dankeschön an alle die geschrieben haben. Endlich gab es für mich Antworten auf viele “warum” Fragen. “Mein” Psychopath ist ganz normal, bis auf… ja, s. Finn´s Beitrag.

    Herzliche Grüße
    Sabine

    Gwendolin:
    Hallo Finn Ole,
    ich finde es ehrlich und auch mutig von Dir, Dich hier zu melden und Deine ganz persönliche Sicht der Dinge darzulegen, Deine persönliche Gefühlslage zu schildern.
    Das hier ist ein Forum, wo sich Menschen austauschen, die von Psychopathen benutzt, missbraucht, verarscht (sorry) und ausgenutzt wurden. Die immer wieder in Hoffnung gewiegt und dann doppelt und dreifach enttäuscht wurden. Frauen uns auch Männer. Aufgrund der gemachten Erfahrungen fallen dann auch mal böse Worte, wie speziell das von Dir angeführte “Viecher”.
    Jede/jeder von uns hat seine spezielle Geschichte, seine speziellen Erfahrungen, die sich oft ähneln. Die Verletzungen sind so groß, verfolgen einen über Jahre, Jahrzehnte, dass man einfach mal ganz “unsachlich” Dampf ablassen muss.
    Es wird/soll auf diesen Seiten auch nicht verallgemeinert werden, es ergeben sich einfach ganz viele Dinge, die nach dem gleichen Schema ablaufen.
    Wenn Du noch niemand wissentlich verletzt, manipuliert, gedemütigt hast und das ganze noch mit innerem Vergnügen, musst Du Dir diese Jacke (“Viech”) überhaupt nicht anziehen.
    Deine Worte zeigen, dass Du viel über Dich nachdenkst, Deine Verfassung auch sehr real und offen einschätzt und merkst, dass Du gefühlsmäßige Defizite hast. Das tut auch weh, die Kälte im Herzen zu spüren. Und Du spürst sie. Ich wünsche Dir wirklich, dass Du es schaffst, Dir einen Personenkreis/Freundeskreis zu schaffen, die Dich mitnehmen, Dich akzeptieren, dass Du Leben einfach spürst und auch was zurück geben kannst nach Deinen Möglichkeiten.
    Ich kann mir Deine Leere, Trauer und Sehnsucht, fühlen zu können, gut vorstellen.
    Werde bitte kein Arschloch.
    Viele Grüße
    Gwendolin

    Silvie:
    Hallo Finn.Finde Ich ganz toll das Du hier schreibst und uns Deine Sicht der Dinge erläuterst.Ich habe auch eher Mitleid mit Narzissten/Psychophaten wenn es um deren Leere im Innerem geht.Über das nicht lieben und fühlen können .. die nicht vorhandene emotionen und das nicht verstehen und einfühlen können etc .. stelle mir das schrecklich vor .. so in der Art als schwarzes leeres Loch im Innerem des Körpers das einen einsam und depriemiert macht.Einem zeigt das man kein richtiger Mensch ist und nirgens wirklich dazu gehört.Traurig sehr traurig .. aber wie Du hier gelesen hast hassen Wir nicht die Narzissten/PP an sich sondern das was Sie tun mit Uns .. Sehe es aus unserer Sicht .. wir verlieben uns in einen Narzissten/PP weil er seine Maske aufgesetzt hat,uns all die Gefühle vorgespielt hat und uns denken ließ Wir werden gemocht,verstanden,geliebt .. dann wird die Maske abgesetzt .. Wir werden beleidigt,gedemütigt,runter gemacht .. mit Liebes Entzug bestraft,wir werden ausgenutzt und weggeschubst,wieder geholt nach Bedarf.Wir geben uns Mühe mit dem Narzissten/PP ,wir sind nett und freundlich versuchen zu verstehen,versuchen uns anzupassen und weiter zu lieben,die Macken nicht so ernst zu nehmen.Wir geben alles,wir sind gut .. und als Dank werden Wir seelisch ausgesaugt,fertig gemacht,unser Herz wird uns in Fetzen gerissen .. wollen Wir ernsthaft darüber reden dann werden Wir ausgelacht und bekommen einen Tritt in den A … oder Wir werden weggeworfen wie ein verbrauchter Putzlappen .. verstehst Du – es ist nicht das anders sein das wir anprangern und beschimpfen .. es ist der Schmerz den Sie uns zufügen .. das benehmen mit dem sie uns gegenüber treten .. Wir haben nichts falsch gemacht,im Gegenteil .. Wir wollten Liebe geben und bekamen Hass. 😦 Ich hoffe für Dich das Du nicht so wirst .. das Du nicht beginnst gute Menschen zu zerstören,mit ihnen spielst,Macht über Sie besitzen willst usw. nur um ein paar wenige Emotionen zu spüren .. Wir können nichts dafür das Du und andere so sind .. so also warum werden Wir dafür bestraft und kaputt gemacht ????

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Mark,
      den Text von Finn Ole hattest Du ja sehr schnell raus genommen; ich war leicht irritiert, denn er hatte ja nicht gepöbelt, wirkte eher, als sei er selbst noch auf der Suche, die Situation irgendwie für sich einzuordnen, zeigte auch Ansätze von Selbstreflexion und Verantwortung.
      Klar, hier ist die Seite der Geschädigten.
      Ich finde aber sehr gut, dass Du hier unsere Kommentare noch veröffentlicht hast. Mich hat das schon sehr beschäftigt.
      Ich denke schon, dass durch ein gesundes Umfeld und viel Geduld und Liebe sowie erklärende Gespräche eine Verantwortung gegenüber anderen entwickelt/erlernt werden kann, wenn auch das Erspüren der Gefühle für andere nicht so entwickelt ist. Ich denke da an meinen Enkel, wo ich glaube, dass da was ererbt worden ist……Er ist noch junges Schulkind und meine Tochter und ich erklären ihm immer wieder mit viel Geduld, wie man fair miteinander umgeht und wie sein Verhalten andere verletzt; er möchte ja auch nicht so behandelt werden…Ich hoffe, es fällt auf fruchtbaren Boden.

      Hallo Silvie,
      Du hast unsere Situation so gut beschrieben, da gibt es nichts hinzuzufügen. Danke!
      Viele Grüße
      Gwendolin

    • Monika schreibt:

      ich freue mich, auf diese Seiten gestoßen zu sein. Bei mir ist es meine Tochter, die mich schon so oft, ausgenutzt, ver….erniedrigt, klein gemacht u nur für ihre Vorteile, missbraucht hat. Das Schlimmste für mich ist, dass sie mir jetzt die 6 jähriger Enkelin abrupt entzogen und jeglichen Kontakt zu mir, abgebrochen hat. Die Kleine liebte mich abgöttisch, da ich sie von Baby an, mit groß gezogen und begleitet habe. Nun habe ich schon 6 Monate mit beiden Funkstille, meine Tochter ignoriert alles. Hat mir sogar schon dreimal die Polizei auf den Halsgeschickt. Sie weiß genau, dass sie mich mit der Kleinen „bestrafen „kann.

    • Inga schreibt:

      Ja, Monika, natürlich hat sie Freude dran dich zu verletzen, bzw bestrafen, aber weshalb hat sie Freude daran? Warum muß sie sich dir gegenüber erhöhen? Die 6 jährige Enkeltochter wird nur benutzt dazu. Was deine Tochter nihct weiß,die KLeine wird dich nie vergessen und dich heimlich besuchen. Also hast du ein Geheimnis mit ihr. Halte dich zurück und wen das Kind zu dir kommt, dann dann öffne deinHerz. Vielleicht wird es irgendwann auch mal Sorgen mit seiner Mutter haben udn diesemit dir besprechen wollen.

    • Aloha schreibt:

      @Monika
      wer weiß wie deine Tochter ihre Kindheit erlebt hat….
      Vielleicht ist sie auch auf irgendeine Wesie eifersüchtig, dass du dich mit ihrer Tochter gut verstehst, sie evt „anders“ behandelst als sie selbst früher. Alles Mutmaßungen, aber das Verhältnis zu deiner Tochter wird irgendwo einen Knacks bekommen haben. Und vielleicht erkennt sie das jetzt, wo sie selbst eine Tochter hat….

    • Inga schreibt:

      „Sabine:
      Hallo Finn Ole, danke dafür, dass du hier so offen geschrieben hast.
      „Diese Emotionslosigkeit von der du schreibst, ist genau das, was in östlichen Philosophien angestrebt wird, durch jahrelanges Meditieren evtl. erreicht werden kann, dieses Nichtanhaften, weder an Personen noch an Dinge. Der Begriff der Leere wird dort nicht negativ gewertet, ganz im Gegenteil. Oder nimm die Präsenz, das Fixiertsein auf ein Ziel, in vielen Bereichen (Chirurgie, Militär) ist dies unglaublich wichtig, keine Angst zu haben, die Möglichkeit des Scheiterns einfach auszublenden. “

      Danke das ich das lesen durfte,
      dann hängt ja an diesem Unterschied der ganze Weltfrieden dran, oder?
      Ich hatte gedacht, es wäre nur Vorurteil von den Deutschn früher, dass die Russen so sind. In Wahrheit sind sie doch ein friedliches Volk!?!
      Oder sind „diese Philosophien“ fernöstlich?

      Aber wenn hier in unserer Kultur Leute an Sinnlosigkeit unr Leere leiden, dann werden andere in der Familie oder Arbeitsplatz gemobbt,
      Und das ist in östlichen Kulturen nicht so, weil sie sich mit der Leere in ihrer Seele ja wohlfühlen?

      Frage:
      Hätte sich unsere Kultur hier im Westen durch solche Emotionslosigkeit auch so ergolgreich und weit entwickelt?

  31. Judith Merz schreibt:

    Hallo Angela2,
    Tut mir so leid, als ich das mit Deinen Kindern gelesen habe. Ich habe mich vor einigen
    Jahren von meinem psychopathischen Ehemann getrennt, meine beiden Töchter sind mit mir gegangen, mein ältester Sohn blieb bei ihm. Mein Examen hat ihm über Jahre den Kontakt zu mir verboten, und hat ihn in dieser Zeit einer gründlichen Gehirnwäsche unterzogen. Das funktionierte so, dass er ihm eingeredet hat, dass ich ihn nicht so lieben würde wie seine Schwestern. Dadurch
    hat er ihn emotional destabilisiert, um ihm dann besser beeinflussen zu können. Es war meinem
    Exmann dabei völlig egal, ob sein Sohn seelisch leidet, Hauptsache, er konnte mir dadurch eins auswischen! Aber ich habe eine gute Nachricht für Dich: Ich habe seit einigen Jahren wieder Kontakt mit meinem Sohn und wir haben wieder Vertrauen aufgebaut. Deine Kinder werden sich Dir ganz sicher wieder zuwenden, da ihr Vater ihnen emotional nichts geben kann, weil er dazu gar nicht in der Lage ist. Ich weiss, wie hart es für eine Mutter ist, wenn sie ihre Kinder nicht sehen kann, aber ich würde einfach vermitteln, dass Du immer für sie da bist, wenn sie Dich brauchen. Damit setzt zu eine Gegenkraft zur Instabilität des Vaters. Alles Gute für Dich und bleib stark!!

  32. Silvie schreibt:

    Mir kam gerade ganz spontan ein Gedanke – welche Augenfarbe hat euer PP/Narzisst ? Ich kenne nur 2 persönlich und beide haben tief dunkel braune Augen.Dann die PP´s aus den Medien,wenn ich Mich nicht irre haben auch diese sehr dunkle braune Augen.Ich habe so das Gefühl das alle PP/Narzissten sehr dunkle Augen haben,fast schwarz .. Schwarz wie Hölle,Dunkel wie Nacht .. man kann nicht hindurch sehen in die Dunkle Seele und kein Herz erkennbar da Sie keines haben .. Welche Augenfarbe hat euer PP/Narzisst .. irgendwie habe Ich das Gefühl das keiner BLAU schreibt .. Oder ? Interessiert Mich nun wirklich daher bitte antwortet Zahlreich …

    • Jane schreibt:

      Hallo Sylvie,
      dunkelbraun, fast schwarz. Bei „meinem“ stimmt es.
      Gruß

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Meiner hat strahlend blau-graue Augen…aber man sieht darin kein Herz und auch keine Seele. Sie sind kalt…wie die Augen eines Fisches! Ich konnte nie darin lesen! 😦

    • Inga schreibt:

      Ich dachte die Augenfarbe eines PPs könnte musterlos grau sein. Bedetuet vielleicht leere Seele!?

    • Silvie schreibt:

      Eiskalte blaue Augen,hart wie Stahl … stimmt,ich vergas die gibt es natürlich auch,nicht nur die Himmelblauen Engelsgleichen .. aber es zeigt das Ich falsch lag mit meinem Gefühl das Sie alle die ganz dunklen Augen haben .. aber eines haben sie gemeinsam – es sind kalte Augen welche man aber erst registriert wenn Sie mal nicht charmant lächeln .. Danke für eure Antworten !

    • leckmich schreibt:

      Bin jetzt etwas erschrocken. Starre seit über 20 Jahren in diese Augen. Es sind nur Sicht-Schlitze. Keine Farbe, keine Bewegung, keine Emotionen. Immer irgendwie zusammen gekniffen.
      Alle Menschen in unserem Bekanntenkreis finden meinen Besitzer total sympathisch. Er ist immer freundlich, lächelt, nimmt einen gern in den Arm, ist verständnisvoll.
      Eigentlich müßte man nur mal Blick-Kontakt suchen…dann wüßte man schon Bescheid….niemand zu Hause.

    • Silvie schreibt:

      Es liegt daran das die meisten Menschen das GANZE sehen .. also das Lächeln,das strahlende Gesicht,dazu die Gesten die gute Laune vermitteln … Sie hören die gesagten Worte .. kaum einer schaut intensiv auf/in die Augen.Erst wenn man man einen PP/Narzisst die Maske abnimmt .. er einen böse anstarrt dann sieht man die Kälte,die Gefühlslosigkeit .. das Nichts .. aber Wer sich Informiert hat,sich weise gelesen hat über PP/Narzissten der kann fortan an den Augen erkennen Was oder Wer einem Gegenüber steht .. als Ich erkannt hatte mit Wem ich es zu tun hatte und auch als ich kein Opfer mehr war .. habe ich gerne beobachtet und analysiert und Ich habe bemerkt das all das sein Humor ,das Lächeln und Lachen seine Augen nie erreicht .. Also immer in die Augen sehen .. die Augen sind die Türe zur Seele .. bei einem PP/Narzissten sind es die Augen ins Nichts!

    • Nevertrustapsychopath schreibt:

      @Silvie…. auch dunkelbraun, schon sehr creepy das ganze…

    • Bangilette schreibt:

      Meiner hat grau blaue Augen,

    • Mimmi schreibt:

      hey silvie,

      das ist eine interessante these und ich muss sagen ich habe dunkelbraune, schon als schwarz zu bezeichnende augen, so dass man meine pupillen gar nicht sieht, egal ob licht reinfällt oder nicht, nichtmal der augenarzt mit seiner leuchte hat ne chance…ich finde deine ansicht sehr interessant, werde mich mal damit auseinandersetzen, danke dir, bin immer froh wenn ich neue ansätze verfolgen kann…es sind auf jeden fall genetische voraussetzungen dafür verantwortlich (für psychopathie), warum sollte es nicht einen überwiegenden teil mit sehr dunklen augen geben…genetischer code halt…
      es gibt auch welche mit blauen, grauen, grünen augen…jedoch bleib ich dabei, der ansatz scheint mir interessant…
      trotzdem es sind nicht alle psychopathen die sich mies verhalten…

      lg

  33. Mirror schreibt:

    Auch ich bin ebenfalls in den Bann eines solchen gezogen worden. Er ist aber dank meiner Skepsis nur zu einem kleinen Teil zum Zuge gekommen und hatte etwas Genugtuung. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt, an dem ich nicht mehr wollte, sehr viel hat er also nicht erreicht. Ich kannte das Phänomen schon bevor ich ihn traf und war dementsprechend vorsichtig aber ich wollte es mir lange nicht eingestehen, dass er es tatsächlich ist. Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass man so einer Person sehr schnell begegnen kann und dass sie doch in der „harmloseren“ Variante so zahlreich existieren. Es ist auch schwer, wenn man diese Person nur ausschnitthaft kennenlernt. Dennoch reicht es, wenn man vorgewarnt ist, das Verhalten über einen längeren Zeitraum zu beobachten um ihn als solchen anhand der vielen kleinen Anzeichen ausmachen zu können. Ich bin froh, dass er nicht zu seinem Ziel gekommen ist und auch nie kommen wird, solange er es sich nicht mit Gewalt holt. Da ich so „widerspenstig“ gewesen bin, bin ich wahrscheinlich leider immer noch im Visier. Ich selber versuche so gut es geht Abstand zu halten. Wie kann ich mich aber innerlich und äußerlich ausreichend distanzieren, sollte er noch mal ankommen? Etwas Wankelmut (à la das kann doch gar nicht sein) ist nämlich immer noch in mir drin, auch wenn ich in den letzten Monaten schon viel gefestigter geworden bin. Möchte meine Solidarität und Mitgefühl allen Frauen gegenüber ausdrücken, die sogar in einer Beziehung mit einer solchen Person gewesen sind. Es muss sehr schrecklich sein, was einer Frau da alles widerfahren kann, deswegen muss Psychopathie in ihrer gemilderten Form auch viel bekannter werden! Gerade wenn es doch das Internet als Informationsquelle für alle gibt. Wer davon weiß, ist gleich viel geschützter und kann sein Wissen auch an andere Frauen weitergeben. Ich beziehe es jetzt nur mal auf die Männer als Täter, natürlich gibt es auch Frauen, diese agieren vermutlich noch geschickter. Gott sei Dank, hatte ich sehr viel Glück mit meinem Vorwissen, bin auch nicht gerade an das schlimmste Exemplar geraten (hoffe doch, dass das gegen Ende nicht noch übel ausgeht) und das Ganze fand in einem eher geschützten Rahmen statt, so dass er in seinem Handeln eingeschränkt war und ich genügend Möglichkeiten zum Beobachten und Durchdenken hatte. Das ganze Affentheater soll jetzt im neuen Jahr einfach nur ein Ende finden, ich bin endlich auch bereit dazu. Drückt mir die Daumen.

    • Silvie schreibt:

      Auch Ich hatte glück im Unglück den bei meinem Narzissten handelt es sich um den Arbeitskollegen.Ich hatte kein Vorwissen und so ging Ich mit Ihm durch eine kleine Hölle.Ich wollte wie Du es einfach nicht wahr haben das mit Ihm etwas nicht stimmt und habe erst angefangen zu googeln als Ich fertig und wegen Ihm ganz unten war.Dank Internet bin Ich heute weise und aufgeklärt und habe es nach 2 Jahren es endlich geschafft mich ganz únd gar von Ihm zu lösen.Keinerlei Kontakt (aber wir sehen uns täglich auf Arbeit) wir ignorieren Uns,sprechen Uns nicht an und gehen uns aus dem Weg.Besser so und das beste was man tun kann.Zuvor hatte Ich vergeblich versucht ein normales miteinander hinzubekommen aber alle meine Versuche schlugen fehl und heute weiß ich das ein Ex Opfer niemals nicht ein normales harmonisches Miteinander haben kann mit dem Narzisst .. so also mein Tip für Dich – lauf weg und bleib fern – Schütze Dich Selber,denke nicht an Ihn sondern alleine nur an Dich und Dein Wohlbefinden.Das tue ich nach 2 Jahren nun endlich auch !! Alles anderen funktioniert nicht ,normale Gespräche sind nicht möglich,jedes Wort ist für die Katz und alle Versuche ihm Verständnis einzubleuen schlagen fehl .. weglaufen und weg bleiben ist und bleibt die einzigsten Lösung wenn man von ihm als Opfer auserwählt wurde.Hättte Ich mein heutigen Wissen damals bereits besessen hätte ich mir 2 Jahre langen Stress und Schmerz ersparen können – so aber bin ich um Erfahrung reicher und hoffe für Alle hier das auch ihr es schafft euch zu lösen und wieder frei zu sein … am besten erst garnicht in seine Fänge gelangt ..

  34. Nevertrustapsychopath schreibt:

    Hallo bis vor kurzem war ich noch mit einem Monster zusammen der sich anfangs als zahmes Reh ausgab. Weit gefehlt statt eines lieben Menschen verbrachte ich meine Zeit mit einer lebendigen Lüge. Von „kleineren“ Gemeinheiten, ausgeklügelten Psychospielen, körperliche Gewalt wurden mir reichlich „geboten“. Schlussletzt versuchte er mich dann mit Waschmittel zu vergiften. Habe keinen Kontakt mehr und möchte nur andere warnen. Darf man hier namentlich warnen? Uber die anfangs schwere Zeit halfen mir Selbstliebemeditationen, Schattenseiten sowie die unbezahlbare Meditation von Athokawe „natürliche seinserinnerung“. Auch musste ich mir eingestehen dass man sich den größten Schmerz immer selbst zufügt? Ich Hatte ja auch viel früher gehen können. Wünsche allen die noch kämpfen oder in Therapie befinden alles liebe – helfen kann man sich nur aus sich selbst heraus. Liebe Gruse

  35. Lilly Oehler schreibt:

    Mein Freund ist einer
    weiß ich schon lang
    ist mir aber leider egal
    weil ich ihn trotzdem liebe.

    • Aloha schreibt:

      Dann wäre ja eigentlich alles gut 🙂
      Dennoch schreibst du „leider“…
      Wer ist dir wichtiger: du oder er?

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      @Lilly
      Ich glaub auch nicht, dass es dir egal ist. Ich denke, dass du dich seinetwegen einfach damit arrangierst. Aber das ist doch auch okay…wenn es für dich okay ist. 🙂
      Es scheint dich aber trotzdem zu beschäftigen, denn sonst wärst du nicht hier!? 😀

    • Silvie2 schreibt:

      So habe ich auch einmal gedacht…..14 Jahre lang!! Er hat mich 14 Jahre lang manipuliert, belogen, betrogen und von Familie und Freunden isoliert. Er hat 14 Jahre lang versucht meine Tochter ( heute 19 ) zu manipulieren aber sie hat sich immer gewehrt und brauchte am Ende eine Therapie…
      Ich schäme mich heute das ich so blind war und ihm immer wieder alle Beteuerungen geglaubt habe.
      Vor einem halben Jahr hat er mich dann einfach sitzen gelassen und ein neues Leben begonnen. Allerdings wollte er nbie den Kontakt zu mir abbrechen bis heute. Für mich brach eine Welt zusammen und ich brauchte viel Zeit um wieder klar zu werden.
      Problem war und ist das wir in einer Firma zusammen arbeiten bis heute.Er versucht auch dort mit Lügen und Intrigen alle Kollegen zu manipulieren, auch mich. Positiv ist das es ihm nicht mehr gelingt denn alle Kollegen haben ihn durchschaut. Ich wurde befördert und bin nun in einigen Bereichen seine Vorgesetzte.
      Vor Kurzem hat mich mein Chef darüber informiert das er meinen Ex kündigen möchte…..und was mache ich……ich habe es verhindert aus Mitleid…..Wann werde ich bloss endlich schlau und kann verdammt noch mal endlich loslassen.
      Ihr seht ich bin immer noch nicht darüber hinweg und der Schmerz sitz immer noch sehr tief.
      Ich wünsche niemanden auf der Welt das er an so einen Typen gerät.
      ( ich bin übrigens sein viertes Opfer und ich hoffe er wird nicht noch einer Frau so schrecklich weh tun )
      Hoffentlich habe ich irgendwann wieder Mut genug für eine neue Beziehung, er hat mich so kaputt gemacht.

    • Mark schreibt:

      Hallo Silvie. Der Name “Silvie” ist in diesem Forum leider schon vergeben.

  36. luna schreibt:

    Hallo
    Um einmal zu antworten warum ich mich derart habe kontrollieren lassen.
    Weil ich immer wieder den Worten geglaubt habe dass wir zusammen ziehen..dann hätte ich eben eine Therapie mitgemacht damit er zu einem Therapeuten geht.
    Ich war völlig in einer Falle gefangen .
    Die Jahre bestanden nur aus Psychostress. Er liebte es mir Angst einzujagen.
    Vor kurzem bekam ich einen anonymen Anruf mit einer theatralisch inszenierten Story mit Heulanfall und gespielter Atemnot dass er im Krankenhaus war aufgrund eines Zusammenbruchs und ich wäre Schuld und der Stress der letzten Jahre.
    (Es War klar dass er allein saß und seine neue sich wohl entfernt hatte).
    Nachdem ich ihm vorschlug eine Therapie zu machen und ich ihm nicht helfen kann wurde er schlagartig boshaft (Tränen und mitleidsshow waren beendet ) und beleidigte mich .
    zwei Tage später wurde ich im Namen seiner “ „Angeblich Neuen“ über einen Internet Account von seinem Profil , wüst beschimpft und mit perversen Ausdrücken gedemütigt.
    Dazu dann eine Einladung von „der neuen “ zum 3-er , und ich wäre ja eh eine N…usw.
    Ich erkannte am Wortlaut dass er es War der mir schrieb . Um der Verantwortung aus dem Weg zu gehen gab er sich als die neue Freundin die seinen Account benutzt aus.
    Ich rief ihn an um ihm zu untersagen mich zu belästigen.
    Er stellte sich verschlafen und sagte nur dass es bestimmt seine neue ist , denn sie hätte sein Passwort , er möchte da nicht mit reingezogen werden (im Hintergrund hörte ich ihn tippen und es kamen fleißig weiter Nachrichten an bei mir ).

    Ich kann nur jedem raten bei den kleinsten offensichtlich Lügen und Verletzungen , seltsamen Verhaltensweisen, Wut etc .zu gehen !

    Es gibt Menschen die sind nur da um andere zu zerstören !
    Alles Alles Liebe .

    Ich werde mir psychologische Hilfe nehmen , denn diese Begegnung hat mir Angst eingejagt.

    Viel Kraft für jeden von euch

    • Angela2 schreibt:

      Hallo Luna und all ihr anderen,
      bin neu hier. Es ist einfach unfassbar, dass es so viele gibt, denen unglaubliches Leid angetan wurde, bzw. wird. Hierfür gibt es nur einen Ausweg: GEH!!!! und breche sämtlichen Kontakt ab, keine Mails, keine SMS, keine Anrufe, usw. Davon ziehen diese Menschen nämlich ihre Energie und dich macht es kaputt. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede.
      Wenn zwischen euch keine weiteren Verbindungen, wie z.B. Kinder oder ähnliches bestehen reagiere einfach auf nichts mehr.
      Ich wäre froh, ich könnte das, bei mir sind jedoch Kinder (zwar fast erwachsen – das macht es aber auch nicht besser) im Spiel. Zur Zeit muss ich hilflos mit ansehen, wie er sie so manipuliert, dass selbst die Jungs glauben ich wäre an allem Schuld. Noch schlimmer, sie müssen inzwischen sich gegen mich entscheiden, nur damit er mich verletzen kann. Auch die Jungs muss ich ziehen lassen und glaub mir, das ist das aller schlimmste was einer Mutter passieren kann, aber er wird nie aufhören, solange er sie als Druckmittel verwenden kann. Nach 3 Jahren Psycho-Terror ist ihm sonst nichts mehr geblieben (bin geschieden, somit kann er mich nicht mehr unter Druck setzen, das finanzielle ist inzwischen auch geregelt). -Bleiben nur noch die Kinder.
      Glaub mir, „deiner“ wird und kann sich nicht ändern, er wird immer etwas finden, damit du dich mit ihm auseinander setzen musst. Deshalb, sobald es möglich ist, geh und brich sämtlichen Kontakt ab!!!
      Ich hab übrigens im Netz eine interessante Seite gefunden: re-empowerment.de
      Dort wirst deinen eigenen Leidensweg wiederfinden, hilft aber sich immer wieder klarzumachen, dass man loslassen muss.
      Alles Gute und viel Kraft!

    • Angela2 schreibt:

      Hallo Luna und alle anderen,
      ich bin neu hier und erschrocken, wie vielen Menschen das gleiche schlimme Leid zugefügt wird oder wurde, wie mir auch. Schock!! und gleichzeitig das Erkennen, man ist nicht allein, zumindest empfinde ich es so.
      Ich kann dir nur den Rat geben, geh solange du kannst, vermeide jeglichen Kontakt mit
      ihm, sonst hört er nie auf!!!!!
      Ich schreib dir nur ganz kurz mein Beispiel.
      Ich glaube, es tut allen gut, dass man sich hier austauschen kann, weil es oft das einzige ist, was einem noch geblieben ist, das frühere Umfeld glaubt einem ja doch nicht. Ist zumindest bei mir so, ich bin endlich nach 2 Hölle geschieden, das finanzielle geregelt und ich dachte, jetzt muss doch mal gut sein (hab finanziell ziemlich viel verloren). Weit gefehlt,– jetzt werden meine 3 Söhne (20J und 17J) manipuliert. Die Jungs, die noch vor 2 Jahren weinend auf meinem Sofa saßen und sagten, dass ich sie nicht alleine mit dem Vater im Haus zurückbleiben wollten, lassen sich inzwischen alles von ihm einreden und vermutlich werden auch wieder zu ihm zurückgehen. Der Ex weiß, dass das schlimmste für mich ist und kann nichts dagegen tun. Solange er sie als Druckmittel gegen mich hat, kann er mich verletzen und glaub mir, hierfür ist ihm jedes Mittel recht. Ich habe jeden Kontakt zu ihm abgebrochen und ständig kommt über die Jungs neue Tiefschläge auf mich zu.
      Deshalb wenn es möglich ist lauft so schnell ihr könnt und brecht alle Brücken hinter euch ab!!!! Jeder Anruf, jede Mail usw. sind die Energiequelle für solche Menschen.
      Hab im Internet noch eine Seite gefunden, die solltest du mal anschauen, wenn du sie noch nicht kennst. re-empowerment.de – hier speziell „Psychische Gewalt II“ . Vielleicht hilft es ja.
      Und nun liebe Grüße an alle

    • Mark schreibt:

      Hallo Angela. Der Name „Angela“ ist in diesem Forum leider schon vergeben.

  37. niki schreibt:

    Ich schäme mich, dass ich immer noch hoffe…obwohl ich nur angelogen wurde. Ich hoffe, dass er leidet und grübelt, wenn ich mich nicht mehr melde (sofern er etwas liest)… man ist gelähmt und hofft, dass die Ñachste ihm das Gleiche sagt wie ich.

  38. niki schreibt:

    Ich reagierte mit unzähligen SmS. Auch nach dem Kontakt mit seiner Ex, die einiges mehr durchlebte. Wurde natürlich blockiert. Ich verstehe es nicht…man sagte mir, dass man mich lieb hat…dann das Aus als ich ihn kritisierte. Ich wurde jedem vorgestellt..ich glaubte alles.
    Vermutlich ist schon das nächste Opfer da. Und seine Familie denkt weiter, er sei so liebevoll. So ungerecht. Mit mir wollte er so viel…dann das Erwachen. Ich leide sehr…diese Gedanken…beim Sex ging es nur um ihn…bei seiner Ex sagte er sogar sie solle die Fresse halten und sich ficken lassen. Wollte sie gerne mal vergewaltigen. Ich dachte, er fühlt sich wohl bei mir. Aber so eiskalt wie er ist. Ich kann es nicht verstehen…

  39. niki schreibt:

    Ich bin ganz frisch getrennt..ich war ganz schnell Luft. Es ging fünf Monate…Wunderschön die Anfangszeit. Schnell den Eltern vorgestellt…ich war es…und fühlte mich auch geliebt. Was er über seine Ex sagte glaubte ich nicht, wurde aber stutzig nachdem er mir ihre SMS vorlas.
    Im Nachhinein weiß ich durch Kontakt mit der Ex, dass sie abtreiben sollte, isoliert wurde etc. Für ihn sind Frauen Fleisch, Huren, Nutten…wehrlos am Besten…im Bett biss er mich…ich war wie ein Objekt…es tat auch weh. Bekam keine Streicheleinheiten etc. Vor der Familie der tolle Sohn…bei mir trank er viel und wurde gerne gemein. Er war Jäger und Arzt. Jeder dachte, das sei der Richtige. Ich habe ihm alles am Telefon gesagt…er wusste, dass ich ih durchschaute…er trägt bis heute dss Bild seiner Ex vor acht Jahren in der Geldbörse (auch eine Schlampe). Auf unzählige Mails reagierte er nur mit einem „ich liebe dich nicht“

    • Senka schreibt:

      Hallo Leute, ich habe geschafft ihn los zu werden. Das beste ist und wo mit er nicht gerechnet hat ist die Tatsache das ich dank meine Ausbildung( Hauptfächer -Psychologie , Psychopathologie..)in kurzer Zeit begriffen habe mit wem ich zum tun habe .Klar , es war nicht so einfach, ich wollte unbedingt diesen Mann…es war für mich auch mit Schmerzen und Trauer verbunden. Ich habe hart an mir gearbeitet und nicht versucht ihn zum ändern,. Ein Soziopath kann man nicht ändern aber sich selber. Ich kann jetzt über ihn lachen .Und seine Lügen, also wirklich so leicht zum durch schauen ich kann mir gut vorstellen wie er sich über mich ärgert. Bestimmt haben ihn auch andere Freundinnen auch mal verlassen aber er weiß ganz genau das ich ihn durschaut habe und die andere waren nur satt auf seine leere Versprechungen zu warten. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Ich bin frei! LG an alle die selbe durch gemacht haben. An sich selber arbeiten ist, glaube ich das richtiger Weg!

    • Inga schreibt:

      Herzlichen Glückwunsch, das habe ich auch hinter mir!!!

      Aber wer Psychologie auf Staatskostenstudiert hat, der sollte nihct nur sich sonern auch andere in der Hinsicht retten, also sie müßten mehr Aufklärung leisten, wie das die Mediziner und Ernährungsberater u.a.doch auch tun, oder?

  40. Claudietta schreibt:

    habe gerade zum zweiten mal schluss gemacht, mit einem charmanten , besserwiserischem, uneinsichtigem, choleriker, der sich ständig wiederspricht und aggressiv raegiert, wenn man ihn auf zwei unterschiedlich getroffene aussagen anspricht. also auch ein erbärmlicher lügner… finde es aber gar nicht mal so einfach, zu differenzieren, ob er einfach so schlechte eigenschaften auffweißt, weil seine mutter in ihrer rolle als solches kläglich versagt hat und selber unter seinen launen leiden muss, ihm aber auch immer nach seinem mund redet und ihm dadurch auch noch immer recht gibt, wodurch er sich natürlich bestätigt fühlt (freunde hat er keine, nur arbeitskollegen, bei denen er nicht wirklich beliebt ist und viele, viele, flüchtige und nie wirklich langanhaltende „beziehungen“, die er meist verleumdet, dann doch wieder nicht…usw…)… ODER…ob er nun tatsächlich ein psychopath ist…nicht einfach…ich selber finde mich auch wieder, wenn ich dinge über nazissmus lese, gehe aber nicht davon aus, dass ich nun tatsächlich nazisstisch bin… genau wie beim ersten mal, als ich schluss machte, bin ich nicht wirklich traurig, sondern eher ernüchtert und irgendwie auch erleichtert und fühle mich ihm geistig überlegen. zumindest hatte ich mal wieder das letzte wort und kann ihn auch aus der reserve locken , wenn ich möchte, vorallem, weil ich im gegenteil zu ihm nicht beleidigend werden muss, sondern mich einfach an tatsachen halte. sein leben ist eigentlich total der scherbenhaufen, hat zwei ungewollte kinder, und in einem konstanten streit mit der mutter seines jüngesten kindes…natürlich stellt er sie als krank dar und lässt sich bei der tatsache, dass sie absolut keinen konatkt zu ihm will, nichts zu schulde kommen…aber da ich aus unserer „beziehung“ weiß, dass er scheinbar grundlos lügt und zwischendurch auch echt rumsülzt (steh ich gar nicht drauf), gehe ich davon aus, dass seine ex somit auf ihn reingefallen ist. (seine worte entsprechen absolut nicht seinen taten- zack, lügner entlarvt!) habe auch das gefühl, dass er es mit mir oft versucht hat, zum glück bin ich selbstbewusst genug um so ein gesülze und getue nicht nötig zu haben, bin realistisch und schere mich auch eigentlich nicht um „den einen“, männer gibt es ja schließlich genug! ich glaube, aus diesem grund wird er auch jedes mal angekrochen kommen wie ein hund, weil er eine niederlage (ich kann ja auf ihn locker verzichten) einfach nicht ertragen kann. und somit wendet sich das blatt: er wird zu meinem zeitvertreib und wird daran kaputt gehen, dass ich nicht die typische frau bin, die auf ihn reinfällt…piece up, ladys 😉

    • Aloha schreibt:

      Trotzdem musstest du zweimal Schluss machen…. 😉
      Er hat wohl doch ne Masche drauf, die einen schmelzen lässt. Mitleid erregen können sie ja doch ganz gut, wenn es eng wird.
      Im Endeffekt wird er nicht angekrochen kommen zu dir. Starke, selbstbewusste Frauen sind viel zu unbequem und überlegen.

    • Lara schreibt:

      Ich bin in einer ganz aehnlichen Situation, ‘meiner’ ist ein unberechenbares Monster, was sich aber wenn noetig passend hinter Liebesschwueren, Versprechen von allem ueber Heirat und Kindern zu Geld und Geschenken (was uebrigens kaum eingehalten wird), versteckt. Luegen, Betruegen, Promiskuitaet, Gewalt mir und anderen gegenueber, sexuelle Uebergriffe, kriminelles Verhalten, Paranoia, Kontrollverhalten, Manipulation, Alkoholismus – die Liste ist endlos…. alles Hinter Maskerade des ‘erfolgreichen’ Unternehmers!
      Hat auch kaum Freunde, verweichlichte Eltern, die ihm alles durchgehen lassen obwohl er sie auch terrorisiert.
      Alles ist meine Schuld, meine Hirngespinste, ich bin angeblich untreu und habe mein Leben nicht im Griff. Ich fing schon an ihm zu glauben (und das alles nach nur 3 Monaten ‘Beziehung’; es wurde nicht lange gefackelt, seine wahre Seite zu praesentieren)
      Ich hatte ein schwieriges Jahr und war deswegen wohl eher anfaellig fuer so etwas aber fing trotzdem schon an, an mir und meinem Verstand zu zweifeln bis ich auf diese Webseite gestossen bin. Das erklaert alles. Ich stimme zu, keine Ahnung ob er nun wirklich ein Psychopath ist aber ich fuehle mich bestaerkt und auch erleichtert, dass ich seine Machenschaften durchschaut habe – das nimmt ihm seine Macht ueber mich. Komischerweise bin ich auch, wie du es beschrieben hast, eher narzisstisch und auch eine starke Frau die sonst eher den Ton angibt, keine Ahnung wie ich auf so etwas reinfallen konnte. Danke fuer Seiten wie diese, wenn sich noch weitere Opfer fruehzeitig warnen lassen koennen, dann waere das doch wirklich ein positiver Schritt diesen menschlichen Raubtieren ihr parasitaeres Handwerk zu legen. Denn wie auch immer, eine Gefahr stellen sie immer dar: absolut unberechenbar und ohne Gewissen – so etwas kann man nicht bekehren oder helfen – auch wenn die charmanten Seiten das glauben machen, es gibt kein Happy End mit solchen Kreaturen.

  41. luna schreibt:

    Hallo
    Ich war mit einem Psychopathen liiert und bin von ihm zerbrochen worden. Er hat mich von Freunden , Familie und dem sozialen Leben total isoliert und wollte mich nur für sich besitzen . Er hat mich gedemütigt , beleidigt und darüber zynisch gelacht . Er hat mir mein gesamtes Erspartes genommen , mich verfolgt und gestalkt als ich ihn verlassen habe . Er hat mein Handy durchforstet und Nummern von Bekannten herausgefunden.
    Er hat Familie und Freunde kontaktiert und mich versucht schlecht zu machen.
    Er hatte unzählige Frauenbekanntschaften in unserer Beziehung mit denen er mich emotional erpresste. Er liebte mich und hasste mich im Wechsel . Wenn ich ihn verlassen wollte drohte er mit Suizid. Er isolierte mich , verleugnete mich vor seinen Bekannten und erzählte diesen wie krank ich sei und wie krank ich ihn gemacht habe .
    Er hat mein komplettes Leben versucht zu zerstören. Er inszenierte Krankheiten , Ohnmachtsanfälle um Mitleid zu bekommen . Er ließ sich verschwinden am Anfang unseres Kennenlernens und erfand eine Story das er sich das Leben genommen hat . Kurze Zeit später tauchte er wieder auf und sagte dass eine böse Bekannte diese Geschichte erfunden und mir gemailt hat.
    Er kontrolliere mein Leben , setze mich unter Druck , bedrohte mich wenn ich nicht so funktionierte wie er es gern hätte.
    Er hatte Wutanfälle , Depressionen , paranoide Gedanken und war kaum in der Lage die kleinsten Schritte und Hürden im Leben selbständig zu meistern.
    Er hat eine Geschichte erfunden dass er eine sehr schwere Krebskrankheit überlebt habe -alles eine Lüge wie ich recherchierte.
    Er stritt sich mit seiner Familie , seine Geschwister beleidigte er , seine Kollegen und Bekannten hasste er alle .
    Er hatte keine richtigen Freunde , hasste das Leben und die Menschen .
    Beruflich hangelte er sich durch seinen Tag , geplant von Depressionen im Wechsel zur reinen Euphorie und Selbstüberschätzung. Seine Kollegen wollten ihm durchgehend alle böses und waren für ihn nur dumme heuchlerische Nichtsnutze. Er prahlte damit dass er der beste und ich ein und alle anderen NICHTS wären. An manchen Tagen War er so zerrissen dass er sich plötzlich minderwertig und depressiv vorkam. Je mehr er mich demütigte , verletze uns beleidigte um so besser ging es ihm.
    Er baute sich neben mir eine Parallelbeziehung auf und sagte es mir irgendwann …darüber lachte er und sagte dass er gar nichts dafür kann , ihm rennen eben alle Frauen nach.
    Er machte diese neue Bekanntschaft derart nieder und schlecht und erzählte es mir , so dass ich einfach zuviel wusste , und entsorgte mich weil ich ausgelutscht , kraftlos und depressiv geworden bin , mit den Worten dass er keine arme hässliche Sau wie mich für sein Leben braucht.
    Das Ende der Begegnung ist , dass mein Leben und meine Persönlichkeit in Scherben liegt und er sich durch mich Schritt für Schritt ein neues Leben aufgebaut hat wobei ich ihm geholfen habe .
    Danke Herr Psychopath für die schlimmste Zeit meines Lebens , und danke dass Du mir mein Lachen , mein Leben und meinen Lebensmut genommen hast .
    Ich wünsche ihm ein bitteres und böses Ende für all das was er Menschen antut.

    • jane schreibt:

      Hallo Luna,
      das Beste ist dein letzter Satz. Ich habe genau dasselbe erlebt wie du. Bei mir hat es fast drei Jahre gedauert bis ich wieder so etwas wie Lebensfreude empfinden konnte. So tief sind die Verletzungen und Demütigungen. ich wünsch dir alles Gute; es wird wieder!!!
      LG

    • Aloha schreibt:

      Puuuh, luna, das hört sich alles echt übel an.
      Die Frage ist, warum du das alles hast mit dir machen lassen. Wieso lässt du zu, dass jemand derart die Macht über dich haben und ausleben kann?
      Du bist für dich verantwortlich, nicht für ihn.
      Wünsche ihm nicht so viel Schlechtes – Gedanken kommen zu einem selbst zurück.
      Wünsche DIR, dass du besser auf dich aufpasst!
      LG

    • Lotusblüte schreibt:

      Ich habe das gleiche Problem. Kommt noch dazu,dass er mich vor 2 Tagen das erste Mal geschlagen hat. Er hat für all seine Taten Erklärungen, ich habe grundsätzlich Schuld. Selbst wenn ich falsch atmen würde könnte das Böse bei ihm duchkommen.
      Ich war noch vor einem Jahr so selbstbewusst und glücklich, dann kam er.
      Ich habe keine Arbeit mehr, kein Selbstbewusstsein, kaum noch Freude, männliche gar nicht mehr.
      Das Schlimme ist,dass ich selbst weiss,dass das alles nicht korrekt läuft. Es ist mir bewusst,dass er krank ist und kein positiven Gefühle für mich haben kann. Aber ich schaffe den endgültigen Absprung nicht. Diese verdammte Hoffnung,dass es wieder so wird wie früher….
      Ich hasse mich dafür so sehr, warum bin ich nur so weich geworden.

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Luna,
      da hast Du ja das volle Programm durch. Ich wünsche Dir die Kraft, wieder zu Dir selbst zu finden. „Meiner“ hatte es drauf, mir, wenn er mich total fertig gemacht hatte, mir zu erzählen, wie sehr er unter meinen Depressionen leidet (die ich ohne ihn nie nie gehabt hätte) und fühlte sich dann wie der große Held.
      Hallo Jane,
      schön, dass Du noch im Forum bist. Deine Beiträge lese ich immer gern, weil so viel Lebenserfahrung anklingt. Ich wünsche „meinem“ auch die Pest an den Hals. Aber wir haben zwei gemeinsame Kinder und fünf Enkel. Die Kinder werden es mal ausbaden müssen, wenn er alt, einsam und krank sein sollte (was ich ihm gönne). Leider ist er mein Nachbar und das macht mein Leben auch nicht besser. Ich tauche ab, sobald er in Sicht ist, bleibe von Familienfeiern fern, wo er mit seiner neuen Madam ebenfalls ist. Die Kinder fühlen sich mit dieser Situation auch nicht wohl. Allerdings verstehen die mich nicht ganz, da sie vieles nicht mitbekommen haben und wollen. Er spielt den lieben besorgten Vater, Betonung auf „spielt“. Scheiß Konstellation.
      Es ist frustrierend festzustellen, wie viele Jahre man die Hoffnung hatte, man müsse nur die richtigen Argumente, den richtigen Ton finden, dann versteht er einen und alles wird gut. Dir alles Gute, Jane. Oft wünsche ich mir, mit Euch in einem Raum zu sitzen und reden zu können. Dieses Forum hier hat mir wirklich irgendwie das Leben gerettet. Nach Jahrzehnten Einsamkeit und Nichtverstehen durch die „Außenwelt“ las ich hier, wie alles nach dem gleichen Schema abläuft, ich nicht allein bin und nicht „verrückt“ oder „total bescheuert“ bin.
      Hallo Lotusblüte,
      es gab mir einen richtigen Ruck, als ich Deine Zeile las vom „falsch Atmen“. Ich habe oft erlebt, dass ich sozusagen falsch geatmet habe. Wenn er einen Wutanfall hatte, er hörte, das ich Luft holte und er vermutete, ich würde gleich ein Gegenargument bringen, und seine Sinne waren so fein, ich konnte auch mit dem Rücken zu ihm stehen – kam gleich eine Attacke mit Brüllen, Schubsen, Boxen, an die Wand Schleudern. Und ich habe mich nie im Ton vergriffen, wurde nie beleidigend, hatte echte Argumente – aber das reizt ja noch mehr. Dein Text hat mich voll wieder in die Zeit zurückversetzt.
      Bei diesen Typen gibt es wirklich ein Muster. Du hast keine Schuld, ich hatte keine Schuld, aber man grübelt ständig, was habe ich jetzt wieder verkehrt gemacht? Nichts!!! Jeder/Jede kann mal emotional vielleicht nicht ganz sachlich sein. Das zeigt aber nur, dass wir Gefühle, Herz, haben. Nichts rechtfertigt Gewalt, körperlich oder psychisch. Ich habe wöchentlich immer noch mehrmals Albträume und lebe Situationen aus der Zeit nach. Ich sehne mich nach Nähe, bin aber absolut nicht mehr in der Lage dazu, kapsele mich ab, weil ich mich für unbrauchbar halte. Schade, man hat nur das eine Leben. Ich wünsche allen viel Optimismus und Kraft für einen Neuanfang. Verbiegt Euch nicht, lasst Euch nicht verbiegen!
      Jeder hat das Recht, so angenommen zu werden, wie er ist. In einer guten Partnerschaft will man keinen umerziehen und selbst mit seinen Unvollkommenheiten angenommen werden. Wenn ich jemand liebe und kenne seine Schwachstellen, beschütze ich ihn und benutze mein Wissen nicht, um ihn klein und krank zu machen.

      Also, Euch Allen da draußen viel Kraft und Selbstbewusstsein
      und Danke, dass es diesen hilfreichen Austausch hier gibt. Sonst hätte ich wohl schon das Handtuch geworfen.
      Gwendolin

    • Mark schreibt:

      Danke für Deine Zeilen.

  42. Sannchen schreibt:

    Ich sitze hier mit offenem Mund,
    Ich habe so viele Punkte wieder gefunden in diesem Text. Fast alles spiegelt meine vor kurzem von ihm beendetet Beziehung wieder. Ich wollte es nie wahr haben wenn mir jeder dem ich den Verlauf unserer Beziehung erzählte sagte „er sollte mal ganz schnell zum Arzt, der ist nicht normal“ …

    Ich habe ihm manchmal gesagt wie ich mich fühle, er war eiskalt und sagte „dann hau ab“… Wegen jeder Kleinigkeit ist er ausgerastet und hat mir so verletztende Dinge gesagt. Egal was ich gesagt habe, er hat es nicht für wichtig gehalten. Zum Schluss hat er mir den Mund verboten und sagte ich solle nach seinen regeln leben und das es nur einen geben kann der das sagen hat und das ist er.
    Er hat es auch nie verstanden das ich so lange arbeiten muss, ich sollte früher von Arbeit kommen. Jetzt nach der Beziehung habe ich das Gefühl er würde mich gern auf dem Biden sehen.

    Es ist noch so viel mehr passiert.

  43. Peter schreibt:

    Ich habe mir jetzt so viele Berichte über Psychopathen angeguckt und dein Bericht gier ist echt gut du hast vielleicht kleine Fehler aber an den kann man arbeiten.

    • Inga schreibt:

      Ja, finde ich auch echt typisch für Selbsterhöhung! so jemanden muß man verlassen. Habe ich auch getan.
      Unterdrückung ist heutzutage schon lange out!!!

  44. Annie schreibt:

    Ich sitze hier wie geplättet. Hatte letzte Nacht verzweifelt nach Internetseiten gesucht, die mir helfen und bin hier gelandet.

    Ich fühle mich wie durch den Wolf gedreht. Bin seit fast 3 Jahren in „Beziehung“ mit einem Menschen, der vordergründig recht nett sein kann. Es gibt einige gemeinsame Interessen und von daher durchaus auch Schönes.
    Der Haken, … der sehr verletzende Haken ist, daß dieser Mann in all der Zeit komplett alle Rahmenbedingungen setzt und darunter einige sind, an denen ich sehr leide.
    Ich frage mich selbst, warum ich nicht längst gegangen bin. Ich konnte es mir nie beantworten, bis ich heute darauf gekommen, – ich hoffte immer weiter, das Menschliche von ihm käme endlich zum Vorschein.
    Er hat mir natürlich von seiner schwierigen Lebensgeschichte erzählt, die er zweifelslos hat. Aber er ist schon 60 und hatte genügend Zeit, sich zu entwickeln.
    Gestern abend hatten wir Streit.
    In diesem Gespräch kamen völlig irre Sachen auf den Tisch. Er sagte z.B., er könnte keine Trauer fühlen. Ich hatte ihn gefragt, warum er nie weinte. Da sagte er, er wäre eben nie traurig.
    Betroffen ja, wenn er heftig angegangen würde. Ansonsten wäre er absolut rational.
    Mitgefühl, Empathie könne er ebenfalls nicht.
    Und wenn es darum ginge, meine und seine Interessen (sofern es nicht gerade Kleinigkeiten wären) zu einem Kompromiß zu bringen, wäre seine Bereitschaft klein, denn er sei zu egoistisch und letztlich täte es ihm zwar leid, wenn dann Schluß wäre zwischen uns, aber am Ende wäre es ihm auch wohl egal.
    Er wüßte auch, daß er mich nach einer Weile vermissen würde, aber da könne er mit leben.
    Sprach diese Worte und war eiskalt.
    Ich bin seitdem wie in einer Art Schockzustand. Er ist heute wieder nach Hause gefahren, da wir eine Fernbeziehung führen.
    Ich hab gestern viel geweint. Er war auch dann eiskalt und sagte, meine Tränen seien inszeniert, um Macht auszuüben. Dann wurde ich nur noch still.

    Seit er weg ist, sitze ich hier und denke, ich bin in einem bösen Traum.

    Wenn ich Revue passieren lasse, wie er kurz vor unserem Streit noch gesagt hat, wie sehr er mich liebte und wir harmonisch zusammen gekocht hatten, ist das alles, was später kam, wie Gespensterstunde..

    Annie

    • Bernado Eco schreibt:

      @Annie,

      wenn die Maske fällt ist es wie ein scharfer Schnitt. Das Fühlen und das Denken passt nicht mehr zusammen. Von einen Moment zum anderen glaubt man in einer anderen Realität. Es ist ein sehr schmerzvoller, aber wichtiger Moment. Hast du dir überlegt wie es weiter gehen soll. Könntest du loslassen?

      Gruß

      Bernado

    • Silvie schreibt:

      Er hat die Maske abgelegt es wird nun niemals mehr sein wie zuvor .. er läßt Dich entscheiden ob Du weiter machen möchtest .. Ihm ist es egal .. Ich würde es abbrechen .. Zeit heilt alle Wunden .. und mit der Zeit kommt das Vergessen !

    • Annie schreibt:

      @Bernado

      Ja, wie eine andere Realität. Ich hatte zwar schon bereits einige merkwürdige Vorfälle mit ihm, aber er hatte noch nie so eiskalt und deutlich gesagt (wobei ich für die Deutlichkeit sogar dankbar bin), wie er wirklich fühlt. – Da braucht man auch nichts hineinzuinterpretieren. Er fühlt wirklich so, nämlich fast nichts.

      Ich denke, ich KANN loslassen. In kleinen Schritten, denn so möchte ich nicht behandelt werden. Aber es ist wohl auch schwer. Mein Verstand sagt mir: hau sofort ab und laß ihn stehen. Der Rest ist vorsichtiger. Ich möchte nur Aktionen beginnen, die ich auch durchhalten kann. Insofern warte ich mit dem endgültigen Gehen, bis ich mir ganz sicher bin, ich komme nicht mehr zurück bzw. ich nehme ihn nicht mehr, wenn er wiederkäme…

      LG, Annie

    • Annie schreibt:

      @Silvie

      Ich erlebte schon oft Ups und Downs, aber noch nie hat er so eiskalte Sätze gesagt. Ich denke, er meint sie tatsächlich genauso. Da kann man ja nur Abstand nehmen. Ich muß mich erst mal wieder zusammensetzen. Kommt mir vor, als stünde ich neben mir.

      LG, Annie

    • Silvie schreibt:

      Annie@ Kann Ich mir gut vorstellen wie Du nun neben Dir stehst,der Schock ging tief,der Boden wurde unter Deinen Füßen weggezogen und der Fall war hart.Alles dagewesene gibt es nicht nicht mehr als wäre alles nur erträumt gewesen.Die Realität hat Dir brutal die Augen geöffnet und der nette,geliebte Mann ist nur eine Gefühlslose Hülle.Das tut weh,unglaublich weh .. Ich stelle Mir aber vor Du würdest Ihn wieder kommen lassen, Dir einreden einfach so weiter machen wie bisher,weils eben im Großem und ganze Schön und harmonisch war .. aber Dein heutiges Wissen über Ihn wird immer wieder die Oberhand gewinnen,Du wirst Ihn anders sehen als zuvor,wirst Ihn skeptisch beobachten um seine Gefühle zu analysieren und den Mensch hinter seiner Fassade sehen.Die lockerheit im Umgang miteinander ist kaputt,in 1000 Scherben zerbrochen,es wird ein nervöses,verkrampftes Miteinander werden was mehr Nerven kostet als das es gut tut.Ich denke ein schneller Schnitt ist die bessere Wahl als so nach und nach Dich von ihm zu trennen.Augen zu und durch und dann ablenken mit allem was zur Hand ist und versuchen zu genesen und zu vergessen.Es traurig das es so kam aber auch Ich denke es war gut das er Dir so ehrlich sein inneres offenbart hat,lieber jetzt als zu spät .. den noch bleibt Zeit um eine neue Zukunft anzugehen !

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo Annie,

      so wie Du Dich jetzt fühlst, kann ich nachvollziehen. Auch ich habe mich oft wie durch den Wolf gedreht gefühlt. Ich kenne diese brutalen, eiskalten Aussagen von meinem PP. Es war so alles ok und plötzlich kamen Sätze, die nicht zu der vorherigen Situation gepasst haben. Das waren lauter Stiche ins Herz. Ich kann mich bis heute noch an die Sätze erinnern. Er hatte dann auch immer so ein kaltes Gesicht und beobachtete mich dabei, wie ich reagiere. Ich habe es nur durch den Kontaktabbruch geschafft. Bei Dir ist noch alles frisch. Aber Du schaffst es schon, Dich von ihm zu distanzieren.

      Alles Gute!

    • Annie schreibt:

      @all
      Danke für die Feedbacks.
      Es gibt kein Zurück, wenn man so etwas einmal erlebt hat. Es ist wie die unwiderbringliche Überschreitung eines Tabus. Dieser Mann würde mich immer fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, wenn etwas nicht mit seinem Plan übereinstimmt.
      Silvie, er hat auch mich beobachtet. Ich denke, er ist ein Stratege, der genau weiß, wo er ansetzen muß, um meine Schwachstellen zu aktivieren.
      Ich hab noch nicht alles gebrochen, aber es ist so, ich werde ihn ab jetzt immer in einem anderen Licht sehen und ich bereite mich nur selbst vor, um den Absprung zu schaffen. Da gibt es keinen anderen Weg.

      Liebe Grüße,
      Annie

    • ina123 schreibt:

      Hallo Annie, mein Ex- Partner ist auch 60 und wir wohnen in Nachbarhäusern….. Fast dachte ich, Du sprichst von ihm, denn das Verhalten und Deine Gefühle sind einfach aehnlich unserer Situation…..zudem er zzm Namen „Annie“ eine besondere Beziehung hat, seine Mutter, die früh verstorben ist, hieß so. Irgendwie ist das alles so schrecklich. Ich habe seit 5 Wochen keinen Kontakt mehr aufgenommen…..und jeden Tag verändern sich die Bilder im Kopf mehr und mehr…nur loslassen kann es einen nicht…..

    • Ina schreibt:

      Hallo Annie, dieser Mann erinnert sehr an meinen Ex- Partner: 60 Jahre, gleiche Sicht und Verhaltensweisen…..den Namen Annie fand er immer besonders attraktiv, seine früh verstorbene Mutter wurde so gerufen ….wir leben Tür an Tür…. Das ist besonders schwer. Ich leide mit Dir….obwohl ich hoffe, dass es Dir nun besser geht!!! Liebe Grüsse, Ina

  45. toni schreibt:

    Hallo, ich habe im Sommer diesen Jahres diese Website gefunden, durch einen Zufall. Und habe gemerkt das ich ein Psychopath bin. Ich war davor lange wegen Depressionen in Behandlung, habe aber gemerkt das mit mir etwas anders ist, das ich kaum emotional sein konnte. Ich war immer auf der Suche nach Freunden, habe nie richtige bekommen und dachte es liegt eben an den oberflächlichen Menschen. Ich habe jetzt gemerkt das Ich das Problem bin.Hatte eine lange Partnerschaft(7 Jahre) und habe diese hingeschmissen als eine attraktive Frau Interesse zeigte. Habe Menschen verprellt und schlecht gemacht.Aber mir war das nie bewusst, bis zu diesem Sommer. Diese Erkenntnis war ein Schlag und hat mein Leben aus den Fugen gebracht, ich möchte jetzt kein Mitleid heucheln, aber ich bin von meinem Weg abgekommen. Sitze jetzt in meiner 1 Zimmer-Wohnung, ohne Arbeit, habe noch eine Freundin aber sie wird mich verlassen.Einsamkeit bestimmt mein Leben.Ich fühle mich nicht als Mensch, bin ich ja somit auch nicht. Wie lange ich es alleine aushalten werde, wahrscheinlich nicht lange. Aber ich denke es ist eine gerechte Strafe für einen solchen Menschen wie mich.

    • entspanndichmal schreibt:

      Psychopathen sind nicht wirklich lange depressiv. Hast du evtl Deine Gefühle verdrängt, durch bestimmte Begebenheiten, oder den Kobtakt zu Deinem Inneren verloren , wie es ja oft bei Depression, oder Burnout geschieht ?

    • Silvie schreibt:

      Hallo Toni,Ich bezweifel das Du ein Pychophat bist – erzähle mal wie ist es in Deiner 7 Jährigen Beziehung so gelaufen .. Es gibt zig Männer die ihre Familie wegen einer anderen Frau verlassen,das heißt nicht das sie Pychophaten sind .. Warum denkst Du wird Dich Deine jetzige Freundin verlassen? Fakt ist Du hast Freunde gesucht und gedacht das es nicht klappt wegen der Oberflächlichkeit der Menschen.Ich bin Mir fast sicher ohne es eben genau zu wissen das kein Psychophat echte wahre Freunde sucht und ein PP (Psychophat) auch niemals denken würde das Menschen zu oberflächlich für richtige Freundschaften sind.Ein PP braucht keine Freunde sucht Sich somit auch keine,er braucht Menschen nur zum Selbstzweck .. Viele Menschen verletzten einander,manche bemerken dies wirklich nicht auch hier muß es sich nicht um einen Psychopaten handeln sondern passiert in der besten Familie bei leuten wie Du und Ich.Das Du denkst Deine Freundin wird Dich verlassen ist wieder ein Anti PP Satz .. wenn du ein PP wärst dann wäre Dir das Egal und Du nimmst Dir halt eine andere .. Wie gesagt bezweifel ich das Du ein PP bist würde aber dazu gerne noch weitere Details über Dich und Dein Leben anhören um sicher zu sein … Also melde Dich bitte nochmals und schreibe hier (bleibt ja alles anonm) !

    • Bea Vienna schreibt:

      Ich bin bzw war ein Psychopathenmagnet, mein Stiefvater war einer, ich war mit einem verheiratet und hatte jahrelang einen als besten Freund. Du klingst nicht nach Psychopath. Ich habe noch nie einen getroffen, der sich selbst für schlecht gehalten hätte oder meinte er würde Strafe verdienen, auch halten sie sich selbst nicht für psychisch krank. Das würde gegen alles gehen was sie ausmacht und am laufen hält. Da es dir keinen Nutzen bringt uns hier was vorzulügen in der Richtung… ausser du wärst grad extrem am Verzweifeln und zeigst das deiner Freundin um sie wieder unter Kontrolle zu bringen… Alle deine Probleme klingen sonst nach normaler Durchschnittsmensch. Selbstwertproblem ja, Psycho nö, glaub ich nicht.

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Vielleicht wollte er auch nicht nach Psychopath klingen? Vielleicht war ihm nur langweilig und da wollte er ein wenig mit den Opfern spielen! Ich hab etwas gelernt bei meinem PP; du kannst sie nur ignorieren…alles andere ist „Perlen vor die Säue“! 😛

  46. Nadine schreibt:

    Hallo allerseits,

    mein Psychopath ist eigentlich schon seit einem Jahr Geschichte für mich. Ich bin froh, dass es Seiten wie diese gibt, denn sie erst (und nicht ein Psychologe) konnten mir wirklich helfen. Der erste Schritt ist es, zu erkennen, was wirklich abgeht. Nur dann, dann muss man es auch wahrhaben wollen (das ist der schwierigere Teil).
    Mein Problem ist allerdings, dass ich das Gefühl habe, obwohl wirklich null Kontakt mehr besteht, dass er immer noch irgendwie da ist. In meinen Gedanken. Das schwankt auch phasenweise. Es gibt Tage, da denke ich überhaupt nicht mehr an das, was da mit ihm war. An anderen reicht ein einziges Missgeschick am Tag aus, und ich falle wieder in diese Denkspirale, aus der ich dann schwer wieder heraus komme. Ich wünsche mir nur einfach, vergessen zu können und wieder die alte zu sein, die ich vor ihm war. Ich denke auch oft, dass es wohl nie ganz aufhören wird, weil mich diese Erfahrungen so geprägt und verändert haben. Es hat so viel Kraft und Zeit gekostet, mich wieder aufzurappeln, aktiv an meiner eigenen „Heilung“ zu arbeiten, denn ich war ein eiziges Wrack.
    Vielleicht fällt das Loslassen auch so schwer, weil die Trennung oder der Abschied ohne Gespräch verlaufen ist (denn ich hatte schon verstenden, dass es sinnlos ist, mit ihm zu reden, da er alles nur gegen mich verwenden würde). So bleibt immer dieser fahle Beigeschmack von „es ist unabgeschlossen“. Ich meine, ich habe schon lange gelernt, damit zu leben, denn ich bin froh, dass alles vorbei ist… und trotzdem… kommt es mir manchmal so vor, als würde er jeden Schritt beobachten und, als müsste ich ihm und mit beweisen, dass ich KEIN OPFER bin, sondern, dass ich mein Leben neu aufgestellt habe und tatsächlich ohne ihn glücklich bin.
    Meine Frage lautet daher: Gibt es den Punkt, an dem er ganz aus meinen Gedanken verschwinden wird?

    • entspanndichmal schreibt:

      Gute Frage. Ichi weiss jetzt drei Jahre,dass mein Ex ein Psychopath ist. Wr sind geschieden und ich lebe in einer neuen Beziehung. Trotzdem wandern meine Gedanken noch viel zu häufig zu ihm. Es kommt mir vor , wie eine Sucht. Diese Wesen schaffen eine solche Abhängigkeit, dass es Jahre braucht, bis alles Gift wieder draussen ist. Manchmal denke ich, ich werde mich nie ganz von ihm lösen können, obwohl ich genau weiss, dass ich nie wieder eine Beziehung mit so einem gefühlskalten Wesen erleben möchte. Vielleicht schaffen die eine Art Sucht durch das ewige auf und ab, die Hochs und Tiefs, schleudern einen in die Luft, lassen einen wieder fallen. Vielleicht fehlt einem nach einigen Jahren diese Art von Adrenalin, dieser ständige Stress, die Aufregung, ähnlich wie bei Adrenalin-Junkies ? Ist schon merkwürdig, wie die das schaffen

  47. Robert B. schreibt:

    Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin…
    Seit knapp eineinhalb Jahren bin ich mit einer Frau zusammen. (Wir wohnen und wohnten nicht zusammen. .).die ich immer noch liebe. ..aber mir wird immer bewusster das diese Frau am Anfang schon mindestens einmal im Monat aggressive Gefühlsschwankungen hatte….die sich auch mittlerweile bei ihr fest gesetzt haben. ..Ich muss dazu sagen,das ich ein sensibler und verständnisvolle Mensch bin. .sie sagt ich wäre ein Gutmensch. ..und sie hasst Gutmenschen. …
    Diese Frau versucht mein leben zu zerstören.. .es kommt immer wieder vor…das sie mich aus heiteren Himmel aggressiv mit meinen vergangenen Fehler konfrontiert. ..
    sie mag keine Gefühle. .hat dafür ein Wort namens „gefühlsduselei “ parat! Aber damit kann ich umgehen. ..Womit ich nicht umgehen kann. .ist ..wenn wir uns mal 3 wochen nicht sehen. .dann saugt sie sich irgendwelche negativen Sachen aus den Fingernägeln. ..und glaubt das auch noch. .und fordert eine Auszeit. ..doch diese Auszeit. .hat es in sich. .Sie sendete mir über ihre Tochter auf deren handy eine videobotschaft ..die eine Frau mir wilden nassen Augen zeigt. .und nur auf mich einredet und das mehr schlecht als recht. …
    und gestern hat sie mir gedroht; wenn ich davon irgend jemand davon erzähle. .dann bringt sie mich um. . Ihr wäre es scheiss egal ob ich eine kleine Tochter habe. …weiter meinte sie , sie wäre eine sehr stolze Frau. .das hätte sie von ihren Vater. ..sie kann töten ohne Gefühle zu zeigen. ..Es macht mir Angst. ..Selbst ihre Tochter ..ich War einer ihrer besten Freunde. .;hat sie soweit gebracht. .und irgendetwas erzählt über mich. .worauf sie mich bei WhatsApp gesperrt hat ..aber das ist noch nicht alles. .ihre Tochter hat mich sogar bei der Polizei angezeigt das ich angeblich sie stalke. ..Ich versteh zur zeit garnichts mehr. .. ich brauche ein Rat. ..was ist diese Frau. .? Eine Psychopathin ..oder eine Frau mit multiplen Persönlichkeits Störung. ..?
    Was soll ich machen. ..?

    • Bernado Eco schreibt:

      @ Robert
      Wir sind hier alle Layen und können keine richtigen Diagnosen stellen.
      Das erst was mir Einfällt ist „nimm die Beine in die Hand und lauf“!

      Das Verhalten deiner Freudin ist schon sehr auffällig. Vorallem der Unterton, der deutlich Grenzen überschreitet. Auch der Wandel deiner Person vom Opfer zum vermeidlichen Täter, läst bei mir alle Alarmglocken läuten. Auch die Gefühlskälte würde mich abschrecken. Im Prinzip testet sie dich ständig und das auf einer harten Tour.
      Ob sich dahinter eine Psyhopathie versteckt oder eine Krankheit, ist schwer zu sagen. Die Opfer eines PP werden schnell behaupten das deine Frau auch ein PP ist.
      Ich persönlich würde sagen es gibt einige indizien.

      Entscheidend ist wie es dir mit der Situation geht. Dein Blick ist im moment ausschließlich auf sie gerichtet. Dabei wäre folgenden Fragen viel wichtiger: Tut dir das gut was da läuft? Willst du das es so weiter geht? Denkst du das sie Kank ist und möchtetst du ihr helfen?

      Wenn sie eine PP ist, das kannst zu guter letzt nur du entscheiden, wäre Kontaktabbruch der richtige Weg. Da ihr nicht zusammen wohnt und arbeiten, hast du einen kleinen Vorteil. Du kannst dir noch Zeit lassen. Wenn du es Kräftemäßig noch schafst. Wenn es aber aus der Distanz hin schon total schräg wird, dann kapp die Leine. Vorallem wenn sie dich wegen irgend was Anzeigt. Das erinnert mich stark an die Kachelmann Affäre.

      Gruß

      Bernado

    • entspanndichmal schreibt:

      Hört sich nach Psychopathin an, mindestens nach einem ausgeprägtem Narzissmus. Also ich würd mal sagen, totaler Kontaktabbruch wäre das Beste. Soviel solltest Du Dir selbst wert sein. Gib lieber der wahren Liebe eine Chance !

    • Silvie schreibt:

      Hallo @Robert
      Du bist ein sensibler verständnisvoller Mann wie Du sagst,Vater einer kleinen Tochter.Ein Gutmensch wie Sie Dich nennt.Ich denke doch mal das Du Dir eine gute Beziehung gewünscht hast,ein harmonisches Miteinander mit viel Gefühsduselei .. Sie hasst Gutmenschen,Sie hasst Gefühlsduselei,Sie provoziert Streit ist agressiv und bedroht gar Dein Leben .. Sie ist also genau das Gegenteil von Dir und Sie scheint alles zu verabscheuen was Du bist,darstellst und was Du Dir wünscht ..
      Ganz schlimm und traurig finde Ich es das Kinder involviert sind,Ihre Tochter wird von Ihr mit hinein gezogen und als Werkzeug gegen dich verwendet,deine Tochter bekommt alles mit und es wird auf Ihr Seele einwirken …
      Das ist NICHT was DU wolltest Robert,das ist NICHT wie DU DIR ein harmonisches Zusammenleben vorgestellt hast .. Sie liebt Dich nicht als der Mensch der Du bist noch schlimmer Sie akzeptiert Dein Wesen nicht einmal .. am schlimmsten Sie hasst Deine Gefühlsduselei und hat Selber anscheinend keinerlei Gefühle und Liebe in sich .. Ihr ist es egal das Sie Ihre Tochter als Werkzeug benutzt und gegen Dich aufhetzt und Ihr ist es egal das Deine Tochter unter allem leidet …
      Was Du tun sollst @Robert ? Ich denke die Antwort liegt auf der Hand.
      Verlasse diese Frau .. wenn Du momentan noch zu schwach dazu bist dann denke an Deine Tochter .. willst du Ihr dies alles zumuten,willst Du das Sie daon schaden nimmt?
      Ich denke nicht … also pack Deine Sachen und gehe …
      Es gibt zig liebe Frauen da draußen die Liebe suchen,einen Gutmenschen,einen verständnisvollen Mann mit viel Gefühlsduselei,einer der noch richtig lieben kann und einer mit dem Sie eine harmonische Beziehung eingehen können ..
      So viele Frauen möchten Liebe leben und Liebe geben,akzeptieren gerne Kinder eines Mannes und würden Sie lieben wie Ihre eigenen ..
      Es gibt also dort draußen genau das was Du suchst … was Dir vorschwebt … was Du brauchst …
      und alles was DU NICHT BRAUCHST im Leben ist deine jetzige Freundin
      so löse Dich aus dieser kranken Beziehung und geh .. !!!

    • Silvie schreibt:

      Im Grunde ist es egal was Sie ist,was Sie hat und Warum Sie diesen Terror macht.Sie scheint eindeutig krank zu sein,nicht normal und Sie tut Dir eindeutig nicht gut,im Gegenteil .. also weg von Ihr und Kontakt sperren ehe es noch schlimmer wird !

  48. lisa schreibt:

    Danke für diesen Artikel von Herzen. Ich habe noch nirgendwo das niedergeschrieben gefunden, was ich in neun Jahren erlebt habe. Auf der Suche nach dem “ was ist da eigentlich los“ habe ich alle die genannten Punkte immer wieder durchlebt, erkannt – und gedacht:“ sowas gibt es doch gar nicht“. Gibt es eben doch. Und mir geht es nicht alleine so. Ich habe diese „beziehung“ aufgegeben. Das hat Jahre an Kraft und Energie gekostet. Ich bezweifle allerdings, dass ich nun in Ruhe gelassen werde. Ich glaube nicht, dass er den Abbruch akzeptiert und fürchte Racheaktionen. Dennoch stützt mich dieser Artikel sehr. Und ich fühle mit all denen hier mit, die Ähnliches erlebt haben oder noch erleben.
    LG lisa

    • Stockholmerin schreibt:

      @lisa

      wünsche dir viel Kraft! Wie lange bist du denn schon getrennt? Sei bloß vorsichtig!
      Lies auch unbedingt hier den Artikel „Trennung von einem Looser“. Das sind wirklich brauchbare Tipps. Viel Glück!

  49. Norbert schreibt:

    Hallo alle Zusammen,

    vorweg, ja, ich bin ein Mann….und ich bin einer Psychopathin verfallen, besser gesagt einer XXL
    Borderlinerin.
    Was ist Männlichkeit, was ist Weiblichkeit? Wer leidet mehr und wer leidet unter wem? Ich denke, ich habe im letzten Jahr begriffen, dass es um das Mensch sein geht und somit Mann und Frau doch eins sind.
    Ob nun etwas aus einer Psychopathie, Bi-Polarität, Borderline oder sonst was resultiert, der „gesunde“ Part geht in dieser Konstellation vor die Hunde.
    Ich kann mich nur langsam aus Ihren fängen befreien. Wenn ich selber über mich nachdenke und reflektiere falle ich in ein tiefes Loch. Es ist noch etwas von mir da, noch etwas Selbstachtung. Ich höre mich jammern, mein Umfeld beäugt mich zunehmend komisch, weil ich das alles mit mit machen lasse. Was für die anderen wie Jammern erscheint ist lediglich meine bittere Realität….
    …das Gejammere sind lediglich die Worte, die das was geschieht, beschreiben.
    Noch nie in meinem Leben ist jemand so mit mir umgegangen, noch nie hatte ich so was nur im Ansatz zugelassen.
    Ich spüre ganz genau, dass ich betrogen, belogen, manipuliert, denunziert…einfach wie ein Stück Sche….e behandelt werde. Ja, ich bin ein gutmütiger Mensch, ja, ich glaube an die Liebe und ich liebe jemanden als ganzes, den ganzen Menschen.
    Ja, ich sehe das ich wohl dependente Züge habe und weiß inzwischen auch, wo und wann ich in meiner KLindheit ein Problem hatte. Probleme die mir bis Dato gar nicht bewußt waren, die mein Leben auch nicht belasteten. Ja, ich bin gutmütig und ja, ich bin immer noch so selbstsicher, dass ich denke, dass meine Gutmütigkeit schon im Proportz gesund ist…..bisher haben mich die Menschen in meinem Leben für meine „Schwäche“ auch geschätzt, bzw mir gleiche Gutmütigkeit zurückgegeben. Ein „normaler“ – Level halt.

    Ich bin mir der ganzen kac..e bewusst, ich arbeite mich auf und arbeite an mir. Ich bin längst an dem Punkt, wo ich selber eine Seite zeige, die ich an mir nicht kenne. Ich bin inzwischen froh wenn sie mich wieder mit Distanz bestraft.
    Ich lüge jetzt nämlich auch….leider. Ich tue so als wenn ich wie gewohnt leide, ich bettel nach Nähe, weil ich weiß, dass sie es gerade dann nicht zulässt.
    Tja, und diese Phasen, Freiräume nutze ich für mich….um an mir zu arbeiten, mein Leben wieder zu leben und mich zu rüsten….zu rüsten für den Ausstieg.
    Es geht mir zunehmend besser, ich muss das aber vor ihr verbergen. Ich lüge wieder, ich mache mich klein und schwach, weil ich so nur die übliche Negierung erdulden muss.
    Ich lüge, damit sie mir nicht das was ich mir so hart Tag für Tag erarbeite sofort wieder abzapft.
    Denn geht es mir mal gut, bin ich mal glücklich, geschieht in meinem Leben mal was Schönes….
    dann wird es mit der üblichen Hasstirade mal 1000 dem Erboden gleich gemacht.

    Ja, ich weiß das ich weg muss….und ja,ich weiß, dass es mich nämlich nochmals völlig vernichten wird, wenn sie das mit mir macht, was sie mit jedem anderen Mann in ihrem Leben gemacht hat.

    Als ich sie kennenlernte, war sie in einer Beziehung, geliebt hat sie schon lange nicht mehr und der Partner würde ihr nur schlechtes tun. Natürlich war ich ihr weißer Ritter und natürlich wurde ich am Anfang glorifizert….bius es los ging….bis das passierte, was ihr alle hier erlebt habt.

    Ich könnte soviel schreiben, denn meinen Lieben, meiner Familie, meinen Freunden kann ich das gar nicht alles erzählen. Ja, ich bin intelligent (nicht selbstverliebt!), ich nehme Wissen gut auf und kann auch Theorie und Praxis auf einen Nenner bringen.

    Kurz um, jeder weiß, dass es psychisch gestörte Menschen gibt usw. , doch wenn man diese Erfahrung nicht mal erlebt hat….tja, dann kann man sich in diesem Bereich seine Theorie in den braunen Salon schieben. (Sry für die Wortwahl, ich finde den Vergleich aber gut)

    es fehlt nur noch ein klitze kleiner bisschen, damit ich die Stärke habe sie zu blockieren und mich auf mein Leben voll und ganz zu konzentrieren. Denn ich weiß, dass ich brauchen werde, um innerlich auch wieder voll und ganz lieben zu können. Es kommen Frauen auf mich zu, sie interessieren sich für mich, sie behandeln mich gut….und ich weiß, so toll auch eine Frau ist, ich darf einen anderem Menschen meine gebrochene Seele zur Zeit nicht anlasten.
    Das wäre unfair, ich kann nicht abschätzen durch was für Phasen ich noch gehe, wie ich vielleicht selber nun unbewusst um mich wüte, weil in mir etwas stark beschädigt wurde.

    Ich will ihr nichts böses…ich hasse sie nicht….dennoch schwelgt in mir ein so unschönes Gefühl, was ich nicht beschreiben kann. Das gehört nicht zu mir.

    Wie schaffe ich es, dass letzt Mal Stärke zu beweisen. Es wirklich durchzuziehen?
    Ich habe Angst vor ihr. Ja, ich bin ein Mann, 1,90 groß, 90 KG schwer, ich bin athletisch….nein, ich halte mich nicht für toll, aber ich bräuchte keine Angst haben.
    Aber ich habe Angst, gewaltige Angst, denn ich weiß, wie boshaft und bestialisch sie sein kann.
    Als Mann hast du in dieser Gesellschaft keine Chance, wenn eine Frau die Waffen einer Frau einsetzt.
    kurzes beispiel: Sie ist sehr schön, steht im Leben, wirkt auf viele völlig normal, sie wird sogar „bewundert“ (meist von charakterlich schwächeren), doch sie steht vor mir, als ich gehen wollte, schlägt ihren kopf gegen di Tür bis es blutet und nimmt den Hörer in die Hand und wählt 110….
    zeitgleich sagt sie mir, wärend ihr das Blut aus der Nase läuft, mit ruhiger und gefgasster Stimme, dass ich jetzt noch wenige Sekunden habe, um das zu tun, was sie will.

    Sie ruft meine Familie, meine Freunde hinter meinem Rücken an und verbreitet lügen. Nein, die sie glauben ihr nicht, sie wenden sich aber trotzdem von mir ab, weil ich das mit mir machen lasse.

    Ich weiß, dass alles wieder gut wird, ich weiß, dass ich voll und ganz lieben kann, ich weiß, dass wenn ich mir meine Zeit genommen habe, niemals eine andere Frau dafür „büssen“ muss.

    Aber ich weiß nicht, wie ich den aller aller letzten Schritt gehen…..denn dann wird sie kommen.
    Nein, es ist kein Wunsch oder Hoffnung von mir, dass sie kommt…..es ist Angst davor….Angst, dass ich mich wieder einwickeln lasse, Angst dass ich zum „Vergewaltiger,Schläger…zum schrecklichsten Menschen der Welt von ihr gemacht werde.

    Newin, ich würde niemals Gewalt an einer Frau verüben….NIEMALS, dass kann ich mit Gewissheit sagen, denn sie stand oftz vor mir und hat mich geschlagen, meine Sachen zerstört….gleichzeitig mir gesagt, was sie machen wird, wenn ich es nicht erdulde…..zur Polizei gehen und mich der Dinge beschuldigen, die sie mir antut. Ich habe Angst, richtig Angst und dafür hasse ich mich selber inzwischen, weil ich nur noch ein Schatten meiner selbst bin.

    Ich greife zu Mitteln, die mir wiederstreben, die ich bisher nicht in meinem Leben hatte.
    Ich lüge um mich zu schützen, ich spiel den Hund, weil ich diesen Hass von ihr kenne und damit umzugehen weiß. Ein paar mal durfte ich nämlich erleben, was pasiert, wenn ich mich etwas aufbäume.

    Ihr braucht mir nicht erklären, dass ich selber ein Problem habe….ich habe den rechtzeitigen Ausstieg verpasst und jetzt muss ich den Austieg mit den mir zur verfügung stehenden Mitteln bewältigen…..somit leider nun auch, dass ich selber lügen und manipulieren muss.

    Ja, ich könnte ir sagen, dass es aus ist und sie mich in Ruhe lassen soll…..doch das wird alles 1000 fach verschlimmern….und nein, damit will ich mich nicht in diesem Kreislauf halten…..
    ich will sie einfach aus meinem Leben haben.
    Mensch, ich hoffe sogar, dass sie jemand Neuen hat, denn dann würde der Fokus von mir gehen.

    Habt ihr Ratschläge???

    Ps. Bitte verzeiht die Rechtschreibung und wer mag darf mir gerne meine Schwächen um die Ohren hauen. Ich bin kritikfähig und ich bin für jeden Ratschlag dankbar. Ich bin völlig normal, weder selbstverliebt oder sonst was, aber zufrieden mit mir, so ansonsten. Ich habe Fehler und Macken und ich zwinge mich niemanden auf….und ich bin mit Normalität auch zufrieden und die will ich wieder…..ich will mir wieder in Augen sehen können und einfach ein normale Leben führen…

    Liebe Grüße

    • Bernado Eco schreibt:

      Hallo Norbert,
      mache Passagen lesen sich als wenn man dir immer und immer wieder mit der Peitsche auf den Rücken schlägt. Du möchtest Ratschläge wie du von ihr Weg kommst? Erzähl doch mal wie dein Leben sonst so aussieht. Bist du in Arbeit? Könnte sie dort auch für Unruhe sorgen? Liebst du sie noch?

      Ansonsten alle Geld zusammen raffen und abhauen. Was du nicht mitnehmen kannst da lassen. Absulut keine Kontakt zu ihr, auch wenn es weh tut. Abstand ist die Lösung.
      Da ich aber nicht weis wie ihr „Verwoben“ seit, kann man schwer ratschläge geben.

      Schau doch mal bei unsere Facbook-Gruppe vorbei.

      Gruß Bernado

    • Silvie schreibt:

      @Norbert
      Schrecklich zu lesen wohin einen manchmal die Liebe führt,aus Traum wird Alptraum.Andere machen die Augen auf und ein Alptraum ist zuende.Du aber lebst/erlebst diesen Alptraum Tag für Tag …
      Sie wird erst von Dir ablassen wenn Du nicht mehr greifbar bist,erst aus Deinem Leben verschwinden wenn Sie keine Macht mehr über Dich besitzt.
      Da Sie aber nicht geht,warum sollte Sie auch,solange Sie Dich besitzt bleibt wirklich nur die Lösung das Du die Koffer packst und abhaust so schnell es nur geht ..

      Du sagst Sie kennt Deine Freunde/Familie und ruft diese an um Lügen zu erzählen.Du sagst Deine Freunde/Familie glauben Ihr nicht.Sie wenden Sich aber dennoch von Dir ab weil Sie nicht verstehen das Du all das mit Dir machen läßt.
      Das heißt Deine Freunde/Familie wissen bereits Bescheid.Wahrscheinlich kennen Sie nicht das ganze Ausmaß aber haben genug mitbekommen um zu begreifen das Du Dich in einer sehr ungesunden Beziehung befindest.

      Sie wenden sich ab weil Du da nicht raus gehst,wenden sich womöglich ab weil Sie bereits versucht haben Dir ins Gewissen zu reden ..
      und genau dort würde Ich anfangen/ansetzen @Norbert

      Überlege Dir mit wem Du am besten reden könntest aus Deinem Bekannten/Familien Kreis.Ruf an oder geh zu dieser Person und erzähle Ihr Dein Dilemma in allen Einzelheiten.
      Frage ob Du vorrüber gehend bei Ihr wohnen kannst bist Du eine eigene Wohnung gefunden hast.
      Wenn Du weg bist von Deiner Freundin und Dich woanders aufhälst dann kann Sie Dir auch nichts anhängen,sei es Prügel oder Vergewaltigung etc ..
      den Du warst zu dem Zeitpunkt an dem es angeblich passierte nämlich garnicht da und dafür hast Du Zeugen.
      Am besten ist wenn Du nach Absprung immer irgendjemanden um Dich herum hast,zum einen um Dich abzulenken zum anderen damit Du nicht Gefahr läufst zurück zu rennen und am wichtigsten damit Du Zeugen hast falls Sie Dir irgendetwas anhängen will …

      Wie @Bernado schreibt Abstand ist die einzigste Lösung also erstmal weg und zwar so schnell wie möglich … aus den Augen aus dem Sinn.Nicht in Reichweite/Nähe heißt Du kannst weder Täter noch Opfer sein.
      Lauf Norbert lauf ..

      wenn Du erstmal weg bist wird sich für alles andere auch eine Lösung finden !

      Wünsche Dir alles Gute und das Du es schaffst !

    • Stockholmerin schreibt:

      Nabend Norbert,
      durch deinen Bericht kann man sehr gut verstehen, in welcher üblen Lage du dich befindest. Und ganz eindeutig hast du genug von dem ganzen Theater. Hier hast du ja schon Mal das richtige Forum gefunden, da wir alle das gleiche erlebt haben, oder ( oh Schreck! ) noch aktuell erleben. Ist echt ein großer Schritt, wenn man sich austauschen kann. Sonst versteht das ja niemand. Erzähl doch noch was Näheres zu deiner Situation. Wie lange bist du schon mit ihr zusammen? Hast du irgendwelche Ausweichmöglichkeiten, um Abstand zu bekommen? Denke, das wäre dringend nötig!

    • Ina schreibt:

      Hallo Norbert, bin in gleicher Situation……ich habe viel über Partnerschaftsgewalt…emotionale und psychisch…..gelesen. Lesen hat mich bestärkt, die Beziehung zu ihm abzubrechen, wenn er auch eine Tür weiter wohnt……seit 5 Wochen halte ich mich fern, die Sachen aus der Wohnung sind in seiner Abwesenheit geholt worden….keine weiteren Worte, keine Diskussionen…während es mur nach einem Unfall schlecht ging, hat er mit Freunden/ innen was unternommen und Spass gehabt….ich lese viel…..die Masken der Niedertracht….Bücher über toxische Beziehungen…..es gibt viel mentale Unterstützung… Und ja, ich habe halb bewusst und halb unbewusst, den Ausstieg vorbereitet….. Es tut weh…und dann, nach langer Zeit kommt das Bewusstsein für sich wieder durch…..

    • Dominik schreibt:

      Hallo. Ich merke, dass du dich selbst belügst, indem du dir einredest, dass du dich vorbereiten willst. Es gibt nur einen Weg (und der ich nicht einfach) – Kontaktabbruch. Du lügst sie nicht an und spielst ihr nichts vor (Borderliner spüren jede Veränderung). Du lügst dich selbst an, was nicht unnormal ist in so einer Situation. Was genau fehlt dir um weg zu gehen? Wo ist noch die Hoffnung?

  50. Denizkizi schreibt:

    @bernado

    habe versucht in Facebook über Psychopathie reinzukommen. Es gibt 4 Gruppen, die Psychopathie heißen. Welche genau hast Du eingerichtet?

  51. Silvie schreibt:

    Er kam – sah (Mich) – und siegte ! Er kam als neuer Arbeitskollege zu Uns (Ausländer).Sehr charmant,irgendwie süß,ein äußerst symphatisches Lächeln und ein Blick wie ein lieber Dackel dem man nichts verweigern konnte.Er hielt sich nur an Mich,Ich die Hilfreiche,Gute nahm mich seiner an und half Ihm wo Ich konnte.Er flirtete mit Mir und wich Mir kaum von der Seite die anderen ignorierte er,er sah nur Mich ..
    Da Ich Single und einsam bin und es viele schlechte Kollegen gibt war ich natürlich von seiner Art sehr angetan und merkte das ich Mich ein wenig in Ihn verliebte.
    Später als er sich bei uns eingearbeitet (eingelebt hat) da war er Everybodys Darling,er hielt sich vorwiegend an die Frauen und alle mochten und schäkerten gerne mit Ihm herum.
    Dann ging es los das er mich herunter putzte,mich nieder machte,beleidigende Kommentare gab oder Mich wirsch davon schickte.
    Ich die Harmonieliebende verstand die Welt nicht mehr,war es doch ich die Ihm half und beistand,ich die immerzu alles gab,ihn aufbaute und ein ohr für ihn hatte …
    Zu allen war er nun lieb und nett nur mich behandelte er immer öfters wie Dreck.
    Ich fragte Warum,kritisierte sein Verhalten,bat um Besserung und Respekt und bekam genau das Gegenteil ..
    Er ging mir aus dem Weg,ignorierte Mich,versuchte Mich eifersüchtig zu machen indem er die Frauen umarmte und umgarnte und für mich nur noch böse Blicke übrig hatte.
    Irgendwann kam er dann wieder,tat als sei nie etwas gewesen und mir Friedliebenden war das Recht und Ich war gar Dankbar dafür das zwischen Uns wieder Friede herschte.
    Er nutze Mich aus … Ich gab alles,bekam dafür weder Dank noch sonst etwas zurück von Ihm.
    Ich begann nach Gegenleistung zu fragen,bat um Dank in Wort und Tat was ich natürlich nie bekam sondern wieder genau das Gegenteil …
    Er war sauer,beleidigt und verlangte Abstand von Mir,er wollte mit mir kein guter Kollege mehr sein und begann wieder zu allen super lieb zu sein während er mich geflissentlich ignorierte ..
    Wir stritten immer öfters,Krieg und Friede .. Ich gab er nahm … wir waren Freunde und Feinde und die Kollegen belächelten Uns bereits oder schüttelten nicht verstehend die Köpfe aber natürlich mischte sich keiner ein und so ward Ich weiterhin sein Opfer und versuchte alles alleine ins Reine zu bekommen mit Ihm um wenigstens normal mit Ihm zusammen arbeiten zu können den das war alles was ich am Ende noch wollte ..
    Wir sprachen wieder miteinander und er begann zu anderen neuen Kollegen zu sagen das Sie es bei mir probieren sollten (Sex) machte Obzöbe Gesten und gab dementsprechend Komentare über Mich und meinen Körper ab.
    Als Ich dies mir verbat und Ihm sagte er solle damit aufhören da kam die Abteilungsleiterin die meine Worte hörte und er bekam einen Anschiss von Ihr und wurde scharf zurecht gewiesen.
    Nun ist er böse,hat er doch wegen mir einen Anschiss bekommen,ich bin schuld das er bei seiner Abteilungsleiterin Minus Punkte bekam mit der er sich Dank gleicher Nationalität super verstand.
    Als Ich mit Ihm reden wollte kam nur ein : Nein – Weg – Abstand
    und seidher ignorieren Wir Uns,tun als ob Wir einander nicht sehen,sprechen kein Wort und haben keinen Blickkontakt.
    Endlich hat es bei mir KLICK gemacht,zum ersten Mal kam mir das Wort Narzisst in den Sinn und ich begann zu googeln und Mich schlau zu machen.
    Es paßt alles bei Ihm … zu 100% … Narzisst ?? Ja – Narzisst !!
    Nun paßte plötzlich alles zusammen,die Puzzelteile,die Verwirrung das nicht verstehen und begreifen fügte sich nun schnell zu einem kompletten Puzzel zusammen und Ich sah alles klar und es machte Sinn.
    Mein Glück nun ist das Wir Schichten und Ich und Er in der Gegenschicht sind .. momentan sehen wir uns somit nur Minuten und haben ansonsten wenig miteinander zu tun.
    Momentan also braucht er mich auch nicht,hat keine Verwendung für Mich und kann seine Ignoranz weiter führen
    aber der Tag wird kommen an dem Wir wieder zusammen arbeiten müßen und Dank all Euren Postings und all die anderen Infos über Narzissten im Net
    weiß Ich wie Ich mich schützen kann sollte er wieder ankommen,mich einlullen wollen um sein makrabes spiel mit mir zu spielen und um Mich auszusaugen damit er sich mit mir füllen kann …

    Er kann kommen,tun als ob nichts gewesen sei
    und Ich werde nichts weiter tun als meine Hand zur Abwehr zu erheben und ABSTAND zu Ihm zu sagen ..

    PS: Ich habe 7 Kilo abgenommen in den einandhalb Jahren indem ich Ihn kenne … er hat Mich ausgesaugt und kaputt gemacht,meine Seele ruiniert und dies nur als Arbeitskollege ..
    von daher alle Achtung an Euch Frauen die es nach einer Bezeihung mit Ihm schaffen und schafften sich endlich von Ihm zu trennen …

    Beine in die Hand nehmen und weg rennen ist mein Tip an Alle die noch keine Narzissten kennen und eines Tages einem Gegenüber stehen !!

    [Silvies erster Kommentar ist unter „NICKY – Juni 8, 2014 um 2:52 nachmittags“ zu finden.]

  52. mueller schreibt:

    ‚mein psychopath ‚ wohnt im selben haus wie ich.wir waren 12 monate zusammen auch räumlich.mittlerweile hat er eine etage höher seine eigene wohnung.wir haben es bestimmt noch vier mal miteinander versucht.
    Jetzt bin ich soweit,dass ich nein sage.ich mache mich rar und versuche langweilig für ihn zu sein.und warte bis er dfich von mir abwendet und anders orientiert.
    Ich schaffe das diesmal,da bin ich mir sehr sicher.
    Lg an alle kämpferinnen:P

    • gabi schreibt:

      ich muss wieder vor gericht weil nach 6 jahren des gescheiterten wegrennens vor elenden stalkischen kontrollwütigen Psychopathen der als kind sehr gepeinigt wurde….er meine nachbarin und ihre 2 kleinen kinder unter kontrolle hat und mich bei gericht anzeigt weil er sich plötzlich verfolgt fühlt, aber ich wohne im haus und er meidet es nicht. Was soll ich der Richterin sagen. Er suchte in den 6 Jahren 3 behinderte Frauen der AWO Werkstätten auf,die sich ihm auch nicht entziehen konnten…. Ich selbst durfte nie allein einkaufen gehen, da machte er zugriff auf seine ihm bekannten Angst und Panikattacken und brüllte nachts im Albtraum den Namen seiner Ex Ehefrau „Ang….ich sterbe ich sterbe ich sterbe“. Wenn ich es nach 1h streit endlich geschafft hatte allein zum Einkaufen zu starten kam „Danke, dass du mich nicht mitnimmst. Wer weiß mit wem du dich triffst“ Forderte ich inauf die Wohnung zu verlassen und sich eine eigene wohnung zu suchen brüllte er, dass er nicht geht, erst wenn er es meint, wenn er was hat bzw. ne andere Frau hat….und drohte mir paar in die Fresse zu hauen. Die Neigung zu Kindern verteidigte er mit Beschimpfungen , dass ich keine Ahnung von Kindererziehung hätte. Welcher Familienrichter wird seinen Antrag auf Anordnung gegen mich, dass er sich von mir verfolgt fühlt glauben??? Er hat meine Nachbarn mit seinem Lächeln in den Bann gezogen und den Hausfrieden so zerstört, dass ich der Buhmann bin. Seine starren Blicke und Eiseskälte von heut auf morgen waren unheimlich. Ich suche jetzt einen Prozessbegleiter. Anwalt ist so teuer. Hab schon 1 Prozess gewonnen. Er hatte nur Mahnungen und öffnete keine Briefe. Tat es ab ,dass es doch nichts Wichtiges sei. Hab ihm Geld geliehen aber eine Sicherheitsübereignung seines PKWs von ihm unterschrieben bekommen an die er sich nicht mehr erinnern wollte und das auto als Diebstahl meldete. und so weiter….seine familie wollte von ihm nix wissen. er benutzt die Familienmitglieder wie er es braucht. jahrelang kontaktabbruch. jetzt wieder Kontakt nach meiner endlich geglückten Trennung intensiviert weil er nun geld für neue Wohnungsausstattung benötigte. Wie konnte ich als studierte Frau so einem Psychopathen auf dem Leim gehen. er hat mich 4 wochen gestalkt vor 6 jahren und dann hab ich nachgegeben. Hab ihn leider nie geliebt , weil seine Lügen von anfang an begannen. Er gab sich als getrennt>/geschieden aus und war als verheiratet gemeldet und lebte sogar noch bei Frau und Töchtern, die nichts mehr von ihm wollen. Ich wünsche allen Betroffenen Kraft gegen solche Typen. Ich suche jetzt einen Prozessbegleiter.

  53. Denizkizi schreibt:

    Hallo Anja,

    ich dachte zuerst noch: Warum soll man sich mit einem Psychopath/in nicht austauschen? (Mitleid kam auf – die sollte man vielleicht doch verstehen).

    Wie naiv von mir!

    Respekt vor Deinem Kommentar.

    Sie geilen sich (entschuldige das Wort) wahrscheinlich an unseren Gefühlen bzw. Leid noch auf und profitieren von einem Austausch, denn sie wollen ja Aufmerksamkeit.

    IHR SEID KEINE MENSCHEN UND DESHALB VERPISST EUCH WENIGSTENST HIER – IHR SEID ABSCHAUM.

    Ich gehe noch viel weiter: Ihr habt in Eurem Leben schon genügend Schaden angerichtet – Und noch eins: Irgendwann bekommt ihr alles zurück. Ihr merkt ja sowieso schon, dass ihr anders seid. Und Eure innere Leere und Langeweile und dem Drang anderen schaden zu wollen – macht Euch zu einem Nichts.

    • Inga schreibt:

      Jawohl!!!

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Danke euch! Es tut gut, diese Antworten zu lesen! Ich bin scheinbar nicht die Einzige die verstanden hat, dass es vorbei ist…er kann mir nichts mehr anhaben, weil ich ihn erkannt habe und jetzt weiß wie er tickt!
      Das ist schon so viel mehr, als der zweite, dritte, vierte….Schritt! Ich hab die Klinke zur „Tür der Freiheit“ schon in der Hand! 🙂

    • Vinchen schreibt:

      GENAU!!! Sehr zu das ihr Land gewinnt – Euch braucht echt KEIN MENSCH !!!

      Erbärmliche Zeitgenossen und Loser diese Psychopathen / Markierten / Soziopathen

  54. patrizia schreibt:

    ich bin an punlt 3 angelangt…moe hte es nicht mehr erleben muessen…supa vortrag..gute erkentnisse…danke

  55. Denizkizi schreibt:

    Hallo Anja,

    bin froh, dass Du weiterhin stark bist. Wir können stolz auf uns sein!

    Der Inhalt Deines Kommentares trifft auch auf mich zu. Es sind die gleichen Gedanken und Gefühle.
    Ich denke, wir haben es geschafft. uns halbwegs loszulösen.

    Liebe Grüße!

    P.S. Bin von dem Urlaub richtig entspannt.

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Hallo Denizkizi! *freu*

      Schön, dass du erholt und entspannt aus dem Urlaub zurück bist! 🙂

      Ich bleibe natürlich auch weiterhin stark und ich denke, dass wir es fast geschafft haben! 😉

      LG
      Anja

  56. Simona schreibt:

    Ich bin 16 Jahre alt und auch Opfer eines psychopathen. Er ist in meinem alter und ich hab mich trauriger Weise auf ihn eingelassen. Ich habe mir eingeredet alles unter Kontrolle zu haben und glücklich zu sein, doch wollte mich mehrmals von ihm „trennen“ obwohl wir nicht einmal zusammen waren. Ich habe ihn nur ein paar mal geküsst, aber meistens War ich ihm aus Mitleid nahe. Und er verstand sehr viel davon Mikrofon auszunutzen. Er hat mir nicht nur erzählt dass er zu 70 % an Krebs erkranken könnze, sondern als ich davor War alles zu beenden hat mich entweder persönlich aufgesucht und dazu gebracht bei ihm zu bleiben oder aber er hat mir geschrieben dass er sich verletzt. Das ganze hat mich sehr stark belastet und deswegen habe ich es geschafft das ganze vor den Sommerferien zu beenden. Am anfang habe ich mir die schuld gegeben und moch selber fertig gemacht dass ich ihm weh getan habe … aber je länger Ich ihn nicht gesehen habe desto mehr habe ich erkannt dass ich es mit einem psychopathen zu tun habe. Ich war unglaublich wütend und frustriert so dumm gewesen zu sein. Als die schule dann wieder begann hat meine „beste Freundin “ mich beschuldigt unseren Freundeskreis kaputt gemacht zu haben und komplett gehässig zu sein. Inzwischen habe ich das ganze relativ gut überwunden doch ich muss ihn jeden tag sehen was sehr belastend ist. Ich habe alle Menschen die mir nahe stehen vorgewarnt sich nicht auf ihn einzulassen. Doch nun isz er an dieser Freundin dran und ich kann nichts machen da sie nicht auf mich hört und komplett ihn ihn verknallt ist. Meine Schwester hat er auch belästigt, was jetzt gott sek dank vorbei ist, da sie endlich auf mich gehört hat. Ich bin psychisch leicht am ende … aber ich komme langsam klar

  57. Denizkizi schreibt:

    Das Schlimme ist: Sie machen sich um uns keinerlei Gedanken. Es wird einfach ein neues Opfer gesucht.
    Nach dem ersten Sex wollte er von mir Kinder haben. Am besten Zwillinge, sagte er. Die Kinder hätten es gut bei ihm. Danach hatte er sich bei mir nicht mehr gemeldet.
    Ich dachte: Er sieht gut aus und ist interessant und er würde sogar Zwillinge von mir wollen.
    Wenn er das unbedingt haben wollte, warum hatte er sich dann nicht mehr bei mir gemeldet!
    Das Ganze hat System. Er wollte mich abhängig machen.
    Beim nächsten Treffen ist er auf das Ganze nicht mehr eingegangen.

    Hilfe. Ich hoffe, ich vergesse das alles.
    Und noch etwas: Ich hoffe, es geht ihm schlecht !

    • entspanndichmal schreibt:

      Ja, heute Liebeserklärungen und grossartige Versprechungen und Pläne und schon am nächsten Tag ist keine Rede mehr davon ! Das kenne ich nur zu gut !

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Ich hoffe auch, dass er leidet…aber ich weiß, dass er keine „normalen“ Gefühle hat und mein Wunsch sich deshalb wohl eher nicht erfüllt.

      Ich habe „meinen Psychopathen“ überall blockiert und er kann mich nicht kontaktieren, es sei denn…er steht vor meiner Tür und das wird er sich nicht trauen.
      Allerdings habe ich auf Facebook einen Fake-Account und damit „stalke“ ich sein öffentliches Profil manchmal, denn irgendwie hoffe ich ja auch immer noch, dass ich mal ein wenig Genugtuung erfahre, für das was dieser Loser mit mir gemacht hat.
      Ich denke außerdem, dass man seinen Psychopathen vielleicht besser nicht völlig aus den Augen lassen sollte, damit es da keine bösen Überraschungen gibt. *zwinker*

      Ich hab ihm (als wir noch Kontakt hatten) mal von diesem Fake-Profil erzählt, und dass ich es beruflich nutze.
      Er weiß also von diesem Profil…den von mir verwendeten Namen kennt er aber nicht. Er wird mich nach 13 Monaten auch gut genug kennen, um zu wissen, dass ich sein
      öffentliches Profil ab und zu ansehe. Ich bin natürlich (ist ja angeblich typisch weiblich) auch sehr neugierig!

      Vor gut 14 Tagen hat er dann ÖFFENTLICH (und somit für jeden sichtbar… das hat er sonst nie gemacht) ein Foto geteilt, mit folgendem Text:

      MAN KANN SICH NICHT ZUSAMMEN REISSEN WENN ES ETWAS GIBT WAS DICH VON INNEN AUSEINANDER REISST

      Ich war mir natürlich nicht sicher, ob er es speziell für mich gepostet hat, oder ob es da schon wieder ein neues Opfer gibt.
      Ich habe dann allerdings am letzten Sonntag gepostet, dass ich wieder mit meinem
      Ex-Freund zusammen bin (wir waren von 11/2002 bis 02/2014 ein Paar und haben bis 04/2014 auch zusammen gelebt)…seither ist das Posting von „meinem Psychopathen“
      wieder verschwunden.
      Er hat mich demnach scheinbar auch noch (wahrscheinlich auch mit einem Fake-Profil)im Blick und hat wohl allen ernstes damit gerechnet, dass er mich mit so einem Post vielleicht doch wieder anlocken könnte.
      Er hat seine Macht über mich also eindeutig überschätzt und ich hoffe, dass er sich
      zumindest kräftig darüber ärgert.

      Ihm ist sehr schnell langweilig (er hat viel Freizeit) und er begeht bald seinen 48.Geburtstag. Wahrscheinlich hat er gehofft, dass ich mich mal wieder melde. Ich hab ihm letztes Jahr eine wirklich schöne Geburtstagsparty bereitet (und natürlich auch komplett bezahlt…ich Idiot) und sogar seinen Sohn dazu gebracht, dass er gemeinsam mit uns feiert.
      Heute verstehe ich natürlich völlig, warum sein Sohn nie einen engen und regelmäßigen Kontakt zu seinem Vater haben wollte und warum er bei der Feier so ängstlich und verstört gewirkt hat.

      Der Loser merkt aber jetzt wohl langsam, dass seine Attraktivität und seine Wirkung auf Frauen sich verringert und es immer schwerer wird ein williges, attraktives und gleichfalls lohnenswertes Opfer zu finden.
      Sein Deckhaar wird immer lichter und auch an seinem Körper gehen die Spuren des Alters nicht unmerklich vorbei. Ich freue mich sehr darüber und bin manchmal über mich selbst entsetzt, wie sehr ich doch hassen kann…das kannte ich vorher von mir gar nicht.
      Ich wünsche diesem Loser Dinge an den Hals, für die müsste ich mich eigentlich schämen.

    • entspanndichmal schreibt:

      Hass lohnt sich nicht. Der geht spurlos an ihm vorüber. Die werden auch nie Leiden,weder unter ihrem Alter, noch unter irgendetwas anderem. Sie werden immer dafür sorgen, dass sie jemanden um sich haben, der Ihnen Bestätigung gibt. Dafür wenden diese Wesen unglaublich viel Blender-Energie auf. Mit Deinem Hass lässt Du ihm immer nochDeine Energie zukommen, davon ernähren die sich. Gleichgültigkeit wäre das Ziel, auch wenns unsagbar schwer fällt. Mein Psycho hat mir und meinen drei Kindern auch nur ein Trümmerfeld zurückgelassen und ich bin nun mit fast Mitte vierzig dabei, noch einmal ganz von vorne zu beginnen

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Danke @entspanndichmal!

      Hab jetzt ein paar Tage über deine eindringlichen Worte nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass du vollkommen Recht hast!
      Hab ihn jetzt auch bei meinem Fake-Profil blockiert und werde ab sofort keinerlei Energie mehr an diesen Loser verschwenden.Jeder Gedanke an ihn ist nämlich reine Verschwendung und es wird Zeit, dass ich die Sache jetzt mal endgültig beende.
      Ich muss jetzt dann nur noch Frieden mit mir selbst machen…das ist mein Ziel und daran werde ich jetzt arbeiten.

      LG
      Anja

  58. Denizkizi schreibt:

    Danke !

  59. Susi schreibt:

    Hallo..->aber es erschreckt mich…

    ICH bin Gott sei Dank hier auf das Forum gestossen und lese euer kommentare,auch um mich zu stärken..
    Ich habe jetzt 4,5 Jahre eine Beziehung mit einem phychopathen hinter mir-ganz frisch..aber hinter mie..ob wohl er mir noch ama schreibt oder anruft..wo drauf ich aber nicht reagieren werde…GANZ KLAR..
    Wie die phychoppthen sind ist eindeutig beschrieben…
    WAS MICH aber so ERSCHRECKT IST:
    ES DÜRFEN KEINE KINDER IM SPIEL SEIN….
    Es tut mir LEID ,aber ich kann NICHT VERSTEHEN das euch bewusst ist…also teilweise an die Frauen mit Kinder in einer Beszieung zu einem Phychopathen…
    und ihr euich auch noch ansatzweise mit diesem MANN ABGEBT;;
    DIE STÄRKE MUSS DA SEIN,.wenn man seine KINDER LIEBT ,
    Ihr Als Mütter ,so scheisse und so schwer es ist.,..habt die PFLICHT DIE KINDER und somit EUCH ,in SCHUTZ zu bringen und WEIT WEG von diesem LOSER.
    ES macht mich SAUER…das kann und darf nicht sein..das ist EGOISMUS…

    Ich musste mich damals nach 16 jahren trennen von mein EX ..der war aber kein Phychopath.,.sonder n ist auf Harte Drogen gekommen.
    NATÜRLICH musste ich das KIND weg ziehen…HAUS_HUND_FIRMA.* MANN hintermir gelassen und das KIND alleine Hoch gezogen 10 Jahre-ohne AUsbildung..ALLES von vorne ohne ein Pfennig Geld.
    Und nun höre ich hiuer das es FRAUEN GIBT,..die mit einem Phychopathen nicht auseinder kommen:?
    Bei allem Verständniss der schwierigkeit und Abhängigleit…DAS DARF NICHT SEIN..
    SCHÜTZ EURE KINDER!
    Der VORDEGRUND für IHR WOHL ERGEHEN mUSS WICHTIGER SEIN…wie die Gedanken an so ein Mann..
    WEG…einfach weit WEG BITTE;
    Lieben Gruß Pytxch

    • entspanndichmal schreibt:

      Da hast Du wohl recht ! Allerdings sind nicht alle Psychopathen gewalttätig, wenn auch eiskalt. Meine Kinder waren sehr betroffen und verstört, weil ich mich von meinem Psycho-Mann getrennt habe. Sie waren es so gewohnt und er war ihnen gegenüber wohl mal aggressiv, oder genervt, allerdings nicht gewalttätig. Sie vermissen ihren Vater heute noch sehr, obwohl er sich kaum gekümmert hat. Aber seine Showeinlagen haben dann wohl umso mehr Eindruck gemacht.

  60. Denizkizi schreibt:

    Zwischendurch male ich mir aus, wie es sein könnte usw. Diese Illusionen kann man sich bei Nicht-Psychopathen machen, aber halt nicht bei dieser Spezies.

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Und aufgrund dieser Illusionen haben wir es doch gefühlte 1000 x immer wieder mit diesem Psychopathen probiert…es sind und bleiben Illusionen und der Kerl kann so schön sein wie er will (ist meiner übrigens auch)…die Kerle sind krank, eiskalt und abartig und werden sich niemals ändern!

      Denk immer daran!

      LG
      Anja

  61. Denizkizi schreibt:

    Danke für Eure Antworten !

    Mir geht das Ganze jetzt zwar ständig im Kopf rum, ich bin dann richtig aufgewühlt. Ich sehe ihn ständig vor mir. Aber ich habe höllische Angst gehabt, dass er mich am Bahnhof wieder runterzieht. Z. B. dass er mir von der 23-Jährigen erzählt. Dann wäre es mir richtig schlecht gegangen. Oder vielleicht hätte er versucht, mich einzulullen.
    Es tut noch extrem weh, aber ich werde bei einer nächsten Begegnung wieder ähnlich handeln.
    Ich wünsche mir so einen Typ vom gleichen Aussehen her, aber halt nicht mit dem kranken Charakter.
    Ich denke,so in einem halben Jahr habe ich es wahrscheinlich überwunden.

    LG

  62. Denizkizi schreibt:

    Vielleicht glaubt es mir niemand, was ich heute erlebt habe. Aber es war so-
    Diese Situation habe ich mir herbeigewünscht. Heute war es so.
    Aber jetzt möchte ich so etwas wie heute nicht mehr erleben. Denn ich bin aufgekratzt.
    Er hat mich 13 Monate runtergezogen, 4,5 Monate nicht kontaktiert und heute wollte er auf mich zugehen, wahrscheinlich so, als ob niemals etwas Ekliges vorgefallen wäre.

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Ich kann deine Gefühle gerade sehr gut verstehen und nachvollziehen!
      Ich selbst hab irre Angst vor dem Moment, wenn ich vielleicht nochmal zufällig auf ihn treffe. Er wohnt zwar in einer anderen Stadt…hält sich aber gerne mal zum Einkaufen in meiner Stadt auf und hat hier m. W. ein paar ehemalige Kollegen wohnen.

      Du hast toll reagiert und ich finde das sehr beachtlich! Echt klasse…*Daumen hoch!*
      Beim nächsten Mal wirst du wahrscheinlich noch lockerer mit einem Zusammentreffen umgehen können, da du nun seine Reaktion auf deine Abwehr kennst. Mach weiter so…ich bin echt richtig stolz auf uns, denn ich kenne diese Gefühle so gut!

      Ich hoffe, dass ich in dieser Situation genauso überlegt und kontrolliert reagieren werde, wenn sie denn mal auf mich zukommen sollte.

      Ganz liebe Grüße
      Anja

  63. Denizkizi schreibt:

    Ich denke nicht, dass es mir jetzt von heute auf morgen besser geht. Aber ich habe triumphiert.
    Man kann sich ja nur so verhalten.

  64. Denizkizi schreibt:

    HALLO JANE, GARNET, GWENDOLIN, LAURA, ENTSP.D.MAL UND ALLE ANDEREN,

    KRIMI PUR HEUTE – JEDENFALLS FÜR MICH

    Ich habe mich heute mit einer Freundin am Hauptbahnhof verabredet. Ich lief aus der U-Bahn und so sah ich ihn – also den Psychopathen. Ich lief an ihm vorbei, aber er sah mich nicht.
    Oben angelangt wartete ich auf die Freundin. Plötzlich sah ich ihn wieder vor dem Hauptportal des Bahnhofs. Ich blieb stehen und wartete. Ich beobachtete ihn verstohlen, er hatte einen irren Blick, Er unterhielt sich mit jemanden, Dann sah er mich. Er wirkte leicht nervös – so in etwa dort steht D. was mache ich jetzt ? Ich zittertw auf einmal am ganzen Körper. Ich dachte an Flucht, aber ich musste ja auf die Freundin warten. Nach ein paar Sekunden kam er auf mich zu. Es waren nur noch 10 Meter Abstand zwischen uns. Er wollte gerade sein Fahrrad über die Kette heben und sah mich an. Mir fiel ein, was hier im Forum geschrieben wurde: Beim nächsten Kontakt zieht er Dich wieder runter. Blitzschnell hob ich die Hand, winkte ab und sagte: Ich habe keine Zeit ! Er drehte sich um sah auf den Boden – so in etwa – das gibts doch nicht.
    Dann setzte er sich aufs Rad und fuhr mit gesenktem Kopf weg. Wie ein begossener Pudel, Richtig armselig.
    Ich aber habe triumphiert.
    Meine Freundin sagte: Das hast du gut gemacht. Er hat dich wie Dreck behandelt und so hast du ihn jetzt auch mal behandelt.
    Ich denke, ich kann jetzt besser abschließen.

    Viele Grüße !

    • Jane schreibt:

      Hallo Denizkizi,
      das war genau das richtige, was du getan hast, lass dich bloß nicht mehr auf ihn ein. Das mit dem irren Blick kenn ich auch, die sind es ja auch auf eine gewisse Art.
      Du wirst abschließen können. Auch wenn er dir noch öfter begegnet; es wird jedes Mal besser!!! Und niemals vergessen wie er dich behandelt hat.
      LG

    • entspanndichmal schreibt:

      Genau richtig, wie Du Dich verhalten hast ! Mir fällt das immer noch so schwer, da mein Psychopathenexemplar zu den Charmebolzen dieser Spezies zählt. Den so abzublocken schaffe ich noch nicht immer….

  65. Denizkizi schreibt:

    Hallo Angie,

    meiner hatte überhaupt keine Freunde, sein Vater will nichts mehr von ihm wissen (wegen Geldangelegenheiten) und die 2 Frauen seiner beiden Kinder haben ihn verlassen.
    Ich habe am Anfang noch Mitleid mit ihm gehabt. Habe aber jetzt erfahren, warum die Verwandtschaft nichts mehr von ihm wissen will.
    Er hat nicht einmal jemanden, der ihm 20 Euro leiht, deswegen hat er ja mich immer gefragt.
    Ich leihe gerne Geld – aber nicht mehr einem Psychopathen.
    Er wollte oder will ja jetzt eine 23-Jährige. Die will ihn aber nicht. Ich denke sie benutzt ihn. Das hat er gemerkt und das verkraftet sein Psychopathenhirn nicht.
    Für ihn bin ein Nichts, er hat mich ja schon extrem emotional ausgesaugt und benutzt.
    Eigentlich dürfte es einem gar nicht weh tun, weil man ja weiß, dass sie krank und abartig sind.
    Trotzdem bin auch ich noch nicht drüber hinweg. Es tut noch sehr weh.
    Hier durch das Forum habe ich es geschafft, den totalen Kontaktabbruch aufrecht zu halten und bitte schaffe Du das auch. Wir werden noch eine Zeit lang leiden, aber wir dürfen einfach keinen Kontakt mehr haben. Sonst verlängert sich unser Elend.- drastisch ausgedrückt.
    Ich für meinen Teil, kann kein weiteres Leiden mehr ertragen.

    Ich wünsche Dir alles Gute und lass es nicht mehr zu, dass er Dich einlullt.

    Liebe Grüße

    Denizkizi

    • Jane schreibt:

      Hallo Denitzki,

      meiner hatte übrigens auch keine Freunde; nur so einen verschrobenen Nachbarn der ähnlich tickt wie er; das hat mich schon sehr gewundert am Anfang, im Nachhinein aber völlig logisch weil er ja alle Menschen benutzt bzw. ausnutzt. Wie die sich durchs Leben schummeln auf Kosten anderer ist wirklich einmalig. Mach´s weiter gut und bleib konsequent!
      LG

    • Denizkizi schreibt:

      Meine Selbstachtung ist schon gestiegen, zwar nicht viel, aber immerhin etwas.

      LG

  66. Denizkizi schreibt:

    Hallo Jane,

    ich bin konsequent und will weiterhin konsequent bleiben.
    Ich war vorgestern mit einer Freundin in der Stadt. Ich habe zu ihr gesagt, ich gehe nicht weiter, denn 2 Straßen weiter steht der Psychopath auf der Straße.
    Ich werde das ganze Jahr diese Straße nicht aufsuchen, muss ich ja nicht.
    Gestern hatte ich – so wie jeden Tag wegen ihm- wieder ein gewaschenes Stimmungstief und ich habe mich gefragt: Wann hört es auf ?

    Aber wie Du schreibst, irgendwann tut es nicht mehr so weh.

    Meiner soll fertig aussehen, habe ich gehört (Alkohol und Drogen).

    Es ist ja auch kein Wunder, wenn er so, wie Deiner kaputt aussieht. Denn das ständige Tragen Ihrer Maske bei Bekannten und bei der Arbeit, dass muss doch anstrengend sein.

    Ich bin froh, dass Du nachgefragt hast, wie es mir geht und ob ich konsequent bin.
    Denn dann fühl ich mich aufgehobener. Es interessiert jemanden.
    Ich danke Dir und auch den anderen für Ihre Kommentare ( ich lese sie immer wieder durch),

    Ich melde mich wieder und wünsche Dir auch alles Gute !

  67. Robby schreibt:

    Seit ein paar Tagen beschäftige ich mich mit dem Thema, was sehr erschütternt ist.
    Gleichzeitig wirft es auch ein Licht auf meinen Arbeitskollegen meiner letzten Firma, mit dem ich 4 Jahre lang in einem Büro sitzen musste.

    Ich hatte ab und zu die Sonderbare Vorstellung, was wäre, mit dem auf einer einsamen Insel verschollen zu sein wie bei „Cast away“….Das kahm daher, weil ich ihm nicht Vertrauen konnte.

    Jetzt ihm nachhinein, ist der Fall astrain Klar. Bei diesem Test des FBI Psychologen lag er mit 89 von 130 Punkten außerdem klar im Bereich eines Psychophaten.

    Das es solche Menschen gibt, ist irgendwie kaum zu fassen.Es sollen ja etwa 6% sein. Der nächste Gedanke, das genau dieses Gesoxe sich auch in der Politischen Welt bestimmt gut zurechtfindet und dementsprechend in der Lage ist, unser Leben zu manipulieren.

    Ich durchstreife meine Vergangenheit weiter um herauszufinden, wem ich in dieser Hinsicht begegnet sein könnte. Mindestens eine Weitere Person ( zum Glück nicht näher) ist dabei.

    Mir macht das Angst, ich selber bin sehr Emotional und daher wohl auch leicht manipulierbar – wohlgemerkt- als Mann.

    • Inga schreibt:

      Mir ging es auch so, dann finde ich es aber sehrt sehr gut,dass man darüber reden, bzw.schreiben kann.

      Früher die Omas vom Dorf benannten das auch mit: Teufel im Leib!
      Ja, sier warnten uns Kinder vor dem Phänomen,
      bzw. vor den Leuten!.
      Heute in der Anonymität tut das fast keiner mehr.

      Deswegen müssen wir im Internet darüber diskutieren!

      Und Männer sind auch nicht davor geweiht.

    • Inga schreibt:

      Gefeit meinte ich, die Gefühle der Männer kann man auch verletzen!
      Frauen können auch Psychopathen sein!

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo Robby,

      4 Jahre mit Deinem Kollegen in einem Zimmer , dass muss anstrengend und belastend für Dich gewesen sein. Da macht ja die Arbeit keinen Spass.

      Ja, die sind überall vertreten – in der Politik und in den höheren Etagen.

      Viele Grüße

  68. Denizkizi schreibt:

    Liebe Laura,

    ich danke Dir für Deine Antwort. Du und Garnet und auch andere waren und sind eine Stütze für mich. Ich war kurz davor, noch einmal in diese Straße zu gehen. Aber Garnets Kommentar und Deiner haben mich aufgebaut und davon abhalten, dort noch mal hinzugehen.
    Ich weiß, dass es sinnlos wäre.
    Ich habe es jetzt fast 4 Monate durchgezogen und ich bleibe dabei.
    Ich denke täglich einmal an diesen Psychopathen und es zieht mich jedes Mal runter. Aber ich lasse mich von ihm nie mehr verletzen. Selbst wenn er sich wieder bei meldet, bleibe ich stark. So wie Garnet geschrieben hat: Sonst wären diese 4 Monate umsonst gewesen.
    Du musst auch sehr gelitten haben. Ich wünsche Dir alles Gute !
    Ich lese Eure Kommentare zu meinem Fall täglich ein Mal durch und es baut mich richtig auf.
    Denn Ihr wisst, was in deren kranken Hirnen vor sich geht.

    Noch einmal Danke und alles Gute !

    • angie schreibt:

      Liebe Deniziki
      ich war mit so einem Monster verheiratet.Habe mich 2012 räumlich von ihm getrennt.
      Aber irgendwie,habe ich es bis vor 6 Monaten nicht geschafft mich richtig zu lösen von ihm. Er kam immer wieder an, was auch typisch für einen Psychopathen ist.Es ist das wahre Böse.da ist keine Emphatie.Habe es alles durchgemacht.Er hat mich finanziell und seelisch ruiniert.Jetzt hat er ein neues Opfer gefunden und wie es in den Büchern beschrieben wird wird man dann einfach weggeschmissen wie ein Häufchen Müll.
      Einen Trost habe ich für euch alle hier im Forum. Der Psychopath zieht am Ende immer den kürzeren, da er seine Maske nicht auf Dauer aufrecht erhalten kann.Wenn man in seine Vergangenheit sieht, dann sieht man das Werk der Zerstörung.Ich leide immer noch darunter, denke noch täglich an ihn und was er mir angetan hat und er amüsiert sich schon wieder mit dem nächsten Opfer.Diese Frau wird das gleiche erleben wie ich und viele andere vor mir.
      Die Psychopathen verlieren alles Freunde ,Arbeitsstellen,Partner usw.

  69. Denizkizi schreibt:

    Hallo Garnet,

    Danke für Deine Antwort !

    Es stimmt, was Du schreibst. Ich habe alles im Kopf, jedoch habe ich vorgestern einen kleinen Nervenzusammenbruch gehabt und wollte wieder alles umschmeißen.

    Ich werde – und das ist das erste Mal – den totalen Kontaktabbruch aufrechterhalten.
    Das mit dem kompletten Kontaktabbruch scheint diese Menschen am meisten zu ärgern, ( soweit sie sich überhaupt wie wir ärgern).

    Ich habe es 3,5 Monate geschafft und werde es weiterhin schaffen.

    Ich muss immer wieder sagen: Wenn ich hier nicht im Forum wäre, ginge es mir wesentlich schlechter. Ich finde hier Verständnis und Hilfe.

    Ich danke Dir !

    Liebe Grüße !

    • Laura schreibt:

      Liebe Denizkizi

      Ich bin per Zufall auf dieser Seite gelandet, weil ich heute wieder einmal einen alten Bekannten abwehren musste…und es nötig war, mich an gewisse Dinge zu erinnern.
      ich stimmt Garnet zu. Am besten den Kontaktabbruch aufrechterhalten, und zwar konstant. So schrecklich es klingt, du wirst diesem Menschen immer egal sein. Treffen kannst du ihn höchstens, wenn er merkt, dass er keine Kontrolle mehr über dich hat, und sich nicht wieder annähern kann.
      Es ist gut möglich, dass er sich irgendwann wieder bei dir meldet. Sei es aus Langeweile, aus Gewohnheit, oder einfach, weil er vergessen hat, was eigentlich passiert ist. Vielleicht gibt er auch vor, sich wirklich bessern zu wollen, und dass ihm jetzt, nach der gescheiterten Beziehung eine Freundschaft wichtig ist. Auch hier, Vorsicht: Du wirst vielleicht, oder wahrscheinlich, nur wieder eingelullt werden. Und eines Tages einsehen, dass mit einem rücksichtslos egozentrischen und manipulativen Menschen auch keine Freundschaft möglich ist…dass es vielleicht bloss kriselt in seiner Beziehung, und du wieder das neue (alte) Opfer sein sollst…Man muss dabei auch nicht unbedingt böse werden, nur bestimmt und klar nein sagen.
      uhh, jetzt bin ich ein bisschen abgeschweift. Sorry 😉

      Unbedingt Kontaktabbruch aufrechterhalten. Vergessen, oder eher vergeben ist in diesen Fällen oft nicht sinnvoll. Mir ist das lange schwer gefallen, einfach weil ich nicht nachtragend bin. Aber es musste sein.

      Und anfangen zu überlegen, was dir gut tut. Welche Menschen in deinem Leben sind dir wichtig? Welche Dinge tust du gerne? Was möchtest du gerne mal ausprobieren :)? Irgendein Brach liegendes Hobbie, oder Zukunftspläne, die unter der nervenaufreibenden Beziehung gelitten haben?
      Mir hat geholfen, mich wieder ein bisschen auf mich zu fokussieren. Darauf, was mir gut tut. (Auch: wissen, dass diese Beziehung alles andere als gut für dich war. Und dass du wichtig bist)

      Ich wünsch dir viel Erfolg und alles Gute!

      Liebe Grüsse

    • entspanndichmal schreibt:

      Genauso ist es, Laura. Ich erwische mich manchmal dabei, wie ich wieder auf ihn reinfalle, wenn er daherkommt, als wäre nichts gewesen, nett, freundlich und charmant. Dabei hat er mich und seine Kinder verraten und verkauft, als wären wir Fremde für ihn. Man muss es sich ab und an mal wieder klar machen, dass man so etwas nie wieder möchte

  70. Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

    Ich lese diesen Text sehr oft durch und mir wird jedesmal eiskalt und Angst ums Herz…ich erkenne meinen Psychopathen…ich erkenne ihn und weiß, dass er genau so ist!

    Danke!
    Anja (alias Schattenmeinerselbst)

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo Anja,

      wie geht es Dir?
      Bist Du weiterhin konsequent ?
      Da wir ja so ungefähr das Gleiche erlebt haben, auch von der Zeit her, interessiert es mich einfach.

      LG

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Hallo Denizkizi,

      danke, dass du fragst!
      Das freut mich…denn ich nehme rege Anteil an dem Verlauf deiner Entwicklung und freue mich sehr, dass du stark bleibst.
      Ich weiß wie schwer das ist, weil man eigentlich immer bis zuletzt gehofft hat, dass doch noch ein Wunder geschieht oder man aufwacht und alles nur ein schrecklich böser Traum war.
      So ist es aber nicht und deshalb müssen wir alle hier realistisch und stark sein!

      Ich bin (tapfer) beides…und hab ihn nicht mehr kontaktiert und auch mein Psychopath hat sich nicht mehr gemeldet.
      Es fällt mir von Tag zu Tag leichter und mittlerweile denke ich schon mehrere Tage gar nicht mehr an ihn.
      Und wenn ich dann manchmal auch nur einen Anflug von Sehnsucht nach ihm habe, dann gebe ich mich auch ganz kurz (und bewußt) hin und rufe mir dann all den Mist in Erinnerung zurück, den er mir angetan hat, bzw. den ich mir hab antun lassen und dann schau ich auch hier immer wieder rein. Das tut mir immer noch sehr gut.
      Das funkitoniert auch so ganz gut und ich weiß, dass ich meine „kritische Phase“ überwunden habe.
      Sollten wir je wieder aufeinander treffen, was ich aufgrund der räumlichen Entfernung nicht erwarte, dann werde ich das zwar als fürchterlich unangenehm empfinden…aber ich würde mich nie mehr auf ihn einlassen…das ist vorbei!
      Sollte er sich je wieder melden, dann muss er sich „warm anziehen“!

      Ich hoffe, dass du weiterhin stark bist und es auch nicht mal nur Erwägung ziehst…wieder schwach zu werden! Ich denk an dich und wünsch dir weiterhin ganz viel Mut und Kraft…halt uns/mich auf dem Laufenden! *zwinker*

      Liebe Grüße
      Anja

  71. Denizkizi schreibt:

    Hallo Jane,

    irgendwann geht es uns wieder gut ! Das wäre doch gelacht, wenn nicht.

    Danke für Deine Antworten. Alles Gute !

    Viele Grüße !

    • Jane schreibt:

      Hallo Denizkizi,
      wie geht es dir? Warst du konsequent? Manchmal sehe ich „meinen“ Psychopathen noch. Er sitzt dann völlig fertig auf einer Parkbank und ist natürlich betrunken. Wahrscheinlich war dann gerade Stress mit einer meiner Nachfolgerinnen und er versucht irgendwie Mitleid zu bekommen. Inzwischen kann ich fast schon über ihn lachen, aber es tut immer noch weh.Bleib hart und konsequent. das sind wahre Teufel! Ich wünsche dir alles Gute!

  72. Denizkizi schreibt:

    Hallo Jane,
    gestern war ich nicht gut drauf. Ich gehe nicht in diese Straße. Ja, ich lenke mich ab, habe mir schon Pläne gemacht.
    Natürlich hat er schon ein anderes Opfer, wahrscheinlich sogar Mehrere.

    Vielen Dank!

    • Jane schreibt:

      Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Ich kenne das. Dabei ist es 2,5 Jahre (!) her bei mir. Es ist aber schon viel besser geworden. Kopf hoch!
      LG

  73. Denizkizi schreibt:

    Gebe mir Antwort. Aber auch ich kann mich verstellen. Einmal – zum Schluss – möchte ich mich gut fühlen. Wenn Du verstehst, was ich meine.
    Die Stadt ist groß, warum soll ich nicht noch mal in der Innenstadt spazieren gehen,

    trotzdem Danke für Deine Antwort.

    • Jane schreibt:

      Lauf ihm nicht hinterher. Er kennt dich bestimmt gut genug um zu wissen, dass du ihn noch liebst. Ich weiß, was du durchmachst. 3,5 Monate ist keine lange Zeit. Lenk dich irgendwie ab, Die suchen sich ganz schnell ein neues Opfer und es ist ihnen egal wie sehr andere leiden, vergiss das niemals.

  74. Denizkizi schreibt:

    wie meinst du das

  75. Denizkizi schreibt:

    Hallo,

    heute geht es mir nicht gut. Ich frage mich, wann habe ich endlich mit diesem Thema abgeschlossen ? Immer wieder fällt es mir ein. Es ist ja immerhin schon 3,5 Monate her, als ich ihn das letzte Mal gesehen habe.
    Es ist jetzt keine Sucht mehr, eher Wut. Ich spiele jetzt sogar mit dem Gedanken, doch noch einmal, dort wo er arbeitet, vorbeizulaufen und ihn zu ignorieren. Das letzte Mal kamen daraufhin diese seltsamen Anrufe.
    Das Schlimme ist das, dass man sich, bzw. ich mich nicht zur Wehr setzen kann.

    Ich will noch einmal, – das letzte Mal – Oberwasser haben. Wie komme ich sonst zur Ruhe ?
    Ich habe Angst, dass mich das Ganze nicht mehr los lässt.

    Einmal noch in der Straße, dort wo er arbeitet, vorbeilaufen. Anruf bekommen und ihn dann cool abservieren. Etwas Anderes fällt mir nicht ein.

    Es geht mir nicht gut.

    • Jane schreibt:

      Wenn du das machst weiß er ganz genau, daß er dir alles andere als egal ist. du willst doch nur, dass er darauf reagiert. Wer dann wohl Oberwasser hat. Betsimmt du.

    • garnet schreibt:

      HAllo Denizkizi,
      wir , ich können das alles nachvollziehen was in deinem z.Zeit (gestörten) Hirn vorgeht.
      Sorry, aber Du bist im Moment gestört. Vor Sehnsucht, vor Wunschdenken und voller Illusionen. Vergiß es.
      Du hast Gefühle und bist verletzlich, daher offen wie ein Buch für seine verbalen, hinterhältigen Angriffe.
      Es genügt ein Satz und Du hast 3 1/2 Monate für nichts gelitten. Denn dann beginnt alles wieder von vorne.
      Hoffnung, gepaart mit tiefen Verletzungen – Du fängst wieder bei Null an.
      Das ist wie beim Drogensüchtigen – ein kleiner Schnaps, ein kleiner Joint und schon schreit der Körper, die Seele nach mehr.
      Ich nehme an das Du noch sehr jung bist. Verschwende keine weitere Zeit an etwas was niemals ein gutes Ende finden wird.
      Du hast selbst in einem Deiner Postings geschrieben „Die wollen einen kaputt machen“.
      Genau so isses.
      Du kannst gegen ihn gewinnen indem Du die Stärke hast den totalen Kontaktabbruch aufrecht zu halten. Ihn komplett ignorierst.
      Die warten darauf das Du Reaktion zeigst. Um dann wieder Oberwasser zu haben.
      Treffen kannst Du ihn indem Du ihn nicht triffst.
      Du bist jetzt am weinen, aber Du wirst noch viel mehr weinen wenn Du „Ihn auch nur siehst“.
      Es ist irre – aber es ist so.

  76. Clavis et Vincula schreibt:

    Also, ich war 15 Jahre lang Stieftochter eines Soziopathen (der dazu auch noch Alkoholsucht und pädophile Neigungen hatte). So gut wie jeder Kneipengänger des Dorfes hätte haarklein wiedergeben können was er gerne mal mit mir gemacht hätte, zum Äußersten ist es Glücklicherweise nie gekommen. Allerdings hielten ihn all seine ach so Guten Freunde für Viel zu anständig und zu besoffen um auch nur irgendwas zu unternehmen. Ich bin froh dieses ganze Inzucht-Kaff hinter mir gelassen zu haben. Als er mal früher aus der Arbeit da War, und ich deshalb allein mit ihm zu haus, war er allerdings mal dreist und widerwärtig genug mich ins Elternschlafzimmer zu rufen und mir auf dem Bett sitzend zu erklären das meine Mutter Angst hätte er würde etwas bestimmtes mit mir tun, was aber gaaaar nicht schlimm wäre wenn es unser Geheimnis ist. Dann wollte er das ich ihm sage was es ist und meinte wohl ich werf mich ihm an den Hals. Wenn er nicht so narzisstisch wäre und ihm die „Eroberung“ nicht so wichtig gewesen wäre hätte ich jetzt wahrscheinlich ein größeres Trauma als sowieso schon.

    Kurz bevor ich meine Ausbildung angefangen habe schwor ich mir das ich mich nicht mehr von ihm schlagen lasse, und mich wehren würde, egal was dabei herauskommt. Also hab ich bei nächster Gelegenheit „zurückgeschlagen“ während ich nach hinten getaumelt bin und ihn mit zwei Fingern noch halbwegs an der Wange gestreift. Er behauptete ich hätte ihn „hinterrücks angegriffen“ (wortwörtlich Zitat) und meine Mutter hat wohl endlich eingesehen was er ist und ist drei Wochen später mit in meine neue Wohnung gezogen. Kurz vorm Auszug hat er ohne Ende geschrien und gedroht, aber nur bei meiner Mutter und nicht bei mir. Gemacht hat er aber garnichts, später kam er nur angekrochen und wollte sie zurück, sie fiel aber nicht nochmal auf ihn rein.

  77. PrimaAtlanta schreibt:

    Interessant, meine Freundin bezeichnet, beschimpft mich immer als Psychopath oder psychisch gestört wenn wir streiten. Wenn ich das hier so lese kann ich mich jedoch so garnicht mit genanntem Identifizieren. Bin eigentlich sehr emotional.Ich hab mir schon einreden lassen ich solle zum Psychologen gehen weil ich glaubte das was sie sagte stimmt. Ich ertrage viele Beleidigungen und Beschimpfungen und fresse es in mich rein ertrage es ,aber an irgend einem Punkt muss es dann raus. Meist geht es darum, dass ich etwas falsches gesagt habe oder sie empfindlich reagiert. Das schaukelt sich dann so hoch, das ich am Ende zu hören bekomme ich würde mich immer als Opfer darstellen weil ich behaupte ich hätte nichts gemacht und sie wäre ohne Grund wirklichen wütend, In 80% der fälle fängt es damit an das sie behauptet ich würde Ihr nicht genügend aufmerksamkeit wirdmen wenn Freunde oder Famile anwesend ist. Sie erhält schnell den Eindruck das sie nicht wichtig genug wäre und lässt mich das im Anschluss mit Zorn und Bosheit spüren. So langsam glaube ich, nicht ich habe das Problem.

  78. Denizkizi schreibt:

    So, und nun bin ich in Rage.
    Mir fällt immer wieder ein, wie ich einmal bei ihm war und ihn gefragt habe: Hast du mich vermisst ? Daraufhin sagte er: Nein ! Ich suche keine Frau ! Aber du kannst jederzeit zu mir kommen.
    Als ich dann nicht mehr wollte, hat er auf meinen Anrufantworter gebettelt: Ruf mich an ! Bitte, bitte ! Daraufhin bin ich zu ihm hingefahren und ein paar Stunden später hat er mich aufs Feinste runtergezogen.
    Diesen Menschen ist es wirklich egal, wie es einen geht.
    Er hat mich übrigens, nie gefragt: Wie geht es Dir ? Oder wie ist dies ausgegangen ? Da wurde ich damals schon stutzig. Aber ich habe ja gedacht: Naja, vielleicht hat er doch normale Phasen.
    Das Ende vom Lied war das, dass er zwischendurch mit einer 23-Jährigen sex. Kontakt hatte.
    Er ist 54 und ich auch. Das habe ich damals nicht gewusst, weil er ja immer alleine daheim war.
    Die 23-Jährige war damals im Gefängnis. Er will sie, aber sie will ihn nicht. Und das hat er mir beim letzten -Treffen noch alles erzählt. Er hat vor mir rumgejammert. Er wollte mich damals also noch mehr treffen.
    Übrigens ich bin auch einigermaßen gutaussehend und intellegent – das spielt für solche Typen keine Rolle. Die wollen gewinnen und kaputtmachen.

  79. Sandra schreibt:

    mit seinem Schuldschein den ich zum Glück hatte. Sie bezeichnete ihn als Psychopath.
    Als ich weg war rief sie ihn an. Er sagte sie habe Angst vor ihm mit unterschwelligem Stolz.
    Last nur Not least stellte sich heraus dass er anderen Frauen eine Heirat ebenfalls in Aussicht hinhaltend gestellt hat-und er noch garnicht geschieden ist entgegen seiner Aussage er sei bereits seit drei Jahren geschieden..

  80. Denizkizi schreibt:

    Allles klar Ich bin zuerst erschrocken,habe gedacht, Du meinst mich.
    Ich sehe das, was Du wiedergibst genau so wie Du. Deine Kommentare treffen den Punkt. Weiter so.

  81. Denizkizi schreibt:

    Welche Vorrednerin ist denn gemeint ?

    • unicy schreibt:

      .. hier ging es um den Post von ‚Medison‘ (3.6.14) den ich entsprechend kommentiert habe und dann erneut den Antwort-Kommentar von ‚Entspranndichmal‘ von heute kommentiert habe. Hier habe ich mich in meinem 2. Kommentar auf meine Vorrednerin Entspranndichmal‘ bezogen, damit es nicht falsch verstanden wird.

      Ich fand diesen Beitrag gut, da er deutlich werden lässt, dass er von jemandem geschrieben wurde, der aus Erfahrung spricht, und eben genau den verharmlosendem Kommentar von ‚Medison‘ widerspricht.

      Ich selbst kann das ‚in jedem Menschen steckt ein guter Kern-blabla‘ auch langsam nicht mehr hören, auch wenn ich selbst immer an das Gute in den Menschen glaube und erst mal genau davon ausgehe..

      Aber leider gibt es diese anderen Wesen (Psychopathen) eben tatsächlich, und bei all den beschriebenen wahren Machenschaften, Menschen auf Übelste zu manipulieren, sie zu vernebeln und alles zu verschleiern, ihre ‚Nächsten‘ auf allen Ebenen zu missbrauchen und zu maltretieren und ihnen ihre Lebensenergie zu entziehen, und dann noch stolz darauf zu sein, etc. etc. die ganze Palette der Werkzeuge von Psychopathen dürfte den meisten hier wohl bestens bekannt sein, sorry aber da kann ich einen derart verharmlosenden und naiven Beitrag nur sehr schlecht ertragen…

  82. unicy schreibt:

    Der Artikel beschreibt treffend genau die Spezies dieser Psychopathen, wie auch ich eine Beziehung zu einem Psychopathen hinter mir habe. Für Nicht-Betroffene ist es einfach nicht vorstellbar, dass es menschliche Wesen, bzw. lebendige Wesen mit einer menschlich aussehenden Hülle, wie ich sie lieber nennen möchte, von derart menschenverachtender und manipulativer ‚Güte‘ gibt. Hat man sich erst einmal in diesem Labyrinth der brutalen Machenschaften dieser Loser verfangen, ist es unglaublich schwer, hier wieder herauszukommen. Ich leide nahezu täglich unter den traumatischen Erlebnissen dieser vielen Jahre, die nun hoffentlich für immer hinter mir liegen. Als ’normal‘ fühlender und liebender Mensch ist man immer wieder geneigt, auch diesem Menschen erneut zu verzeihen, zu glauben, ihnen helfen zu wollen und ihnen immer wieder erneut die Hand zu reichen. Ratschläge und Trennungs-Empfehlungen von möglichen Außenstehenden, denen man sich mit diesem Trauma-Erlebnis anvertraut hat, führen leider noch lange nicht dazu, selbst diese grausamen Wahrheiten zu erkennen, bzw. sehen zu wollen und entsprechend zu handeln. Der Teufelskreis nimmt seinen Lauf und damit auch eine gewisse Selbstmanipulation und Co-Abhängigkeit. Man kann sich die so treffend beschriebenen Machenschaften schlicht nicht vorstellen und möchte sie daher auch nicht glauben oder wahrhaben. Man träumt sich diesen Menschen, den man so sehr liebt, zurecht, und ertappt sich doch allzu oft dabei, wider besseren Wissens, nicht entsprechend zu handeln und der Zerstörungswut, die von diesen abartigen Wesen ausgeht, ein Ende zu setzen. Auch der gut gemeinte Versuch, weitere potentielle Opfer im Vorfeld zu waren, schlägt in der Regel fehl. Sie müssen es scheinbar alle selbst erleben, Erfahrungen können nicht weitergegeben werden. Die Manipulation und Macht ist stärker. Psychopathen gehen nach ihrem alt bewährten Muster vor, was wohl auch das einzig beständige in ihren Leben ausmachen dürfte; immer wieder an diesem, wie sich zeigt, überaus ‚erfolgreichen Plan festzuhalten. Sie idealisieren ihre neuen und ‚frischen‘ Opfer zunächst mit allen manipulativen Mitteln der Kunst und versetzen somit das neue Opfer in einen Art Hypnose Zustand. Erst wenn sich der Psychopath auch bei diesem Opfer der emotionalen Abhängigkeit, die er ausgelöst hat, sicher sein kann, beginnt er sein grausames Spiel: Die Spirale aus permanenter Manipulation, Verschleierung, Lügen und Betrügen beginnt und wird nie aufhören. Das Opfer versucht zu verstehen, zu glauben, zu verzeihen, zu hinterfragen und zu schlucken aber es wird ihm niemals gelingen, eine Veränderung herbeizuführen. Der Psychopath hält es gefangen, in seinem Netz aus Vernebelung, Lügen und skrupellosem Betrug. Vielmehr wird es sich selbst und das eigene Verhalten immer mehr in Frage stellen. Der schleichende Verlust von Selbstliebe und Selbstachtung wird noch nicht einmal bemerkt. Stattdessen versucht es immer weiter, seinen Peiniger zu verstehen, Lösungen anzubieten und ein harmonisches vertrauensvolles Miteinander zu erreichen, während es dabei noch so viele unrealistische und unwürdige Hürden überwinden muss. Und dieses Spiel kann über Jahre wenn nicht sogar Jahrzehnte so weiter gehen. Wenn das Opfer nicht irgendwann stark genug ist, diesem Irrsinn ein Ende zu setzen; das meistens erst dann erfolgt, wenn es physisch und psychisch ohnehin nicht mehr weiter bergab gehen kann. In einem der vielen Artikel zu diesem Thema heißt es sehr treffend, der Tanz gehört den Opfern, sie sind es, die den Tanz beenden. Eine schöne Metapher da es sich in meinem Fall tatsächlich um ein psychopathischen Tänzer handelt. Es bleibt zu hoffen, dass es vielen Opfern gelingen möge, sich endgültig ihr Leben zurück zu holen.

    • entspanndichmal schreibt:

      Auf den Punkt genau beschrieben ! Genauso habe ich die letzten 25 Jahre verschwendet

    • Denizkizi schreibt:

      Ja, sehr gut beschrieben. Ich habe es zwar nur 1 Jahr erlebt, aber das war schon zu viel für mich. Ich möchte so etwas nie nie wieder erleben.

    • Jane schreibt:

      nur, wer es selbsr erlebt hat, kann so etwas beschreiben wie du es getan hast. nur das leben zurück zu holen gelingt nicht allen. leider.

    • Lady Mackbeth schreibt:

      unicy;-aus welcher Stadt kommst Du? Vielleicht kennen wir den selben Tänzer.

  83. Liebe schreibt:

    Sehr guter Artikel und hilfreiche Kommentare!

    Mithin fand ich hier die Bestätigung meines Verdachts. Die Merkmale sind stimmig, es gibt ein Muster tatsächlich!

    Bei mir ist es meine Mutter, mein Vater Co und selber bin ich von einem geschieden. Ja, eine Bekannte gab mir zu denken auf, klar eine Psychopathin. Somit kann ich im nachhinein sagen es gab in meinem Leben weitere Beziehungen/ Freundschaften mit Psychopathen.

    Es sind kranke Menschen, nicht mehr und nicht weniger!

    Viel Lehrgeld habe ich für meine Erkenntnis bezahlen dürfen, meine ´seelische Gesundheit war im Nachhinein den Aufwand und das ganze Geld jedoch wert.

  84. Denizkizi schreibt:

    Hallo garnet, danke, dass Du auf mich eingegangen bist. Deine Gedankengänge sind die gleichen wie Meine und alles was Du schreibst, kann ich nachvollziehen. Nächste Woche fliege ich erst mal für 4 Tage weg.
    Du blickst total durch, ich bin froh darüber. Danke ! Deswegen weil Du es genau erfasst, was ich erlebt habe und Du genau weisst, wie es weitergehen würde, wenn ich mich mit ihm noch einmal treffen würde.

    Bis bald und Alles Gute !

  85. MonaLisa schreibt:

    Lauft fort soweit ihr könnt, wenn euch Psychopathen begegnen!! Sie werden sich nie ändern, weil man ihre schwarze Seele nicht heilen kann. Im Gegenteil. ….. sie werden euch IMMER das Messer in den Rücken rammen …. die Beziehung zu einem Psychopathen wird IMMER schmerzhaft sein!!

    • Denizkizi schreibt:

      Ja, es ist für mich immer noch schmerzhaft. Er hat mich immer ins offene Messer rennen lassen und sich dann erhöht. Ich war zu naiv. Ich habe jeden Tag wegen diesem A. Depressionen.
      Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes, aber mit ihm werde ich nie Mitleid haben.

  86. Denizkizi schreibt:

    Zum Schluss sagte er auch noch leise zu mir -bevor ich ging – Ruf mich an !

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo, ich hoffe, Du hast ihn nicht angerufen. Beim Lesen Deines kurzen Berichtes hatte ich das Gefühl, Du stehst immer noch neben Dir und erfasst nicht, welche Spielchen er mit Dir spielt. So etwa, die Situation ist so irre, die kann nicht wahr sein. Ist sie aber. Und er wird sich nie, wirklich nie! ändern. Stattdessen wird er immer mehr ausloten, wie weit er mit Dir gehen kann. Wenn Du dann alles Selbstwertgefühl verloren und keine Kraft mehr zum Aufbegehren und Flehen und Diskutieren hast, wirst Du für ihn langweilig und er lässt Dich fallen, ohne ein Wort, ohne Begründung, ohne Mitleid und gibt Dir dafür noch die Schuld.

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo Gwendolin,
      hast du mich gemeint – die Siuation ist so irre ?
      Falls ja, ich habe ihn nicht angerufen, ich habe seine Telefonnummern weggeworfen. Es ist erst 2 Wochen her, aber es fällt mir ständig ein. Der Mann ist irre und die Situation war mehr wie irr. Wahrscheinlich meint er , ich rufe ihn wieder an oder er meldet sich.
      Er hat manchmal, als ich bei ihm war, innerhalb von 12 Stunden 6 verschiedene Gesichter gezeigt. Das vorletzte Mal- Händchenhalten, Schätzchen, ich hab dich lieb- und am nächsten Tag hatte er das – Psychopathengesicht aufgesetzt, indem er mich ignoriert hat. Ich bin dann immer mit zittrigen Beinen aus der Wohnung gelaufen.
      Naja, die Strafe hat er jetzt. Die Junge will ihn nicht. Über die will er ja auch nur Macht.
      Wenn er mich anrufen sollte, lass ich ihn aber auflaufen.
      Dummerweise habe ich ihm vor einem Jahr gesagt, dass ich an Depressionen leide, das hat er voll ausgenutzt. Nach jeder Erniedrigung hat er noch spöttisch gelächelt.
      Danke, für Deine Antwort – falls die an mich gerichtet war.

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Denizkizi,
      klar habe ich Dich gemeint. Ich hatte die Befürchtung, weil er zu Dir sagte „Ruf mich an“ dass Du noch Hoffnung hast, das irgendwann tust und denkst, er hängt doch noch irgendwie an Dir und Du musst nur alles richtig machen, auf ihn eingehen, dann wird alles gut….Wird es nicht. Und das Loch, in das man fällt, ist immer tiefer und schwärzer.
      Ich hatte durch „Meinen“ auch Depressionen bekommen, habe ich noch. Kannte ich vorher garnicht. Ich redete mit ihm darüber, hätte ich lassen sollen. Er ließ dann keine Situation aus, um zu betonen, wie er darunter leidet, dass ich depressiv bin, wo er doch alles für mich tut.
      Lass Dich nicht mehr weich klopfen und benutzen, und lasse Dich auch auf keine Diskussionen und Freundschaftsdienste ein. Es kostet Deine Kraft und ein Stück Deines Lebens, was Du auf jeden Fall angenehmer verbringen kannst.
      Bleib konsequent, viele Grüße Gwendolin

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo Gwendolin.

      ich danke Dir für Deine Antworten. Ich habe Deine Geschichte heute gelesen. Die war weitaus schlimmer wie Meine. Ich schreibe heute auch das letzte oder vorletzte Mal zu meinem Thema.
      Es artet sonst in Gejammer aus und alle die hier in dem Forum sind, wissen sowieso Bescheid, bzw. sie haben Schlimmeres erlebt.
      Nachdem Du mir geantwortet hast, ging es mir besser. Freunde und Bekannte verstehen es nicht richtig. Deine Antwort habe ich mir oft durchgelesen und zwar deswegen, weil ich tatsächlich an mir gezweifelt habe.: Bin ich zu alt ? Bin ich hässlich ? Bin ich nichts ?
      Ich weiß jedoch, ich bin ok. Und ich schaffe es jetzt auch – sollte er mich anrufen – ihn nicht mehr an mich heranzulassen.
      Tatsache war: Ich war von ihm abhängig und wie fremdgesteuert.
      Aber Freundschaftsdienste – und die waren genug – lasse ich nicht mehr zu.
      Letztendlich hat er doch über mich innerlich gelacht, wenn er mich erniedrigt hat.
      Ich lass es nicht mehr zu !
      Melde mich später wieder.

      Danke für Alles !

    • garnet schreibt:

      @ Denizkizi
      Dein Satz :“Wenn er mich anrufen sollte, lass ich ihn aber auflaufen.“

      zeigt mir Deine innere Bereitschaft mit Ihm zu sprechen. Und gleichzeitig vermute ich auch ganz tief in Deinem Herzen das Du im Grunde genommen darauf wartest das er Dich anruft.
      Könnte das sein?
      Ungeklärtheiten besprechen, Lösungen finden, sanftes sich wieder finden – irgendwann vielleicht miteinander lachen – wohliges Wiederfinden – und ALLES VERGESSEN.
      Die Lügen, Betrügereien, die ganze Scheisse einfach aus dem Hirn weg radieren.
      Im vorgegaugelten Moment des Wir-Gefühls wieder glücklich sein und sich gut fühlen.
      Selbstbeschiss pur.
      Erneute Illusion – Hoffnung.
      Meine Empfehlung: Sofort den Hörer auflegen oder besser noch – nicht an das Telefon gehen. Ich garantiere Dir . Bei einem Gespräch gibt es im Ergebnis nur zwei Möglichkeiten.
      A.) Ihr landet in der Kiste – hinterher tut es wieder richtig weh. Weil – Ziel erreicht, Dich wieder rum gekriegt – Schiffchen versenkt. Macht bewiesen! Applaus !!!
      Mehr war es denn auch nicht für Ihn. Ignorieren danach ist vorprogrammiert.
      B.) er wird Dir irgend etwas sagen was Dich wieder richtig verletzt und beschäftigt und an dem Du dann erneut zu knabbern hast.
      Tu es Dir nicht an. Es wird hinterher nur noch mehr weh tun.

    • entspanndichmal schreibt:

      genauso läuft es….

  87. Denizkizi schreibt:

    Ich habe hier schon 2 Kommentare verfasst.
    Hatte wieder einen Rückfall und bin noch einmal zu dem Mann hingefahren. Ich habe ihn angerufen und er sagte: Komm !
    Ich dumme Kuh bin noch einmal – aber das letzte Mal – hingegangen. Jetzt hat er sich bei mir auch noch wegen einer 23-jährigen ausgeheult ! Er wollte so ungefähr, dass ich ihn auch noch tröste. Sie würde nichts von ihm wollen, so etwas sei ihm noch nie passiert. Schock ! Und das gerade bei mir, obwohl er weiß, dass ich von ihm etwas wollte. Er fragte mich auch noch, ob sie bei mir wohnen kann. Das Weinen und Jammern kam mir wie ein Schauspiel vor.
    Als ich noch früh im Bett bei mir lag, kam sie in seine Wohnung herein. Wieder Schock.
    Er sagte: Bleib liegen.
    Sie sah mich und er ging mit ihm in die Küche. Ich denke, er wollte sie eifersüchtig machen.
    Also hat er mich wieder benutzt. Aber zum letzten Mal, denn so wie es mir jetzt geht, kann ich gar nicht beschreiben.

  88. karo schreibt:

    Huhu och wieder
    Warte immer ganz gespannt auf deine antworten um alles einfach besser verstehen zu können.
    Hattest du auch das Problem, daß er dich um jeden Preis zurück haben wollte und dir evtl. Auch den lieben führsorglichen mann vorgespielt hat? Das interessiert mich noch brennend.

    • entspanndichmal schreibt:

      Der hat das immer getan, wenn nichts besseres in Sicht war, denn allein kann er nicht sein ! Dann hat er wieder Versprechungen gemacht, Pläne geschmie. det etc. Letztendlich war es ihm mit Familie aber zu anstrengend. Er hat sich ne andere gesucht, und erst, als er die ganz sicher hatte, hat er sich von heute auf morgen getrennt von mir. Das heisst, er hat versucht, mich als Ersatzfrau weiterhin zu halten, mit mir ins Bett zu gehen, hat mir erzählt, er sei sich eben nicht so sicher , ob es nicht doch ein Fehler war mit der anderen etc .Das war reine taktik, um mich verfügbar zu halten ! Er wollte auch weiterhin Sex mit mir ! Seine Neue hats mir nicht geglaubt. Ich hab versucht, sie zu warnen. Ganz extrem wurde es dann nach 2 Jahre, als ich einen neuen Mann kennenlernte. Da hat er sich dermassen ins Zeug gelegt, hat hier ständig bei mir herumgesessen, hat mich zum Essen eingeladen, mir Blumen zur Arbeitsstellegeschickt, mir Komplimente gemacht…aber das diente nur einem Zweck: Er wollte die Konkurrenz ausstechen. Wollte dass ichmir weiter Hoffnung mache, dass er zu seiner Familie zurückkehrt, dass ich dem anderen Mann eine Absage erteile. Der wollte zwei Frauen ! Oder evtl noch mehr…ich kenne da ausser seiner Neuen Freundin noch eine, der er den Hof macht. Kriege ich alles hauptsächlich über die Kinder mit. Er hat sich zu keinem Zeitpunkt von seiner jetzigen Freundin getrennt ! Er hat nur Theater gespielt, um sein Ziel zu erreichen, mich weiter abhängig zu halten. Eine ganz miese Nummer ! Als er gemerkt hat, dass mein Freund immer öfter auch beimir war und er nicht mehr jederzeit vorbeikommen konnte, da wurde er von heute auf morgen bösartig, arrogant und verächtlich mir gegenüber. Er hat seine Maske wieder abgesetzt. War ihm wohl zu anstrengend auf Dauer und er hat gemerkt, dass ich ihm nicht mehr auf den Leim gehe. Das sind Schauspieler !!!! Und wenn sie noch so lieb sind !!! Es ist so abartig, was der hier drei Jahre lang, seit der Trennung, abgezogen hat. Nicht nur mir gegenüber, den Kindern gegenüber, sondern auch seine Neue hat er auf diese Weise schon drei Jahre lang betrogen und hintergangen, was nur ging, weil sie noch in London lebte. Ihr erzählt er, wolle reingar nichts mit mir zu tun haben und sie glaubt ihm !!!! Obwohl ich ihr gesagt habe, was hier abläuft ! Sie tun alles nur aus Berechnung zu ihrem eigenen Vorteil ! Nichts tun sie jemals für andere Menschen. Alleinsein ist die Höchststrafe für diese leeren Wesen, daher verwenden sie so viel Energie,um Menschen zu täuschen und abhängig zu halten.

  89. karo schreibt:

    Du hast die sexsucht angesprochen, magst du mir vielleicht sagen wie das bei euch war? Das Thema war bei uns ca 2 jahre ein ganz großes Problem.nach dem ich mich im Internet über das Thema informiert habe und aucj extra in solche einem Forum angemeldet hatte, war ich mir sicher das es eine weitere sucht von ihm war bzw ist.
    Es ging sogar soweit, daß ich ihn in bei seinen pc onanierungen gestellt habe. Ich ging nachts über das zweite zimmer auf den balkon und konnte so ungestört zuschauen. Bäh aber ich musste es mir antun,sonst hätte er nur wieder mal alles geleugnet.
    Naja sexsüchtig…..natürlich war er das nicht und hat mich gleich verbal angegriffen.typisch wie immer.
    Im Moment sind ja noch zusammen,ist er übertrieben aufmerksam etc. Richtig ..schleimig..
    es geht nicht mehr lange dann setzt ich ihn vor die Tür und werde alles aufein minimum reduzieren.
    Ganz kann ich den Kontakt leider nicht abstellen wegen den kids.
    apropo kids er überschüttet sie mit liebe und Aufmerksamkeit…..scheintso als ob er ahnt was im blüht und beeinflusst die kids jetzt auch. Aber nicht wie früher mit Missachtung sondern mit zu viel des guten.
    wird zeit das ich die reißleine ziehe.

    • entspanndichmal schreibt:

      Ja, sexsucht Selbstbefriedigung war auch immer ein Thema. Mein Ex hats nicht mal geleugnet. Ob er sich Pornos etc angesehen hat, weiss ich nicht. Zuhause wohl nicht, aber evtl in seiner Firma. Das wäre ja jetzt auch nicht das schlimmste. Aber er wurde teils aggressiv und echt beleidigend, wenn ich keine Lust auf Sex hatte,. was irgendwann der Fall war, da Sex mit so einem egozentrierten, gefühllosen Menschen ja auch meist nicht sehr erfüllend ist. Mich ekelte seine triebgesteuerte Art irgendwann auch an, aber ich hab mich irgendwie dran gewöhnt. Es gab sogar mal Zeiten, da hab ich sein Begehren noch als Liebesbeweis interpretiert. Er würde, wie gesagt, immer noch mit mir ins Bett gehen, wenn er könnte….

      Ich habe auch einige Male Bordellrechnungen gefunden, wo er mir dann versicherte, dass er dort mit Kunden gewesen ist, da das in der Branche so üblich sei, dass man guten Kunden einen netten Abend finanziert. Ich hielt ihn damals noch für so anständig, dass ich ihm geglaubt habe, dass ER nur an der Bar gesessen habe, mit einem weiteren Kunden. Er wolle mir das aber nicht mehr antun, deswegen würde er derartige Kundenveranstaltungen jetzt unterlassen. Ein knappes Jahr später fand ich wieder eine hohe Bordellrechnung. Diesmal war es ein Wochenende. Er sagte mir, er habe nur seinem Bruder einen netten Abend dort spendiert, da der in der Stadt war und dort unbedingt hin wollte (was ich mir von dem auch vorstellen konnte). Heute glaube ich ihm seine Storys natürlich nicht mehr. Und ich denke, da ist viel mehr gelaufen,als ich mir vorstellen kann.Aber ich will es auch gar nicht mehr so genau wissen. Psychopathen sind ja angeblich nur sehr selten treu. Nur wenn sie selbst betrogen werden, dann werden sie geradezu gefährlich !

    • Denizkizi schreibt:

      Ich war in den 8 Monaten nicht so oft mit dem Psychopathen zusammen. Aber er hat mir oft, erzählt, dass er masturbiert. Pornos hat er offen auf seinem Fernseher liegen.
      Dies sind nicht die einzigen Gründe, dass er ein Psychopath ist. Ich habe ja schon vor Wochen geschrieben, welche Symptome er noch aufweist.
      Das Schlimme ist trotzdem, dass ich immer noch nicht mit ihm innerlich abgeschlossen habe, obwohl ich seit 4 Monaten keinen Kontakt mehr habe (bis auf die obszönen lAnrufe, die von ihm vor 2 Monaten kamen). Obwohl ich schockiert über die Anrufe bin, habe ich mir eingebildet, es sei Interesse an mir. Seitdem kam nur noch ein anonymer Anruf, bei dem er nichts ins Telefon gesprochen hat. Und schon durch diese Anrufe war ich wieder im Bann dieses Mannes.
      Es begreift kein Außenstehender. Schlimm sind die ständigen Gedanken an das alles. Weil es immer ungelöste Konflikte waren, bzw. er hat sich nie entschuldigt oder hat klein beigegeben. Ich möchte diese Gedanken endlich wegbringen, weiß jedoch nicht wie.

    • entspanndichmal schreibt:

      Um seine Kinder kümmert er sich seit der Trennung kaum noch, lebt ein Single-Jet-Set -Leben, macht nur worauf er Bock hat. Im Grunde war das wohl immer schon sein Traum. Seine Familie war da eher wie ein Klotz am Bein. Jetzt kann er sich richtig ausleben, macht sogar abends Party, wenn seine Kinder alle paar Wochen mal ein Wochenende bei ihm sind. Die Kinder habens begriffen, dass sie ihm nicht wichtig sind, leider. Diese erfahrung hätte ich meinen Kindern sehr gern erspart. Nach aussen hin spielt er manchmal den grosszügigen, liebevollen Papi, vor allem, wenn seine Freundin dabei ist. Verantwortung übernimmt er für NICHTS

  90. karo schreibt:

    Ich kann mich dir mit der sexsucht absolut anschließen. Mittlerweile macht er keinen druck mehr liegt aber bestimmt an der Trennung die wir hatten. Ja deinitiv ist er sex süchtig und ich glaub nicht das er das abstellen kann. Wenn bei uns nichts lief…..bei diesem ständigen druck kann ma ja auch gar nicht.. masturbierte er mehrfach am tag es gab sogar zeiten wo er nur wartete bis ich im bett war um los zu legen…alles immer mit pornos am pc teilweise so abartig das ich mich richtig ekelte(zum Glück nix mit minderjährigen oder so)
    Dazu kam noch Marihuana sucht täglich in großer mengen. Bäh.
    er gestand mir auch das er in speziellen kinos war um sich dort filme anzuschauen und in shops wo diese kleine Kämmerchen sind wo man selbst hand anlegen kann.
    ich weiss nicht was sonst noch alles lief, beweise für fremdgehen hat er mir nie geliefert. …dafür ist er auch zu schlau und abgebrüht.
    @entspanndichmal vielleicht magst mir ein bissl mehr erzählen unsere Erfahrungen scheinen bei einigem gleich zu sein

    • entspanndichmal schreibt:

      Ich bin praktisch mit ihm aufgewachsen, wir sind , mit etlichen Unterbrechungen, zusammen, seit wir 16 Jahre alt sind. Er ist wohl das, was man als sunnyboy bezeichnet. Er ist auf jeder Party dabei, immer witzig, immer gut drauf, hat tausend „Freunde“, weil er sich auf jeden exakt einstellen kann, wie ein Chamäleon. Früher hab ich das sehr bewundert. Heute weiss ich, dass er null eigenen Charakter hat und finde es einfach nur armselig, seine Geltungssucht. Ich war 17 leidvolle Jahre mit ihm verheiratet, haben drei Kinder., Hab mich ganz langsam an all die Abartigkeiten gewöhnt. Und da er auch so viele charmante Seiten hat, habe ich immer vermutet, dass er eben nur ein Chaot ist, ein Opfer seines gewalttätigen Vaters, aber ansonsten ein anständiger Mensch. Sonst hätte er ja nicht so viele „Freunde“. An sein respektloses Verhalten mir gegenüber , das sich aber immer mit Liebesbeteuerungen abwechselte, hatte ich mich schon schleichend gewöhnt. Aber was mir komisch vorkam, war sein Verhalten gegenüber seinen Kindern. Als wären sie ihm irgendwie egal, maximal so eine Art Statussymbol, oder ein Alibi, um seine Anständigkeit zu beweisen. Da ich mir aber nicht vorstellen konnte, dass man nichts für seine Kinder empfindet, habe ich das viele Jahre verdrängt und nicht wahrhaben wollen.. Hab mit ihm über sein merkwürdiges Verhalten seiner Familie gegenüber diskutiert, was ich mir auch hätte sparen können. Ich bin erst vor 2,5 Jahren auf den Begriff „Soziopath“ gestossen und habe ihn in der Beeibung sofort wieder erkannt. Mir fiel es wie Schuppen von den Augen. Auch fiel mir dann ein, dass er mir ein einziges Mal im Urlaub gestanden hatte, dass er wohl nicht wisse, was Liebe eigentlich sei, was mich damals sehr geschockt hat, da wir damals schon drei Kinder hatten.Alle merkwürdigen Begebenheiten, Ausreden für alles mögliche, was ich ihm alles geglaubt und verziehen hatte. Alles kam wieder hoch und ergab auf einmal ein Bild eines waschechten Psychopathen.
      Er hat mir im Laufe unserer Beziehung unendlich viel Energie geraubt, nicht nur, weil ich immer mit den Kindern allein war, sondern weil ich mich ständig auf ihn einstellen musste. Das habe ich wohl schon unbewusst getan. Ich rebellierte trotzdem immer wieder, wurde trotzig und habe versucht, ihm klar zu machen,wie ich empfinde (völlig sinnlos, das weiss ich heute). Ich „funktionierte“ also für ihn nicht mehr nach Wunsch. Da hat er mich fallengelassen und ausgetauscht, ohne mit der Wimper zu zucken. Auch das Leid seiner Kinder war ihm dabei völlig Wurst. Er hat einfach getan, woraufer gerde Bock hatte. Ohne Erklärungen , oder auch nur ein „es tut mir leid“.
      Als ich dann nach 2, 5 Jahren wieder jemanden kennenlernte, spielte sein Ego verrückt und er spielteden Eifersüchtigen, versuchte mich wieder ins Bett zu kriegen,machte mir vor, es täte ihm irgendwie leid, was passiert war (Hoffnung machen), ohne jedoch seine neue Schnepfe zu verlassen, sondern er spielte ien doppeltes Spiel. Seine Neue glaubt mir bis heute nicht, da er mich überall als irre hinstellt. So viel weiss ich inzwischen. Damit hat er nach aussen begründet, warum er seine Familie verlassen musste.
      Er ist absolut irre ! Eiskalt und berechnend. Und dennoch kann er so freundlich sein, dass auch ich immer wieder dazu neige, ihm fast zu glauben. Ich denke, nur wer jahrelangen, nahen Kontakt und Kinder mit solchen Menschen hat, kann wirklich diese Maske durchschauen. Es ist sonst sehr schwer.Er wirkt so wahnsinnig echt und all die Momente, wo er seine Maske mal fallen lässt, die haben Aussenstehende nie mitbekommen.Daher glaubt einem kaum jemand. Ich schreibe gerade all diese Schlüsselerlebnisse auf, um mal klar zu kriegen, wie das alles entstehen konnte und wie er mein Leben fast in den Abgrund gefahren hat. Wenn ein Buch draus werden sollte, geb ich Bescheid,falls es jemanden hier interessiert. Und hätte man mir schon früher gesagt, dass er ein Soziopath sein könnte, ich hätte die Hinweise, die es von Anfang an gab, wohl ernster genommen.

  91. karo schreibt:

    Ja das ist genau mein,,Plan,,
    War heute schon mit meiner Mutter unterwegs zum shoppen, ingnoriere sein plötzlichen Putzfimmel ( das hat er damals nur gemacht um mir zu demonstrieren, dass ich im Haushalt nicht genug tut…was natürlich nicht so ist…aber ich musste ja beschäftigt werden, daß ich nicht auf andere Gedanken kam) soll er doch putzen wenn er mag ich habs fast 20 Jahre gemacht und er war pascha.
    Und zu allem obendrein hab ich heut auch noch gesagt, dass es nervt mor ständig zu sagen das ich soooo hübsch bin..würg…
    Und siehe da er ist ganz komisch,macht einen auf kleines verletzliches Kind.
    Nicht das es falsch verstanden wird, aber was solche Dinge betrifft bin ich hart und Ignorant geworden, wenn das nicht so wäre hätte er nur wieder zutritt zu meiner psyche und das will ich nie wieder erleben müssen.damit kommt er nicht mehr bei mir an. Bereue ja schon zu tiefst, daß ich ihn wieder in meine leben gelassen habe. Nun heisst es abwarten und Situation beobachten oder es ein für alle mal beenden solange ich noch Stärke in mir spüre. Meine Güte ich glaube ich könnte aus den letzten zwanzig Jahren mit meine Jugendliebe ein ganzes buch schreiben.
    Es ist schön hier holfreichen Kontakt gefunden zu haben.danke

    • heidi Boettinger schreibt:

      Hallo Karo,auch ich bin seit 18 Jahren mit einen Psychopathen zusammen und glaube mir ich lebe in der Hoelle.Er geht nicht arbeiten..hat seit einem Jahr eine Freundin…und nennt mich fast jeden Tag Hure obwohl ich nur zum Arbeiten aus dem Hause geh…vorgestern war ich ausnahmsweise mit meinen Verein unterwegs und es wurde lange..kam nicht mal bis zur Whg..hat er mich schon abgepasst..er schrie und tobte bis meine Chefin von diesen Verein die Polizei anrief..nach ein paar Min. waren sie da..ploetzlich wurde er ganz ruhig und sagte zu ihnen: Sie muessen wissen sie ist geisteskrank und war schon des oefteren in der Psychiatrie..jeder ruhigste Mensch wird laut wenn sie (da meinte er mich) von ihren Liebhaber zurueck kommt“ ..der Polizist sah mich an und sagte ich solle in mein Zimmer gehen..Alles haben sie ihm geglaubt..muss auch sagen dass ich nur einmal fuer 7Wochen in einer psychiatrischen Tagesklinik war..hatte vor 2 Jahren einen Nervenzusammenbruch da ich nicht mehr essen und schlafen konnte..obwohl er mich staendig betrog und quaelte hab ich nur gebettelt und geschrieen er soll nicht zu seiner Freundin ziehen..er zog dann fuer 2 Monate zu ihr aber sie warf ihn raus da ich ihr gesagt habe dass er nie Geld hat..sie gab ihm dann die naechsten 2 Tage nichts zu essen..nur Sex wollte sie..als er am letzten Weihnachtstag wieder kam sagte er zum ersten Mal bitte..denn ich musste ihm zu essen geben..dass Alles liegt 2 Jahre zurueck..obwohl wir seit dieser Zeit getrennt schlafen darf ich nichts tun..ich hab solche Angst vor ihm..meine Kinder moechten gar nicht mehr kommen…wenn ich zu ihm sage ..bitte lass mich gehen um ein neues Leben anzufangen ..sagt er du kannst schon gehen aber ich werde in unseren Ort Plakate aufhaengen dass du die schlimmste Hure bist..dass du Aids hast. dass du in der Psychiatrie warst..all diese Sachen..ich weiss dass er es macht..mit seiner Ex hat er das Selbe gemacht..sie ist Diplomkrankenschwester im OP..sie haette fast den Job verloren..er hat mich ca 200 mal mit den Handy aufgenommen als ich geschrieen und getobt habe aus Verzweiflung..ich kann nie von ihm weg ..er zeigt es jedem..ich bin mit den Nerven am Ende denn mir glaubt niemand da er zu Anderen (Bekannte, Freunde ) hilfsbereit und zuvorkommen ist..er ist sehr intelligent und redegewandt dass alle glauben ich bilde mir das ein was er mit mir macht..seit Freitag hab ich mich schon in mein Zimmer gesperrt so Angst hab ich vor ihm…am liebsten wuerde ich einschlafen und nicht mehr wach werden…

  92. karo schreibt:

    Ich glaube ich bin mit einem Psychopath zusammen.
    Ich erkenne meine Beziehung in fast allen Texten hier.
    Nur ich war so blöd ihn vor ca zwei Wochen wieder zu mir zu lassen, also lebt er wieder hier.
    Wir waren vor der ersten Trennung 20 Jahre zusammen, nach extrem psychischem Terror in der Beziehung habe ich es dann nach vier Anläufen geschafft mich zu trennen und jetzt…….alle Kraft war für die Katz.
    ich spüre das es falsch ist und es geht mir auch wieder rasch schlechter. Seine aleinige Anwesenheit macht mich krank.
    nun ja allerdings habe ich jetzt aber ein Problem….er ist total liebevoll, macht alles rennt sich schier die Beine für mich aus..sagt mir täglich mehrfach wie schön ich doch bin und ja er sagt auch das er mich liebt, daß hat er sich in den letzten Jahren so angewöhnt.
    es fühlt sich so falsch an und ich fühle merke spüre auch das es nicht das ist was er will.
    einen seitensprung konnte ich ihm nie nachweisen, jedoch gab es genügend Frauen bei denen er den Kontakt suchte und da er wirklich nymphoman (sex süchtig ) ist glaube ich nicht das er es zwanzig Jahre lang ausgehalten hattreu zu bleiben.
    WAS MACHE ICH JETZT NUR

    • entspanndichmal schreibt:

      Vor allem kümmere Dich um Dein Wohl ! Tu alles, was Dir gut tut und lass Dich nicht von ihm davon abbringen. Er wird wahrscheinlich dann bald wieder sein wahres Gesicht zeigen (ich kenne solche Phasen von überbesorgter , charmanter Fürsorge auch von meinem Ex-Mann. Leider kann das nur allzuschnell in Nichtbeachtung und Arroganz umschlagen). Und dann sag ihm klipp und klar, dass Du nicht mehr zur Verfügung stehst für seine Launen.

    • Jane schreibt:

      du weisst was du machen musst!

    • entspanndichmal schreibt:

      Ist das mit der Sexsucht eigentlich „üblich“ bei Psychopathen ? Haben andere hier ähnliche Erfahrungen ? Ich kenne es auch von meinem Exmann, der ausserdem generell zu allen möglichen Süchten neigte (Alkohol, Zigaretten, Drogen, Profilierungssucht). Da Psychopathen ja ständig irgendeinen „Kick“ brauchen, ist es ja recht wahrscheinlich, dass sie zumindest fast alle auch eine ausgeprägte Sexsucht aufweisen, oder ?

  93. Nina schreibt:

    Mein Vater ist ein Psychopath…….er beschimpft mich ständig…..macht mich bei anderen schlecht, behauptet ständig Unwahrheiten, aber er ist die Person, die nach aussen immer freundlich ist…eine Weile…..dann auf einmal wird er laut und unverschämt…..beschimpft Menschen auf einmal als Arschlöcher……..ich seine Tochter, sei an allem schuld. Er macht sich schon seit Jahren bei vielen Menschen durch seine Art unbeliebt…….ich bin schuld.

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo,
      das kenne ich von meiner Mutter. Ich wurde beschimpft, ich war an allem schuld. Diese Verhaltensweisen zeigte sie jedoch nur, wenn niemand dabei war. Das ist Gefühlsmissbrauch.
      Wenn man weiß, dass diese Menschen krank sind, gibt man sich nicht mehr die Schuld.

  94. Denizkizi schreibt:

    Hallo,

    ich habe das erste Mal im März Kontakt zu einem Psychopathen gehabt. Er war schon seit langem an mir interessiert. Leider habe ich mich im März dann in ihn verliebt. So verliebt war ich noch nie gewesen.
    Im Internet las ich dann etwas über Gefühlstäter und dann las ich viel über Psychopathen.
    Jetzt nach 9 Monaten bin ich innerlich immer noch nicht von ihm los. Ich weiß, dass dies auch mit mir etwas zu tun hat.
    Es begann mit Blenden, Spiegeln, später Lügen, Freundin manipulieren, Wahrheiten verdrehen, viele Lügen wusste er später nicht mehr. keinerlei Schuldgefühle.
    Nachdem ich bei ihm das erste Mal übernachtet hatte, war er total euphorisch, hat sich dann aber 2,5 Wochen nicht gemeldet. Dann rief ich ihn an. Er wollte sofort, dass ich zu ihm komme. Immer wieder bin ich auf ihn zugegangen. Die Maske fiel beim 3. Treffen. Am Anfang, sagte er, er würde nie Geld von mir nehmen. Beim 5. Mal lieh er sich von mir Geld.
    Allerdings hat er auch normale Phasen. Er sah es ein, dass er einiges falsch gemacht hat und frug mich nie wieder nach Geld.
    Dann habe ich mich nicht mehr bei ihm gemeldet. Das war er nicht gewohnt und stand auf einmal vor meiner Tür. Dieser Tag war der schönste Tag mit ihm. Nach ein paar Tagen rief er mich an und bat mich zu ihm zu kommen, weil es ihm nicht gut ging. In seinem Badezimmer fand ich einen Brief von einer Frau, die nach ihrem Gefängnisaufenthalt bei ihm wohnen wollte. Ich hatte den Eindruck, dass er den Brief bewusst so hingelegt. hatte.
    Am nächsten Tag fragte ich ihn: Hast du etwas mit dieser Frau. Er sagt: Vielleicht, sie ist erst 29, rrrrrr. Er sah mich dabei mit einem teuflischen Blick an. Das alles war gezielt. Die Frau bleibt nur 5 Tage,meinte er.
    Ich sagte: Du siehst mich nie wieder: Er: Doch du bist meine Freundin.
    Ich lief total verwirrt auf die Straße.
    Zu meiner Freundin sagte er: Diese Frau ist nur eine Verwandte, der ich helfen muss. Es war falsch, dass ich M. so geärgert habe. Aber er will jetzt nichts mehr mit mir zu tun haben.
    Entschuldigt hat er sich noch nie bei mir.
    Meine Freundin verbot ihm, mich jemals noch einmal zu kontaktieren.
    Jetzt nach ca. 7 Wochen kamen 6 obszöne Anrufe. Die Stimme klang nach ihm, nach 2 Minuten klang die Stimme anders. Vielleicht können sie ihre Stimme verstellen? Ich denke, er war es und möchte wieder Macht über mich.

    Nun gut. Das wars. Ich wollte hiermit das erste Mal diese Geschichte loswerden, denn es geht mir seit Monaten nicht gut.

  95. marnie1417 schreibt:

    hallo an fast allen die hier ihre partnerschaften beschrieben haben.
    ich glaube manche von euch verwechseln abzocke ,was nichts anderes ist als habgier,mit psychopathie.
    oder kontrollsucht,was nichts anderes bedeutet als „big boss“zu fungieren.
    ein psychopath ist ein wesen das sich an der verwirrung das es mit nicht erklärbaren verhalten und reaktionen hochzieht.
    niemand der mal mit einem echten psychopathen zusammen war ,würde über solche „lapalien,, wie“sie hat mir mein haus nehmen wollen und das sorgerecht,, usw.
    oder „ich sollte aufhören zu arbeiten und ihn finanzieren,,
    hier ein paar auszüge meiner beziehung mit einem echten psychopathen.
    zuerst einmal…..ein psychopath hat niiiiieeeeemals nur eine frau ,sagen wir mal“in arbeit,,
    ein psychopath armt gefühle nur nach.da er selbst keine empfinden kann.
    und er verdreht tatsachen die offensichtlich sind so dass das „opfer die schuld für alles was er an negativen dingen tut hat.
    meine beziehung begann schon mit einer lüge .er sagte er wurde von seiner frau verlassen da sie sich in einen anderen mann verliebt hatte.zu dem zeitpunkt war er aber schon 7 monate von ihr getrennt doch er hatte eine feste beziehung mit einer anderen und das schon seit 10 monaten.das erfuhr ich alles erst im nachhinein .er erzählte mir das er eine sehr schlechte kindheit hatte .das er von jeder frau ausgenutzt und verlassen wurde.er ganz jung ins heim kam.seine erste frau mit dem gemeinsamen kind in einer nacht und nebelaktion in eine andere stadt ,wo ihre eltern lebten ,zog.
    um es kurz zu machen……er machte einen auf „mitleid,, vom feinsten.da denkt man „oh gott dieser arme mann.
    da er mir so viel vertrauen entgegenbrachte vertraute ich ihm natürlich auch viele dinge an.
    ein psychopath wird aber niiiiiiieeeeemals dinge von sich preisgeben mit denen man ihm irgendwann einmal „in der hand haben könnte,,oder „schlecht darstellen könnte,wohlweißlich.
    ein psychopath wird nur dinge von sich preisgeben die ihm dazu dienen könnten als armes mäuschen dazustehen.irgendwann wird einem aber auffallen das es sich nicht vertraut in dieser beziehung anfühlt wie es sich eigentlich in einer „gesunden,, beziehung .anfühlt.
    er wird immer wieder betonen das er nur sehr schwer vertrauen kann.aber ein echter psychopath saugt informationen von seiner partnerin und alle die mit ihr verwandt und befreundet sind auf wie ein schwamm um bald mit seinem psychospielchen bzw. „psychoterror,, zu beginnen.
    noch etwas zum verhalten eines psychopathen…er wird einem wohl in den seltensten ausnahmen „ich liebe dich,, ins gesicht sagen.
    ein psychopath würde dies wohl nur tun wenn es nicht anders geht…er schreibt herzzerreißende liebesbriefe,sms oder sagt sowas am telefon,denn er hat angst das man in seinem gesicht sehen kann dass er nichts dabei empfindet wenn er dabei in die augen sieht.
    die ersten 3 monate nachdem wir uns kennen lernten waren schon sehr merkwürdig.
    an einem tag ruft er an er vermisst mich so sehr und dann war er bis zu 3-4 tage nicht erreichbar.an den wochenenden war er angeblich mit seinen kindern,zu diesem zeitpunkt (14 und 15,5jahre alt)auf dem campingplatz.da dachte ich noch“oh der mann geht nicht leichtfertig eine beziehung ein ,der wägt genau ab ob er seinen kindern eine neue frau vorstellt,wie anständig der doch ist,,sein 15,5 järiges kind wohnte bei ihm und deshalb glaubte ich das er mich aus diesem grund nie zu sich einlud.
    wenn ich ihn an den wochenenden anrufen wollte waren handy und feststation aus.er schrieb aber oft abends spät sms.ich wäre seine traumfrau und ob ich mutter werden möchte und das er sich vorstellen kann nochmal über seine abgeschlossene familienplanung nachzudenken.
    ich war im 7ten himmel.
    also hatte er mit etwas positiven solange gewartet bis ich ungeduldig wurde um dann das spielchen zu beginnen.
    runterziehen indem er sich nicht meldet und wenn man unzufriedenheit zeigt dann besänftigt er um kurz darauf wieder dinge zu tun die einen irretieren wie z.B ob ich nächste woche mit zum campingplatz möchte und mal sehen wie er wohnt und wenn man dann seine wohnung und seinen campingplatz und die kinder kennen gelernt hat,also ein traumhaft schönes wochenende dann kommt der nächste hammer.danach meldet er sich wieder nicht für einige tage und wieder sind alle telefone handys aus.wenn man dann genervt sagt das das nicht das ist was man sich unter einer festen beziehung vorgestellt hat dann lies er die katze aus dem sack…..
    per fax(denn ein psychopath wird nicht von angesicht zu angesicht über unangenehme dinge sprechen weil man wie schon gesagt sonst sehen könnte dass er keine reue empfindet und es ihm zu anstrengend ist gefühle nachzuarmen da er ja nichts empfindet )schickte er mir einen brief indem er gestand seit einem jahr in einer unglücklichen beziehung zu stecken.ich rief ihn an und weinte.er sagte er macht mit ihr schlusss.einige tage später waren wieder über nacht telefon und handy aus und sein wagen stand auch nicht vor seiner tür.
    ich rief ihn am nächsten tag an und fragte ob er wieder bei ihr war sagte er ja.ich habe mit ihr schluss gemacht und da war ich sauer und sagte und dafür musst du die ganze nacht bei ihr bleiben.er sagte daraufhin nur das es ihm leid täte aber jetzt endgültig ruhe ist.ich sagt ihn das ich das jetzt erstmal verdauen muss .er meldete sich 3 tage lang nicht.ich erwartete natürlich das er sich bemühte aber er schickte nur ein fax ob ich noch sauer bin.ich antwortete das ich jetzt zu ihm komme um mit ihm zu reden.als ich bei ihm war gab er mir seinen haustürschlüssel .eine woche später war wieder sein telefon und handy aus und ich ging zu ihm (er wohnte nur 2 strassen weiter.
    sein sohn war da und ich sprach mit ihm darüber was sein vater allen antut.am nächsten tag sagte der psychopath das er nicht mit ihr schluss machen wollte weil er angst hat wenn es mit uns nicht klappt und mit der anderen schluss wäre hätte er ja gar keine mehr und das er von seiner kindheit her so grosse angst vorm alleinsein hat.
    mir verschlug es die sprache…..
    wenn ich bei ihm war simste er oft.auf meine frage mit wen er simst antwortete er „mit meiner tochter.ich war aber misstrauisch (berechtigt)und sagte ich möchte sehen was ihr schreibt.da gestand er mir mit einer frau aus einer flirtline zu simsen ,sie wäre psychisch krank und sie würde ihm leid tun.ich fragte ihn ob er weiss was er da redet .am nächsten tag wartete ich bis er das haus verlies und tat etwas das ich noch niemals getan habe.ich durchsuchte seine sachen und den pc .er simste mit mit einer gila,die 2te feste beziehung die er neben mir führte hieß heidi,die nummer von der gila hatte ich jetzt.ich telefonierte mit ihr und sie sagte das er sie und ihre freundin zu sich eingeladen hatte ,sie wollte aber nicht zu ihm kommen solange er mit der heidi zusammen ist,er hatte der gila auch erzählt das er nur kurze zeit mit heidi zusammen war.gila sagte mir auch ich solle mal ins internet gehen dann wüsste ich das er noch mehr frauen in arbeit hat.ich fand danach unter anderem eine pin von einer flirtline ich rief an und mir blieb die luft weg.seine asage lautete „peter 45 aus HH .er heißt nicht peter und genau das war es was mich sprachlos machte.
    am abend als er nach hause kam ließ ich mir nichts anmerken ,ich sagte nur das ich sein handy sehen möchte.ich fand die smsen und somit hatte ich jetzt auch die nummer dieser heidi.ich ging nach hause und rief ihn an,ich schnitt das gesräch mit.ich fragte ihn was er von mir will und was in seinem kopf vorgeht .er sagte „das mit heidi war nichts das war nur 0815 und mit der könne er nicht mal an einen strand gehen weil die so unförmig ist und er will sein leben mit mir verbringen weil er mich so sehr liebt.
    genau das was er über sie gesagt hat habe ich ihr auf ihre mail box gespielt.am nächsten tag rief er mich wutinbrannt an und sagte „was hast du da getan,heidi hat mit mir schluss gemacht…..wieder war ich sprachlos…..dann fragte ich ihn ob er überhaupt mitkriegt wen er das da gerade sagte…..dann legte er auf.er schrieb einen tag später ein fax das es ihn unendlich leid täte und das er nur mit mir zusammen sein will.ich ignorierte ihn .dann rief gila mich an.ich solle mal ins internet gehen und ins chatforum ,er hatte heidi einen langen liebesbrief geschrieben und zwar öffentlich lesbar weil sie ihn gesperrt hat.
    damit hakte ich alles ab….
    ein paar tage später kam ein fax von ihm.das er mich vermisst und das ihm bewußt geworden ist das ich diejenige bin die er liebt und mit der er eine familie gründen möchte und ich soll mal aus dem fenster sehen.mein ganzes auto war mit baccararosen übersäät.
    ich könnte ewig so weiter schreiben.aber jetzt kommt nur die zusammenfassung.
    ich glaubte ich könnte ihn auch mit irgendetwas treffen und ließ mich aus rache wieder mit ihm ein.
    man muss aber wissen das man sich an einem psychopathen nicht rächen kann.
    im gegenteil,er ist immer der gewinner.er zerstört er droht wenn man ihm einen strich durch die rechnung machen will,er verdreht tatsachen,manipuliert das gesamte umfeld.
    seine ausrede warum er immer wieder zu heidi gefahren ist ,“du hast mich ignoriert und mich immerwieder in ihre arme getrieben,, wenn ich ihm sagte“wenn man betrogen wird,immer und immer wieder und man sich den mund fusselig geredet hat das so kein mann reagiert der aufrichtig liebt,dann lenkte er ab indem er sachen sagte wie z.B deine blauen flecken kamen von einem kerl.oder…..wo warst du denn heute abend du warst doch bei einem kerl oder er fing an das zu verwenden das man ihm zu anfang der beziehung anvertraut hatte…also verbal wehtun ohne ende provozieren bis man hysterisch wurde und bei seiner familie sich als lieben netten kerl darstellen der von seiner partnerin mit halluzinationen und unterstellungen kaputt gemacht wird.
    wenn man betrogen wird und das thema nicht geklärt werden kan weil der psychopath ständig vom thema ablenkt und sagt du willst mich nur in die enge treiben ,dann kann man nichts klären und wie soll es dann weitergehen.also zieht man sich zurück und ignoriert faxe oder anrufe die nichts mit der klärung zu tun haben sondern sich nur um schuld zuweisungen handeln.wenn ich anfing zu weinen wurde er noch fieser.und wenn ich sagte er soll mich nicht mehr terrorisieren dann meinte er ich hätte wohl einen anderen kerl am start.und während er mich tagelang terrorisierte hatte er schon wieder irgendeine frau aus irgendwelchen flirtlines kennen gelernt.dann lauert er einem irgendwo auf und weint bitterlich oder droht mit selbstmord.um seine ruhe zu haben weil man sich sonst nicht mehr bei diesem terror auf seine sachen konzentrieren kann und ist man dann in seiner wohnung ruft wieder eine frau an oder man hört von der schwester des psychopathen das er sich in einer aus ….eine carmen verliebt hat.dann will man schluss machen und der terror geht von vorne los.und wenn mann sagt „wenn du mich nicht sofort in ruhe lässt dann mach ich dir jede beziehung kaputt damit du weißt wie es ist wenn man nicht in ruhe gelassen wird und dann flippt ein psychopathe richtig aus,das wäre das schlimmste was man tun kann ….ihm sein lebenselexier streichen(die liebe, freundlichkeit und lebensfreude aussaugen)bis sie ein seelisches wrack ist und dann macht er sich auf die suche nach dem nächsten opfer aber während er ein neues opfer sucht und eine neue beziehung aufbaut droht er immernoch mit allem was er von einem weiß.
    er blamiert einen vor nachbarn indem er einen großen zettel an die haustür hängt den jeder der auf der strasse vorbeigeht oder fährt lesen kann „du verfickte hure das machst du nie wieder „wo man gar nicht weiß was er meint aber da gibt es nichts …ein psychopath will nur zerstören.er treibt sein spiel so das die öffentlichkeit (familie,arbeitgeber,nachbarn ihn nur als lieben freundlichen hilfsbereiten menschen kennen und achtet peinlichgenau darauf dass niemand mitkriegt was er mit seiner partnerin für ungeheuerliche sachen abzieht.
    er wirft sachen die er mal von einem geschenkt bekommen hat in den garten oder vor die tür….er setzt einen so dermaßen unter druck das man nicht mehr klar denken kann er schreibt den menschen die der partnerin wichtig sind briefe,smsen,faxe….bis diejenigen sagen „wir haben keine lust auf diesen terror bitte komm nicht mehr zu uns wir ertragen diesen terror nicht mehr oder das er immer wieder dort anruft und z.B sagt“sag ihr sie soll mich in ruhe lassen,, obwohl er sie terrorisiert hat .
    irgendwann nachden wir schon ein jahr zusammen waren“mit mir und heidi,,da hat er ein schild an seine tür geklebt mit der aufschrift „herzlich willkommen“wir gingen dann etwas trinken und als wir wieder kamen stand diese heidi mit ihren 3 kindern 16,18,23jahre in seiner wohnung.
    ich dachte das kann jawohl nicht wahr sein…heidi hatte die ganze zeit einen schlüssel von seiner wohnung so wie ich auch.wir waren in der küche da wussten wir noch nicht das die da ist(seine beiden kinder waren ja sowieso bei ihm in der wohnung…mit einem mal stand da diese frau im türrahmen..er sagt“weist du wer das ist,,….er sagte es fast fröhlich.als streit aufkam packte ich meine sachen zusammen und sah wie er belustigt über die wut von heidi sie küsste.er bemerkte gar nicht das ich ging…….am nächsten tag heulte er wieder und alles wiederholte sich…….ich wurde ihn nicht los..er lauerte mir auf und statt irgendetwas zu sagen was mich beruhigt hätte ,rief er am vorbeifahren sachen wie „na gehst jetzt ficken,, oder „du alte nutte,,.erst nachdem er eine neue kennen gelernt hatte und schon 4 oder 5 monate mit ihr zusammen war ließ er mich zufrieden……er drohte „wenn du mir diese beziehung kaputt machst dann mach ich dir dein leben kaputt….da gibt es nicht viel kaputt zu machen…ich hätte nie gedacht was so ein psychopath im leben einer partnerin anrichten kann.er ist ein meister im manipulieren.provozieren (und zwar sieht die provokation so aus das z.B man hat gute laune aber er demonstrier frust und wenn man ihn fragt was hast du dann hört man „nichts ist es ist alles bestens aber er lässt es einen spüren wie abweisend er ist.oder man kocht was ausgefallenes und er kommt absichtlich viel zu spät…man ist berechtigt sauer und er sagt nur „ich kann auch wieder gehen.nur provokationen und tatsachenverdrehung.ich hätte so gern noch die anderen 100000000 sachen geschrieben die er abgezogen hat..die ganzen demütigungen und die art wie er streit provozierte aber es ist schon so spät und ich muss in 3 stunden schon wieder aufstehen.
    was schade ist,ist das man die nächste frau nicht vor diesem psychopathen warnen kann.ein psychopath wird mit allen mitteln verhindern das die ex und die neue sich nicht zuhören die neue wird manipuliert indem der psychopath ihr erzählt das die ex sie auseinander bringen will und schon 1000 lügen über die ex erzählt hat das die ihr gar nicht erst zuhören würde und der ex droht er indem er ihr alles was er an schlimmen dingen von ihr weiß alles ans licht kommen zu lassen…..ich kann nur jeder frau raten auf die typischen anzeichen zu achten.
    super charmant…mitleid erregende geschichten wie gemein er behandelt wurde…darauf achten ob er richtige freunde hat oder nur arbeitskollegen.campingbekanntschaften usw.
    denn ein psychopath wird sich niemals irgendjemanden so öffnen wie ein gesunder mensch in einer richtigen tiefgründigen freundschaft….außerdem erkennt man einen psychopathen auch daran das er von keiner ex frau oder ex beziehung gut spricht.er ist mit jeder verfeindet und wenn doch kontakt herrscht sei es durch gemeinsame kinder oder was auch immer..er wird nur kühl und sachlich oder sogar feindselig mit ihr kontakt haben

    • Jane schreibt:

      hallo marnie217,
      das, was du erlebt hast, ist meine geschichte, nur ein paar einzelheiten unterscheiden sich. wünsche dir alles gute und nie wieder so einen menschen, der nur kaputtmacht.

    • gabriele schreibt:

      liebe marnie217,
      habe seit 3 wochen keinen kontakt mehr, habe das von dir beschriebene leider auch erleben müssen. jetzt ist er gelangweilt und hat sicherlich ein neues hauptopfer.
      ich hoffe für mich, dich und allen die ähnliches erleiden mussten, stark und standhaft zu bleiben und den erlebten psychoterror eines tages verarbeiten zu können…. denn vergessen wird man es nie!!! die narben bleiben!!!

    • garnet schreibt:

      Liebe Marnie,
      die emotionale Schiene ist eine Sache, aber „das Haus nehmen wollen“ oder „Sorgerechtsstreitigkeiten“ usw. als Lapalie hinzustellen emfinde ich als recht gewagt.
      Die Beziehung zu einem Psychopathen zeichnet sich durch das komplette Spektrum an Widerwärtigkeiten aus.
      Die Vielweiberei ist dabei nur das Sahnehäubchen auf dem gesamtem Beschiss.
      Betrogen wird auch in Beziehungen mit halbwegs normal gestrickten.
      Vielleicht nicht ganz so brutal fröhlich wie von Dir geschildert. Das tut schon richtig weh.
      Es ist das GANZE was fertig macht, – am eigenem Verstand zweifeln läßt usw……
      Sich davon zu erholen ist nicht einfach – aber möglich.

    • garnet schreibt:

      Nachtrag:
      ansonsten faßt alles 1 zu 1 so erlebt / überlebt.
      Es könnte auch meine Geschichte sein.
      Es war ein Trip durch´s emotionale Irrenhaus.

    • lassie schreibt:

      @Marnie1417
      Genau_so_erlebt, mit einer Einschränkung: „Ich liebe Dich“ konnte er mir ohne Weiteres und immer wieder in bestimmten Situationen ins Gesicht sagen (war Teil des Manipulationsmusters). Ansonsten: Punkt für Punkt zu übertragen auf mein Erleben. Wenn man ihn (oder sie-je nachdem) überlebt hat, kann man wahrhaft sagen: Diese Arbeit hat sich gelohnt! Ich bin noch nie so stolz auf mich gewesen. Es hat mich in meinen Grundfesten erschüttert, aber es hat mich unendlich stark gemacht.

    • Trulla schreibt:

      „ein psychopath wird aber niiiiiiieeeeemals dinge von sich preisgeben mit denen man ihm irgendwann einmal “in der hand haben könnte,,oder “schlecht darstellen könnte,wohlweißlich.“

      So wie eine Eintragende vom letzten Jahr, die kommentarlos gelöscht wurde, weil sie oben genanntes schrieb und meinte, das sie ihrem ng Psychopathen durchaus zutrauen würde, solch eine Seite zu ver-öffentlich-en, um seine Opfer besser erkennen und damit noch effizienter schaden zu können…
      Erkenne Psychopathie!!!

  96. karsten schreibt:

    Was mir hier (und eigentlich überall) fehlt, sind Auslassungen über weibliche Psychopathen. Ich war mit einer verheiratet…

    Das Verhalten weicht ab, ist aber trotzdem im Fall des Falles gnadenlos und mit vernichtendem Potential. Die ganzen Hinweise auf Staftaten, körperlicher Gewalt etc. ziehen hier nicht, wenn der soziale Hintergrund der Psychopathin ihr ein „Regelwerk“ mit gegeben hat.

    Ich musste 2011 während der Hausbauphase erleben, wie sie ihre Fassade unter der Belastung nicht mehr aufrecht erhalten konnte. Den Begriff „Psychopath“ konnte ich noch nicht damit in Zusammenhang bringen. Es war damals nur die Gewissheit, dass diese Frau mich niemals auch nur Ansatzweise geliebt haben konnte. Diese Rücksichtslosigkeit und Brutalität, diese Lügen, mit denen sie versuchte, ihren Willen durch zu setzen. Ich wusste: Alle Gefühle, die sie mir gegenüber gäußert hatte: gespielt.

    Ich habe trotz vollendeter Scheidung grade wieder eine Klage am Hals. Diesmal will sie das gemeinsame Haus rauben, ohne zu zahlen.

    Den Versuch des Sorgerechtsentzugs und danach des Umgangsentzugs mit meinem Sohn hat sie schon verloren. Nachehelichen Unterhalt wollte sie auch. Dafür zahlt sie für die Nutzung des Hauses, dass mir zu 50% gehört, keine Nutzungsentschädigung. Gegen dieses Raubtier helfen nur Ämter, Anwälte und Gerichte. Und man muss das als Geschädigter durchziehen. Ob es einen krank macht oder nicht. Der Psychopath hat bei dem Spiel Spass…

    Seit ihre Klage läuft, ist sie bei der Abholung und dem Zurückbringen meines Sohnes unwirklich friedlich und entgegenkommend. Ihr Spiel läuft. Es macht ihr Spass. Am Ende des Prozesses – egal wie er ausgeht – wird sie wieder so ätzend sein wie zuvor.

    Die AUSSCHLIESSLICHE Behandlung von männlichen Psychopathen ist eine Farce. Ich glaube nicht, dass es weniger weibliche als männliche Psychopathen gibt. Die sind als Frau jedoch anders sozialisiert und treten nicht so öffentlichkeitstauglich in Erscheinung wie Mörder, etc…

    Und wer geht als Mann schon an die Öffentlichkeit und sagt laut: Ich habe aus versehen den Teufel geheiratet!

    Grüße

    • lassie schreibt:

      Sie hatten eine gnadenlos selbstsüchtige (egoistische) Frau geheiratet (nicht mehr und nicht weniger). Ein Luder – wie man umgspr. sagt. Das passiert vielen Menschen, hat aber zunächst nichts mit psychopathischen Verhaltensweisen zu tun.

    • Inga schreibt:

      Ich habe auch unter weibl. „Psychopathen“ zu leiden,aber ich dachte immer die nennt man Narzissten oder gar maligne Narzissten. Gibt es da ein unterschied zu Psychopathen,egal ob männl oder weibl?
      Die selbe Hausbaugeschichte hat mein Sohn erlebt.
      Dieswe Frau war nicht mit ihr verheiratet und sie hatten auch ken Kind!
      Sie hatte shcnell ein anderes Öpfer gefunden, ganz shcnell mit ihm ein Haus gebaut, wohl eine Tochter bekommen und nun ist sie auch geschieden!

    • karsten schreibt:

      lassie schreibt:
      September 10, 2014 um 10:13 nachmittags

      Sie hatten eine gnadenlos selbstsüchtige (egoistische) Frau geheiratet (nicht mehr und nicht weniger). Ein Luder – wie man umgspr. sagt. Das passiert vielen Menschen, hat aber zunächst nichts mit psychopathischen Verhaltensweisen zu tun.

      SoSo,
      dann ist das Phänomän bei Frauen aus zu schließen?
      Du liegst vollständig daneben. Träum weiter…
      Deine „Luder-Geschichte“ ist wirklich völlig daneben.

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Karsten,
      es ist nachvollziehbar, dass Du sehr verletzt bist und Deine Nerven blank liegen.
      Keiner hier behauptet, dass es keine weiblichen Psychopathen gäbe. In der entsprechenden Fachliteratur, auf die hier auf diesen Seiten verwiesen wird, wird dieses Thema auch angesprochen, z.B. bei Dr. Robert Hare „Gewissenlos – Die Psychopathen unter uns“ oder in „Die Masken der Niedertracht“.
      Wenn auf diesen Seiten mehr Frauen als Männer vertreten sind, liegt das einfach daran, dass Frauen besser und öfter untergebuttert werden können aufgrund der ökonomischen und körperlichen Überlegenheit ihres meist männlichen Gegenübers oder Peinigers, ist meine Meinung.
      Aber ich bitte darum, einen sachlichen und fairen Ton im Umgang miteinander zu wahren. Wir haben alle unsere Geschichte und unsere Erfahrungen.
      Wenn Lassie meint, dass aufgrund Deiner Schilderung nicht gleich gesagt werden kann, dass Deine Ex als Psychopathin einzuordnen ist, musst Du nicht gleich an die Decke springen und persönlich werden.

    • bleibdirtreu schreibt:

      Hallo,
      meine ehemalige Chefin ist eine Psychopathin. Ich hatte das Vergnügen und es waren die schlimmsten Zeiten in meinem Leben. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt noch nie einen Menschen erlebt, der so ein verachtendes Verhalten gegenüber anderen Menschen an den Tag legen kann. Ich weis, dass ich nichts dazu beigetragen habe, was ihr Verhalten rechtfertigen konnte. Mir blieb nur noch die Flucht.

      Leider verbindet euch das gemeinsame Kind, somit wirst du wohl nie wirklich zur Ruhe kommen können.
      Wünsche dir viel Kraft.

    • Johanna schreibt:

      Hallo,Karsten,
      du bist der dritte Mann,der mir „unterkommt“,der diese Erfahrung machen muss.Ein früherer Nachbar wurde von seiner Frau geschlagen und psychisch misshandelt,ein früherer lieber Bekannter musste dasselbe mit seiner Lebensgefährtin durchmachen,wobei ein Kind als Druckmittel missbraucht wurde.
      Viel Kraft und Segen!
      Johanna

  97. Glückskind schreibt:

    Erst vor 2 Tagen habe ich erkannt, dass mein Ex-Ehemann ein Psychopath ist. Ich habe ihn getestet, dies nachdem ich eine Fernsehsendung gesehen habe und daraufhin im Internet einen Test entdeckte. Seine Verhaltensweisen waren alle geplant und eingesetzt mich auszubeuten. Dies gelang ihm auch sehr gut. Nach der Geburt des ersten Kindes hörte er auf zu arbeiten und ich musste ihn finanzieren, die Kinder betreuen, den Haushalt alleine erledigen. Innert kurzer Zeit starb meine Mutter und ich spürte, dass ich es in dieser Situation auch nicht mehr länger durchhalten würde. Er zeigte weder Mitgefühl noch irgendwelche anderen Gefühle. Auch mit den Kindern wollte er nichts zu tun haben. Obwohl ich mich rund um die Uhr einsetzte, brachte er mir nur mürrisches Verhalten entgegen. Er kontrollierte mich ununterbrochen und verlangte von mir die jederzeitige Erreichbarkeit. Er war immer schlecht gelaunt und unzufrieden und beschimpfte mich, wenn wir alleine waren. Vor fremden Leuten zeigte er sich als modernen Ehemann, der emanzipierte Frauen liebt und achtet. Die Leute bewunderten ihn und viele Frauen waren auf mich neidisch. Ein toller Mann, glaubten sie. Meine ganze Lebensenergie versiegte allmählich. Sollte ich ihn nun verlassen und den Kindern den Vater „wegnehmen“? Ich wollte nicht glauben, dass ich in einem Alptraum lebte. Erst als ich spürte, dass diese Beziehung zu meinem vorzeitigen Tod führen würde, fasste ich den Entschluss, ihn zu verlassen. Seit 5 Jahren sind wir nun schon geschieden und er wird wohl noch sehr lange mein Peiniger sein. Seine Strategie besteht zurzeit darin, die Kinder zu manipulieren. Zum Glück habe ich ein sehr gutes und offenes Verhältnis zu meinen Kindern. Ich habe die Beziehung meiner Kinder zu ihrem Vater nicht behindert. Ich glaubte immer, dass es besser ist, wenn die Kinder Kontakt zu ihrem Vater haben, damit sie sich später auch besser von ihm lösen können. Vielleicht war diese Vorstellung angesichts der Tatsache, dass ihr Vater ein Psychopath ist, total falsch. Meine Kinder lieben ihren Vater, haben gleichzeitig auch Angst vor ihm. Ihnen gegenüber ist er seit der häuslichen Trennung in der Phase der Einschmeichelung.

    Gerne würde ich eure Meinung hören, wie soll ich meine Kinder schützen, dass sie später nicht von ihm traumatisiert werden? Soll ich ihnen sagen, dass ihr Vater psychisch krank ist? Ab welchem Alter ist das für ein Kind zu verkraften?

    Übrigens, geniesst er die Situation, weil er mich damit quälen kann. Ich lass mir möglichst wenig anmerken, ihm gegenüber, weil sein Genuss sonst nur noch gesteigert wird und er noch mehr auf die Kinder einwirkt. Ob er eine Strategie dabei verfolgt (später Kinder finanziell ausbeuten oder mich zu quälen) oder ob er sich nur aus Langeweile so verhält, weiss ich noch nicht. Ich tendiere aber eher auf seine finanziellen Interessen.

    Kann mir jemand einen Rat geben?

    • lassie schreibt:

      Hallo,
      die Kinder von ihm fern halten möchte man sagen. Theoretisch ja, aber praktisch wohl kaum möglich. SIE sind wirklich nicht zu beneiden. Eine Arbeit gegen Windmühlen, wo sie selber bei Schaden nehmen können.
      Wie kann man Ihnen raten?
      Es ist aus meiner Sicht immer das beste, sich zumindest räumlich weitestgehend aus dem Dunstkreis dieser Menschen zu entfernen. D. h. wenn es geht, den Wohnort verlegen. So weit weg wie möglich weg-ziehen. Das ist für Kinder natürlich nicht einfach, u. U. entscheiden sie sich für den Vater. Und dann sieht die Situation so aus, dass sie u. U. zu ihm ziehen wollen! Das ist nicht zu vermeiden. Ich kenne Fälle, wo es so gelaufen ist. Wenn er finanziell so desolat dasteht, können Sie vor Behörden hier vllt. gegen Ihren Exmann argumentieren. Aber der P. manipuliert und das Kindeswohl entscheidet. Zu wenig ist im Volk bekannt, was diese Menschen anrichten. Nur wer sie selber in ihrer Virulenz erlebt hat (auf der privaten Bühne), kann sich ein Urteil bilden. So müssen Sie Punkte sammeln, die eindeutig gegen ihn sprechen, am besten mit einem Anwalt zusammen.

    • Glückskind schreibt:

      Hallo Lassie. Danke für die guten Ratschläge. Ich erkenne deine Erfahrung! Den Wohnort habe ich bereits verlegt, aber der Ex überwindet die räumliche Distanz (ca. 4 Stunden Autofahrzeit) mit Leichtigkeit vier Mal pro Besuchswochenende, teilweise jede Woche. Er führt akribisch über jede Stunde Besuchszeit eine Buchhaltung. Gnadenlos fordert er sie ein. Die Kinder stöhnen über diesen Fahrterror. Die Behörden sind von ihm beeindruckt, weil er sich ja so für seine Kinder einsetzt und weil er in der Zwischenzeit in einem sozialen Beruf arbeitet. Dieser Beruf ist so sozial, dass er selbst auf eine höheres Einkommen verzichtet. Man kann den Kinderunterhalt bei ihm nicht vollstrecken! Es macht ihm offenbar unheimlich Spass, dass ich alles selber finanzieren muss und er unbehelligt davonkommt. Sollte er diese Zeilen lesen, dann wüsste er sofort, dass es um ihn geht! Dieses Risiko nehme ich in Kauf, weil ich sein Verhalten abscheulich finde. Ich hatte lange Zeit Angst vor ihm, dass er mir was antut oder über einen Killer mich liquidieren lässt. Diese Gefahr besteht natürlich immer noch und ich habe mich daran gewöhnt. So wie ich im Autoverkehr mit einem Unfall rechnen muss, so muss ich damit rechnen, dass er mich eines Tages beseitigt. Es ist natürlich überhaupt nicht mein Wunsch, aber verhindern kann ich das wohl kaum. Die Angst vor ihm soll nicht mein Leben beherrschen und solange ich Lebe will ich es natürlich geniessen. Ich nenne mich übrigens Glückskind weil ich ihn bis heute überlebt habe und eine zweite Chance im Leben erhalten habe. Nun aber nochmals zu meiner für mich wichtigen Frage, was meinst Du, wie offen kann ich zu meinen Kindern sein? Würdest Du deine Kinder mit dieser Erkenntnis, dass ihr Vater ein PP ist, konfrontieren? Mein Gefühl sagt mir, je früher sie das wissen, umso besser. Oder soll ich erst warten, bis die Pubertät kommt?

    • Maria schreibt:

      Hallo,

      ich habe gerade zielich exakt die selbe Problematik. Während ich mich emotional endlich von ihm losgesagt habe und ein neues Leben für mich und die Kinder aufgebaut habe, nachdem er mich volkommen kalt ausgebeutet, belogen, betrogen und hintergangen hat, habe ich nun verstanden wieso er überhaupt zu alledem fähig war. Es gibt ein Krankheitsbid dafür. Er hat die nächste Strategie angegangen. Versucht mich nun weiter zu verletzen über das einzige, womit er mich noch verletzen kann: Die Kinder. Sie manipuliert er skrupellos (sie sind erst 3 & 5) und will jetzt gerichtlich durchsetzen, dass sie wieder regelmäßig bei ihm übernachten sollen, was ich aus Angst vor seinem Einfluss (leider traue ich ihm inzwischen alles zu) unterbunden hatte. Was so ein Prozess mit den Beiden macht ist ihm vollkommen egal, hauptsache er kann mir eins damit reinwürgen. Seither schreibt er regelmäßig sehr geschickte SmS und E-Mails, aus denen das Jugendamt erließt, dass er ein armer gepeinigter Vater sei, dem die Kinder entzogen würden. Solange er sie nicht vergewaltigt oder einen Mord begeht, sieht das Amt keinen Grund einzugreifen und ein Gutachten kann man auch nicht einfach so einfordern. Die Kindr lieben ihn seit seiner Bemühungen, weil „Papa macht jetzt immer alles was wir wollen“. Das sah mal ganz anders aus, zu Zeiten in denen er mich auf Paarebene noch verletzen konnte, da wollte er die Kinder höchstens jedes zweite WE mal tagsüber nehmen und die beiden sind nie gerne hingegangen, weil er getrunken hat und besonders zum Kleinen sehr grob war.
      Ich fürchte da müssen wir durch, es ist eine Lücke des deutschen Rechtssystems so etwas nicht zu sehen im Rahmen der Beurteilung rund um die FRage des Kindeswohls. An erster Stelle steht: Der Vater hat ein Recht auf seine Kinder und umgekehrt. Was das aber unter Umständen mit der kleinen übriggebliebenen Familie macht – was ein Zwangskontakkt zu einem Psychopathen für die Neuorientierung und psychische Stabilisierung nach der Trennung für die Mutter heißt und welchen negativen Einfluss das alles auf die Kinder haben kann wird nicht gesehen. Sehr Steinzeitlich dieser Ansatz aus meiner Perspektive. Manche Väter sind eben nicht Papa, sondern nur Erzeuger.
      Vermutlich ist der klügste Weg damit umzugehen, wenn das Rechtssystem einen schon nicht unterstützt, ihm niemals zu zeigen, dass die Kinder ein Weg sind, über den er einen verletzen kann. Je weniger es mir ausmacht, desto geringer ist sein Spaß/ Interesse an seinen kranken, manipulativen Handlungen… und vielleicht – und das ist meine große Hoffnung, werden die Kinder irgendwann in einigen Jahren von selber nicht mehr zu ihm wollen, oder er verliert dasInteresse an ihnen.. ich hoffe nur, dass bis dahin nichts schlimmeres passiert.
      Wenn ihr – besonders was die rechtliche Seite betrifft Tipps habt, wäre ich sehr sehr dankbar.

      Viele Grüße,
      Maria

    • gluecksbiene schreibt:

      Liebe Maria

      Vertraue deinen Kindern, dass sie eines Tages erkennen, wer ihr Vater ist. Sie werden zwar nicht gut verstehen, warum ihnen so etwas passiert. Meine Kinder haben erst fünf Jahre nach der Trennung realisiert, dass mit ihrem Vater etwas nicht stimmt. Ich habe ihnen den Zugang zum Vater nicht erschwert. Nun wollen die Kinder von ihm los kommen. Eines Tages sind deine Kinder auch so weit. Sei darauf vorbereitet. Bis dahin ist es ein langer Weg und du musst zuschauen, wie deine Kinder leiden. Das tut einer Mutter sehr weh. Nimm das Leiden und wandle es um in Liebe. Gib deine ganze Liebe deinen Kindern und stärke sie damit. Vertraue darauf, dass deine Kinder dann auch die Kraft haben, wenn die Zeit reif ist (in der Pubertät), sich von ihrem Vater zu lösen. Erst wenn das geschieht, seid ihr alle frei. Vertraue darauf und glaube an die Kraft der Liebe. Die Liebe ist stärker und der Psyochopath mit seinen kranken, psychischen Mitteln der Gewalt (Einschüchterungen, Drohungen, Agressionen) kommt nicht dagegen an.

      Ich wünsche Dir viel viel Kraft und Ausdauer und Liebe zu deinen Kindern.

    • Jane schreibt:

      Hallo Glückskind, das Problem habe ich auch. leider weiß ich keinen wirklichen Rat. die Kinder müssen es selbst erkennen. ich habe den Kontakt zu ihm völlig abgebrochen, musste ihn auch überall sperren lassen (e-Mail privat+Büro) da er mich ständig kontaktiert hat. man kann sich nicht vorstellen, was denen alles einfällt. die kinder leiden immer bei trennungen von solchen „Menschen“, es ist ja der Vater und er spielt ihnen gegenüber eine unglaubliche Rolle. das ist schwer zu durchschauen, man ist ja selbst lange genug darauf hereingefallen. geh einfach unbeirrt deinen weg weiter und zeige den kindern, dass auf dich immer verlass ist. das können „die“ nämlich nicht dauerhaft.
      wünsche dir alles gute und viel Kraft, die brauchst du.

  98. Santanika schreibt:

    Ich bin aus der dritte Gruppe, Lasse mich jetzt von so einem scheiden. Ich dachte tatsächlich mit mir wird er anders sein, 7 Jahre für ihn gegeben, 3 gemeinsame Kinder (die er auch manipuliert, die armen), dass lies sich aber gut benutzen die Situation, musste er wegen Sozialgeld nicht mehr arbeiten, und ich dachte ich habe eine grosse glückliche Familie. Wurde nicht in meine Kindheit geliebt und unterstützt, also nahm den Betrug erst als die Liebe an, lies mein Leben zerstören und Gehirn wegnehmen, hoffe irgendwann glücklich zu sein, ihn los werden, orwohl verstehe dass bis er lebt, dass wird alles Hölle, werde nie meine Ruhe haben…

  99. qwertz schreibt:

    Ich (16/w) zeige selbst Anzeichen einer antisozialen Persönlichkeitsstörung. So habe ich nur oberflächliche Gefühle (so kann ich zwar „traurig sein“ aber nicht trauern). Mir ist die meiste Zeit langweilig, was nur durch das Interagieren mit Personen gelindert werden kann. Sonst finde ich diese allerdings eher nervig bzw. unnötig. Auch verstehe ich es gut Leute um den Finger zu wickeln und auch zu manipulieren. Es macht mir einfach Spaß, Menschen sozusagen unter meiner Kontrolle zu haben.

    • Jane schreibt:

      da du über eine art selbstreflektion verfügst sehe ich dich nicht als psychopathin. das haben diese kreaturen nicht. ist wohl eher eine entwicklungsphase.

    • Inga schreibt:

      Wenn du das erkennst, dann arbeite an dir, denn wir haben ja Kultur, oder?

  100. Nicky schreibt:

    Ich habe sehr, sehr viel über Psychopathen recherchiert und trotzdem bin ich mehrfach Opfer geworden. Sie besitzen eine unsagbare und untrügliche Fähigkeit ihre Opfer aus einer Menschenmenge herauszufiltern und dies in Bruchteilen von Sekunden. Sie erkennen sofort energievolle und anständige Menschen. Es ist wie eine Raubtierjagd. Ohne Opfer können sie ihr Energiereservoir nicht auffüllen und sich bestätigen. Ein verhängnisvoller Kreislauf setzt ein. Er beginnt zunächst mit der Idealisierungsphase, in der sie das Opfer umgarnen und einspinnen. Dazu setzen sie ihren Charme, ihre Redegewandtheit, Verführungskunst usw. ein. Das Opfer wird festgezurrt. Danach beginnt die Ausbeutungs- oder Entwertungsphase. Diese ist schwankend und wechselt mit Phasen der Idealisierung. In dieser Phase wird das Opfer verwirrt. Es denkt oft, an allem, was der Psychopath ihm an Schuld zuweist, sei es tatsächlich schuld und es versucht wieder in den urprünglichen Zustand der Idealisierung zu gelangen. Dies zieht ihm enorme Kraft- und Energiereserven heraus, da diese Phase sehr, sehr lange andauern kann. Ist das Opfer ausgesaugt und nichts mehr zu holen, versetzt ihm der Psychopath den Finalschuss. Es wird fallengelassen und dies ohne ersichtlichen Grund, eine Kleinigkeit wird gesucht oder als Anlass begründet. Es gibt in Wahrheit auch keinen Grund, denn der Psychopath hat alles genau berechnet.
    Ein Rat an alle guten und emotional gesunden Menschen: Passt auf euch auf! Jeder kann Opfer werden. Während dieser drei Phasen: Idealisierung- Entwertung und Finalschuss ist der Psychopath bereits auf ständiger Suche nach neuen Opfern. Er findet sie, wird wieder umgarnt von ihnen, da sie in ihm den idealen Menschen sehen. Psychopathen sind nicht allein. Sie stehen im Blickpunkt der Öffentlichkeit und haben ein Gefolge. Das ausgebeutete Opfer wird an den Rand gedrängt, und es sieht für Aussenstehende ausserhalb des Opfer- Täter- Gespannes oft so aus, als ob das Opfer der eigentliche Täter sei.
    Die schlechte Nachricht: Die Anzahl der Psychopathen in dieser Gesellschaft steigt und steigt.

    • Inga schreibt:

      aber unsere Kultur lässt da sdoch wohl nicht zu, oder? Wir haben so viel neumodisches Zeug in Technik auch Wissenschaft und auch noch die neuste Mode, da sollen sich die Psychopathen was schämen.

    • entspanndichmal schreibt:

      Genauso ist es ! Genauso habe ich es erlebt

    • MonaLisa schreibt:

      Genau so ist es , habe auch die volle Palette der Psychopathie zu spüren bekommen!! Leider leider wird man ihnen sehr schnell hörig, da sie sehr überzeugend sein können!!

    • Silvie schreibt:

      Ganz genau so erging es Mir … Dein Posting stimmt zu 100% … Er kam Neu in die Firma,kam sah (Mich) und siegte.Von der ersten Sekunde an umgarnte er Mich,spinnte Mich ein,hatte nur Augen für Mich während er von den anderen Abstand hielt.Ich stand Ihm bei,half Ihm mit allem um sich einzuleben und zurecht zu kommen.Angeblich war er Single,hatte seine Freundin verlassen weil diese Sein Kind abgetrieben hatte.
      Er suchte immer meine Nähe,strahlte wenn Er Mich sah .. machte Spaß mit Mir und nahm nur von Mir Hilfe an.
      Dann hat er sich eingelebt in der Firma.War Everybodys Darling.Zu allen freundlich,nett und lieb,bei den Vorgesetzten ein Arschkriecher
      nur mir gegenüber wurde er plötzlich beleidigend,machte Mich runter,demütigte mich vor anderen und stieß Mich immer wieder mal weg und forderte Abstand.
      Es gab immer öfters Streit umso mehr Ich nach Respekt verlangte oder um Erklärung warum er andere Nett behandele und Mich nur noch wie ein Stück Sch ..
      Erklärungen gab es natürlich nie,im Gegenteil,er ignorierte Mich,ging mir aus dem Weg aber versuchte geichzeitig Mich eifersüchtig zu machen indem er zu anderen noch freundlicher und lieber war,Sie umarmte und lobte wenn Ich es sehen und hören konnte ..
      Es tat weh und Ich zeigte es Ihm (Großer Fehler) sagte Ihm das es Ihm wohl Spaß mache Mir weh zu tun und das er es meiner Ansicht nach mit voller Absicht tue (Richtig)
      Er lachte nur,hörte nicht zu und tat als ob nichts gewesen wäre und forderte wieder meine Hilfe welche Ich Dummkopf Ihm dann auch gab weil Ich froh war das unser Krieg zuende war und Friede zwischen uns herrschte.
      Er fragte nach Sex und Ich wollte es Mir überlegen,sagte Ihm das Ich nur Ja sage wenn er Mich nett behandele und nicht immerzu Streit heraufordern würde
      plötzlich erzählte er Mir und allen das er zwei Kinder habe und zurück zu seiner Ex ginge,das er zuvor erzählte das er Single ohne Kinder wäre davon wollte er nichts mehr wissen.Er meinte das er ein treuer Mann sei und von daher Sex zwischen Uns es niemals gebe so als ob hätte Ich Ihn danach gefragt.
      Er wollte die Firma verlassen,hatte angeblich bereits einen neuen Job,wollte Urlaub nehmen und nimmer wieder kommen.Er hatte kein Urlaub,keinen Neuen Job,seine Ex will Ihn nun doch nicht zurück und er verharrt weiterhin bei Mir in der Firma.
      Er hat einem Neuem Kollegen gesagt er solle versuchen Mich ins Bett zu bekommen.stellte mich hin wie eine Firmen H …
      Mir wurde dies mitgeteilt und Ich sagte Ihm das er so etwas zu Neuen niemals wieder sagen sollte .. die Abteilungsleiterin hörte dies und las Ihm die Leviten und dies nahm er nun zum Anlass Mich wieder von sich zu stossen und Abstand zu fordern für Immer,den nur wegen Mir hat er drauf bekommen,Ich war Schuld das Ihm die Leviten gelesen wurden und nur durch Mich hat er Ärger bekommen ..
      Endlich hat es bei mir gefunkt … Narzisst ? Ich habe im Internet nach gelesen und je mehr ich las umso gewisser wurde es – Narzisst ? Narzisst !!!
      Es paßt alles und Ich war das perfekte Opfer für Ihn.Hilfsbereit und Gut,habe Ihn verhätschelt und gelobt,stand immer an seiner Seite und vergab Ihm so etliche Ausrutscher und Gemeinheiten …
      Endlich hat es bei mir Klick gemacht,Ungereimtheiten,Fragen und Verwirrungen fügten sich wie Puzzleteile aneinander
      also kein Wunder bekam ich kein Danke für meine Hilfe,kein Wunder stieß er mich weg sowie er mich nicht brauchte odr Ihm meine Nähe zuviel wurde.Deshalb also machte er mich ständig fertig und runter da er keine Person auf Augenhöhe wollte sondern sich davon ernährte wenn er Mich unten hatte ..
      Er verlangte Abstand und genau diesen gebe Ich Ihm.Mein Glück ist das Wir Schichten und er momentan in der Gegenschicht von mir ist.Wir sehen und somit kaum und Ich ignoriere Ihn wie er Mich ignoriert ..
      Ich bin Mir aber sicher so wie er etwas braucht/will und wenn Wir wieder zusammen arbeiten müssen
      das er versuchen wird Mich als Opfer zurück zu holen
      aber Ich bin nicht mehr das Dummchen,Ich habe es kapiert,er wird niemals nett und freundlich zu mir sein,niemals Dankbarkeit zeigen für meine Hilfe.Wir werden nie Freunde sein und schon garkein Paar.Ich werde immer nur das Opfer sein mit dem er spielt,mich beleidigt,fertig macht unten hält und nach beleiben von sich stösst
      NEIN !! Ich werde nicht mehr mit spielen … Ich freue Mich auf den Tag an dem er vor Mir steht und meint nun könne Er wieder Friede schließen …
      Ich werde Ihn kalt ansehen – meine Hand zur Abwehr erheben und wie er es oft bei Mir tat ABSTAND sagen.
      PS: Ich habe 7 Kilo abgenommen in etwas über einem Jahr weil dieser Mann mir etliche Energie raubte und mich seelisch fertig machte.Ich verstand einfach nicht und wollte es haben wie zu Anfang .. aber nun verstehe Ich das man Ihn nicht ändern kann,das ich niemals Schuld hatte und das der Anfang nicht mehr kommen wird da es Ihn sozusagen niemals gab … Abstand ist die einzigste Lösung … Weg gehen,weg bleiben und Ihn niemals mehr an Mich herein lassen.

      Danke für all Eure Postings – Sie helfen die Rosarote Brille abzunehmen und das Weite zu suchen

  101. anette schreibt:

    Medison schrieb am Juni 3, 2014
    „auch menschen mit einer antisozialen persoenlichkeitsstoerung sind menschen. und mit manchen kann man durchaus auch gut umgehen „

    NEIN !! sie sind boesartige , hinterlistige Krebsgeschwuere. Ich bin Mutter und Oma und muss zusehen wie mein Sohn leidet und sich an dieser Beziehung kaputt macht.
    Die Kinder sind ohnmachtig – 5 und 8- werden auch noch zu Opfer gemacht, die koennen sich nicht wehren und ich lebe nur noch um sie eines Tags auffangen zu koennen. Ich bete ohne Unterlass , das Gott noch Gerechtigkeit einleitet und mir die Kraft gibt fuer meinen Sohn und meine Enkel.
    So ein Monster macht nicht nur den Partner kaputt sondern zerstoert ganze Familien.
    anette_walden@yahoo.de

    • Inga schreibt:

      So geht es mir auch!

    • janelu63 schreibt:

      Wütend zu sein auf Psychopathen, die einem selbst oder geliebten Menschen Grausames anzutun, kann ein wichtiges Gefühl sein, bei sich selbst Dampf abzulassen zum Beispiel.
      Im Umgang mit dem Psychop. selbst hilft sie nichts. Der saugt nämlich jede Art von Energie auf und zieht seinen Nutzen daraus, egal ob positiv oder negativ.
      Und obwohl ich selbst Betroffene bin, kann ich Medison (Juni 3, 2014) nur zustimmen: „auch menschen mit einer antisozialen persoenlichkeitsstoerung sind menschen…“
      Sie verstehen die Welt nur so und nicht anders. Für sie ist rot nicht rot, sondern vielleicht grün, und deshalb können sie rot und grün nicht unterscheiden. Sie verstehen auch gar nicht, warum das von ihnen verlangt wird, weil es doch gar keinen Unterschied für sie gibt.
      Das mag ein blödes Beispiel sein, aber es hilft vielleicht, sich leichter vom Psychopathen zu lösen. Es erklärt auch, warum es nicht gelingt, den Psychop. zu ändern, trotz aller Mühe, Liebe und Duldung und mit den besten Argumenten. Er ist nicht automathisch böse, obwohl er Böses tut – und daran auch gehindert werden muss!

  102. Medison schreibt:

    auch menschen mit einer antisozialen persoenlichkeitsstoerung sind menschen. und mit manchen kann man durchaus auch gut umgehen 😉 (viele von denen sind gar nicht so boese wie hier dargestellt) 😀

    • Jane schreibt:

      nein, sind keine menschen mit normalen gefühlen und nur dazu da, andere zu zerstören. wenn du das nicht weisst, bist du hier falsch.

    • Medison schreibt:

      nein, weil ich bis auf die koerperliche gewalt ca. 85% von dem mitgemacht habe, was montag beschrieben hat (in ihrem forumsbeitrag. aber man kann daraus lernen, genauso, wie dass man lernen kann, dass man nicht in die steckdose packt wenn man eine gewischt bekommt…

    • Ex-Opfer schreibt:

      Sie haben überhaupt keine Ahnung. Sie sind hier falsch.

    • Garnet schreibt:

      Wenn Sie einen Antisozialen erlebt hätten würden Sie nicht so einen Beitrag bringen.
      Das aufhübschen mit Smilies macht es nicht eben besser.
      Der Vergleich mit der Steckdose hinkt und zeigt nur das Sie absolut nichts verstanden haben.
      Jeder weitere Kommentar erübrigt sich.

    • Inga schreibt:

      also wenn man daraus lernen kann, wie du unten beschreibst,

      dann
      sollten doch geschulte Leute hier aufklärung betreiben, wie die Elektriker vorm Griff in die Steckdose warnen

      und das psychopatische Verhalten eben als altmodisch bezeichnen , es nicht mehr up to date.
      Diese Sozio- und Psychopaten sollen sich was schämen.

      Ihr Verhalten ist out!

      Denen wird dass Lachen schon noch vergehen!

      Ja, wir Opfer müssen uns solidarisieren!

    • Inga schreibt:

      aber danns chauspielern sie, oder?

    • unicy schreibt:

      Ihr Kommentar entbehrt wirklich jeglicher Grundlage, Sie scheinen keine Ahnung von Psychopathen zu haben und nicht aus eigener Erfahrung zu sprechen, schön wenn Ihnen diese Hölle zu solchen Menschen erspart geblieben ist, aber dann sollten Sie sich in diesem Forum mit derart unqualifizierten Aussagen eher bedeckt halten, sorry!

    • entspanndichmal schreibt:

      Klar sind Psychos oberflächlich auch oft nett und sehr charmant ! Mein Exmann ist überall beliebt und gern gesehen. Aber unter der Maske herrscht eiskalte Berechnung. Und das erkennt man nur, wenn man eng mit denen zusammen lebt, oder arbeitet. Wenn man sie liebt,auf sie angewiesen ist, oder von ihnen abhängig ist (und das ist ja immer deren Ziel) , dann machen sie einen kaputt. Sie gehen über Leichen und lassen kaputte Seelen zurück, wenn sie einen nicht mehr brauchen. Und das schlimmste ist, es interessiert sie nicht mal, wie es einem geht. Nicht mal, wenn es sich um deren eigene Kinder handelt. Mir soll keiner mehr erzählen, die könnten doch ganz nett sein und in jedem stecke ein guter Kern etc…das dachte ich vorher auch…deshalb hab ich so viele Jahre verschwendet

    • unicy schreibt:

      sehr richtig, so schreibt jemand, der es erfahren hat..

    • unicy schreibt:

      P.S. meine vorherige Antwort war auf meine Vorrednerin bezogen!

  103. Tochter schreibt:

    Die Wut und der Schmerz aus den Worten der Opfer zeigt, dass sie nicht verstanden haben, dass es sich bei der „antisozialen Persönlichkeitsstörung“ um eine Krankheit handelt. Die starken Gefühle auf das Verhalten dieser Menschen zeigt ja, dass die Soziopathen sehr erfolgreich beim auslösen und manipulieren der Gefühle ihrer Bezugspersonen waren und immer noch SIND! Da sie aber nicht einsichtFÄHIG sind, nützen Schuldzuweisungen und Beschimpfungen nur dem Soziopathen dabei, sich in seiner durch Krankheit verzerrten Wahrnehmung zu bestätigen und „vordergründig zu rechtfertigen“. Dies widerum entspricht ja voll seinem Krankheitsbild. Mir fehlen hier jedoch alle Hinweise auf die weiblichen Psychopathen. Ich habe eine Psychopathin in voller Ausprägung der genannten Symptome als Mutter, habe eine grausame, gefühllose und gewaltgeprägte Kindheit überlebt. Hinter dem manipulativen, freundlich, intelligent versteckten Krankheitsbild erfahren müssen,dass wir schlechten Kinder ja selber Schuld sind an der angeblichen falschen Wahrnehmung von Vernachlässigung und das Prügel und Strafen niemals an die Öffentlichkeit gelangen dürfen, weil es uns ja doch keiner glaubt!
    Bis heute ist sie zutiefst ÜBERZEUGT eine perfekte Mutter und Ehefrau gewesen zu sein und alles nur zu unserem besten war. Und der Ehemann war auch selber schuld an ihrer notorischen Untreue, er war halt nicht gut genug, etc,etc….Das der Kontakt zu allen Kindern abgebrochen ist, und sie nicht mal eine Minute mit ihren Enkeln allein sein darf, ist natürlich auch nur die Schuld der UNDANKBAREN Kinder. Also, jeder der sich auf die Provokationen von echten oder „Möchtegern-Psychopathen“ zu irgendeiner Weise von emotionalen Ausbrüchen hinreißen (manipulieren) lässt, hat einfach das Krankheitsbild nicht verstanden und füttert ihr Verlangen nach Emotionen!! Ich empfehle aus eigener Erfahrung: Abstand, Abstand, Abstand…..innerlich und äußerlich, und dann über die SACHLICHE Information den inneren Abstand wahren!!! IMMER!!!!! Heilung von Psychopathen ist nicht möglich!!!

    • Viola schreibt:

      Ja… und ich kenne eine Tochter, die ihre Mutter auf`s Gröbste emotional verletzen möchte. So etwas gibt es auch! ..Nein, ich möchte nichts beschönigen oder relativieren: alles stimmt sicher am oben Geschriebenen, denn man kann seiner Wahrnehmung trauen…. – Aber eine Mutter, die von der Tochter übelst beschimpft wird, weil sie nicht das bekommen hat, was nötig war, das kenne ich eben auch. – Die Mutter ist seit Jahren hochgradig alkoholkrank, sie ist es u. a. GEWORDEN – auch – durch schlimme Erfahrungen während der Ehe. Die erwachsene Tochter übergießt die Mutter jetzt mit schlimmen Anschuldigungen…und das verletzt die Mutter sehr! Die Tochter wurde vom Vater aufgezogen, Mutter hat das Weite gesucht. Warum? — Raten Sie mal! Vater war (und ist) ein Mensch, um den es hier geht. ..Ich will nur sagen: Es gibt zig Konstellationen, Leid, das nicht gewollt, aber eben geschehen ist.

    • janelu63 schreibt:

      Auch ich habe eine Psychopathin als Mutter, bin seit vielen Jahren auf verschiedenen therapeutischen Wegen in der Ablösung und seit 5 Jahren ohne Kontakt und doch noch immer nicht frei. Deshalb möchte ich hier auf die besondere Schwierigkeit hinweisen, die Kinder von psychopathischen Müttern haben. Sie werden in die Situation hineingeboren, oft mit einem co-kranken Vater, der das kranke Selbstbild der Mutter noch stabilisiert. Nur mit sehr viel Glück und einem sozial intakten Umfeld wird es diesen Kindern gelingen, sich aus den „Fängen“ der Mutter zu befreien und zu gesunden. Besonders hartnäckig wirken die Schuldgefühle, die man als Kind von Geburt an vermittelt bekommt. Und die überhaupt nicht zu der Idealisierung passen, die man im äußeren Umfeld erfährt. Weil man ja erst seeehr spät bemerkt, dass man ja gar nicht gemeint ist, dass die Mutter nur ihre eigene Erziehungsleistung positiv darstellen will, dass es also mal wieder nur um sie selbst geht.
      Meine Mutter tut nach außen auch nach 5 Jahren Kontaktverweigerung meinerseits (Ergebnis eines Klinikaufenthaltes, ich hätte das alleine nicht geschafft) so, als wäre alles in Ordnung. Nach innen auch: Ich bin halt ein schwaches, schlechtes Wesen, dem sie den Gefallen tut, die Kontaktsperre zu respektieren. Meiner Schwester gegenüber sagte sie, sie wäre froh, keine Verantwortung für mich mehr zu haben. (Ich bin über 50!)
      Achtet auf die Kinder und versucht sie zu stabilisieren, ihnen anderes Umgehen miteinander zu zeigen, denn sie den kranken Müttern wegzunehmen wird erst gelingen, wenn es eine Katastrophe gibt. Und das ist für viele Kinder schon zu spät.

    • Inga schreibt:

      Ja,
      man kann nur ihren Erfolg einschränken.
      Oder für sie eine Katastrophe herbeiführen.

    • karsten schreibt:

      Hallo „Tochter“,

      deine Darstellung errinnert mich massiv an die „Frau“, mit der ich verheiratet war. Deine Schlußvolgerungen sind absolut RICHTIG. Abstand. Widerrede oder Argumentation macht alles nur noch schlimmer. Jedes Wort wird einem umgedreht und lässt einen als den Schuldigen da stehen.

      Grüße

    • Jane schreibt:

      ich habe genau dasselbe erlebt, wie es dort beschrieben ist. obwohl es schon fast ein jahr her ist, die trennung, tut es immer noch weh. ich hoffe, dass alle, die hier im forum sin – als opfer – es irgendwann shaffen, alles zu verarbeiten.

  104. Schmetterlingsfänger schreibt:

    Weil immer gesagt wird, wie kann man bloß darauf reinfallen?
    Wir gehen ins Kino und fühlen mit Computergrafiken mit.
    Pinoccio war eine Holzpuppe und wir trauten ihm echte Gefühle zu.
    So ist es auch wenn Du einem Psychopaten begegnest.
    Er ist ja aus Fleisch (Fleisch und Blut will ich nicht sagen).
    Also geht man davon aus, dass er ein Mensch ist

    • Jane schreibt:

      schmetterlingsfänger:das beste was seit langem in diesem forum geschrieben wurde. man kann sie nicht erkennen. aber irgendwann stolpern sie über ihre unzähligen lügen und es fallen alle masken. dann sieht man was sie sind: widerliche gestalten, die andere aussaugen und benutzen. nur verstehen wird man nie.

    • Jacky schreibt:

      Das frag ich mich tagtäglich, morgens mittags abends , nachts ist es besonders schlimm.
      Wie konnte ich als intelligente selbstbewusste und glückliche Frau auf einen Psychopathen reinfallen, der nichts anderes wollte als mein Selbstbewusstsein zu zerstören, mich unglücklich machen und mir täglich Vorhaltungen machen, dass alles was ich mach falsch ist, bis ich drauf kam, dass ich niemals etwas richtig machen kann.
      Denn dann ginge ja seine Rechnung nicht auf, mich zu vernichten. Warum???

    • janelu63 schreibt:

      Wie konnte ich als intelligente selbstbewusste und glückliche Frau auf einen Psychopathen reinfallen, der nichts anderes wollte als mein Selbstbewusstsein zu zerstören, mich unglücklich machen und mir täglich Vorhaltungen machen, dass alles was ich mach falsch ist, …

      Es gibt viele Gründe, warum ein Mensch für Psychopathen oder andere zerstörerische Veranlagungen empfänglich ist. Aus eigener schmerzvoller Erfahrung kann ich sagen, dass diese Frage nur geeignet ist, die Quälerei der Beziehung fortzusetzen.
      Wichtig ist, dass man sich keine Mitschuld gibt. Man hat vielleicht einen Anteil daran, aber gewiss keine Schuld. Meist liegt die Ursache in einer problematischen Vorerfahrung.
      Wichtig ist außerdem, nach vorne zu schauen, wie man wieder zu sich selbst finden, ein glückliches Leben führen kann. Die Frage nach dem Warum ist immer nach hinten gerichtet und hält einen in der Vergangenheit fest! Damit meine ich nicht, dass diese Frage unwichtig ist, aber man sollte schon wieder etwas gefestigt sein, sich dazu vielleicht Hilfe holen – es gibt viele gute Coaches, es muss nicht gleich ein Therapeut sein – dann kann man vielleicht erkennen, welchen Anteil man selbst daran hatte, in so eine Beziehung zu geraten, Das kann helfen, ähnliche Situationen zu vermeiden.

  105. frank schreibt:

    Hallo.
    Ich hab mir die kommentare durchgelesen und muss sagen, das einige erlaeuterungen von manchem herren nicht wirklich „schlau“ waren. Ich selbst musste nach acht jahren ehe fest stellen, das meine frau sich stets um sich selbst gekuemmert hat, und zwar auf jegliche art und weise.
    Waehrend unserer gemeinsamen zeit hab ich schon einiges erlebt, allerdings seit dem moment, als meine kinder (5, 6,5, 9)si. ch entschieden haben bei mir zu leben geht die post erst richtig ab.
    Durch ihre extreme einfuehlsame art, hat sie es selbst ueber die kinder ihrer freundinnen geschaft meinen aeltesten in der schule fertig zu machen. Dieser wird bald in eine psychiatrische klinik eingewie
    Auch habe ueber vieles nach denken muessen, allerdings komme ich immer wieder auf den selben schluss.
    1 ein ende gibt es nie, solange diese personen frei herum laufen. auf ein einsehen wartet man vergebens. Das ich bezogene denken wird auf ewig ueberwiegen.

    2 leider hat jedes opfer auch eine mitschuld. Denn aus dem guten glauben heraus sich dem disput nicht zu stellen, oder einfach aus liebe, tolleranz und angst nichts zu machen war stets der fehler. Die kombination aus dem propagierten druck und der eigenen einfachen beeinflussbarkeit machte es denen so einfa
    Meine empfehlung. Unternehm nichts mehr ohne glaubhafte zeugen. Stellt bei allen derzeit involvierten personen viele fragen und gebt keine antworten. So kommen nach und nach die luegen ueber dritte heraus. Die wiederlegung durch zeugen benoetigt ihr, um nicht der denunzierung bei freunden, bekannten und aemtern zu erliegen.
    Wer effektiv dagegen handeln moechte, muss verstehen lernen wie er funktioniert.

    • Anette schreibt:

      Hallo Frank !
      ich habe Deinen Beitrag hier gelesen und haette ein Anliegen. Waeren Sie bereit mit mir Konatk aufzunehmen? Ich haette ein paar Fragen und ich denke Sie koennte mir eine grosse Hilfe sein. Ich bin Mutter von einem Sohn und Oma von 2 Enkeln. Ich mache seint Jahren eine schwierige Zeit. Mein Sohn ist mit einer Frau verheiratet, die ihn quaelt und auch die Kinder leiden. Ich kann mich eingermassen abgrenzen und versuche alle Kraft zu sammeln, die ich (hoffentlich ) bald benoetige um meinen Sohn und seine Kinder aufzufangen. Er nimmt ziwschenzeitlich schon Tabletten, auch Alkohol….. er nimmt alle Last auf sich, alle Verantwortung, alle Schuld, einfach alles. Meine Worte kommen nur schwer an, das laesst mich auch verzweifeln. Die Kinder sind ausschliesslich auf den Vater fixiert und haben keine Bindung zu der (amerikanischen ) Mutter. Das Haus verdreckt, mein Sohn sperrt Zimmer ab, damit es keener sieht und beschoenigt noch alles. Im September brach er bei mir mit einem Weinkrampf zusammen. Er kann nicht mehr und fuehlt sich einsam. Aber immer nur ein Schritt vor und einen zureuck….
      Ich wuerde ihnen sehr dankbar sein fuer jeden Tip und Erfahrung. Anette
      anette_walden@yahoo.de

    • janelu63 schreibt:

      Hallo Frank,

      ich stimme Dir weitgehend zu, aber einem Satz von Dir möchte ich widersprechen:
      „leider hat jedes opfer auch eine mitschuld.“
      Wir wissen heute alle, dass ein Vergewaltigungsopfer juristisch nicht mit Schuld sein kann an der Tat, die an ihm begangen wurde. Egal, welchen Anteil es auch hatte – ein aufreizend kurzes Röckchen z.B. – darin liegt keine SCHULD. Das ist mir so wichtig, weil meine psychopatische Mutter mich vorallem über meine Schuldgefühle gesteuert und beherrscht hat. Ja wir haben alle Anteil daran, dass wir uns so lange beherrschen ließen, nicht ausbrachen, unsere Kinder nicht retten konnten, etc.
      (Meine Kinder habe ich so selbstbewußt erzogen, dass sie von sich aus den Kontakt zu den Großeltern eher meiden. Sie sind sehr empfindlich gegen Instrumentalisierungsversuche. Zum Glück. In den Augen meiner Mutter bin natürlich auch wieder ich SCHULD, ich habe die Kinder gegen sie aufgewiegelt.
      Warum ich das geschafft habe? Auch so eine Frage. Ich glaube, weil in mir genetisch auch eine „Rebellin“ steckt.)

      In fast jedem Artikel hier steht, wie schwer es ist, einen Psychopathen zu entlarven! Oft zeigen sich die zerstörerischen Anteile auch nicht von Anfang an, sondern erst, wenn materielle oder emotionale Abhängigkeiten entstanden sind. Und jeder weiß doch, wie schwer es ist, da wieder raus zu kommen.
      Meiner Mutter kann ich heute noch nicht entgegen treten, selbst Träume erzeugen Panikattacken. Das Maximum ist nach 50 Jahren, mich ihr zu verweigern. Aber ich fühle mich NICHT mehr SCHULDIG an dem, was sie mir angetan hat (und dessen sie sich sicher nicht bewusst ist, das ist ja eben Teil ihrer Krankheit).

  106. TM schreibt:

    Ich habe mir gestern die Mühe gemacht, diesen obigen Artikel sogar auszudrucken und ich habe ihn genau durchgelesen.
    Kommentare dazu: Ja, ich habe für die Emotionen normaler Menschen nur Geringschätzung übrig, ich finde sie schwach und sinnlos, aber andererseits spiele ich sie (manches Mal) nach.
    Es stimmt wohl doch: Wir sehnen uns nach dem, was wir nicht haben können. (Wie sich andere danach sehnen, die große Liebe zu finden, oder eine lange Reise zu machen.)
    Ich bin zwischendurch schon gerne allein, aber dann denke ich nach, oder mache sonst etwas Sinnvolles, denn Langeweile halte ich nicht aus.
    Ich spüre selbst keine seelischen Schmerzen und auch körperlich etwas weniger als andere, denke ich. (Schläge habe ich einige Male auch einstecken müssen, aber es hat nie den gewünschten Erfolg gehabt.)
    Mich bringen viele Dinge nicht aus der Fassung, weil es mir einfach egal ist. Dafür kann es vorkommen, dass ich wegen „Kleinigkeiten“ ausraste. Meistens schlage ich dann zu. (Aber das war schon länger nicht der Fall.)
    Zu den Emotionen:
    Bei Punkten 2, 5, 6, 8 stimme ich ganz zu. Nur leer ausgehen werde ich am Ende nicht! Das weiß ich schon jetzt, auch wenn ich sonst keinen klaren Plan habe.
    Bei den Punkten 1, 3, 7, 9 stimme ich sehr bis teilweise zu.
    Bei Punkt 4 auch ein wenig, aber es hat sich mir nicht ganz erschlossen, was genau gemeint ist.
    Weil ich gerade einen Kommentar gelesen habe, bei dem sich jemand fragt, wie das ohne Gewissen geht: Viel leichter. Natürlich musste ich vor den anderen so tun, als täte es mir leid, kleine Übung.
    Aber wie ich schon bei meinem ersten Kommentar geschrieben habe, ist es nicht mein Ziel, nach dem aufstehen Leute zu tyrannisieren. Wenn jemand was abkriegt, dann nicht ohne Grund.

    • Jane schreibt:

      kein kommentar zu solchem unsinn.

    • angelika schreibt:

      @tm
      Du bist einfach nur zu bedauern das schönste und wichtigste im leben die liebe wirst du niemals empfinden können möchte in deiner haut nicht stecken

    • TM schreibt:

      @angelika:
      Ich muss gar nichts bedauern, ich muss nicht leiden, nicht weinen, nicht traurig sein, wenn die Freundin geht, usw…
      Aber alle, die Liebe „für das schönste und wichtigste im Leben“ halten, die sind doch arm dran, sie werden enttäuscht, leiden, weinen, sind traurig, wenn der Partner weg ist, usw…
      Ich kann mich immer gut fühlen, und wenn es mir nicht passt, weil es z.B. wieder langweilig wird, ändere ich eben was dran! Mitleid oder schlechtes Gewissen halten doch nur auf, ich muss immer lachen, wenn so ein Problem in Filmen oder sogar im wahren Leben vorkommt.
      Gefühle sind die Fesseln der guten Menschen, darum wird das Gute nicht siegen!
      Mir sind „echte“ Emotionen egal, kenn ich ja nicht. Aber nachmachen kann ich sie schon.
      Ich lebe gut so!!!

    • Mark schreibt:

      Die Erfahrung hat gezeigt, dass Menschen mit Psychopathie (oder einer anderen Persönlichkeitsstörung) hier im falschen Forum sind. Der Untertitel dieses Blogs lautet “Hilfe für Opfer von Psychopathen”. Kommentare die daran vorbeigehen haben keine Chance! Menschen, die an Psychopathie leiden, empfehle ich “sociopathworld.com”. Leider gibt es kein deutschsprachiges Pendant.

    • Styx schreibt:

      Nun, es ist schon eine Weil her, aber ich stimme TM zu.

      Desweiteren kann ich, egal in welcher Situation, Objektiv denken, handeln. Die Instinkte sind geschärft. Viele lassen sich von irgendwelchen Gefühlen leiten/ablenken und verlieren schlichtweg den Überblick.

      Und was die „emotionale Intelligenz“ angeht, sehe ich für mich keinerlei Nachteile. Ich beherrsche sie hervorragend, täuschend echt. Mag vielleicht auch daran liegen, dass es gerade in meiner Familie wichtig war, sich immer adäquat zu verhalten. Gerade als Mädchen.
      Ich kenne den Text, spreche ihn dir vor, dazu brauche ich die Melodie nicht.
      Während andere wegen der Sorgen anderer kein Auge zu bekommen, bin ich schon längst mit meinem höhnischen Lächeln eingeschlafen. Und es tut gut.

      Das einzige woran es mir jedoch tatsächlich Mangelt, ist eine menschliche Herausforderung…

  107. ivy schreibt:

    @ angelika
    Da sie meistens sehr charmant sind, schaffen sie es immer wieder Selbstzweifel (ohne ihn bin ich nichts) hervorzurufen, sodass man zu ihnen zurückkehrt. Doch wenn man daraufhin zu ihnen zurückkehrt fängt der ganze Scheiß (Manipulation, ständige Kontrolle, keine Meinungsfreiheit, nicht das Recht Entscheidungen alleine zu treffen und wenn doch dafür bestraft zu werden, usw.) von vorne an. Im Nachhinein bereut man es sich doch wieder auf den Psycho eingelassen zu haben anstatt alleine ohne ihn in eine bessere Zukunft zu blicken. Ich find es auch wichtig, dass man sich vor Augen hält, dass alle negativen Dinge, die er einem angetan hat NIEMALS EIN MISSVERSTÄNDNIS waren, sondern er in der bewussten Absicht gehandelt hat, einen zu belügen, zu betrügen und zu misshandeln. Um auf deine Frage zurückzukommen, er macht hundert prozent SHOW, meiner Auffassung nach will er dir das gefühl geben, dass du diejenige bist die gaga is und mal nicht übertreiben soll. Das macht er bewusst (genau wie dich nachts um halb 1 anrufen um Druck auszuüben und dir Angst einzujagen)! Tage darauf tut er so als wär nichts gewesen und versucht ein Bild von sich zu vermitteln, das erfunden ist und mit dem er hofft dich zu überzeugen (Halte an deiner Überzeugung fest!). Dass er dir auf deine Fragen keine Antworten geben kann ist entweder ein Ausweichmanöver oder liegt daran, dass er als Psychopath einfach nicht logisch denken kann und dementsprechend auch nicht versteht was eigentlich gerade gefragt ist. Bei meinem ex war es dasselbe, immer nur Gesabbel um den heißen Brei in der Annahme, dass er es schafft mich damit ruhig/zufrieden zu stellen (dabei immer einen starr gerichteten Blick in meine Augen ohne Blinzeln, bewusste Manipulation). Dabei hat er immer versucht so überzeugend wie möglich rüberzukommen, sodass ich am Schluss seinen Worten mehr Wert beigemessen habe als meiner inneren Stimme (die gesagt hat, dass etwas nicht stimmt). Damit schafft der Psychophat es Etappenweise immer mehr das eigene Selbstbewusstsein zu untergraben. Dieses Palabber ist wie ne art Gehirnwäsche, da man am Schluss gar nicht mehr weiß, was man eigentlich wollte und einfach ohne weiter nachzufragen bei ihm bleibt. Das ,,überzeugende“ Gerede dient dem Psycho nur dazu, seine Maske aufrecht zu erhalten (wobei er viele verschieden trägt, je nach Situation und was er erreichen möchte). Das zeigt wie impulsiv er handelt. Mal versucht er Druck auszuüben, mal versucht er Angst einzujagen, mal versucht er mit Beleidigungen einen fertig zu machen oder hetzt andere Leute gegen einen auf und plötzlich ist er der liebe Mann von nebenan, steht mit Blumen vor der Tür, sagt wie sehr er einen ,,liebt“ und das er bereit ist für diese ,,liebe“ zu kämpfen und alle seine Fehler einsieht (jedoch nur oberflächlich, wirklich ändern tut er NICHTS!)….BLABLABLA wenn man nicht drauf reagiert kommen dann am nächsten Tag wieder Beleidigungen, der Psycho dreht sich wortwörtlich in seinem eigenen Teufelskreis!
    Psychophaten haben ihre private Agenda, mit der sie versuchen ihre Ziele zu erreichen!
    Gerade deshalb ist es wichtig ihm Grenzen zu setzen (Unterlassenserklärung, Hausverbot, Annäherungsverbot, usw.). Natürlich ist das von Fall zu Fall unterschiedlich, aber in jedem Fall kann man dagegen vorgehen!
    Ich weiß, dass es leichter gesagt als getan ist von so einem Menschen loszukommen. Vor allem in deinem Fall, da noch ein Kind involviert ist und ihr verheiratet seid. Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg dabei von ihm loszukommen. Ich empfehle dir, Hilfe von außen zu holen, falls du es noch nicht getan hast. Denk dran, er lässt dich nur auf Wolke sieben schweben um dich danach mit der doppelten Kraft wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuschleudern. Lass dich nicht von so einem Arsch in den Abgrund reißen, er soll alleine in der Hölle schmorren!

    • angie schreibt:

      @ ivy
      das hast du alles sehr gut beschrieben genauso habe ich es erlebt
      habe mal eine frage an dich woher kennst du meinen vollständigen namen kennnst du mich lg

    • angie schreibt:

      @ivy ach sorry habe gerade gesehen das ich versehentlich meinen richtigen namen angegeben habe das sollte nicht sein

    • Mark schreibt:

      hab den Namen korrigiert
      lg

  108. ivy schreibt:

    Ich empfehle allen Frauen, die unter einem Psychopathen leiden in erster Linie Beratungsstellen aufzusuchen (Intervention häusliche Gewalt/Stalking, kostenlos!), ich habe ausschließlich gute Erfahrungen mit solchen Einrichtungen gemacht. Das Wichtigste ist erstmal ABSTAND (im Härtefall durch richterliche Anordnung) zu dem Psycho zu bekommen, sonst kommt man meist auf seine Gefühlswelt nicht klar (durch immer wiederkehrende Manipulationsversuche von ihm), verfällt in alte Muster (Schuldgefühle, Scham) und kehrt im schlimmsten Fall wieder zu ihm zurück. Erst durch eine objektive Sichtweise auf die zurückliegende Beziehung schafft man es der Wahrheit ins Auge zu blicken. In meinen Augen ist kein Mensch ein ,,Opfer“ eines Psychopathen, genau genommen ist der Psychopath das Opfer, da er, selbst wenn er es wöllte, keine Chance hat sein Leben durch ehrliche Einsicht für sein Fehlverhalten zu ändern (und daran geht er früher oder später unter ;D). Ich finde an dieser Stelle den Begriff ,,Betroffene von z.B. den Misshandlungen eines Psychopathen“ angebrachter. Es trägt meiner Meinung nach nich zu nem positiven Blick in die Zukunft bei, wenn man sich selbst nen Opferstempel auf die Stirn knallt. Ich find es wichtig, dass man sich, wenn man nun erkannt hat, mit wem man es zu tun hat, sich diese ÜBERZEUGUNG vor Augen hält und aufhört aus FEHLGELEITETEN EMOTIONEN zu handeln. Mitunter das Wichtigste ist, sich nicht zu isolieren, sich einzugestehen, dass man misshandelt worden ist und zu versuchen offen darüber zu reden (Therapie, Familie, vertraute!! Freunde). (Ich empfehle außerdem die Bücher: Bernardo Stamateas, Toxische Typen; Lillian Glass, Falscher Mann; Bärbel Wardetzki, Ohrfeige für die Seele). Auch Selbstreflexion ist sehr wichtig, nur wenn man sich selbst kennt, kann man sich vor zukünftigen Manipulationen schützen. Zusätzlich kann ich aus eigenen Erfahrungen berichten, dass Krav Maga (israelische Selbstverteidigungsart) mir hilft, mein Selbstbewusstsein wieder aufzubauen. Ich wünsche allen Frauen, die Erfahrungen mit einem Psychopathen gemacht haben alles erdenklich Gute u viel Erfolg auf dem Weg sich von ihm zu lösen und dabei den schwarzen Fleck, den er auf ihrer Seele hinterlassen hat, loszuwerden. Es ist nie zu spät einen Neuanfang zu starten 😀

    @ Ricarda S : Ich bewundere deine Stärke und Lässigkeit!!! 😀

    • angelika schreibt:

      @ivy
      was du schreibst ist alles richtig aber leider nicht so leicht in die tat umzusetzen
      ich bin mit einem Psychopathen noch verheiratet aber kurz vor der Scheidung
      er ist letztes jahr im April ausgezogen eine welt brach für mich zusammen dann ging das Drama erstmal richtig los da ich noch Gefühle für ihn hatte und er immer wieder ankam bin ich leider schwach geworden bis vor 8 Wochen immer wenn er wieder kam war alles ganz toll und die psychischen schläge danach wurden immer schlimmer ich verstehe die ganze welt nicht mehr das ist so grausam ich versuche mich jetzt zu lösen weil ich das alles nicht mehr ertragen kann
      eine Kommunikation auf normaler ebene ist mit ihm nicht möglich wenn man was fragt kommt entweder Garnichts zurück oder eine antwort an der frage vorbei das hat mich fast an den Wahnsinn gebracht ja und das Thema lügen ist ganz schlimm verdrehen der Tatsachen das macht er ständig er erzählt dinge und paar tage später sagt er das hätte er nie gesagt das ist heavy einmal hat er nachts um 00.30 am we angerufen meine tochter hat es auch mitbekommen den anderen tag sagte er er könnte sich nicht darann erinnern das er mich angerufen hätte jetzt mal ne frage an alle wissen die Psychopathen wirklich nichts mehr davon was sie gesagt oder getan haben oder ist es show

    • Jacky schreibt:

      Wo finde ich eine Beratungsstelle ?

  109. Juma schreibt:

    Ich war auch mit so einem Menschen zusammen. Er hat nicht nur mich, sondern auch mein gesamtes Umfeld getäuscht. Ich bin mir sicher, er täuscht sogar seinen Psychiater, denn offiziell hat er eine andere Krankheit. Ich bin mir jedoch sicher, er ist ein Soziopath / Psychopath! Er spielt Gefühle so eiskalt vor, lügt ohne Scham, lügt sogar weiter, auch wenn die Lüge schon entlarvt ist, da er denkt, er sei schlauer als alle anderen… er hat mich nicht kaputt gemacht. Zwar drohte er mir, aber ich habe mich dennoch getrennt. Nach ein paar Monaten Ignoranz hörten die Drohungen auch auf. Sie denken, sie sind schlau, handeln aber so irrational. Ich habe ihn zum Schluss nur noch ausgelacht. Ich bin damit ein Risiko eingegangen, hatte aber Menschen um mich herum, die mich gestärkt haben und für mich da waren. Das war eine sehr, sehr harte Zeit!
    Ich habe eine wunderschöne und süße Tochter von ihm (nicht mit ihm,denn er will sie nicht sehen). Als sie auf die Welt kam, wurden mir die Risiken aus der Beziehung zu so einem Menschen erst richtig bewusst. Zum Glück habe ich es erkannt und mich noch rechtzeitig getrennt, bevor er mit meiner Tochter manipulativ spielen konnte. Ich hoffe nur, dass ich ihr das irgendwann erklären kann, warum sie keinen Vater hat… und hoffe sehr, dass er sie nicht doch noch in seinen Bann ziehen wird wenn sie erstmal groß genug ist… Davor habe ich große Angst!

    • Benni schreibt:

      Ein Psychopath handelt nicht rational. Er ist nur auf seinen eigenen Vorteil (in deinem Fall, dich zu kontrollieren) bedacht und dafür wird er alles tun. Die nicht Beachtung seiner Manipulationsversuche war das Richtige. Jetzt „straft“ er dich und deine Tochter mit Ignoranz (sei froh, dass er das Interesse verloren hat). Sobald deine Tochter aber alt genug ist kann es sein, dass er sich wieder einmischt und tatsächlich versucht deine Tochter gegen dich aufzubringen. Er wird dies vielleicht heimlich versuchen. Je nach Situation aber auch ganz offen, als Vater auftretten und alles tun um dich deiner Tochter zu entfremden. Ich möchte dir raten sehr offen mit ihr über ihren Vater und seine Probleme zu sprechen. So enziehst du ihm die Grundlage um Misstrauen zwischen euch zu säen. Ich wünsche dir alles Gute und eine Zukunft ohne weitere Manipulationen.

  110. irene schreibt:

    Danke für diesen Artikel!

    Habe mich von so einem Individuum getrennt. Es gibt nicht schlimmeres für einen Menschen….bin völlig am Boden zerstört…er hat mich beinahe in den Selbstmord getrieben, mir alle meine Träume, Hoffnungen und meine Freude genommen. Muss rund um die Uhr darüber nachdenken….er hat mich kaputt gemacht. Werde viele Jahre brauchen um das zu verarbeiten.

    Irene

    • Jacky schreibt:

      Ich kann Dich gut verstehen! Diese Gedanken „warum“ bringen mich fast um den Verstand! Auch ich denke rund um die Uhr darüber nach warum ich. Manchmal schlafe ich nur 2 Stunden pro Nacht, höchstens 4 Stunden, dann sind die Gedanken wieder da.
      Wie lange ich diesen Zustand noch in dieser Form durchhalte weis ich nicht. Ich wünsche mir so sehr, dass die Gedanken irgendwann weniger werden oder ganz aufhören.
      Auch meine Hoffnungen Träume sind zerstört, warum nur gibt es solch kalte Menschen, und das schlimme, sie ahnen noch nicht mal, dass sie die Täter sind. Jedenfalls in meinem fall ist es so. Ich bin selbst schuld, dass er mich doch behandeln musste.
      Warum. Weil ich alles falsch gemacht habe. Aber es gab gar kein richtig!!!!!

  111. Anja schreibt:

    Genau das was hier beschrieben ist, kann ich nur bestätigen. Beim Lesen hatte ich ständig meinen Ex-Partner vor Augen. Das bestatigt mir noch mehr, das dieser mann dringend professionelle Hilfe braucht! Ich kann mich nur noch mit Hilfe von aussen zur wehr setzen.

  112. boettinger Heidi schreibt:

    Sorry, ich wollte nur fragen wer weiss einen Rat wie ich mich diesen Menschen zur Wehr setzen kann . Gehen kann ich nicht von Ihm denn er hat all meine Verzweiflung und Geschrei wenn er mich soweit hatte das ich einen Nervenzusammenbruch bekam , mit den Handy aufgenommen und gedroht falls ich gehe, alles ins Internet stellt .

    • Jane schreibt:

      du musst dir Hilfe holen, werf ihn raus. meine freundin hat auch so ein exemplar in ihrer wohnung, ist aber nicht konsequent genug, hat ihn schon x-mal rausgeworfen aber wenn er wieder ankommt, wird sie weich. sie ist genauso mit den nerven runter. je länger man wartet umso schlimmer. absolute konsequenz ist der einzige weg. respekt und mitgefühl haben die eh nicht. notfalls zur polizei. er darf das nicht ins internet stellen, dagegen kann man vorgehen.

    • Beatrix schreibt:

      Lasse ihn einfach links liegen, wenn er mit dir spricht gebe keine Antwort wenn er dich beleidigt dreh dich um und gehe in ein anderes Zimmer, wenn er weiter versucht mit dir zu sprechen reagiere einfach nicht als wenn er garnicht da ist. Das habe ich immer gemacht.

    • angelika schreibt:

      @ heidi du kannst nur eins machen ganz schnell wegrennen sonst wirst du nie ruhe finden und mit dem handy ist ja quatsch deswegen bei ihm zu bleiben geh zur polizei und erkläre denen das mit dem handy

    • Ricarda S. schreibt:

      Ich habe es erfolgreich geschafft, aktiv gegen meinen Ex vorzugehen. 2 Jahre Kampf vor Gericht und mit 2 Anwälten (kriegt man übrigens kostenlos mit Beratungshilfeschein, wenn man kein Geld hat), für schwache Nerven ist das jedoch nix…. aber ich wunderte mich, welche Kraft in mir steckt. Strafanzeige, Strafantrag und es kam zu einem Gerichtsgutachten. Am Anfang glaubte mir auch kein Mensch aber ich habe weiter gekämpft, alles schriftlich belegt was ich belegen konnte und er log trotz der schriftlichen Tatsachen weiterhin das blaue vom Himmel runter. Vergiss alle Beratungsstellen, alle Hilfsvereine und den ganzen Schwachsinn…. vor allem vergiss Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen. Alles was ach so sozial ist – hilft nix gegen einen Psychopathen, denn diese Berufsgruppe denkt immer sein Handel komme von Einflüssen von aussen. Psychologen, Psychiater, spezialisierte Opferanwälte und Polizei helfen wirklich. Das sind die, die seine Wirkung nach aussen erforschen. Die Psychologin blickte sehr sehr schnell durch, trieb ihn geschickt in die Enge, so dass er keine Wahl hatte und egal welchen Weg er gegangen wäre – es wäre scheisse für ihn ausgegangen. Er merkte ebenfalls sehr schnell, dass seine Fassade am bröckeln ist und zeigte sein Gesicht von da an ALLEN, die ihm im Weg standen. Geendet hat es für ihn in der Psychiatrie und für mich bei einem Traumatherapeuten. Aber ICH bin nun endlich wieder FREI und das auch auf sehr lange Sicht :-D. Es gab noch 2 Ex mit denen ich mich in Verbindung setzte und beide hatten dasselbe erlebt und er kam immer mal wieder, nur um ihnen mal kurz ans Bein zu pinkeln oder ihnen mal wieder kurz Angst einzuflössen. Die beiden waren 10 Jahre in Psychologischer Behandlung deshalb…. und auch die beiden sind nun endlich wieder frei. Zu seiner Drohung. Denk mal drüber nach, was du machen würdest, wenn eine Freundin dir das erzählt. Mal ehrlich? Wie albern ist das denn bitte? Lach den kleinen Scheisser aus, denn schreibt er deinen Namen drunter ist er dran und schreibt er ihn nicht drunter – wer macht bitte eine Stimmanalyse? Er macht sich nur damit lächerlich und zum Deppchen – aber du hast Angst. Rate warum du Angst hast! Du hast Angst, denn er weiss, dass dieser Ausraster dir peinlich ist und genau…. ganz genau DA setzen sie an. Zeig solchen Menschen keine echten Gefühle…. gaukele ihnen was vor. Die können keine echten von falschen Emotionen unterscheiden. Erzählst du ihm eine Todtraurige Geschichte und lachst künstlich dabei….. er wird mitlachen, denn er schnallt es nicht, dass das Lachen nur gespielt ist 😉 Los wehr dich und kämpfe. Schlag ihn mit seinen eigenen Mitteln, denn Eisamkeit und der Verlust seiner Maske – davor hat er Angst. Wegrennen hilft NICHTS! Die beiden andern Frauen sind 10 Jahre lang von Ort zu Ort gezogen aber er hat sie immer wieder gefunden und fuhr einfach ab und zu mal bei denen am Haus vorbei – einfach nur um zu zeigen, dass er immer noch präsent ist. Bei mir machte er das auch und ich habe mich provokativ mit einer Tasse Kaffee auf den Balkon gestellt und hab ihm freundlich zugewunken (auch wenn es mich innerlich fast zerrissen hat dabei)…. Er schnallt es nicht, dass du Angst hast wenn du dabei grinst…. er schnallt noch nicht einmal, dass das Grinsen für jeden andern, ausser ihm, unecht wirkt. Sie sind dumm…. Strohdumm sogar, wenn es um Gefühle geht.

  113. boettinger Heidi schreibt:

    Als ich das gelesen hab, musste ich weinen . Ich lebe seit 16 Jahren mit einen Psychopathen zusammen. Es gibt kein Entrinnen, die Angst ist viel zu gross .Wir leben in einer Wohnung, er bezahlt nichts. Weder Miete , Strom ,Heizkosten und Lebensmittel . Er quält mich jeden Tag und hat ständig andere Frauen . Wenn ich weine lacht er mich aus und erzählt überall umher ich sei geisteskrank. Wenn er mich schlägt, sagt

  114. Ted schreibt:

    Man man, also ehrlich wenn diese Frauen sich so manipulieren lassen dann sind sie selbst Schuld! Die starken werden überleben und die schwachen untergehen………….

    • angelika schreibt:

      Mit sicherheit werden die starken also psychopathen irgendwann untergehen unddie schwachen haben die chance nochmal ein glückliches leben zu führen
      Die psychopathen bleiben irgendwann alle auf der strecke da sie sich immer mehr ins aus spielen da sie nie die einsicht haben was zu ändern mein noch mann ist jetzt schon auf der strecke geblieben

    • Jane schreibt:

      schön, dass immer die opfer selbst schuld sind. meistens frauen. wenn man solche mechanismaen nicht kennt-erkennt, ist man schwach, aha. die schwachen sind die menschen ohne gefühl.

    • angelika schreibt:

      Die opfer sind garnicht schuld wer es mit so einem monster zu tun hatte weiss wie die sind am anfang super nett hilfsbereit liebevoll das kann man am anfang nivht erkennen es ist eine grosse tragik mehr sag ich nicht dazu

    • Garnet schreibt:

      Klar, kurzfristig vielleicht, aber dann werden Sie gestärkt und frisch wie

      „Phönix aus der Asche“

      wieder ein gesundes, gutes Leben führen…..

      Denn im Gegensatz zum Psychopathen sind Sie in der Lage sich neu zu verlieben und den Dreck der Vergangenheit zu vergessen.

      Der Psychopath wird weiter neidvoll, bösartig und voller Hass auf sich und die gesamte Menschheit vor sich hin stolpern.

      Ein Leben voller Exzesse, aufregend, toll – aber nicht beneidenswert weil innerlich Tod und leer.

    • Jacky schreibt:

      So einfach ist das !?

    • peacemaker schreibt:

      Ich glaub du bist einer von denen bro…

    • Mark schreibt:

      Ted ist glaube ich gesperrt

    • Benni schreibt:

      @ Ted: Du möchtest hier deine Überlegenheit zeigen. Was du nicht begreifst: Jeder hier ist dir überlegen! Ja Emotionen führen dazu, dass wir verletzt und manipuliert werden können. Sie machen unser Leben aber auch lebenswert! Was hast du? Anscheinend hast du nichts in deinem Leben was dir Zufriedenheit beschert, da du versuchst hier zu zeigen wie toll es ist nichts zu fühlen. Das allein sein macht dir nichts aus, aber wie ist es wenn hier alle aufhören sich als Opfer zu sehen und dir damit die Genugtuung entziehen dich überlegen zu fühlen? Was machst du, wenn niemand mehr auf dich reagiert?

      @ angelika: Wer Emotionen und Empathie besitzt ist nicht schwach!
      Wenn du dich selbst als Opfer siehst, sieht dich auch jeder Psychopath so.
      Du bist kein Opfer! Nimm den Kopf hoch und zeige allen wie stark du bist.
      Nach allem was ich hier lese bist du eine sehr starke Person, fang bitte an dich selbst auch so zu sehen.

    • angelika schreibt:

      @ benny
      Vielen dank für deinen lieben kommentar ja ich bin stark geworden habe mich jetzt ganz von ihm distanziert mit handynummer wechseln usw. Also ich sehe das heuteso das die einzigste möglichkeit um ruhe zu finden ist der komplette kontaktabruch ich habe selber den fehler gemacht und habe mich eine lange zeit immer wieder auf ihn eingelassen und dann wurde es immer schlimmer man ist am ende so verwirrt das man nichts mehr versteht was da passiert aber eines weiss ich ganz genau das es solchen kreaturen nicht gut geht ihr müsst eins bedenken nur menschen die mit sich nicht im reinen sind nur solche können solche bösen dinge überhaupt machen beschäftige mich viel mit buddhismus das hat mir bei der sichtweise sehr geholfen

  115. Sven schreibt:

    Wenn ich sehe mit was für Worten die angeblichen Psychopathen beschimpft werde, frage ich mich, wer die Psychopathen sind- die angeblichen Opferehefrauen oder die Beschuldigten und in den Dreck Gezogenen.
    Aber bei den Bezeichnungen und dem Verhalten hier wundern mich die Reaktionen der Männer in keinster Weise. Man findet eben immer das passende Gegenüber, was einem selbst sehr nah kommt. Wie ihr sagtet: Vampire, Empathielose usw.

    Heute schon im Spiegel nachgeschaut?

    • Ricarda S. schreibt:

      😀 Wem der Schuh passt, der soll ihn anziehen – gell?! 🙂

    • Max schreibt:

      Hallo Sven,
      bei Ihrem Niveau und Ihrem Stammtisch-Halbwissen wünsche ich Ihnen eine Tochter oder einen Sohn mit einer anti-sozialen Persönlichkeitsstörung (moderner Begriff für Psychopath). Ich habe einen solchen Sohn. Er ist jetzt 24 und zum wiederholten Mal in Haft. Wie ein Kind mit diesem „Defekt“ eine Familie kaputtmachen kann, können Sie sich garantiert nicht vorstellen. Denn dazu gehört eben auch ein gewisses Maß an Empathie und Vorstellungsvermögen, welches Sie offenbar nicht besitzen. Ich will Ihnen nicht unterstellen, dass auch Sie unter einer Persönlichkeitsstörung leiden, aber die Qualität Ihrer Antworten geht in diese Richtung. Sie sollten den Spiegel nutzen und ich wette, dass Sie etwas großartiges, einmaliges und unangreifbares sehen – oder?

  116. Sven schreibt:

    Hättest Du so etwas wie Empathie wärst Du nie eine Beziehung in der Form eingegangen.

  117. Sven schreibt:

    die fuauen hier passen besser ins borderline-forum oder die geschlossene

    • angelika schreibt:

      @ Sven hahahahahah wer hier wohl in die geschlossene musst das wirst du ja wohl wissen? du natürlich bei dem ganzen müll den du hier schreibst ich hatte auch so eine Kreatur und das verhalten was du hier so abgiebst das kenne ich alles immer die andern aber weißt du im grunde genommen seid ihr doch echt bedauerliche Kreaturen weil ihr niemals im leben das schönste fühlen könnt und das sind empathien

    • Ted schreibt:

      Ganz genau! Bin deiner Meinung!!!!!

  118. Sven schreibt:

    tja das kommt dabei heraus wenn Frauen lange keinen Sex mehr hatten. Die sexuelle Frustration lässt den Schaum vorm Mund aufquellen.

    Wer so abgeht wie Sie wird immer wen finden, der Spaß hat von Ihnen belustigt zu werden!

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Wenn Sie da man Ihren sexuellen Einsatz nicht überbewerten, Für ihr Sexualleben brauchen Frauen nicht zwingend Männer, schon gar nicht welche wie Sie, Es wäre besser, wenn Sie hier verschwinden. Sie stören.

    • engel schreibt:

      Solche absolut dämlichen Sätze kenn ich auch auswendig. ja klar, dann ist man sexuell frustriert, das liegt wohl daran, dass Männer dieses Thema permanent im Kopf haben. Ihr könnt einem leid tun, denn das ist nicht alles was zählt, du bist ein Frauenhasser, das ist deutlich.
      @ angelika: diese Kreaturen, Zombies, Vampire, wie immer man sie nennen will; sie wissen schon, was sie anrichten, aber es ist ihnen egal, denn sie gehen zur-zum nächsten und machen dasselbe.

    • Ricarda S. schreibt:

      Das Sexleben mit einem Psychopathen ist genauso flach wie sein Gefühlsleben 🙂

  119. Sven schreibt:

    Man kann Menschen auch ausreichend verunglimpfen, bis selbst aus netten Personen Psychopathen werden. So verdammte Feministinnen wie sie haben nichts anderes verdient.

  120. Sven schreibt:

    Dann geh Du ins Forum für frustrierte alte Hexen, die keine mehr angucken mag.

  121. Sven schreibt:

    „Es geht hier um ein Thema, zu dem es einschlägige Literatur von Wissenschaftlern gibt.“

    Nur dass sich Wissenschaftler nicht einig sind und über Psychopathen sehr wenig bekannt ist. Diese Allgemeinplätze wie sie stehlen alle usw. sind schlicht weg falsch, weil jeder unterschiedlich handelt. Außerdem gibt es Unterschiede im Schweregrad der Psychopathie.

    Mich regt diese Gleichmacherei auf und dass so getan wird als wäre alles Geschriebene hier richtig. Ist es keineswegs

    • engel schreibt:

      du stellst doch die Opfer auch alle als gleich blöd hin; selber Schuld usw.

    • angelika schreibt:

      @ engel ja da gebe ich dir total recht

      @Sven du hast ja gar keine Ahnung was ein Psychopath anrichtet ich habe es selber erlebt ja und alles was oben steht stimmt und zwar jeder satz

    • zornig schreibt:

      Nein, sie sind nicht alle gleich. Da hast Du völlig recht.
      Im allgemeinen sind Spychopathen überdurchschnittlich intelligent.
      Aber dann gibt es eben auch noch solche wie Dich.

  122. Sven schreibt:

    Sorry für meine Fäkalsprache, aber ich habe das Gefühl dass irgendwie nix ankommt wenn man normal schreibt. Immer die anderen seien Schuld und man selbst könne ja nix machen, weil der andere so geschickt sei usw. Klingt absolut unglaubwürdig.

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Sven, merken Sie eigentlich gar nicht, wie aggressiv Sie sich hier verhalten, gerade gegenüber den Frauen? Niemand greift Sie hier an, und Sie keilen um sich, was das Zeug hält.
      Bleiben Sie doch mal sachlich und halten sich evtl. vor Augen, dass Sie hier nicht der richtige Gesprächspartner sind, wenn Sie noch nie in einer derartigen Partnerschaft oder überhaupt einer gelebt haben. Es geht hier um ein Thema, zu dem es einschlägige Literatur von Wissenschaftlern gibt.

  123. Sven schreibt:

    Wenn ich hier lese wie einige über Jahrzente meinen einen Alptraum an Beziehung geführt zu haben- ja warum haben sie sich an dem zusammen sein fest gehalten? Entweder ist man doof, mag das Opfertum oder was denn sonst? Eine psychische Störung wäre noch ein Erklärungsansatz- denn ein normaler Mensch weiß wann er oder sie besser Schluss macht…

    Ich sag mal wenn man kacke frisst muss man vorher ja auch den Mund aufmachen.

    • angelika schreibt:

      ich habe noch nie so einen Blödsinn gelesen wie du hier schreibst Sven
      ich frage mich nurmal warum du hier bist ich denke mal das du hier nicht mitreden kannst sonst würdest du anders schreiben oder bist du ein Psychopath??????
      aber denke nicht weil diese schwer antisoziale Persönlichkeit es garnicht selber merkt und immer allen anderen die schuld zuweist

    • Jacky schreibt:

      Ach so einfach ist das, es gibt auch Verantwortung gegenüber Kindern und finanzielle Abhängigkeit!

  124. Sven schreibt:

    Nicht nur dass er nicht losgelassen hat, sondern: Du hast Dich wieder darauf eingelassen.

    Warum fällt es Dir so schwer zuzugeben, dass Du eine Mitschuld an einer Beziehung mit jemandem hast, den Du zutiefst verachtest? Du hättest jederzeit nein sagen können- mir stellt sich die Frage, warum Du das nicht gemacht hast?

    Opferrolle oder so sind eventuell gescheiterte Erklärungsversuche meinerseits- einfach weil ich keine Erklärung dafür finde.

    Warum ist man so doof und gibt sich mit Leuten ab, die einem nicht gut tun???????

    • engel schreibt:

      ich weiß, daß ich auch Schuld bin, das ist das Schlimmste daran.

    • engel schreibt:

      Weil man liebt.

    • Jana schreibt:

      Schön, aber geht es hier darum, dass diejenigen, die zum Opfer wurden einen Teil der Schuld haben? Normale Menschen sehnen sich nun einmal danach geliebt zu werden und wenn ihnen jemand Honig um den Mund streicht, tja, dann sind sie vieleicht irgendwann emotional abhängig, das ist keine Frage der Intelligenz. Außerdem; wenn wer auch immer -ich nenne den Täter jetzt mal nicht „Loser“ oder ähnlich schmeichelhaft- einen Menschen wirklich bis zum Boden drückt, dann kann man wohl kaum sagen, dass das Opfer das ganze getan hat…und nein, auch nicht gewollt hat, also liegt der größte Teil der Schuld bei dem Täter, eigentlich selbstverständlich.

    • irene schreibt:

      Hallo Sven, die Frauen haben meist eine masochistische Ader.

      LG irene

  125. Sven schreibt:

    Scheiß Frauen!

  126. Sven schreibt:

    Habt ihr so etwas wie Selbstachtung oder ist bei Euch immer der andere das Schwein?

  127. Sven schreibt:

    Was ist eigentlich an der Opferrolle als Frau so toll? Ist das geerntete Mitleid so etwas wie der eigene Stolz?
    Schema F: Ich war mit einem Psychopathen zu sammen, er ist ja sooo schlimm, aber trennen konnte ich mich nicht, nein, das würde voraussetzen das ich eine Initiative ergreifen könnte. Geht ja nicht: Jaaaa ich kann Deinen Schmerz verstehen. Ja so schlimm. Gegenseitiges Bemitleiden folgt jetzt.

    • engel schreibt:

      Mit mir hatte niemand Mitleid. Im Gegenteil, ich wurde angegriffen, von allen Seiten und musste mich ständig verteidigen, da ja ich an allem immer Schuld war, dafür hat er schon gesorgt, dass alle denken, ich wäre gestört, etc. Habe mich div. Male getrennt, aber ER hat nicht losgelassen, weil er wohl dachte, ich gehöre ihm. Er war sich meiner wohl sehr sicher, In seiner vorigen Beziehung konnte er scheinbar mit der Frau machen, was er wollte und dachte, das geht auch bei mir. Also erzähl mir nichts von gewollter Opferrolle und dem Geschlechterquatsch. Männer bemitleiden sich genauso wie Frauen, das hab ich oft genug erlebt.

  128. Sven schreibt:

    „Schieb das nicht auf die Geschlechterrollen, das ist alles längst überholt und hat mit dem Thema nichts zu tun. Sorry.“

    Klar hat das was mit dem Thema zu tun: Frauen sind schlichtweg blind was das erkennen von Charakterzügen bei Männern angeht und das ist evolutionsbedingt- heute so aktuell wie vor langer Zeit. Wenn man bedenkt dass ein Mann viel besser einen anderen Mann einschätzen kann, wundere ich mich, warum Frauen sich immer mit Frauen austauschen. Sicher um weiter im Dunkeln zu bleiben und so mehr Redestoff zu haben.

  129. Sven schreibt:

    „In so einer Beziehung gesteckt zu haben ist im Nachhinein unbegreiflich.“

    Es war Ihre Entscheidung. Zu einer Beziehung gehören immer zwei und wenn man sich auf eine Beziehung einlässt, die einem erhebliche Nachteile bringen, ist man immer selber Schuld, denn man kann sich trennen.
    Für alle die denken der Psychopath sei Schuld dass man sich nicht von ihm trennen könnte, empfehle ich eine Einweisung ins Irrenhaus.

    • angelika schreibt:

      hör auf hier so einen müll zu schreiben das kann ja keiner mehr lesen diesen Schwachsinn geh mal in ein Forum für psychopaten da biste besser aufgehoben

  130. Sven schreibt:

    Engel ich weiß jetzt warum ich andere Psychopathen gut einschätzen kann: Hat was mit Geschlechterrollen zu tun und mit der Evolution: Früher als Menschen jagen gingen mussten Männer unter sich beurteilen können, ob man dem Jagdpartner vertrauen kann. Hat also was mit der Funktion des Gehirns zu tun. Daher würde ich bei der Partnerwahl nochmal das andere Geschlecht dazu befragen, weil das im Zweifel anders (nichts besser) den anderen beurteilt.

    • Ex-Opfer schreibt:

      Mein Psychopath hat niemanden vertraut – weder Männern noch Frauen. Er wollte nur Macht ausüben. Aus meiner Sicht ist er unberechenbar. Er ist absolut nicht teamfähig, eine Zusammenarbeit mit anderen ist völlig ausgeschlossen.

    • engel schreibt:

      Wer soll wen befragen???? Schieb das nicht auf die Geschlechterrollen, das ist alles längst überholt und hat mit dem Thema nichts zu tun. Sorry

  131. angelika schreibt:

    habe den ganzen bericht mit Interesse gelesen
    ja ich war viele jahre mit einem echten Psychopathen zusammen alles was oben geschrieben wurde habe ich erlebt das sind in meinen augen keine menschen das sind böse Kreaturen die alles aus einem raussaugen was sie brauchen da sie selber innerlich leer sind mein noch mann hat in kurzer zeit meine Familie kaputtgemacht finanziell und emotionell ganz grausam und immer wenn ich so einen bericht lese wie hier wird es mir schlecht es ist kein bisschen übertrieben was hier steht es ist wirklich so ich habe einen schaden davon genommen es geht mir nicht mehr aus dem kopf weil es so schlimm ist man möchte andern leuten das erklären was das für eine Kreatur ist aber das ist schwierig da er sich bei andern ja voll gut darstellt ausgeprägter charme lieb nett und sehr hilfsbereit er hat eine sehr ruhige art an sich und drückt sich sehr gewählt aus deswegen denken die leute das ich spinne und glauben es nicht das ist das was mich sehr fertig macht das werdet ihr wohl alle kennen die es mit so einem zu tun hatten wissen es
    lg angelika

    • engel schreibt:

      Ich weiß, was du durchgemacht hast. nur wie man das verarbeiten kann, weiß ich nicht. diese Hinterhältigkeit, verlogenheit und die menschen, die das nicht durchschauen, sind einfach nicht zu überzeugen, dass dinge gar nicht stimmen KÖNNEN, zu geschickt gehen diese „Kreaturen“ vor. ich sag auch, es sind keine Menschen

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Hallo Angelika, genau das ist es: dieses Glaubwürdigkeitsproblem, das man bekommt. Man muss furchtbar aufpassen, nicht durchzudrehen dabei. Dann hätte man ja restlos verloren. Ich erzähle keinem mehr etwas, schweige, schweige ohne Ende. Aber irgendwie wehrt sich der Körper, was ich nie so richtig geglaubt habe. Habe Magen-Darm-Probleme seit Wochen und suche jetzt ernsthaft eine Wohnung.

      Die Scheiben-Episode ist jetzt eine Woche her. Der Nachbar hat sich von seinem Schock erholt und hält ihm weiterhin die Loyalität. Ob er sich verletzt habe, hat er ernsthaft gefragt. Ich habe natürlich die A….karte. Der muss inzwischen was gemerkt haben, hält aber weiterhin zu ihm, weil er mich nicht leiden kann. Allein weil ich wirtschaftlich selbständig bin, was mit seinem Frauenbild nicht kompatibel ist.

      Mein Partner bastelt gerade an einer neuen Perfidie – meine Sinne sind inzwischen aufs Äußerste geschärft – : vor Jahren ist mir mal eine Nachbarskatze zugelaufen und nicht mehr von meiner Seite gewichen, Katzen suchen meine Nähe. Das war schon immer so. Ich habe sie gefüttert, und sie zog hier ein. Der Nachbarin habe ich es gesagt. Sie war verständlicherweise verletzt, worauf ich das Füttern sofort einstellte. Das Tier ging aber nicht mehr zurück und wäre verhungert. Wirklich. Meinen Ruf als Katzenklauerin habe ich daher weg. Voriges Jahr starb der betagte Kater, worunter ich noch immer endlos leide.

      Seitdem versucht ein weiteres Tier der Nachbarschaft hartnäckig, meine Zuneigung zu gewinnen. Ich bin hart und füttere den Burschen nicht. Nun musste ich heute feststellen, dass mein Partner den füttert, ja sogar das Futter kauft, obwohl er dazu neigt, den Pfennig bzw. Cent umzudrehen. Ich kam zufällig darauf zu. (Dabei hatte er mir harsch verboten, jemals wieder ein Tier hier „anzufüttern“) Das Tier macht bereits Anstalten, sich hier häuslich nieder zu lassen.

      Warum tut mein Partner das? Bestimmt nicht aus Tierliebe. Liebe Foristen mit Erfahrungen in diesem speziellen Bereich: ich soll natürlich wieder als Katzenklauerin dargestellt werden.. Keiner würde mir die Wahrheit glauben..

      Ich könnte kotzen
      lg

    • Ex-Opfer schreibt:

      Das muss die Hölle für dich gewesen sein. Ich habe schon so sehr gelitten, obwohl ich dem Teufel „nur“ am Arbeitsplatz ausgeliefert war.

    • Jacky schreibt:

      Ich hab das alles auch erlebt, es geht nicht mehr aus dem Kopf, es ist immer gegenwärtig. Ich kenne das alles nur zu gut.
      Bei Tag, bei Nacht, bei der Arbeit, beim Autofahren einfach immer. Die frage warum ich?
      Man kann es andren nicht erklären, sie verstehen es auch nicht. Und dann das schlecht reden bei andren, er der arme hat eine Frau die spinnt, und manche Glauben es auch bei dem Charme den diese Männer verbreiten.

    • Anja schreibt:

      Ganz genau. Schlimm ist auch das man auf die frage WARUM keine antwort bekommt. Ich denke das eine therapie für opfer von psychopathen hilfreich sein kann, weil man für sich selbst herausfinden muss, wo man die seelischen wunden hat, aus denen diese menschen uns aussaugen.

    • Jane schreibt:

      @ anja, @ angelika ich glaub es geht allen opfern gleich. man denkt ständig daran und versucht zu verstehen, was man nicht verstehen kann. weil man anders ist, anders denkt und vor allem: weil man FÜHLT.

    • boettinger Heidi schreibt:

      Ich war 7Wochen in der psychiatrischen Tagesklinik . Die Gespräche waren sehr gut für mich aber helfen kann man sich nur selbst . Du erholt dich tagsüber aber am Abend erwartet dich die Hoelle. Egal was man macht ,man wird aufs massivste gequaelt . An manchen Tagen denke ich ,ich schliesse mit dem Leben ab. Ich frag mich schon lange nicht mehr nach dem Warum weil ich weiss das es kein Entrinnen gibt .

    • Jane schreibt:

      fakt ist doch: wir werden damit alle nicht fertig und sind mehr oder weniger traumatisiert. weiß nicht, womit man das verdient hat. es ist die hölle,
      .

    • Anja schreibt:

      Man darf nicht solche Gedanken haben, Schluss zumachen nur weil man keinen Ausweg sieht, den quälenden Gedanken und Gefühlen zu entrinnen. Das hilft am ende niemanden. Ich verdränge z.b. gedanken an gute zeiten, da sie sowieso nicht echt waren, nur zu seinem perfiden spiel gehörten. Berechnet waren. Ich denke eher an alles schlechte was er mir angetan hat, um mich wütend zu machen, hass aufzubauen. Es ist sehr schwer aber es wird funktionieren. Irgendwann. Da ich ihn anzeigen musste, hoffe ich er wird diesesmal seine gerechte strafe erhalten. Es wird mir eine genugtuung sein.

    • angelika schreibt:

      @jacky ja ich habe das auch alles erlebt bin jetzt seit April 2012 räumlich von ihm getrennt und trotzdem geht es mir immer noch alles durch den kopf beim arbeiten beim autofahren ach eigentlich immer und jeden tag weil man es einfach nicht verstehen kann was das für eiskalte berechnende menschen sind woanders steltt er mich auch so dar als ob ich spinne andere menschen verstehen das kaum wenn ich es ihnen erkläre und sagen zu mir ach der ist doch so nett und hilfsbereit also was du da über ihn sagst können wir nicht nachvollziehen ja das ist ein alptraum ich hoffe er hört bald mal auf
      lg

  132. Sven schreibt:

    Kann ich so nicht bestätigen… mit einer dicken Frau würde ich niemals zusammen kommen.
    Der Intellekt spielt in langen Beziehungen definitiv eine große Rolle- für den ersten Kontakt eher das Optische.
    Warum Frauen eher fremd gehen- keine Ahnung.

    • angelika schreibt:

      hallo Sven
      was hat das mit der dicken frau zu tun in dem bericht geht es doch um ganz was anderes?

    • engel schreibt:

      du gehörst wohl eher nicht in diese kategorie, denn diese Psychos machen sich gar nicht so viele Gedanken wie du.

  133. Sven schreibt:

    Ich stimme zu dass beide einverstanden sein sollten. Was ich nicht sehe ist, dass „Er“ sich vergnügt und „Sie“ leidet- nach einer Studie gehen wesentlich mehr Frauen fremd als Männer.
    Von daher…

    • engel schreibt:

      Männer sind bei der Auswahl ihrer Sexualpartnerinnen ja alles andere als wählerisch – meine Erfahrung. Ob schlank oder fett ist völlig egal und bei den Psychos sowieso, da spielt auch der Intellekt keine Rolle. Und nebenbei: Warum gehen bloß mehr Frauen fremd als Männer? Mußt du dich mal fragen.

    • zornig schreibt:

      Es geht hier nicht um die graue Masse der Männchen und Weibchen.
      Es geht hier um notorische, verlogene Fremdgänger die alles mitnehmen – wenn es sich denn „lohnt“.
      Sei es in sexueller, emotionaler, sadistischer oder finanzieller Ausbeutung.
      Dieses mit Kalkül und voller Missachtung der Gefühle anderer.

    • peacemaker schreibt:

      An sven,
      Ich glaube du hast sehr sehr schlechte erfahrungen mit einer frau bzw mehreren frauen gemacht, vllt bist ja deswegen SOOOO schlecht auf frauen zu sprechen

    • Mark schreibt:

      sven ist gesperrt

  134. Sven schreibt:

    Frauen die im Zuge der Emanzipation immer mehr wollen und im Zuge des Feminismuses den mann schlecht reden, brauchen sich nicht beschweren, dass sie schlecht behandelt oder als Frau abgelehnt werden.

  135. Sven schreibt:

    http://www.sueddeutsche.de/leben/abschied-vom-starken-geschlecht-invasion-der-loser-1.1715009
    Daraus: „Medien und Frauen haben Männern über Jahrzehnte erzählt, sie seien überflüssig, gewalttätig, dumpf und sowieso ein Irrtum der Natur. Da ist es doch kein Wunder, dass sie keine Stützen der Gesellschaft werden wollen. Warum sollten sie denn? Viele haben gemerkt, dass Überflüssigsein eine Menge Freiheit mit sich bringt. Die will man nicht mehr missen.“

  136. Sven schreibt:

    Das Zitat: „Wechselnde sexuelle Beziehungen“ beschrieben einen Psychopathen: Der Mensch ist nicht zur Monogamie geboren und ich bezweifel, dass langjährige Paare so viel Spaß an der Beziehung haben, wie sexuell auswärtige Aktive. Im Zeitalter mit immer weniger Ehen und viel mehr Singles ist das sicherlich gesellschaftskonformer als früher. Das sind Indikatoren, die für eine Vielzahl von Menschen gelten.

    • engel schreibt:

      Deine Kommentare sind schwer zu ertragen.

    • zornig schreibt:

      Gut und schön, aber dann sollten beide von diesen „wechselnden sexuellen Beziehungen“ wissen – und „Achtung“ einverstanden sein!!!

      Es kann nicht sein, dass „Er“ seinen Schniedel wo auch immer reinsteckt und „Sie“ beim Onkel Gynäkologen verdammt dumm aus der Wäsche guckt.

      Ich denke sexuelle Fremdaktivitäten, ohne den Partner einzuweihen kommt einer latenten massiven Körperverletzung gleich. Zumal die „sich mal eben vögeln lassenden“ Damen wohl auch nicht allzu anspruchsvoll in der Wahl Ihrer „Vögler“ sind.

      Fremd gehen ist eine Sache, kommt vor – aber Karnickelmäßig seine Flinte in immer anderen Gewöllen zu versenken ist …. nennen wir es schlicht „Gosse“.

      Und genau so gestaltet sich das „Liebesleben“ des Spychopathen.

      Trivial, unpersönlich, ohne Gefühl, ohne Herz.

      Soviel zum Thema „Gesellschaftskonform“.

      Nicht beneidenswert und wenn denn die Prostata nicht mehr greift, was bleibt dann:
      Nichts ! ! !

  137. Sven schreibt:

    Stellungnahme zum Bezug:

    „Psychopathen ertragen keine Einsamkeit. So wie kein Mensch ohne Nahrung und Wasser physisch überleben kann, so können Psychopathen im emotionalen Sinne nicht ohne ihre Opfer überleben.“

    Auch dieser Absatz ist falsch. Nach Tests bin ich ein Psychopath und ich lebe allein, weil mir das Zusammenleben nichts bedeutet. Ich fühle darin nichts, der Sex ist bedeutungslos und einen Sinn oder Nutzen erkenne ich nicht darin, andere als Opfer zu halten. Das ist Zeitverschwendung.

  138. Stefanie Ebel schreibt:

    Beachtet die Checkliste eines PSYCHOPATHEN!

  139. Stefanie Ebel schreibt:

    LASST EUCH NICHT ZERSTÖREN!!!

  140. Sven schreibt:

    Wenn man jemanden aussperrt oder von jemandem ausgesperrt wird, reicht man als vernünftig denkender Mensch die Härtefallscheidung ein…

  141. Ex-Opfer schreibt:

    Der Artikel beschreibt genau das, was ich erlebt habe. Allerdings hatte ich keine Liebesbeziehung mit dem Psychopathen, sondern er war mein Chef – bis ich selbst gekündigt habe – wie meine vielen Vorgänger. Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, würde ich nicht glauben, dass es solche Wesen gibt.
    Punkt 7) habe ich nicht erlebt und 8) kann ich nicht beurteilen. Schadenfreude steht für mich auch an erster Stelle. Unfassbar ist vor allem, dass das alles im Unternehmen keinem auffällt, dass der gar nicht arbeitet, dass der kein Fachwissen hat, die Firma betrügt, lügt wie gedruckt und er wird sogar noch für ein Genie gehalten – er ist halt „ein wenig schwierig, dass wissen wir alle“.

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Das Perfideste nach meinem Empfinden ist, dass es vorkommen kann – wie in meinem Fall – dass man schleichend im gesamten Umfeld als jemand aufgebaut wird, der nicht richtig „tickt“ und dieses von allen geglaubt wird. Man merkt es an den Reaktionen im Alltag.

      Dabei kam mir jetzt erstmals sein nur mir bekannter Jähzorn und seine latente Gewaltbereitschaft in gewisser Weise zu Hilfe. Ich sperrte ihn versehentlich !!! aus, indem ich reflexmäßig die Terrassentür von innen schloss, während er ohne Hausschlüssel draußen weilte. Als er es sah, kam er mit wutverzerrter Miene in drohender Haltung an die Tür und schrie, dass ich sofort aufmachen solle. Dabei klopfte er hart dreimal an die Scheibe. Ich zögerte etwas zu lange, weil ich einen tätlichen Angriff befürchtete. Daraufhin schlug er mit einem wuchtigen Faustschlag die Scheibe ein (Doppelglas). Durch eine Handverletzung offenbar zur Besinnung gekommen, ließ er mich aber in Ruhe, nachdem ich daraufhin zitternd die Tür öffnete. Ich möchte betonen, dass kein Streit vorausgegangen war. Ich verhalte mich ja inzwischen – wie schon geschildert – leise und langweilig.

      Er unterstellt mir Absicht und macht Notwehr geltend, weil ich Freiheitsberaubung begangen hätte. Umgekehrt gab es die Situation mit mir schon öfter, wobei er mich genussvoll grinsend bei bspw. 10 Grad minus dünn bekleidet draußen stehen ließ und sich an meiner Verzweifelung weidete, bis er irgendwann gnädig öffnete.

      Ich zeigte seinem zum Zeitpunkt des Vorfalls abwesenden befreundeten Nachbarn später die eindrucksvoll zersplitterte Scheibe und schilderte diesem sehr ruhig und leise den Sachverhalt – in seiner Gegenwart. Es war ihm sichtlich unangenehm und sofort traf er Schuldzuweisungen, dass ich ihn provoziert hätte usw. Mein Gott, dabei sind Provokationen von ihm an mich absolut an der Tagesordnung! Natürlich ohne Zeugen ..

      Die Nachbarn gehen seitdem spürbar auf Abstand.

    • Ex-Opfer schreibt:

      Am schlimmsten war es ihm ausgeliefert zu sein – ich musste mir mit ihm einen Raum teilen – aber auch, dass mir niemand glaubt und ich von den Höhergestellten und der Personalabteilung als das „Problem“ angesehen wurde, denen gegenüber tat er immer „fürsorglich“, während er mich den ganzen Tag mit subtilen Bemerkungen und Sarkasmus fertig macht, seine Fehlleistungen auf mich projeziert, vor anderen vorführt und mich sogar einige Male richtig hereingelegt hat! Wahrscheinlich habe ich noch nicht mal alles mitgekommen, was der hinter meinem Rücken an Gerüchten verbreitet, man merkt nur an den Reaktionen, dass irgendwas nicht stimmt.

  142. Sven schreibt:

    Selbst perfide Pläne fallen irgendwann auf und wenn man sich das dann gefallen lässt, ist man selbst Schuld. Dies abzusprechen ist schon reichlich seltsam. Genauso wie die Schuld immer beim anderen zu suchen und alle als schlecht, klauend usw. zu beschreiben.

    Aber ich denke, jemand der sich verarschen lässt und das nicht merkt, der ist auch nicht in der Lage, andersweitig über den Tellerand zu schauen oder sich an die eigene Nase zu fassen.

    • engel schreibt:

      Natürlich fliegt irgendwann alles auf, weil es zum Glück Menschen gibt, die den Psychopathen auflaufen lassen aus Mitleid oder Sympathie mit dem „Opfer“. Wie der Psycho sich dann verhält, ist grotesk. Er hat ja nichts falsch gemacht. Natürlich sind alle anderen Schuld und lügen und man hat zu wenig Verständnis usw. Da zeigt sich das wahre Gesicht. Das Böse. Ein Netz aus Lügen ist zerstört und zum Glück – in meinem Fall – für immer. Aber es finden sich garantiert weitere Opfer.

    • angelika schreibt:

      das hat mit verarschen lassen nichts zu tun der Psychopath ist ja nicht von anfang an so er muss seine opfer ja erstmal einfangen mit Schmeicheleien usw. der prossess der dann kommt ist sehr schleichend man merkt es stimmt was nicht aber man kann es noch nicht verstehen so und wenn man dann noch mit so einem verheiratet ist und kinder hat dann kann man nicht einfach so schnell davonlaufen wie du es hier darstellst

    • angelika schreibt:

      hallo engel
      ja das kenne ich alles lügen betrügen aber auch sehr hinterlistig und das immer alle anderen schuld sind ist ja für ihn selbstverständlich nur ein Beispiel mein noch mann ist in 4 jahren von Arbeitsstellen geflogen und jedesmal war der Chef schuld und ja sie glauben es wirklich

  143. Sven schreibt:

    Diese angebliche Gleichheit ist schlichtweg Blödsinn. Genug Psychopathen leben unauffällig und ohne zu stehlen. Lügen tut wohl jeder Mensch.

    • entspanndichmal schreibt:

      Ich glaube das können die besser beurteilen, die mit einem Psycho zusammenlebten. Sie stehlen nicht alle ! Sie sind sogar oft sehr rechtschaffen. Aber nur, so lange alles okay ist und in ihrem Sinn läuft. Im Ernstfall schrecken die vor nichts zurück. Und das erleben meist nur die, die engen Kontakt zu ihnen haben. Vor anderen treten sie wunderbar beherrscht auf, die Ruhe selbst und vor allem nie schlecht gelaunt. Das macht sie sympathisch.Es glaubt einem kein Mensch, wenn man ihre böse Seite schildert. Mein Mann hat mir viele Jahre etwas vorgemacht. Ich merkte immer, dass etwas mit ihm nicht stimmt, auch dass er sich nicht wirklich für seine Kinder interessierte, aber ich wusste nichts von dieser Persönlichkeitsstörung. Ich kannte dieses Phänomen nicht. Ich entschuldigte ihn mit seiner üblen Kindheit, seinem grausamen Vater, ich glaubte, man müsse nur das Gute in ihm erwecken. Ich glaubte bei allen Vorfällen seine Ausreden, seinen Entschuldigungen nach seinen diversen Ausfällen, glaubte auch, dass er nur ab und an Kokain nahm, weil er so gaaaaanz schlimmen Stress hat, ich glaubte ihm seine Liebesbeteuerungen, die immer mal kamen, so bald ich ihn endgültig verlassen wollte.
      Ich forderte eine Paartherapie von ihm, weil es so nicht weiter gehen sollte. Das wurde ihm zu anstrengend. Er hat mich von heute auf morgen eiskalt mit drei Kindern sitzen lassen, als er eine andere bereits dingfest gemacht hatte. Wie ich zurecht kam war ihm scheissegal, was seine Kinder durchmachen mussten ebenso.Bis heute bekomme ich sexuelle Angebote von ihm, wenn seine Freundin nicht im Lande ist. Ich habe sie gewarnt, sie glaubt mir nicht. Er hat mich als hysterische, eifersüchtige Irre hingestellt. Sie hat Psychologie studiert !!!! Sie merkt nicht, was er für eine Bestie ist. Er ist noch in der Einschleimphase und wird sie auf irgendeine Art und Weise abhängig machen. Und dann ist es zu spät… so sind sie, Sven… Sie machen einem das Selbstwertgefühl und das Nervenkostüm kaputt und wenn man zu nichts mehr zu gebrauchen ist, werfen sie einen in die Ecke wie einen alten Lappen !

  144. Sven schreibt:

    Jeder Mensch hat Gefühle.

    • zornig schreibt:

      Klar, doch eine gewissen Spezies hat sich da auf Hass, Gier, Missgunst, Neid fokussiert.
      Des weiteren auf: „haben wollen“, – Enttäuschung wenn nicht gekriegt und gnadenlose Spielchen, Tricksereien wenn denn das Opfer nicht wie gewünscht funktioniert.

    • angelika schreibt:

      nein ein Psychopath nicht es sei denn vorgespielte Emotionen mehr aber auch nicht sven

    • Jacky schreibt:

      Psychopathen fühlen nur Hunger, Durst, Kälte und Wärme.
      Nur sind das Bedürfnisse und keine Gefühle. Gefühle und Emotionen kennen sie nicht!

    • Ex-Opfer schreibt:

      Meiner Eindruck ist, dass der Psychopath gar keine Gefühle hat. Robert Hare schreibt zwar das Psychopathen sogenannte „Proto-Emotionen“ hätten, aber mein Eindruck ist, dass dies keine Gefühle wie bei normalen Menschen sind. Sogar die Wut und die Schadenfreude von der Claudia Moscovici schreibt, sind meiner Meinung nach anders. Ich finde das sind Triebe, tierisch und unkontrolliert.

      Alles andere, was Leute glauben zu sehen, die den Psychopathen nicht kennen, ist nur gespielt. Das sind Schauspieler. Das macht sie so gefährlich.

    • Anja schreibt:

      Ein Psychopath ist ohne Gewissen geboren. Er empfindet nur Verachtung für andere Menschen. Glück macht ihn agressiv. Er liebt nur sich selbst. Um zu bekommen, was er will, ist er zu ALLEM fähig. Ich versuche gerade von MEINEM Psychopathen loszukommen. Es ist nicht einfach. Kostet neine ganze Kraft. Jede/r in dieser Situation muss erkennen, das man sich davon lösen muss. Denn man kann einem Psychopathen nicht helfen. Psychopathie ist nicht heilbar.

    • boettinger Heidi schreibt:

      Mein Lebensgefaehrte ist ein Psychopath ,er nimmt alles auf wenn ich weine oder einen Nervenzusammenbruch habe.Er hört es sich dann an und lacht dabei . Er geht nicht arbeiten ,zahlt keinen Cent und betruegt mich andauernd. Er quaelt mich jeden Tag und nennt mich Hure und Schlampe ,alles was er macht das interpretiert er in mich . Es ist fast unmoeglich von so einen Menschen zu loesen .

    • Anja schreibt:

      Ich kenne das alles. Nur aufgenommen hat er noch nichts. Wenn er mich fertig macht, und ich weine oder versuche mich zu rechtfertigen, wird er noch agressiver und schlägt brutal zu. Hinterher sagt er dann ich bin selbst schuld. Er hat doch nichts schlimmes gemacht. Er verbreitet aber draussen bei meinen und seinen Freunden richtig miese lügen über mich. Und er hat mir mehrmals angedroht mich oder uns umzubringen. Dieser situation war ich schon ganz nah. Aber es hat mir geholfen, das ich anfange mich von ihm zu lösen. Er hat zwar immer noch versucht, mich wieder zu überreden, weil er genau weiss wie er mich immer wieder um den finger wickeln kann. Aber bis jetzt bin ich stark und das werde ich auch bleiben. Ich rede viel mit freunden darüber und habe eine therapie angefangen. Ich hoffe das hilft mir. Weil so einem menschen Psychopathen kann man nicht helfen.

    • Ex-Opfer schreibt:

      Diese sadistische Freude daran andere zu quälen, ist keine echte Freude, das ist ein Trieb, wie der einer Katze die einer Maus auf den Kopf haut, für den Psychopathen ist das ein unterhaltsames Spiel, für die Mitarbeiter ist das Bossing. Ich glaube mein Ex-Chef ist der Typ der im Dritten Reich im KZ Menschenversuche gemacht hätte.

  145. Sven schreibt:

    Naja ein Psychopath erkennt einen anderen Psychopathen sehr gut und schnell, weil Verhaltensweisen ähnlich sind und derjenige eine potentielle Gefahr darstellt.

    Eine Frau sollte über genug Empathie verfügen um während einer Beziehung das leicht zu merken. Ich meine Psychpathen werden als empathielos beschrieben und wenn ich einer bin und Frauen angeblich viel mehr Empathie haben- warum erkennen sie das viel langsamer, was mit dem anderen ist und wie dieser denkt?

    Ich denke das hängt viel damit zusammen, dass man die eigenen Gedanken auf den anderen übertragen will und sich nicht tatsächlich hineinfühlen kann.

    • engel schreibt:

      Hängt wohl eher damit zusammen, dass Psychopathen keine echten Gefühle haben und ausnutzen, wenn man sie liebt. Was wiederum als Schwäche („Opfer“) interpretiert wird. Ein grausames Spiel.

  146. Sven schreibt:

    Von wegen die Verhaltensmuster seien alle gleich. Sie werden als gleich dargestellt von wenig differenzierenden Frauen wie Ihnen, die der Rest der Welt die Schuld für das eigene Versagen geben, eine vernünftige Beziehung hinzubekommen.

    Wenn Ihr Freund so schlimm war, warum sind Sie dann mit ihm zusammen geblieben? Mir erschließt sich die Logik nicht.

    • engel schreibt:

      Weil ich ihn geliebt habe, aber das Gefühl scheinen ja Psychopathen nicht zu kennen. Sonst würden sie sich anders verhalten. Menschen, die so lügen und manipulieren, sind nicht fähig, zu lieben. Wie soll man so etwas wissen und durchschauen?

    • zornig schreibt:

      Weil Du keine Ahnung hast. Keine Ahnung von der perfekten „Einlullungsstrategie“ eines Spychopathen. Ich habe noch nie von einer erfolgreichen Beziehung mit einem Spychopathen gehört/gelesen, aber Foren wie dieses sprechen eine eindeutige Sprache. Eine Frau ist nicht beziehungsunfähig oder dumm weil sie verliebt ist und an das gute im Menschen glaubt. Weil sie voller Hoffnung auf Besserung alles gibt und leider nicht merkt das sie von Anfang an verloren hat.

  147. Psychopath schreibt:

    Was bedeutet überhaupt „die Psychopathen“. Sind alle gleich oder wie? Das glauben sie selbst nicht.

    • engel schreibt:

      Die Verhaltensmuster sind bei allen gleich: lügen, betrügen, keine Verantwortung für sich und andere übernehmen, keine Reue, kein Mitleid, kein Schuldbewußtsein, andere ausnutzen. Alles schöne Eigenschaften. Und wer drauf reinfällt, ist selber schuld, möchte ja gerne Opfer sein, ja, so einfach ist das.

    • zornig schreibt:

      Eben hieß der Knabe noch Sven – nun hat er sich zum Spychopathen erhoben.
      Hat hier jemand heimliche Wünsche???
      Und zur Kenntnis: Sie sind alle gleich. Lügen, betrügen, manipulieren, bestehlen – das ist der Spychopath.
      Und immer ohne Zeugen. Nach außen hin der Biedermann.
      Egal ob er Sven, Hans oder Kläuschen heißt.
      Das Strickmuster ist immer gleich.

  148. Psychopath schreibt:

    Ich habe beim Psychopathie-Test volle Punktzahl erreicht und sehe Ihren Artikel als äußerst engstirnig an. Ein Psychopath braucht kein „Opfer“ und verletzt nicht andere unbedingt. Die meisten Psychopathen sind in der Öffentlichkeit nicht als solche bekannt.

    Ein nicht vorhandenes Gewissen bedeutet nicht, dass man andere leiden sehen will- nur dass es einem nicht Leid tut, falls man dies sieht oder es einem schlicht egal ist.

    @Engel: Wie kann man Engel heißen und andere als quasi Abschaum bezeichnen und von sich aus sagen, eine Beziehung gehabt zu haben bei der man unglücklich war- wieso tut man so etwas. Ist das eine devote Haltung und der Wunsch, verachtet / bemitleidet zu werden. Vor allem Frauen scheinen sich in einer derartigen Opferrolle wohlzufühlen und in ihr aufzugehen. Dass sie selbst ihre Situation verändern könnte, scheint den Horizont zu übertreffen…

    • zornig schreibt:

      In der Öffentlichkeit tut diese Spezies alles dafür um für „sauber, anständig, vielleicht sogar hilfsbereit, ehrlich und gut“ zu gelten.
      Perfide Pläne werden „heimlich, still und leise“ geschmiedet.
      Für alle die es noch nicht begriffen haben: Das ist doch der Trick dabei ! ! !
      Der Quatsch mit „Opferrolle und devot“ muss nicht weiter kommentiert werden.

    • angelika schreibt:

      @ zornig ohhh ja du hast so recht immer ohne zeugen und nach aussen den Biedermann spielen das hab ich alles erlebt und ich sage nur eins ich kann garnicht soviel auskotzen wie ich müsste das sind so böse abartige Kreaturen man kannn sie mit Zombies vergleichen 0 gefühl keine reue kein Schuldgefühl und 0 Verantwortung die Hochsicherheitstrakte sind voll mit Psychopathen ok das sind die Mörder aber es gibt auch die andere sorte nämlich den ausnützerischen Psychopathen auch sehr gefährlich sie töten nicht den körper aber dafür die seelen

  149. engel schreibt:

    Dieser Artikel hat mir die Augen geöffnet, was die Beziehung zu meinem ex betrifft. Er erfüllt beinahe alle Kriterien eines Psychopathen aber ich kannte/wusste nichts über solche Menschen, bzw. ich kann den Ausdruck „Mensch“ hier gar nicht mehr anwenden. Hätte ich diese Internetseite früher gekannt, hätte ich mich schon eher getrennt.

    • Stefanie Ebel schreibt:

      Auch ich bin Opfer eines Psychopathen! Seit Februar bin ich getrennt!
      Das schlimmste sind die Angriffe! Wenn man wiedermal ALLES FALSCH gemacht hat!
      Damit halten sie ihre Opfer klein!!! Trotzdem hat der Psychopath einen Bann!
      Bin immer wieder zurück zu ihm!!! Seit Februar ist nun Schluss und ich bin stolz auf mich!!!

    • engel schreibt:

      Bei mir ist auch seit Februar Schluss, aber es tut immer noch weh. Und ich kann einfach nicht verstehen, wie ich diesem Menschen jemals glauben konnte. Im Nachhinein wird so vieles klar, was man nicht sehen WOLLTE oder auch nicht konnte, denn das Muster an Lügen ist perfekt aufgebaut bei diesen Menschen. Wünsche dir, dass du stark bleibst, denn eine Rückkehr wäre das Schlimmste, was passieren kann.

    • zornig schreibt:

      Da hast Du völlig recht, als menschlich kann man diese Viecher (sein Ausdruck für Menschen) nicht bezeichnen. Sie sind die Inkarnation des Bösen. Der Auswurf all dessen was schlecht, mies und dreckig ist.
      Ich selbst habe mich zu Aktionen hinreißen lassen die mir heute wahnsinnig erscheinen. Völlig außer Kontrolle und blind vor Eifersucht, Nichtverstehen und irre im Kopf. Aber ich kann mich erinnern das ich von Anfang an gespürt habe das mit „dem“ was nicht stimmt. Konnte es nur nicht umsetzen.
      Hatte, genau wie Du keine Ahnung von dieser Entartung.
      Durch Zufall und durch eine Freundin bin ich dann auf entsprechende Seite gestoßen – und es lief mir eiskalt den Rücken runter. Ich hatte verstanden!
      Aber – naiv wie Frau nun mal ist dachte ich man kann sich schützen – weit gefehlt !
      Es gibt keinen Schutz, keine Heilung, keine Besserung!
      In so einer Beziehung gesteckt zu haben ist im Nachhinein unbegreiflich. Es kommt einem vor wie ein Trip durchs Irrenhaus.
      Das man diese erbärmliche Laus mal geliebt hat ….kein weiterer Kommentar dazu.

    • engel schreibt:

      ich hab es auch von Anfang an gespürt, aber nur auf mein Herz gehört, nicht auf meinen Verstand. Es gibt Schutz, Besserung, Heilung. Das passiert nur einmal, denn jetzt kennt man die Signale. Und die Zeit wird die Wunden heilen obwohl man es vielleicht nie versteht.

    • Jacky schreibt:

      Auch dazu kann ich nur sagen, so einfach ist es leider nicht.

    • Jacky schreibt:

      Eines Tages schoss mir der Begriff „Psychopath “ durch den Kopf.
      Seitdem recherchiere ich. Trotzdem Begreife ich dieses niederträchtig verhalten nicht.
      Es fällt mir immer noch schwer zu Glauben , dass diese Menschen kein gewissen haben.
      25 Jahre hab ich es ertragen, alles Für meine Kinder, denn bei einer Trennung, hätte er sofort aufgehört zu arbeiten. Und könne meine Kinder großziehen mit was ich will, mit seinem Geld nicht.
      So bin ich geblieben und fast daran zugrunde gegangen, fast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s