Ein Psychopath/Soziopath über sich

Sociopathworld.com ist eine Website von Psychopathen/Soziopathen für Psychopathen/Soziopathen. Auf der Seite herrscht ein lebendiger und interessanter Kommentaraustausch. In der rechten Spalte der Site wird jeweils ein Kommentar speziell hervorgehoben. Dort schreibt ein Mensch mit Psychopathie/Soziopathie schreibt über sich:

„Wenn ich grausam zu ihr bin, sage ich schreckliche Dinge zu ihr. Ich greife sie mit ihren Unsicherheiten an und versuche, all das zu sagen, was ihr den grössten Schaden zufügt. Ich habe versucht damit aufzuhören, weil ich gemerkt habe, dass sie das Gesagte nie mehr vergisst (Hervorhebung des Verfassers).

Ich bin gut darin, die Verletzlichkeiten von Menschen herauszufinden. Es ist ein Spaziergang, wenn man in einer Beziehung ist, denn früher oder später erzählen sie sie einem. Kenne ich die wunden Stellen, benutze ich sie wie eine Waffe, um die Person zu tyrannisieren/mobben. Kriege ich nicht, was ich will, drehe ich die Situation so um, dass es um eine deiner Schwächen oder Unsicherheiten geht, und benutze diese, um dich abzuwerten, bis es schlussendlich entweder damit endet, dass du dich wie ein Stück Dreck fühlst, oder dass ich meinen Willen bekomme.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Psychopathie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Antworten zu Ein Psychopath/Soziopath über sich

  1. Far away. schreibt:

    Ich habe vier Jahre lang mit einem Psychopathen gelebt! Er war genau wie oben beschrieben. Und dieselbe Taktik angewendet.

    Wie eine Gegangene bin ich bei der Trennung geflohen und bin nie wieder zurück. Habe ihn nie wieder angerufen. Fast ein Jahr ist es her und ich bin immernoch nicht ganz bei mir.

    Habe ihn angezeigt für all die Dinge, die er mit mir tat, um jedes andere Mädchen dieser Welt zu schützen vor dem Irren.

    Toller Beitrag oben.

  2. uhu schreibt:

    Hallo diyo1,
    du siehst, dass du Menschen verletzt, aber es ist dir egal. Was muss deiner Meinung/Erfahrung/Vorstellung nach passieren, damit es dir nicht egal ist? Hattest du jemals das Gefühl, dass es dir nicht egal ist, einen Menschen zu verletzen? Vielleicht als Kind? Oder wurdest du vielleicht selbst verletzt und der Person war es egal und so konntest du kein Mitgefühl „lernen“? Wenn ja: von wem auch, denn du hast es ja nie bekommen und wüsstest demnach nicht, was sich „Mitleid“ in der Rolle des Verletzten anfühlt.

    Du schreibst:
    „Also schön: Wissenschaftlich erklärt ist es eine Unterfunktion in der Amygdala. Hej, einen echten Psychopathen würde es nicht interessieren, ob er einer ist oder nicht.“
    […]
    „Das ganze Leben von Psychopathen besteht aus Selbstbetrug. Doch das ist den meisten nicht einmal bewusst. Und selbst wenn, eigentlich ist es ihnen egal.“
    […]
    „Sie sehen meistens auch keinen Sinn im Leben. […] Versuchen immer diesen Krampfhaft zu finden.“
    Also fehlt dir der Lebenssinn, der dir hingegen nicht egal ist.

    Das, womit du besonders authentisch wirkst – soweit man es von einem Menschen mit ausgeprägter antisozialer Persönlichkeitsstörung behaupten kann – ist:
    „…Ich ritze mich. Ich halt das alles einfach nicht mehr aus. Was hat dass Leben für einen Sinn? Ich weiß, das ist alles so kindisch. Andauernd habe ich Albträume. Ich fühle mich so fehl am Platz. Ich mache einfach alles falsch. Alles versaue ich mir. Ständig ist man sauer auf mich, enttäuscht. Immer wieder. Wenn ich in ihre Gesichter blicke, das zerreißt mich. Ich kann diese Verantwortung nicht tragen. Ich mache nur alles kaputt. Hab ich es überhaupt verdient, zu leben?…“

    Da fällt das Wort „Verantwortung“. Zu viel Verantwortung. Und irgendwann ist es dir egal geworden? Weil es leichter ist? Doch auch so weltfremd?

    „Es ist wahrscheinlich so, wie als ob man einem Blinden erklären müsste was Farben sind. Aber ich bin mir sicher, wir werden uns irgendwie arrangieren. Und ihr erklärt mir das mit den Gefühlen. Dann sind wie quitt.“
    Geht es darum in einere Beziehung zwischen einem Psychopathen und einem empathischen Menschen? Um die Erklärung von Gefühlen?
    Wenn ja: warum ist sie dann zum Scheitern verurteilt?

    Ich habe gelesen, dass Psychopathen an einer besonderen Form der Wahrnehmungsstörung mit ausgeprägter Form der Nichtselbstwahrnehmung leiden, die sie auf andere projizieren, welche sie anschließend bekämpfen. Gerade Borderliner seien davon betroffen, also Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung, die sie beziehungsunfähig macht durch ein problematisches Nähe-/Distanzverhältnis, in dem sie den Partner zuerst anhimmeln und anschließend absichtlich herabwürdigen. Würdest du sagen, das trifft auf dich zu?

    Danke.

  3. Hagen Glück schreibt:

    Nach einiger Lektüre von Fachbüchern und Überprüfung der Symptome anhand der Kriterien des Leitfadens amerikanische Psychiater komme ich zu folgendem geistigem Konstrukt. Die Festlegung auf das Krankheitsbild Psychopathie, Soziopathie und narzisstische Persönlichkeitsstörung ist unzureichend. Sicherlich es ist für eine eingrenzende Diagnose hilfreich und nimmt dem sogenanntem Generalverdacht den Wind aus den Segeln.
    Ich stelle einmal pauschal fest, die Wahrnehmungsstörung ist die Wurzel allen Übels, eine Wahrnehmungsstörung kommt bei Schizophrenie vor sowie bei der Bipolaren Störung auch finden wir sie bei der Borderline Störung sowie bei der Depression vor wobei die Depression eine Sonderstellung einnimmt, begründet mit der Passivität der Krankheitsbildes.
    Durch die Interaktion ( man kann nicht nicht kommunizieren) persönliche Kurzdefinition, wird dieser Wahnsinn auf gesunde Menschen ideologisch übertragen.
    Eine gestörte Wahrnehmung kann nach einer erkenntnistheoretischen Überprüfung nur zu einer Konklusion führen., fundamentale Unzulänglichkeit der gesamten intellektuellen Leistungen.
    Gestörte Wahrnehmung ergo Irrglaube, Lebenslüge, Wachstumslüge, Zertifizierungswahn etc. etc.
    Ich bin gespannt od. die Neurologen diesen Ansatz verwerfen oder zuminderst in Teilen bestätigen.

  4. diyo1 schreibt:

    Ich bin ein Psychopath. Ich sehe, das ich die Menschen verletze. Aber es ist mir egal. Oder ich vergesse es. Wenn mir etwas misslingt und es ist klar dass es meine Schuld war, schieb ich es immer anderen in die Schuhe oder lasse meinen Ärger an ihnen aus, wenn ich „Lust und Laune“ hab. Passt es nicht, kann ich meinen Ärger einfach verdampfen lassen. Wisst ihr, es ist echt fies, wie auf allen Seiten gegen Psychopathen gehetzt wird. Also schön: Wissenschaftlich erklärt ist es eine Unterfunktion in der Amygdala. Hej, einen echten Psychopathen würde es nicht interessieren, ob er einer ist oder nicht. Aber ich möchte gerne eure Fragen und Verwirrungen klären. Ich sehe es als „wissenschaftliches Experiment“ an. Mich selber und euch. Mit euren Gefühlen. Die mir Fehlen. Es ist eigentlich Leere. Man könnte denken, es seien Depressionen. Hm, aber es ist eine andere Art von Leere. Man weiß was man fühlen sollte. Manchmal kriegt man sogar einen kleinen Stich im Herzchen simuliert, aber in Wahrheit weiß man, es ist nur Selbstbetrug. Das ganze Leben von Psychopathen besteht aus Selbstbetrug. Doch das ist den meisten nicht einmal bewusst. Und selbst wenn, eigentlich ist es ihnen egal. Sie können leidenschaftliche Reden schreiben. Aber nichts dabei fühlen. Sie sehen meistens auch keinen Sinn im Leben. Aber auch nicht im Selbetmord begehen.Versuchen immer diesen Krampfhaft zu finden. In extremer Bestätigung durch Andere, durch Macht und diese anderen Klischees für die Meinesgleichen so bekannt sind. Aber wie gesagt, es ist gelogen. Sie sind auch nicht alle brutale Mörder. Ich könnte jemanden umbringen. Aber im Ernst, wozu? Ich weiß, das klingt ein bisschen wie großspuriges Teenagergerede. Kennt ihr diese Punkergirls/-boys und Kinder, die reden, wie Cool es wäre ein Massaker anzurichten, sich Ritzen und Horrorfilme schauen? Das ist wirklich unreif. Die sind ein wenig auf dem Weg sich selber auszutesten. Die behaupten auch gerne „Psychopathisch zu sein , weil es cool ist.“. Nun meine lieben, es ist ganz und gar nicht cool. Und diese “ Kinder“ verstehen dass eigentlich gar nicht. Ja, mein Text mag vielleicht überheblich klingen. Aber ich könnte auch einen depressiven Text schreiben oder einen total verliebten. „…Ich ritze mich. Ich halt das alles einfach nicht mehr aus. Was hat dass Leben für einen Sinn? Ich weiß, das ist alles so kindisch. Andauernd habe ich Albträume. Ich fühle mich so fehl am Platz. Ich mache einfach alles falsch. Alles versaue ich mir. Ständig ist man sauer auf mich, enttäuscht. Immer wieder. Wenn ich in ihre Gesichter blicke, das zerreißt mich. Ich kann diese Verantwortung nicht tragen. Ich mache nur alles kaputt. Hab ich es überhaupt verdient, zu leben?…“
    „Er ist so unsagbar cool. Er hat die schönsten Augen, die man sich vorstellen kann- blau wie das Meer. Oder der Himmel. Blau, wie Eis. Sie sind so faszinierend. Ich war in manche Typen verknallt. Aber echte Liebe? Das hier muss sie sein. Das ist anders. Es ist aufrichtig. Real. Ich spüre es einfach. Schmetterlinge im Bauch, wenn ich nur an sein Lächeln mit den niedlichen Grübchen denke…“
    Klingen die Texte überzeugend? Nun, die Entscheidung liegt bei euch. Aber denkt ihr ich war jemals verliebt? Oder Depressiv? Nicht auf diese Weise. Kein Psychopath war das je. Das macht uns nicht alle zu Unmenschen. Und nicht jeder Psychopath ist gleich. Wir sind die wir sind. Alle Menschen. Man kann uns nicht einfach kategorisieren wie es schon heute und in diversen dystopischen Romanen der Fall ist. Aber ich stehe gerne für Fragen bereit. Im Namen der Wissenschaft. Anonym. Schreibt es in die Kommentare. Ich werde mich bemühen sie zu beantworten. Natürlich kann der Wahrheitsgehalt nicht 100% bestätigt werden. Aber noch eine Sache. Irgendwo habe ich mal die Frage gelesen, ob Psychopathen träumen. Ich fand sie etwas dümmlich, aber sie hat mich ein wenig beschäftigt. Und ja, ich Träume. Aber auf eine andere Weise. Ich wache niemals panisch auf. Manchmal habe ich „schlimme“ Träume. Einmal wurde ich sogar ermordet. Doch man bleibt immer gefasst. Es ist beinah unheimlich. Man ist mit allem Verbunden, ich sehe die Zukunft und die Vergangenheit. Ich weiß, was als nächstes passieren wird. Im Traum. In echt- das wär ja schön! Und es steckt eine eigene Absicht dahinter. Noch nie habe ich geträumt nicht wegrennen zu können oder zu fallen. Nackt oder bloßgestellt zu werden. Denn meistens bin ich nur eine Zuschauerin. Selten die Hauptperson, wie andere es als selbstverständlich erachten. Und doch sind die Träume fantastisch, Auswüchse meiner Fantasie. Ich hab noch nie was erotisches geträumt. Und normalerweise manipuliere ich keine Menschen oder ermorde wen, normalerweise, ne? Manchmal sind es auch nur irgendwelche Formeln oder Angaben, mit denen man sich am Tag zuvor beschäftigt hat. Und über allem liegt ein bitterer Dunst. Aber, das wird mir jetzt zu ausführlich und es ist schon spät. Aber noch ein Wort zum Thema Gewissen. Das besitze ich natürlich nicht. Stimmt schon. Vielleicht gibt es ja mehr oder weniger intelligente Psychopathen. Jedenfalls weiß ich schon was man lieber nicht tun sollte andernfalls gerät man in Schwierigkeiten. Ok, ihr könnte mich alles fragen. Z.B. was ich zum Thema Sinn des Lebens halte, dann können wir ja gemeinsam Philosophieren. Nehmt mich jetzt nicht als perfektes Abbild aller Psychopathen. Wie gesagt, wir sind auch nicht alle gleich. Ich möchte der Welt ein bisschen Helfen „Monster“ wie mich zu verstehen. Wenn das überhaupt geht. Es ist wahrscheinlich so, wie als ob man einem Blinden erklären müsste was Farben sind. Aber ich bin mir sicher, wir werden uns irgendwie arrangieren. Und ihr erklärt mir das mit den Gefühlen. Dann sind wie quitt. Und wir bleiben alle Freundlich und hetzen gegen niemanden. Dankeschön. MFG, L.L.

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Ich empfinde dein Erscheinen hier als „sehr mutig“…aber wahrscheinlich ist es das gar nicht!? Kannst du so etwas wie „Mut aufbringen“ überhaupt empfinden, wenn du keine Angst vor Enttäuschungen kennst?
      Ich weiß es nicht, denn ich bin eine sehr empathische Frau und kann mir deshalb deine (fehlende) Gefühlswelt beim besten Willen nicht vorstellen.
      Mitgefühl ist für mich nämlich die erforderliche Grundlage für alle zwischenmenschlichen Beziehungen.

      Sollte dir hier an mancher Stelle ggf. Ablehnung und/oder vielleicht sogar Hass entgegen schlagen, dann wird dein Erscheinen wohl für den Betrachter fast groteske Züge annehmen.
      Dich wird die Ablehnung hier ja nicht mal verletzen, weil du gar nicht nachvollziehen kannst, warum sie (natürlich wieder nur aus für dich nicht nachvollziehbaren Gefühlen) überhaupt entsteht.
      Gefühle sind eben selten rational erklärbar.
      Es wirkt fast, als kämen wir aus verschiedenen Welten…zwar mit gemeinsamem Lebensraum, aber weit ab von jeglicher vernünftiger Kommunikation. Denn du sprichst unsere Sprache nicht und du kannst nicht erlernen was Gefühle sind…du musst sie fühlen. Ich für mein Teil möchte deine Sprache aber gar nicht erst verstehen, denn ich weiß (Dank dieser Plattform 😉 ) wie du „tickst“!

      Mitleid mit einer/-m Psychopathin/-en zu haben ist zudem ja auch noch unsinnig, denn sie/er empfindet ja bekanntlich auch kein Leid.

      Da wir keine gemeinsame Sprache sprechen, bzw. jedweder gemeinsamer Grundlage entbehren, möchte ich mich mit dir nicht austauschen.
      Ich würde beim „Gespräch“ für dich unweigerlich Gefühle entwickeln…Sympathie, Antipathie, Mitleid, Freundschaft…oder was auch immer, aber du könntest das ja gar nicht wahrnehmen oder entsprechende Empfindungen für mich hegen, weil du ja keine solchen Gefühle hast.
      Du hast es aber selbst schon bewiesen…du kannst Empathie durchaus gut und trügerisch heucheln.
      Ich möchte zu dir keine Beziehung entwickeln…egal in welcher Form…weil es keine Beziehungen für Psychopathen gibt…sie sind nur manipulativ, aber „normale“ Menschen brauchen gesunde zwischenmenschliche Beziehungen auf Augenhöhe und keine Manipulation!.

      Das war die höfliche Formulierung und jetzt kommt die unhöfliche… 😛
      Für mich gilt: VERPISS DICH! – only my two cents!

      Diese „harte Ansage“ tut mir nicht mal leid, denn sie verletzt dich ja nicht! ;-D

      Anja

    • DieToni schreibt:

      Hallo diyo1,

      ist nun vllt ungewöhnlich aber ich schreibe grad meine Bachelorarbeit und beschäftige mich mit dem Thema Psychopathie. Da ich ein sehr neugieriger Mensch bin, würde ich aber auch mal gerne mit einem reden und mein Wissen nicht nur aus der Literatur ziehen müssen.
      Wie sieht’s aus? Hast du Bock?

    • Senka schreibt:

      Es ist einfach zum erklären. Du bist eine Mängel wahre. Solche wie du haben keine Schalt kreise in Gehirn und können nicht Emotionen verarbeiten. Du bist nicht cool, sondern zu bedauern. Tut mir Leid dass du ein Emotion lonises Leben führen muss. Macht nix. Besser dass du das nicht zum Herzen nehmen kannst. Für dich. Mit Menschen in deinem Umfeld ist bestimmt nicht so einfach.

    • Senka schreibt:

      Das glaube ich auch.Ich habe alles versucht bei meinem“ Freund“,wohl bemerkt würde er sich selber als mein Freund nicht vorstellen.Warum liebt man solche ……………………Männer?Ich kann nicht weg laufen,versuche ich immer noch besser gesagt,funktioniert nicht!Ich glaube erst dann wenn er an mir keine Interesse hat,kann ich mich von ihm trennen!

    • Senka schreibt:

      Es ist schon gut dass du so darüber sprechen kannst.Ich habe ein Freund,der sich selber nicht so bezeichnen wird,und es war mir schon unheimlich wo ich,nach und nach festgestellte dass irgend etwas nicht stimmt.Er ist genau so gefühllos und zeigt nie die reue,oder was änliches.Ich habe schon oft versucht ihm los zu werden,und immer noch nicht geschaft,ich liebe ihn,und möchte von ihm los kommen.Kannst du mir veraten wie man von solche Leute am besten weg kommt? Oder besser gesagt warum ihr auf Emotionale Menschen so steht?Warum konnen wir euch nicht abschüteln? Danke

    • Kar schreibt:

      Hallo Diyo,

      bist du durch irgendetwas zu verletzen? Kann dir ein anderer Mensch wehtun? Und wenn ja, wodurch? Und wie erlebst du den „Schmerz“?

      So, wie du dich selbst beschreibst, wirkst du wie programmiert. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dir jemand Gefühle erklären kann. Vielleicht kannst du sie „lernen“, wie Vokabeln. Vielleicht kannst du sie irgendwann zum Leben erwecken? Gibt das ein Gehirn wie deines her, das in best. Regionen anders funktioniert?

      Was ist der Selbstbetrug, von dem du schreibst? Was heißt das? Wie geht das? Welche Themen berührt er?

      Mich interessiert auch der Unterschied zwischen Leere und Depressionen, denn ich finde, dass „Menschen wie du“ durchaus depressiv wirken können. Kannst du mir das genauer beschreiben?

      „Monster“ oder eine Spielart der Natur? – Ich weiß nicht. Verstehen ist wahrlich schwer für jemanden, der mit einer Gefühlswelt ausgestattet ist. Auch das ist etwas, das eher auswendig gelernt werden muss, wie Vokabeln.

      Dein Beitrag ist schon eine Weile her. Vielleicht schaut du ja nochmal vorbei und antwortest?

      Viele Grüße!

    • Kar schreibt:

      Hatte heute morgen schon eine Antwort an dich, Diyo1, geschrieben, die irgendwo verschollen ist. Vielleicht schaust du ja nochmal hier rein und beantwortest mir meine Fragen:
      Ich möchte gerne wissen, ob man dich mit irgendetwas verletzen könnte. Ist das ein Gefühl, das du kennst?
      Was tust du, wenn du erkennst, dass du jemanden verletzt hast?
      Ist Lügen und Manipulation wirklich das „Größte“ für Euch PP/dich?
      Woher weißt du, dass Leere und Depressionen bei dir nicht das Gleiche ist?
      Und was ist für dich Selbstbetrug?
      Was bedeutet für dich Gleichgültigkeit? Dir selbst und anderen Gegenüber? Spielen andere überhaupt eine wichtige Rolle in deinem Leben? Und wenn ja, in welcher Form?
      Und was ist für dich richtig schön? Oder gibt es das Gefühl auch nicht?

      Ein Stich im Herz ist ja schon so etwas wie ein Gefühl – vielleicht kannst du das weiter „ausbauen“. Über den Körper lernen viele an ihr Inneres heran zu kommen. Das Ding mit der Amygdala – ja, das ist wohl so. In der Traumatherapie wird viel mit dem Körper gearbeitet um diese Regionen im Gehirn zu „entfrosten“.

      Viele Grüße

    • Sandra schreibt:

      Ich glaube ich als asbi autistin mit der inaelbegabung Gefühle exakt in Bildchen oder Worten exakt beschreiben und definieren zu können 😊ich gla ub ich hab da eine Idee also mein ex mann hat sehr gerne gut gegessen hihhihi und ich glaube wenn es etwas gibt was ich auch als Gefühl wahr nehmen kann auf Umweg is es wenn ich zb. Meine Lieblings Schokolade esse wenn du was gerne ist weil geschrieben, ackern hast du ja das du magst is das vieleicht ja doch ein gutes Gefühl bei dem Gedanken schon, echt lecker und dann fühle in Gedanken…Ich habe meinen ex mann sehr geliebt und bei ihm wahr es ist es auch so und ich habe das obwohl er mir keinerlei Gefühl vermitteln konnte …Aber ich koche gut und gerne und liebe Parfüm und Creme Düfte eben ^^ so hat er ein angenehmen Duft immer mit ,irgendwie in Gedanken in Verbindung gebracht oder lecker schmeckende Lebensmittel und dann wurde es liebe richtige liebe wenn er an mich gedacht hat war im kopf immer nur das was gut ist gut riecht ect. Alles auf einmal eben das ist Gefühl auf Umwegen Vieleicht klappt es ja bei dir auch 🙂er hat jetzt eine andere die besser fuktioniert er hat mir gesagt es tut ihm, leid was er mir antut und antun wird und was du sicher weisst wie extrem es ausgeführt wird schaden und Verletzungen in der Seele bis zum Selbstmord endlosen auslösenden Ende nicht aufhalten..naja zum einen hat er gesagt er )) das er mich liebt ganz genau und ich soll es nie vergessen. Eine andere wollte um jeden Preis meinen ,Anna haben ich hasse sie weil auch gelernte Moral bei ihr Fehlanzeige bedeutet und sie hat Gefühle vorallem egoistischen scheint gut zu sein im gefühl.. Sie hat zugegeben das sie auch eine Familie kaputt machen würde Fr ihn sie will ihn haben …Ja kaputt mit 3 Kindern im Spiel ich habe ihn gefragt warum sie …Aber genau nach gestellter frage hab ich ihn angesehen und gewusst warum,weil er sie für das was wirklich Monster bedeutet obwohl sie Gefühle hat für mich mit in die tiefsten Abgründe zieht was seelische schmerz betrifft;) wer Gefühle hat und in der Lage ist je,anderen, wir mir wo er wusste was ich ertragen und 3 Kinder habe jetzt, and wirklch schaden egal wie antun will und ihm vorallem weg von sich bringen Menschen wo auch wenn er nicht fühlt er weiss das es für die Kinder und ,ich immer ein Held ist und das bewundert wird aus liebe und das muss eben bezahlt werden …Ich leide er sehr aber was sonst würde den mehr liebe beweisen wie diese Sache uns weg von sich zu haben wenn wir ihm geben was er braucht und das freiwillig….tja sieht man mal Menschen,mit Emotionen können Monster sein und Menschen ohne Emotionen können Helden werden die liebe beweisen so gut wie es ihnen nur möglich ist…(er hat immer gesagt zu mir :ich weiss wie sehr du mich in deinem Köpfchen liebst ☺)naja eher Herz aber is ja auch das selbe … Sandra

    • Jessica schreibt:

      Hallo diyo1,
      ich bin vom hessischen Rundfunk und wir planen eine Sendung zum Thema Schuld und Vergebung. Ich finde es sehr interessant, wie offen Sie über Ihre Situation schreiben und wie es ist, keine Schuld zu empfinden. Könnten Sie sich vorstellen, dass wir uns für einen Beitrag treffen könnten?
      Beste Grüße
      Jessica

  5. uvwxyz schreibt:

    Ich wurde Opfer eines soziopathischen Kleinsektenführers!
    Was kann ich alles tun, um nich erneut Opfer von ihm und seinen Migliedern zu werden?

  6. Nina schreibt:

    Liebe Community,

    ich schreibe hier, weil ich nicht mehr weiter weiß. Weil ich nicht mehr ein und aus weiß. Ich kann mit niemandem reden, weil mich alle schon für verrückt halten, was vl auch zum Teil stimmt und ich erkenne mich selbst nicht mehr.

    Im Moment befinde ich mich in einer „Beziehung“ die mich völlig vereinnahmt und zerstört. Oder besser gesagt, derzeit mal wieder kein Kontakt, ich befürchte aber, dass es wieder nicht vorbei ist.

    Vor einem halben Jahr hab ich mich in einen Mann verliebt, der 2 kleine Kinder hat und gebunden ist. Ich hab mich gewehrt, mich darauf einzulassen, aber er hat nicht aufgehört Kontakt zu suchen und es geschafft, mir glaubhaft zu versichern, dass die Beziehung kaputt ist und die Trennung unmittelbar bevorsteht.
    Hat mich umworben, was sich nach mehrjährigem Singledasein sehr gut angefühlt hat. Wusste genau die richtigen Knöpfe zu drücken um mich herumzukriegen.
    Es hat wunderschön begonnen, hatte aber immer einen bitteren Beigeschmack, weil ich seine Familie im Hinterkopf hatte. Ich hab immer wieder versucht, das zu beenden, er hat mich aber nie in Ruhe gelassen. Mir immer wieder geschrieben, mich immer wieder irgendwo abgefangen um mit mir zu reden und mich immer wieder rumbekommen. Bis ins Frühjahr ging das hin und her, ich hatte mich da schon unsterblich verliebt. Er laut seinen Worten auch – er hat mir nach 2 Monaten bereits „Ich liebe dich“ gesagt, was mir erst zu schnell ging, ich mich aber trotzdem geschmeichelt war. Hat mir erzählt, dass er sich den Alltag mit mir ausmalt, sich bei der Arbeit und selbst zu Hause nicht konzentrieren kann, weil er ständig an mich denkt und überlegt, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Hat dann aber immer wieder mal eingestreut, dass er sich wegen der beiden Kindernicht trennen kann.
    Ich konnte verstehen, dass es schwer ist wegen der Kids, aber so wie er mir seine Beziehung geschildert hat, konnte ich nicht nachvollziehen, warum er den Schritt nicht wagt. Laut seinen Aussagen haben leiden die Kinder unter den Streitereien oder der gegenseitigen Ignoranz die sich zwischen ihm und seiner Freundin abspielt.

    Dann bin ich eines Morgens aufgewacht, hatte die übliche – Guten Morgen Süße – Nachricht erwartet und was kam hat mir den Boden unter den Füssen weggezogen. Er schrieb, dass seine Freundin in der letzten Nacht nach einer schwierigen Schwangerschaft Ihr drittes gemeinsames Kind zur Welt gebracht hat. Der Kleine wäre anscheinend fast gestorben und es gab auch schon während der Schwangerschaft Komplikationenn.Diese Information komplett gefühlskalt heruntergeschrieben und sich als Opfer dargestellt! ER hätte keine Kraft mehr. Diese Frau war bereits im 5ten!!! Monat schwanger als wir uns kennengelernt haben. Ich wusste nichts von der Schwangerschaft, er hats mir nie gesagt und wollte jetzt mein Mitleid und meine Hilfe. Er war 1 Tag vor der Geburt stundenlang in meinem Bett und hat sogar sein Handy im Auto gelassen!! Ich stand, als es rauskam schwer unter Schock und hab den Kontakt abgebrochen.

    Ein Monat später hat er wieder angefangen mich zu kontaktieren, meine Nähe zu suchen und ich weiss nicht wie, er hats geschafft mir weisszumachen, dass die Schwangerschaft ungeplant war und er das nur aus Angst mich zu verlieren verschwiegen hat.

    Er schafft es immer wieder sich als Opfer darzustellen ( sie ist so grausam, sie flüchtet immer zu ihren Eltern, sie, sie sie, sie sie!! ). Ich hab ihm auch gesagt, dass ich nicht glauben kann, dass nur sie Schuld hat und will den Kontakt abbrechen, aber ich schaffs nicht. Er lügt und betrügt, aber lässt mich nicht los. Ich kontaktiere ihn nie, ich lass ihm aber immer wieder eine Tür offen damit er mich erreichen kann. Obwohl ich weiss, dass er mir nicht guttut. Wenn er sich dann wirklich ein paar Tage nicht meldet, fühl ich mich leer und wertlos und die Sehnsucht kommt zurück.
    Er schafft es immer wieder mich mich kleinen Brocken der „angeblich ganzen Wahrheit“ so zu ködern, dass ich mich mit ihm treffe und dann verdreht er jedes meiner Argumente so, dass ich am Ende an meinem eigenen Verstand zweifle und das Gefühl hab überreagiert zu haben.
    Es gibt so unendlich viele Ungereimtheiten, die ich mich aber aus Angst vor seinem Zorn (er hat mir nie körperlich wehgetan) nicht anzusprechen traue. Ich hab auch Angst ihn zu verlieren, obwohl ich weiss, dass er mich kaputt macht und mich völlig manipuliert. Ich kann mit niemandem offen darüber reden, weil ich mich so unendlich klein, schwach und dumm fühle.

    Ich weiss nicht mehr weiter, hab alles versucht. Sport, Ablenkung, alles aufschreiben, Freunde treffen, alleine in Urlaub. Eigentlich wollte ich dort alleine sein, meine Gedanken ordnen und endlich damit abschliessen. Er hat mir eine Eifersuchtsszene gemacht und ich bin dann, um ihm zu beweisen dass ich alleine bin, zurückgefahren um ihn zu treffen. Wir haben uns in einer fremden Stadt getroffen und es gibt sogar deutliche HInweise darauf, dass es noch eine Andere gibt. Trotzdem stand ich ihm dort zur Verfügung. Und ich hasse mich dafür.

    Seine Erzählungen, Liebesschwüre, seine Erklärungen, warum er sich nicht trennen kann, es passt einfach nichts zusammen. Ich weiss dass nichts stimmt und kann es einfach nicht glauben! Ich kann nicht glauben, dass jemand so etwas tun kann?!? Ich hab ständig das Gefühl, mich vor ihm schützen zu müssen und mir ist teilweise kotzübel wenn wir uns sehen. Aber wie eine Marionette mach ich was er will und glaube seine Geschichten. Wenn ich ihn auf Ungereimtheiten anspreche, macht er mir Vorwürfe seine Gefühle in Frage zu stellen und ich fühl mich schuldig, ihm das angetan zu haben.
    Dann nimmt er mich in den Arm und für diese kurze Zeit ist alles vergessen.
    Bis zu dem Moment wenn er wegfährt, meistens übereilt und mit irgendener fadenscheinigen Erklärung. Dann beginnts in meinem Kopf zu arbeiten. Ich setz mich hin und schreib alles auf, wie ich mich gefühlt hab, was an seinen Geschichten nicht stimmen kann und alles ist logisch. Aber wenn ein schwacher Moment kommt und er mir Nachrichten schreibt wie sehr ich ihm fehle und er mich liebt, spring ich und bin bereit ihm alles zu glauben und zu verzeihen.

    Ich verabscheue mich selbst für mein Handeln, kann mich aber nicht wehren. Ich hab ihn angeschrien, ihm Vorwürfe gemacht, geweint, ihn angefleht, dass er aufhören soll sich zu melden. Obwohl ich nicht weiss, ob ich ihm nicht schreiben würde, wenn er es wirklich nicht tut. Er sagt er liebt mich und ich hab darum gebettelt, dass er gerade deshalb aufhört, wenn er doch sieht wie ich unter der Situation leide. Ich kann oft nichts essen, hab Herzrasen, will nur schlafen um nicht zu denken und verurteile mich selbst.
    Er sagt er will mir nicht wehtun, verspricht mich in Ruhe zu lassen, aber hält sich im besten Fall ein paar Tage dran und schreibt dann wieder Schmacht-Nachrichten ( würde ich solches Schmalz bei jemand anderem lesen, fänd ichs garantiert lächerlich – aber bei ihm vergeh ich fast… ).

    Wenn er mich völlig fertigmachen will, meldet er sich 2-3 Wochen nicht und dann aber mit allem was ihm zur Verfügung steht an Komplimenten, Liebesschwüren usw. Weil er genau weiß, dass ich jede Sekunde ohne ihn leide.

    Dann ist die Sehnsucht wieder so gross und ich erinnere mich nur an die schönen Momente, dass er nur mit den Fingern schnippen muss, um mich dahin zu bekommen wo er mich haben will.
    Ich weiss nicht ein noch aus. Fühl mich gefangen und schäme mich dafür, nicht allein da rauszukommen.

    Die Arbeit lenkt mich ein bisschen ab, aber kaum ist Feierabend oder Wochenende mach ich nichts als warten, dass er sich meldet. Selbst Verabredungen mit Freunden hab ich schon abgesagt, wenn er mich plötzlich sehen wollte. Ich kann ihm nicht vertrauen und alles was er tut, ist noch mehr Unsicherheit und Misstrauen zu säen.

    Ich weiss es macht mich kaputt und ich schäme mich, wegen so Etwas ( Liebeskummer ) so fertig zu sein. Andere Menschen haben Schlimmeres durchgemacht, langjährige, aussichtsreiche Beziehungen gehen in die Brüche, geliebte Menschen sterben und ich lass mich auf so eine, von Vornherein zum Scheitern verurteilte Geschichte ein und schaffs nicht mich alleine zu lösen?! Nein. Und ich weiss nicht wieso.
    Seine Freundin tut mir unendlich leid, sie flüchtet immer mit den Kindern zu Ihren Eltern, weil ich mir vorstellen kann, wie er auch sie manipuliert.
    Sie ist mit einem schwerkranken Baby und den anderen Kids allein und er kümmert sich einen Dreck. Hat er eines der Kids bei sich zu Besuch, lässt er es bei der Oma und will dauernd mit mir was unternehmen. Wenn ich ihm das vorhalte, verdreht er alles so, dass ich mich geschmeichelt doch geschmeichelt fühlen sollte, dass er seine Zeit lieber mit mir verbringen will. Versichert aber andererseits immer wieder, dass er sich wegen der KIndern nicht trennen kann, obwohl die unter der Situation leiden.
    Dann schiebt er wieder finanzielle Gründe vor, wirft aber andererseits großkotzig mit Geld um sich.

    Selbst wenn er sich wirklich trennen würde, könnte ich ihm niemals vertrauen. Also was erhoffe ich mir? Warum lass ich ihn das mit mir machen?

    Im Moment hab ich ihn auf allen Kanälen gesperrt, hab aber Angst, dass ich ihn wieder entsperre, wenn ich einen gefühlsmäßigen Einbruch hab.
    Ich schaff es zwar, mir immer wieder zu sagen, dass ich froh sein muss, da jetzt draufzukommen, weil das Schlimmste was hätte passieren können, wäre eigentlich die Trennung. Dann hätte ich ihn zwar für mich gewonnen, aber könnte ich ihm jemals vertrauen? Was er dieser armen Frau angetan hat? Ich hab heute über gemeinsame Bekannte erfahren, dass auch eine Heirat im Raum steht!
    Ich hab bereits überlegt, sie zu kontaktieren um sie zu warnen und ihr evtl die Augen zu öffnen, aber was hat sie schon davon? Mit 3 Kindern kann sie nicht so einfach abhauen. Ich hab diese Möglichkeit noch und müsste doch froh drüber sein, noch rechtzeitig die Wahrheit über diesen Mann erfahren zu haben.
    Andererseits weiss man nie mit wem man es zu tun bekommt. Wär ja auch möglich, dass sie mir die Schuld an Allem gibt und mir nicht glaubt, dass ich mich nicht darauf einlassen wollte und er mir solange nachgelaufen ist, bis ich weich geworden bin. Würde sie mir glauben, dass ich von ihrer Schwangerschaft nichts wusste?
    Er ist auch leicht reizbar. Bis jetzt hat er mich zwar nie körperlich angegriffen, aber wenn alles rauskommt und er alles verliert, würde ich ihm das zutrauen…
    Also das ist keine Möglichkeit.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?!
    Wie seid ihr davon losgekommen?
    Was hat euch geholfen?
    Ich muss und WILL da weg!

    Danke schonmal und sorry für den langen Text…

    LG
    Nina

    • lassie schreibt:

      Nina, Du bist einem schwer narzisstisch gestörten, perversen Menschen auf den Leim gegangen! – Das ist erstmal fact, aber Du bist damit hier nicht allein! Viele in diesem Forum können Dich in vollem Umfang verstehen, weil es ihnen in ähnlicher Form einmal selber so ergangen ist. Dass es aber auch etwas mit Dir selber zu tun hat und Du auch selber darum weißt, das entnehme ich Deiner eigenen Darstellung und Analyse!
      Wenn Du die Freundin mit den Kindern kontaktierst, musst Du vorsichtig sein. Vielleicht glaubt er, dass Du das nie tun wirst, da Du es bisher noch nicht getan hast. Ganz am Anfang wäre das das allerbeste gewesen: Man muss der Wahrheit immer möglichst unverzüglich ins Gesicht sehen, denn du hättest diesen Menschen niemals wieder angeschaut, zumindest wäre Deine Ernüchterung vermutlich sehr groß gewesen!
      Sei mutig und suche professionelle Hilfe. Es braucht seine Zeit, denn dass Du diese Grenzverletzungen zugelassen hast und weiterhin tust, spricht dafür, dass Du unbedingt eine therapeutische Quelle benötigst, um Dich selber kennen (und lieben) zu lernen!

    • Jane schreibt:

      du musst ihn verlassen. er wird es nicht tun. sie halten sich alle türen auf, glaub ihm kein wort. du siehst doch, wie er mit der mutter seiner kinder umgeht. mach dich auf einiges gefasst und sei stark. er liebt dich nicht, das können diese kreaturen nicht, brauchen nur macht und kontrolle. glaub mir, je länger du wartest umso schlimmer wird es für DICH, er wird sich das nächste opfer suchen, wenn er es nicht schon hat.

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Nina, ich kann mich den klaren Worten von Lassie und Jane nur anschließen. Wenn ich Deinen Bericht so lese, kriege ich selbst gleich so einen großen schmerzenden Klumpen im Bauch.
      Dieser Mann betrügt und manipuliert, er macht Dich krank. Wenn Du Dich nicht strikt total von ihm trennst, wird es Dir immer schlechter gehen, bis nichts mehr von Dir übrig bleibt. So wie er seine Freundin benutzt und hintergeht, wird er es auch mit Dir machen; tut er ja schon. Und wen solche Menschen einmal an sich gebunden haben, da werden die Daumenschrauben noch mal fester gedreht und Dir wird dann eingeredet, Du bist überempfindlich, selbst schuld an der Behandlung, hysterisch, das siehst Du falsch, es ist alles ganz anders, er leidet ja auch und vor allem an Deinen Reaktionen……..Es wird immer schlimmer und wird Dir alle Kraft und Selbstwertgefühl rauben. Glaub ihm nicht und mach vollkommen dicht!!!
      Du hast doch schon erkannt, dass er Dir nicht gut tut, glaube Dir und Deiner Intuition! Und allen hier auf diesen Seiten, die das auch alle schon irgendwie erlebt haben. Hier ist gute Fachliteratur, ziehe einfach die Vergleiche und hoffe auf kein Wunder. Was Du erlebst, ist kein Irrtum, sondern sind ganz reale gezielte böse Psychospielchen.

    • Lara schreibt:

      Liebe Nina,
      das was du da beschrieben hast kenne ich nur all zu gut!!!!

      ich war, weis nicht wie ich das geschafft habe, 13 Jahre mit einem soziopathen zusammen, haben 2 kinder, ein haus in der er seit einigen monaten alleine lebt!!

      Ein soziopath ist und bleibt ein soziopath, einen soziopathen kann man nicht verstehn!!
      Sie denken ganz anders!!! sie haben niiiiie an etwas schuld ! es sind immer die anderen! deswegen fühl man sich so verzweifelt, sie bringen einen um den verstand!
      sie wollen in allem gewinnen, recht haben alles nur zu ihrem eigenen vorteil.
      Sie brauchen einfache opfer und ein soziopath erkennt seine opfer schon vom weitem…… seine opfer sind immer die gleichen, gutgläubige, leichtgläubige herzensmenschen!!! den solche kann man am besten manipulieren.!

      Es sind jetzt 8 monate her das ich ihn verlassen habe und obwohl ich weis, was das für ein mensch ist, fühle ich mich , wie du selber auch beschreibst, immer noch zu ihm hingezogen!! obwohl ich das ja garnicht will, ich will auch loslassen!
      manchmal könnte ich meinen er hat mich verflucht, denn was er mir eigentlich alles angetan hat, müsste ich ihn eigentlich hassen!
      nein , aber er hat mich 13 jahre so lange manipuliert und mir immer das gefühl von wertlosigkeit gegeben, das ich jetzt noch damit zu kämpfen habe und meine, ohne ihn bin ich nichts!!!!!!
      ich weis aber auch das dass nicht so ist, denn diese menschen, haben keine gefühle kein scham , kein schlechtes gewissen!!!
      sie übertragen es dir, du sollt das schlechte gewissen haben, du sollst leiden , du sollst dich schämen.

      sie reden dir so dermaßen ein schlechtes gewissen ein und darin sind sie sehr gut,
      den sie haben kein gewissen,

      ich kann dir nur eins raten, lass ihn los!, wenn du ihn nicht verlässt , er wird dich eines tages verlassen und zwar dann , wenn er merkt das du so sehr an ihn gebunden bist er mit dir machen kann was er will und dir es dann am meisten weh tun wird wenn er geht damit du so richtig leidest! seine frau wird er nie verlassen, das ist einfach seine hauptperson und neben ihr wird er immer noch 2 andere haben, auch wenn er schwört das es nicht so ist und wenn du ihn dann doch mal erwischen sollest mir einer anderen,
      dann wartst du schuld, weil du vielleicht gerade wo er dich gestern sehen wollte du keine zeit für ihn hattest und er deswegen jetzt sie hat weil du ihn hast sitzen lassen……

      sei die im klaren ob du so ein leben wirklich leben möchtest???

      in diesen 13 jahren habe ich alle 2 jahre versucht ihn zu verlassen, nie habe ich es geschafft, er hat es immer wieder geschafft mich zu manipulieren.
      und mit jedem weiteren jahr wurde es immer schlimmer, es wird nicht besser, immer nur schlimmer , man geht immer tiefer in die falle,

      wie gesagt es fällt mir jetzt noch zum teil schwer, er macht er dir zu gewohntheit, das du grübelst was du falsch gemacht hast und du bald wahnsinnig wirst, weil du es einfach nicht versteht, er dir es aber einredet!!!!

      und glaub mir wenn es einen gibt , dann ist es ein soziopath der genau weis , welchen knop er drücken muss, damit er dich wieder in der hand hat,

      das einzige was man gegen solche menschen machen kann ist , sich um 180 grad drehen.
      ich wünsche dir ganz viel kraft!!
      schau den nackten tatsachen einfach ins gesicht!!!

      alles liebe

    • Ana Maria Breito schreibt:

      Nina, du musst ihn verlassen. er wird es tun, aber nur wenn er dich wirklich fertig gemacht hat. Unethisches Verhalten kann sogar positive Gefühle für solche Leute auslösen.

    • Marcel schreibt:

      Hallo, ich habe jetzt nach einer Trennung erst herausgefunden das ich mit einer Soziopathin zusammen war. Ich habe Kinder und hatte sie über das Internet kennen gelernt. Ich bin sehr ehrlich und emphatisch also genau das richtige Opfer. Sie hat immer im Mittelpunkt stehen wollen war streng und oft kalt zu den Kindern. Sie hat mir immer das gefühl gegeben das ich ohne sie nicht könnte. Mir tat sie und die Kinder immer leid. Ich wohnte zu schnell mit ihr zusammen. Da sie über 300 km weit weg wohnte. Seelisch und Finziell war ich nach 6 Monaten am Ende. Zum Glück hatte sie Heimweh und wir schafften es uns zu trennen. Es war schlimm für mich. Aber dann verletzte sie mich verbal so schlimm wie ich es selbst in der Beziehung nicht kannte. Ich war froh das es vorbei war gerade wegen den Kindern. Ich liebte Sie bis zum Schluss. Sie suchte aber immer wieder zwischendurch Kontakt der nicht böse war. Ich versuche mich so cool wie möglich zu halten. Ich suchte im Netz was das sein kann. Ob Heiratsschwindlerin oder was. Ich bin dann zu der Erkenntnisse gekommen. Das sie Soziophatisch ist. Diese Menschen finden genau solche Leute die sie gut manipulieren können. Ich muss jetzt versuchen ihr zu zeigen wie stark ich bin. Damit ich den Kontakt ganz abrechen kann. Das blöde ist ja das sie genau weiss das ich es schwer habe eine Frau zu finden und zu gut zu ihr war. Sie wird Ich nie in Ruhe lassen wollen. Soziophaten gehen selten bis gar nicht in Therapie das man nie weiss wie weit sie gehen. wenn Mann nach Bekannte Soziophaten sucht wird ein schon komisch. Gerade weil Kinder im Spiel sind. An Anfang hat sie gut gespielt aber ihr wurde das irgendwann zu anstrengend. Dann kümmern Sie sich oft um nichts haben oft Schulden. Was ich am Ende heraus fand. Ich hatte sie dann mit Vertrauensmissbrauch konfrontiert. Und ihre Lügen konnte sie nicht mehr verbergen.Sie musste deswegen auch gehen, eigentlich wollte sie gar nicht wirklich. Ich bin froh das Sie nicht im Ort wohnt. Ich kann alle nur ermutigen stark zu sein Kontakt abbrechen und Notfalls alle Brücken abzureissen und Umzuziehen. So schlimm es auch ist. Ich weiss noch nicht was bei mir kommt aber Da sie jein Geld hat wird sie nicht hier her ziehen. Hoffe ich jedenfalls. Sonnst ziehe ich erst mal hier weg.

    • unicy schreibt:

      wäre mal gespannt ob einem von Euch der Name ‚Jahr‘ etwas sagt, den Vornamen lasse ich aus datenschutzrechtlicher Sich weg!

    • Marion schreibt:

      Hallo Nina,

      es würde mich interessieren ob Du es geschafft hast diesen Mann aus Deinem Leben zu verbannen?

      LG Marion

    • Senka schreibt:

      Irgendwo habe gelesen dass die Soziopaten richtige „Vampire“ sind .Seltsam ist wirklich oder besser gesagt unheimlich das Gefühl die so einer bei mir hinterlassen hat. Von Anfang an man merkt das irgendwas nicht stimmt. Man will nicht wahr haben, man hofft Er hatte alles was ich haben wollte. Nur er kannte nicht die menschlichen Grundwerte. Keine Liebe ,keine Reue. Ich habe mich von ihm getrennt schon vor 6 Monate, und ich weiß dass es kein zurück mehr gibt. Ich kann mir nicht vorstellen so ein Unmensch noch einmal zu berühren oder sogar küssen. Seltsam ist dass ich trotzdem nicht vergessen kann. Und die Lügen, die waren so leicht durchzuschauen. Wenn ich lügen würde, würde ich mir schon überlegen dass was man nicht sofort durschauen kann. Halten die uns für so dämlich? Das hat mich wütend gemacht und nur das wegen habe nicht gleich Schluss gemacht, habe Monate lange mit ihm gestritten. Seit zwei Monate habe ich mich nicht mehr provozieren lassen, ich antworte nicht ich streite nicht ich ignoriere .Ich glaube ich schaffe das, die Zeit und Distanz sind meine einzige Waffen .Drückt mir die Daumen. Danke Gruß an alle die selbe durchmachen

    • Aloha schreibt:

      @Senka,
      die sehen diese Lügen nicht als Lügen. Sie glauben dran an das was sie sagen. Ob es realistisch ist oder nicht. Wie oft habe ich schonerlebt, dass Tatsachen verdreht wurden und ich kam mir tatsächlich bescheuert vor, wenn ich es richtig stellen wollte. Da rennst du gegen eine Wand. Wenn sie es so sehen wollen, dann verteidigen sie es vehement.
      Da kannst du dich nur rausziehen aus dr Situation und sie lassen. DU weißt es besser.
      Ich glaube es gibt nur zwei Möglichkeiten: Anpassen oder gehen.

    • Dirk schreibt:

      Hi Nina,

      dass ist ja erschreckend brutal was in dieser Beziehung (?) zu diesem Mann mit Dir geschehen ist. Ja ich bin ein Mann und habe es mit einer Soziopathin erlebt, eine Affäre, eine Beziehung, eine Liäson? Du siehst, ich weiß es selber nicht, was es mit dieser Frau auf sich hat. Mein (Un)glück begann vor etwa 9 Jahren. Ich habe immer von einer Frau gehört, die mich schon vom Erzählen her stark anzog. Und plötzlich lief sie mit buchstäblich über den Weg. Sie ist eine semiprofessionelle Läuferin und höchst charismatisch und verfügt über einen enormen Sexappeal.

      Ich wusste aber, dass es die Ehefrau von einem meiner Bekannten ist und ich habe schweren Herzens weitere Annäherungsversuche unterlassen. Bis etwa vor 6 Jahren, da habe ich es emotional nicht mehr geschafft. Ich bekam sie einfach nicht mehr „aus dem Kopf“. Ich habe Kontakt zur ihr aufgenommen und wir beide fanden uns auf Anhieb mehr als sympathisch und nach wenigen Tagen haben wir miteinander geschlafen.

      Nach weiteren 4 Monaten hat sie mir gestanden, dass sie sich unsterblich in mich verliebt hat und wenig später darauf hat sie mir quasi einen Art Heiratsantrag gemacht. Ich war happy, nein ich war überglücklich. Die nächsten Monate vergingen wie im Rausch. Wir sahen uns oft und schliefen auch miteinander. Es war einfach ein Traum. Und ich war ihr Held, ihr Supermann und ihr Traummann. Und welcher Mann hört so was nicht gerne!?

      Nach einigen Monaten, fing sie jedoch an „Rückzurudern“. Sie wollte das mit der Trennung von ihrem Mann noch etwas warten bis der Sohn seine Ausbildung erfolgreich beenden sollte. Ich war damit einverstanden, weil ich sie nicht verlieren wollte. Ich war sozusagen mit allem einverstanden was sie zu mir sagte und was sie mit mir so alles anstellte. Ich stand immer „Gewehr bei Fuss“. Jedoch kamen auch mir Zweifel und Ängste und ich wurde unsicherer und aus meiner Unsicherheit heraus machte ich in ihren Augen Fehler . Manchmal war ich ungehalten, wenn wir uns sahen oder ich verfing mich in Vorwürfen. All das nahm sie zum Anlass, um mich abzustrafen. Sie ließ mich stehen, meldete sich nicht, reagierte auf meine Sms nicht. Sie strafte mich mit Nichtbeachtung. Und das tat unendlich weh! Manchmal nach 3 Tagen aber zuletzt im Herbst des letzten Jahres mehrere Wochen meldete sie sich nicht. Und immer war ich der Schuldige an diesen Konflikten und sie das Opfer. Ich verstand die Welt nicht mehr.

      Ich habe mich jedesmal, wenn wir uns wieder hatten, immer mehr „verbogen“. Heute spricht sie nicht mehr von Heirat o. zusammen leben. Sie bleibt bei ihrem Mann. Aber sie sagt sie liebt mich unendlich und ich wäre nach wie vor ihr Traummann. Das ist gerade mal 4 Wochen her. Und heute, ja jetzt in diesem Augenblick hat sie mich seit etwa 2 Wochen wieder aus ihrem Leben gestrichen, einfach ausgeblendet. Nichts aber auch gar nichts mehr habe ich von ihr gehört. Völlige Funkstille und das ist verletzend!! Da sie ja keine Gefühle hat, keine Skrupel und auch kein Mitgefühl ist es ihr egal wie ich leide. Heute befürchte ich, dass sie wirklich mit mir zu ende gespielt hat, das Interesse verloren hat und mich wie ein Spielzeug einfach weggeworfen hat. Sie braucht mich nicht mehr für ihre Spielchen. Und ich, ja ich kann nicht loslassen, bin am Boden zerstört, verletzt , traurig und kriege mein Leben zur Zeit nicht mehr auf die Reihe. Obwohl mein Verstand mir sagt, dass es besser ist, von dieser Soziopathin wegzulaufen, wäre ich aber glücklich, wenn ich von ihr höre und sie zu mir zurück käme.
      Also Nina, wie Du siehst, ergeht es vielen Menschen so wie Du es auch geschildert hast. Mit einem Psychopathen oder Soziopathen eine Beziehung zu führen ist praktisch nicht möglich. Sie verletzen Dich nicht nur, sondern sie zerstören Dich auch. Sie hinterlassen auf dem Feld der Gefühle und der Liebe – bei Menschen die ein Gewissen haben – nur verbrannte Erde.

      Ich hoffe für Dich, dass Du in der Zwischenzeit die Kraft hattest diese unendlich traurige Beziehung zu beenden und das Du zu einem normalen Leben zurück gefunden hast. Ich stecke leider noch mitten im Gefühlschaos und im Gefühlselend. Ich habe Angst, dass ich dort nicht mehr rauskomme.

      Ich wünsche Dir für eine neue Beziehung alles erdenklich liebe .

  7. selmataylor schreibt:

    „Denkt immer daran, die Geschichte ist voller Tyrannen und Mörder und eine Zeit lang erschien sie unbezwingbar ….. aber am Ende wurden sie immer bezwungen … immer.“
    (Mahatma Gandhi)

  8. Elke schreibt:

    Hallo Zusammen!
    Ich hatte eine Affäre über 1 Jahr mit einem Soziopathen, der mich nun in kleinen Schritten versucht zu kontaktieren (Facebook-Freundschaftsanfrage, grüßen auf der Straße, anglotzen, Whatsapp-Nachrichten). Vor einem halben Jahr habe ich das mit ihm beendet.

    Meine Frage ist nun… Kann ich irgendetwas tun, außer den Kontakt völlig abzubrechen, damit er sich schwarz ärgert? Er hat mir so viel angetan, dass ich ihn nicht so davon kommen lassen will. Irgendetwas außer ignorieren muss ich doch tun können. Er lässt ja bis heute nicht locker, weil er unbedingt gewinnen will.
    Und, wissen Soziopathen eigentlich, dass sie ein Soziopath sind? Und, sie würden es natürlich abstreiten wenn man sie drauf anspricht, dass man sie durchschaut hat, richtig?

    Ich hoffe, hier kann mir jemand diese Fragen beantworten. Danke!

    Liebe Grüße!

    • Hagen Glück schreibt:

      Hallo Elke,

      dein Gegenüber wird sich niemals schwarz ärgern,zu diesen Gefühlen sind derartige Subjekte nicht fähig. Das einzig effiziente Ihm zutreffen wäre eine gut vorbereitete juristische Aufarbeitung überprüfe den Sachstand juristisch. Psychopathen sind in intellektuellen Fragen oft fehlerhaft. Ein Gerichtsurteil ist eine Möglichkeit an die sich der PP wohl halten muss.
      Bitte gehe vorsichtig zu Werke diese Menschen haben immer etwas in der Rückhand.

    • Senka schreibt:

      Hallo Elke! Wie wenn ich meine Liebes Geschichte lesen würde ! Bei mir war genau so .Er hat mich ständig angerufen ,geschrieben und belästigt. Wie soll ein gesunder Mensch das verstehen. Die machen dass nur aus Langeweile. Und wir glauben „wenn Jemand mich ständig sucht-es ist ihm wichtig. Irrtum! Alles ist nur ein spiel sonst wäre das Leben langweilig! So machen die uns fertig. Ich habe mein Telefon Nummer geändert ,er kann mir keine WhatsApp schreiben. Jetzt hat der von mir abgelassen, ich glaube das er andere Opfer gefunden hat. Und ich habe rausgefunden dass er ca.20 Frauen kontakte pflegt. Alles WhatsApp. Manschmal trifft er sich mit eine oder andere , nur das er sie ruhig stellt. So hat er auch mit mir gemacht! Ich denke das Ignoranz das richtige und einzige ist was wir tun können. Jemandem dem alles egal ist kann Man nichts anhaben. Das wichtigste ist dass uns gut geht und wir darüber hinweg kommen. Vielleicht werden die irgendwann leiden müssen, nur wir werden das nicht mehr mitbekommen, oder was noch besser ist wird uns EGAL sein. Wünsche dir viel Kraft LG Senka

  9. Montag schreibt:

    nothing but aliens in human disguise – ich sag‘ nur: präfrontaler Kortex, Schläfenlappen, Amygdala, Hippocampus und superiorer temporaler Gyrus – eigentlich eine Behinderung – auf Anhieb schwierig zu identifizieren – leider mit z. T. gravierenden Folgen für unsere Gesellschaft

  10. sternie987 schreibt:

    Krass das hier so einige sind die meinen das deren Vater ein Soziopath ist.
    Mein Vater ist auch ein kranker Soziopath. Und ich bin schon ein „grossmund“, da fliegen zwischen ihn und mir die fetzen.
    Ich habe wohl auch ein paar Zuege von ihn, man erbt ja immer was von den Eltern.
    Ich habe den Kontakt zu ihn abgebrochen, das sollte jeder machen der mit nem Soziopath zu tun hat.
    Aber ich kann sagen das selbst der beste Psychologe soeinen Soziopathen wie mein Vater nicht erkennen wuerde, und das ist das was ich so scheisse finde. Charmant und nett sein und man ist drinne…die Leute sollten Vorsichtig sein und nicht von fremden Leute anquatschen lassen. Eigentlich sollte man selbst den ersten Schritt auf jemand neuen zuwagen. Wenn jemand zu dir kommt freundlich und Charmamt ist denn koennte das ein soziopath sein. Fies oder…Denn es gibt ja auch nette leute die nicht soziopathen sind. Deshalb is es es ja auch eigentlich unmoeglich einen echten soziopathen zu erkennen.

  11. Ich selber bin wahrscheinlich Opfer eines Psychopathen geworden. Die Person ist mein Vater. Genau kann ich es nicht sagen da er vor knapp 1/2 Jahren in die Türkei ging und wir danach nur einmal Kontakt hatten. Er hat uns jedoch immer belogen, hat nie unterhält gezahlt und nur von dem Geld seines Vaters gelebt! Er hatte nie einen normalen Job, sondern war immer Chef eines Restaurants. Ich habe meine Kindheit größtenteils verdrängt und bin dabei meine Erinnerungen zurück zuholen! Er hat mich unauffällig hungern lassen, mich vergewaltigt und nieder gemacht! Andererseits hat er immer gesagt wie sehr er mich liebt und das er stolz auf mich ist egal was passiert. Er ist einmal richtig vor mir ausgerastet und hat etwas zu mir gesagt, was ich jetzt nicht wiederholen will. Im nach hinein beteuerte er so etwas nie gesagt zu haben und meinte, das ich mich bestimmt irre. Er hat meine Mutter betrogen und sie hat ihn dann verlassen. Es war ihm immer egal ob es uns wirklich gut ging, Hauptsache er konnte mit uns bei seinen Verwandten in der Türkei prahlen und so tun als wäre unsere gute Erziehung sein Verdienst.
    Er wollte immer meine besten Freundinnen kennenlernen und wissen was sie über ihn gesagt haben. Ich hatte ein komisches Gefühl wenn er mit ihnen sprach, aber ich dachte damals das ich mir das nur einbilde…

    Anscheinend nicht! Nur leider gibt es keinen Blog über die Entwicklung von Kindern, die von Psychopathen abstammen und unter ihnen gelitten haben! Wenn jemand, der etwas darüber weiß, das ließt wäre ich ihm sehr verbunden wenn er es online stellen könnte!

    • Mark schreibt:

      Herzlich willkommen Bluebell Swan
      Ich halte meinen Vater für einen Psychopathen. Deshalb habe ich diesen Blog gestartet. Hoffentlich melden sich noch viele andere „Kinder“.
      Beste Wünsche
      Mark

  12. TM schreibt:

    Gefühle sind für nix! Ich lebe gut so, ich hab ja nicht einmal Angst. Mitleid hat man mir auch nicht beibringen können. Ich würde leiden, wenn mir etwas zustößt, wie dass ich einen Fuß oder so verliere. Dann würde es mir schlecht gehen, denke ich.
    Manches Mal suche ich Action, das waren früher Schlägereien, ich mache das jetzt nicht, bin bald 21 Jahre alt.
    Ich lasse mich auf Gewalt ein, wenn jemand glaubt, dass er mich fertig machen muss, eigentlich ist es aber ein riesiges Schauspiel, denn ich hätte auch ohne zuzuschlagen genug Achtung bei den Leuten (zumindest war es so in meiner letzten Schulklasse), ja ich bin auch intelligent genug dafür, Matura gemacht zu haben (Abitur heißt es in Deutschland).
    Ein Prof hat mir attestiert, ich erkenne die Schwächen anderer sofort und nutze das auch.
    Aber ich habe (zumindest im Moment) nicht vor, an eine Machtposition zu gelangen.
    Beruhigt euch das jetzt?
    Ich laufe nicht herum und tyrannisiere meine Umgebung, wie ich hier u.a. gelesen habe, und natürlich nutze ich auch das Internet. Wenn ich auch FB verabscheue und dort nicht herumhänge.
    Ich habe mich natürlich (mehr oder weniger zwangsverpflichtet, aber es war dann für mich immer ein tolles Erlebnis) mit Therapeuten unterhalten.
    Was soll man bei mir therapieren? Ich bin sehr zufrieden mit mir.
    Ich habe auch gerade eine (feste) Freundin. Wenn man ohne Angst lebt, spricht man viel leichter Frauen an.
    Ich stehe nicht auf und nehme mir vor, Leute zu tyrannisieren, das trifft vielleicht auf andere zu, aber auf mich nicht.
    Ich beschäftige mich gerade mit mir und bin auf diese Seite gestoßen, da musste ich einfach meine Gedanken loswerden, darum der Kommentar.

    • Jessica schreibt:

      Hallo TM,
      ich bin vom hessischen Rundfunk und wir planen eine Sendung zum Thema Schuld und Vergebung. Mich würde es interessirene, wie es ist, wenn man keine schuld empfindet. Könnten Sie sich vorstellen, dass wir uns für einen Beitrag treffen könnten?
      Beste Grüße
      J.S

  13. Jessica Jakubowski schreibt:

    Hi,
    seit ein paar Jahren sage ich schon mein Vater ist ein Psycho bis ich von diesem Störungsbild gelesen habe und es gibt tatsächlich einen Namen dafür. … Ausser dass mein Vater ab und zu auch mal witzig sein kann, böse ist und die ach so große Liebe zu seiner Frau und seinem Hund beteuert, hat
    er meiner Meinung nach keine Gefühle. .. Meine Mutter hat sich das Leben genommen als ich zehn war. Ds waren sie schon sieben Jahre getrennt. Er hatte sie betrogen ubd diese Frau dann sieben Jahre später geheiratet. Was genau vorgefallen ist weiss ich leider nicht… Habe jetzt auch erfahren dass er nie Unterhalt gezahlt hat, was er immer abgestritten hatte… Über meine Mutter wollte er nie reden, sie war ja die die komisch wurde. … Jedenfalls war er nicht gerade zimperlich zu meinem Bruder und mir… Es hagelte Kritik, es ksm auch zu körperlichen Übergriffen. Wir die Kinder waren immer die bösen… Er und seine Frau haben unsere komplette Halbweisenrente und das Kindergeld eingesteckt jnd seine Schulden bezahlt. .. Im Nachhinein sagen sie sie haben 25 Jahre gespart… Die sind so dreist, kalt und hinterhältig. .. Und ich weiß wie scheinheilig die sich dann bei anderen hinstellen und mein Bruder und ich sind dann die die kein Interesse haben…Selbst als ich mit 21 in finanziellen Nöen war hat er mif nicht geholfen. .. Ausserdem ist er obszön und gemein. Beide haben kein Mitgefühl und sind einfach nur egoistisch. .. Mittlerweile ist es so schlimm dasd ICH in unserem Ort gemobbt werde. .. Ich denke dass sie vermutlich dahinter stecken und mich in den Dreck ziehen und sich als scheinheilig hinstellen. ..
    Sie haben immer meine Tagebücher gelesen selbst als ich schon ausgezogen war. ..und anscheinend überall verbreitet. Wie schlimm das für mich ist interessiert die nicht. Sie wollen lieber dasd ich leide weil sie wissen dass ich sie entlarvt habe! !! Kein Gewissen nicht mal den eigenen Kindern gegenüber. .. traurig…

    • Bangilette schreibt:

      Ach du liebe Güte, das hört sich echt schrecklich an. Mein Vater hat auch überall herum erzählt seine Kinder wären Monster. Da fällt einem echt nichts mehr ein.
      Kein Wunder bin ich später auf den beinahe gleichen Typus Mann herein gefallen. Das Muster war mir bekannt.
      Allerdings war der dann noch 100 Mal schlimmer.
      Ich bin nun schon eine Weile getrennt von ihm, leide aber immer noch unter Albträumen und jeden Tag kommen die Demütigungen und Triangulationen die er mir ständig angetan hat in mir hoch.
      Ich frage mich, ob das jemals wieder aufhört. Ich will gar nicht wissen, wie tief deine arme Mum traumatisiert und verletzt war. 😦
      Liebe Grüße von
      Bangilette

  14. Florian schreibt:

    Durch die überdurchschnittliche Intelligenz und die Möglichkeit Schwachpunkte aufzudecken, möge man es Empathie oder Niedertracht nennen, besteht die Möglichkeit, nicht nur zu schaden- sondern auch zu helfen.

    • garnet schreibt:

      Meine Erfahrung ist das diese Menschen (?) vordergründig helfen, aber das man doch im nachhinein die „Arschkarte“ gezogen hat. Sich gut und wohlwollend verkaufen ist eine Sache, aber im nachhinein zahlt man meistens drauf. Finanziell, emotional oder wie auch immer.

  15. Eloquent01 schreibt:

    Ich habe diesen Wahnsinn, Soziopathie bei meiner Partnerin, 17 ( in Worten: siebzehn!) Jahre mitgemacht und wurde zum Opfer.
    Dachte in naiver Blödheit, etwas an ihr ändern zu können bis ich durch viel zu späten fachmännischen Rat erfuhr,….es ist zwar keine Krankheit aber eine Charakterschwäche an der ich nichts ändern konnte.
    Auf die berechtigte Frage, warum ich diesen Irrsinn so lange mitmachte, eine einfache Antwort.
    Ich liebte Sie wegen der von mir so aufgenommenen „Wachen Momente“ die allerdings nichts anderes waren als geschicktes Taktieren,…. um ihre Ziele bei mir zu erreichen.
    Soziopathen(innen) sind prakmatisch zielorientiert und gnadenlos bei allem, was sie tun.
    Kennen weder das Wort „Entschuldigung“ noch haben sie auch nur einen Hauch von Unrechtsbewusstsein.
    Im Märchenerzähler bis hin in unverantwortliches Lügen sind sie unschlagbar.
    Sie wissen nicht was Liebe ist… benutzen sie gegen die Person, die aus dem Gefühl heraus verblendet ist und nutzen das schamlos, nein gewissenlos aus,….denn sie haben keins.
    Ich könnte ein Buch über das schreiben,was ich erlebte,…keiner würde es glauben.
    Bin jetzt frei,denn habe mich getrennt.
    Böse ist, dass ich mir immer noch Gedanken mache und mich ärgere, mir diesen Menschen angetan zu haben.

    • lolo schreibt:

      Ich verstehe Dich zu 100 Prozent, ich war 20 Jahre mit einem Soziopathen verheiratet. Ich habe jahrelang nicht gewusst, was hier nicht stimmt. Ein perfekter Lügner, hat mehrere Doppelleben neben der Familie geführt und gelebt, bis eine der Damen, die richtig sauer war, vor meiner Tür stand, den anderen Damen konnte er im Laufe der Jahre immer erzählen, ich sei psychisch krank und er könnte sich nicht trennen und ich sei lebensunfähig, astrein einfach unglaublich. Da ja alle Damen so viel Mitleid hatten mit ihm, kam auch keine nach Hause, der arme Kerl.
      Als diese eine Dame dann sein Leben aufdeckte, war ich wie von einem Zug überfahren, verständlich, das ist jetzt schon 3 Jahre her. Ich habe lange gebraucht, um damit klar zu kommen, weil ich hab einfach nix gemerkt. Er war super charmant, sehr sehr nett, ich habe alles bekommen, was ich mir gewünscht habe usw. Haus, Kinder, Geld, Zuwendung das ganze Programm und ich habs nicht gemerkt. Der war so abgebrüht, er nahm sogar eine seiner Geliebten mit in unseren Skiurlaub, die saß in nem anderen Hotel und wir alle in einer Gruppe tagsüber im Skikurs, er nicht, also hat er sich mit ihr verabredet. Dann fuhr er plötzlich ins Tal in die Stadt zum Einkaufen, Bummeln, war dann zum Essen wieder da. Und die Lügengeschichten, unfassbar, ich hatte bis dato immer alles geglaubt, er auf Geschäftsreisen angeblich, ha ha. Seminare usw. das Spiel hat er erfolgreich 20 Jahre gespielt und gewonnen. Auch heute noch, nach der Trennung lügt er ohne zu zucken, ständig, immer und überall. Ich beobachte ihn während er lügt, er vermischt Wahrheit mit Lügen, ständig in jedem Satz. Der Mann ist krank, ich habs ihm auch gesagt, er sieht das völlig anders. Er ist normal und an seinem Leben ist alles wunderbar. Er ist immer durchgekommen und das bleibt auch so. Er ist sehr intelligent, er sucht sich seine Opfer gezielt aus. Heute ist es nur unangenehm, weil mir macht er nix mehr vor. Ich merke fast alles und bin froh, dass ich meine Ruhe ohne ihn habe. So kann man nicht dauerhaft mit jemanden leben, das geht einfach nicht. Er ist ein Soziopath und das bleibt auch so und wenn man ihm auf die Schliche kommt, dann verdreht er die Tatsachen so, dass er das arme Opfer ist. Es ist keine Einsicht, kein Gewissen, keine Reue, nichts, da ist einfach nichts.
      Eine Amerikanerin hat doch den Bestseller geschrieben, der Soziopath von neben an, da steht alles drin und davon stimmt jedes Wort. Ja umdrehen und weitestgehend ignorieren. Das ist die beste Methode. Diskutieren bringt nix, das ist nicht therapierbar und fertig. Nach vorne schauen, neu anfangen und aufpassen, das ist der beste Weg.

    • Jacky schreibt:

      Ich war 25 Jahre mit so einem Mensch zusammen, jeden Tag mit der Hoffnung er ändert sein verhalten mir gegenüber. Ich wusste es nicht besser, bis ich im Internet auf diese Seiten gestoßen bin. Sein gesamtes verhalten hatte immer nur den Zweck den Stand zu halten, soviel zu „geben“ dass ich nicht gehe. Heute weis ich , es war alles berechnet damit ich bleibe. Meine Kinder sind weg, somit hat die zweckgemeinschaft ihren Sinn verloren. Die Gedanken an diese zeit werden mich noch lange verfolgen!

    • Trenk schreibt:

      ich glaube es. habe selbst zwar nur 3 jahre mit einer extremen soziopathin verbracht, doch das hatte gereicht. die frau hatte mich total vernichtet. das war vor mehr als 30 jahren und ich habe mich immer nich nicht abgefangen, werde es wohl auch nicht mehr.

      was aber wirklich schlimm ist. man kann beobachten, dass die zahl der soziopathen ständig anwächst. nach der erfahrung mit einem solchen wird man selbst entweder total soziophob (so wie ich; traue mich praktisch überhaupt nicht unter die menschen) oder aber selbst soziopath. das istin etwa so wie mit vampiren: ein vampir beisst dich unnd du wirst selbst zu einem vampir.

      am ende wird die welt wohl mit lauter soziopathen bewohnt sein.

    • Stern schreibt:

      Hallo ELOQUENT,
      Du, mir geht es genauso.(14 1/2 Jahre) .Ich bin gerade dabei, mich von IHM zu trennen. Es ist unvorstellbar, was er vor allem in der Anfangsphase an Demontage bei mir angerichtet hat. Und nachdem ich mich zurückzog, weil es wirklich an meine Schmerzgrenze ging,hat ER sich ein neues Opfer gesucht. Vielleicht war/ist es auch nur ein Trick, mich doch noch an der Stange zu halten..
      Ich hab auch dran gedacht, ein Buch zu schreiben und schon unzählige Male den Versuch gemacht, auszusteigen. Mit seinem sprichwörtlichen Charme hat er es jedoch immer wieder geschafft, dass ich ihm die Tür öffnete.
      Zum Glück habe ich mich nun emotional immer weiter entfernt von ihm. Ein weiteres Glück ist, dass er es nicht geschafft hat, mich zu isolieren, trotz intensiver Versuche.

      Das war ein kleiner Ausschnitte aus meiner Geschichte…

      Gruß Stern

    • Johennamaria schreibt:

      Ich kenne das was du schreibst nur zu gut, diese Wesen besitzen keine Seele Sie zerfressen deshalb die von Anderen.
      Auf die eine Seite ist es lehrreich für jede Einzelnen, diese Erfahrung zu erfahren.
      Doch verliert euch nicht in Ihnen! Sie saugen euer ganze Seele ein und spucken euch als gebrochene Menschen wider aus. Das einzige was Ihr für Sie empfindet solltet, ist Mitgefühl in Form von Ihrer Leere die Sie nie füllen werden können. Hilft Ihnen aber niemals in dem Ihr es zulasst, das Sie euch verletzen oder schlimmeres.
      Seit gewarnt! Spielt nicht mit dem Feuer, man kann Sich nur verbrennen dabei …

  16. Mar Leeni schreibt:

    Ich habe das oben grade gelesen, meine Mutter hat mich auf diese Seite hier verwiesen, und es passte so auf das Verhalten meines (Ex)Freundes….ich habe lange nicht begriffen das nicht ich die „Unmögliche“ bin die „gar nicht geht“, sondern er es mir immer wieder eingeredet hat, bis ich es verinnerlicht hatte zuletzt. Es war eine rein psychiche Gewalt die er auf mich ausgeübt hat, es war nie richtig „greifbar“ aber vorhanden, ich dachte immer wenn ich mich änder oder ihn nicht mehr wütend mache wird es besser!!! Er hat versucht jeden Bereich meines Lebens zu kontrollieren und wenn ich mich befreien wollte und mir dabei jedes mal geschworen habe das ich es diesmal zurchziehe, hat er mich immer zurück bekommen, immer mit den gleichen Argumenten und Liebesschwüren und das schlimme ist, wenn er dann auf mich eingeredet hat, hörte sich aus seinem Munde immer alles logisch und auch richtig an, so das ich dann am Ende wieder glaubte ich wär das Problem…jetzt bin ich mal wieder an dem Punkt, seit drei Tagen und das letzte was er mir diesmal mitgegeben hat auf den Weg, war mir zu sagen, dass er mich so fertig machen wird, dass ich mich am Ende freiwillig vor einen Zug werfen werde. Ich habe so viel verloren seinetwegen, ein Kind, Freunde und vor allem meine Selbstachtung!!! Und ich hoffe das ich diesmal stark sein werde, dass ich endlich begreife ich kann so nicht mehr weitermachen…L.G.

    • Koch schreibt:

      DU wirst es schaffen Leni und bist dann wieder ein freier,glücklicher Mensch!!!!

    • Trinnity schreibt:

      Hi Leni, mir ist auch so einer über den Weg gelaufen! Ich konnte mich trennen damals, weil ich parallell zu der Beziehung eine Therapie angefangen hatte. Er hatte mich geschlagen, gedemütigt, mich als Hure beschimpft, mich aber nie losgelassen!!! Ich war so ängstlich und verunsichert, immer holte er mich zurück, sogar geheult hatte er….die Therapie machte mich stark und ich begann zu kämpfen, gegen seine Macht, die er auf mich ausübte!!! Er heulte, war ganz klein. Die ganze Sache eskalierte jedoch. Ich verletzte mich so das ich nachts im Krankenhaus genäht werden musste. Mein Fuß war bis auf den Knochen offen.Ich hatte mich selbst veletzt, aus Wut wegen ihm!!! Da klingelte in meinem die Alarmglocke……das ging zu weit, das war nicht ich!!! Ich gehe ihm bis heute aus dem Weg, hab ihm noch ein paar Mal mit der Polizei gedroht!!! Er lässt mich in Ruhe, ich fühle mich viel besser, bin selbstbewusster geworden!! Geh, lass ihn , lerne einen neuen Mann kennen aber lasse dich nicht so schnell mit einem Mann ein….check den erst mal ab! Liebe Grüße ,du schaffst das alleine ohne IHN !!!

    • Fehr schreibt:

      Ich kann dich sehr gut verstehen, deine zeilen könnten von mir stammen. Du wirst es aber schaffen und wieder glücklich sein. ich habe gelernt, dass ich am besten fahre, wenn ich auf abstand gehe, und zwar konsequent. mich einfach nicht mehr belabern lasse.. nicht hinhören, nicht hinterfragen was er sagt, denn er lügt sowieso. wenn ich ihm nicht aus dem weg gehen kann. nur sagen was ich zu sagen habe und auf keinen fall zuhören was er sagt. vor allem::: kein mitleid mehr. hilf dir selbst. ihm ist nicht zu helfen. micht von dir.

      alles liebe für dich

    • Lilia schreibt:

      Irgendwie kommt mir das sehr schwer bekannt vor, wenn auch etwas abgeschwächter. Ich war 15 Monate mit meinem Ex zusammen und das direkt, als ich mit 20 von zu Hause in eine andere Stadt gezogen bin ergo er war von Anfang an eine Art Bezugsperson für mich. Ich hab eine sehr enge Verbindung zu meinem Eltern, weshalb ich scheinbar ne Art Abhängigkeit entwickelt habe zu ihm. Er war ein ziemlicher Player, arrogant, manipulativ und ich hab schon vorher gemerkt, dass er eine ziemlich gestörte Persönlichkeit war. Aber er konnte auch verdammt charmant sein. Wenn es mir scheiße ging hörte er mir zu, munterte mich mit Kleinigkeiten auf.
      Was mich aber immer am meisten fertig gemacht hab, war die Tatsache, dass er nicht einsehen konnte, warum ich nicht ständig bei ihm war so wie er es wollte. Wenn ich mal längere Zeit (2-4 Wochen) daheim war bei meinen Eltern und alten Freunden, wurde er teilweise richtig aggressiv und sah es nicht ein, warum mir nicht nur eine Woche reichen würde, warum ich immer so oft weg fahre (hab es am Ende sogar verdammt gering gehalten, damit ich es mir nicht anhören durfte). Er hat mir nie was direkt verboten, aber immer so getan auf „du bist das wichtigste auf der welt für mich, ich will doch nur bei mir haben“. So ging das ganz lange, er war für einige Monate arbeitslos und keine Wohnung weshalb er bei mir gewohnt hatte. Eigentlich hatte ich absolut keine Lust drauf, weil ich im Studentenwohnheim wohnte und das Zimmer winzig war aber ich wollte ihn auch nicht auf der Straße lassen, weil er total fertig war, er zu Stolz war zu seiner Mutter zurückzuziehen und ich kein unmensch bin.
      Jedenfalls hab ich ihm in der Zeit sehr viel geholfen, klar bin ich selber kein einfacher Mensch und haben uns auch viel gestritten. Jedenfalls als er eine neue Stelle und Wohnung bekam, wurde er immer merkwürdiger. Wegen einer kleinen Sache, haben wir uns dann komplett zerstritten sodass wir uns eine Woche lang nicht sahen, bis wir uns aussprachen und er Schluss machte mit mir mit dem Argument, er hätte keine Gefühle mehr für mich wie es sein sollte, ich dennoch der wichtigste Mensch in seinem Leben wäre. Bis zu dem Zeitpunkt hat er mich soweit hingekriegt, dass ich total abhängig war von ihm und ich ziemlich extrem reagiert hab wegen der Trennung. Ich dachte irgendwas in mir stirbt, ich war verzweifelt und konnte nicht mehr. Meine Mutter und Freunde haben mir geholfen. Nach einer Woche hab ich ihm gesagt, er könne seine Sachen abholen, war zum Glück nur noch wütend auf ihn was er wiederrum nicht verstehen konnte. Von anderen hab ich auch erfahren, dass er sich allgemein keine Schuld bewusst ist. Als wir uns das letzte mal sagten meinte er auch wieder, ich bin die wichtigste Person in seinem Leben er will mich nicht verlieren, ich solle ihn nicht hassen und die ganze Leier. Wollte auch zuvorkommend sein als ich meinte, ich will erstmal meine Ruhe weil ich mitten in der Prüfungsphase war.
      Das Ende der Geschichte ist, dass er einen Dreck auf mich gab und sich kein einziges Mal gemeldet hatte (zum Glück) oder bei Freunden nachfragte wie es mir ginge nachdem er mich in dem Sinne nicht mehr brauchte.
      Jedenfalls, ich hoffe dir geht es besser mitterweile. Ich selber habe mich leider von einigen Freunden abgekapselt aber sie haben mich wieder aufgebaut, als ich am Boden war wofür ich dankbar bin. Solche Menschen sind es nicht wert, dass man leidet. Sie sind gestört, charmant und manipulativ.

  17. Openmindedviewo schreibt:

    Doch doch, mein Ex Freund konnte sehr wohl Kritik annehmen….. er nahm sie an um einem Wohnungsverweis zu umgehen, um rumzuschleimen und sich als armes Opfer von der ganzen Welt anzusehen, der nicht anders kann. Er änderte auch sein Verhalten….. . Beispiel… ich kritisierte ihn für den groben Umgang mit meinen Söhnen und bat ihn sich eine eigene Bude zu suchen, er versprach Änderung und Besserung, die dann so aussah, dass er sich einen Nachtschichtjob suchte, damit ich nicht mehr mitbekomme was er tut, denn ich musste ja tagsüber arbeiten und er war somit alleine in der Wohnung am Tag. Ich kritisierte ihn für die vielen unbezahlten Rechnungen, Mahnbescheide, Pfändungsbeschlüsse etc. die überall herumlagen und er versprach Besserung und Änderung. Er änderte auch und zwar nicht in Form, dass er mal was bezahlen würde – er zog es vor die Rechnungen fortan in seinem Handschuhfach im Auto zu verstecken – aus den Augen aus dem Sinn halt – doof war halt immer, dass irgendwann der Gerichtsvollzieher oder die Polizei da stand, die ihn einfach nur nervten weil sie ihn aufgeweckt hatten mit dem Klingeln an der Tür. Er gab an er wäre Automechaniker (hat er nie gelernt wie sich herausstellte) und reparierte sein Auto selbst. Der riesige Ölfleck (ca. 2 m lang) vor dem Haus meiner Nachbarn war halt unvermeidbar, auch die bitten meiner Nachbarn diesen Fleck zu entfernen oder was dagegen zu tun waren für ihn nervig und er ignorierte dies. Als ich ihn dann eindringlich bat, nachdem es mir schon peinlich war meinen Nachbarn unter die Augen zu treten und bereits von der Gemeindeverwaltung eine Ermahnung kam, ging er entnervt in den Garten, nahm mehrere Schippen mit Gartenerde und schmiss sie auf den Ölfleck…. somit war der Ölfleck beseitigt für ihn – das man jetzt hätte Radieschen anbauen können war ihm egal….. usw. usw. Also man kann nicht sagen solche Menschen nehmen keine Kritik an und wären nicht bereit für Veränderungen – sie nehmen sie an, sie ändern ….. aber lösen das halt alles auf ihre Weise.

  18. Kat schreibt:

    @Nighty…ich versteh ja deine Ambitionen…und auch das Machtgefühl das Dir die Angstlosigkeit gibt….nichts desto, du bist deinem Tun unterlegen !
    Was uns unterscheidet : ich kann kontrolieren was ich tue….ich kann durchaus perfekt lügen, betrügen , schauspielern etc….auch ohne angst zu zeigen oder zu fühlen – ABER …ich allein bestimme bei wem und in welcher Situation !!!…Ich habe die Wahl und du nicht ….
    sorry, aber ich halte mich dir gegenüber sehr wohl für überlegen !
    LG Kat

    • fatkat schreibt:

      Soweit ich weiß können Psychopathen sehr wohl ihre Impulse kontrollieren und ihre Lügen gezielt einsetzen weil sie hochmanipulativ sind, wobei nightmare bestimmt kein Psychopath ist. Ich bezweifle, dass sich ein wahrer Psychopath auf solch einer Seite tummeln würde, die sind viel zu sehr beschäftigt damit ihre Umgebung zu terrorisieren.

    • Kat schreibt:

      Lügen geziehlt einsetzen :JA…..aber kontrollieren OB sie lügen….sehr bedingt, wenn sie die Wahrheit als Waffe einsetzten können, yapp….aber im groh MÜSSEN sie ja lügen !
      Stell dir mal vor sie sagen die Wahrheit, wie sie sind und leben…damit würden sie sich ja outen.
      Ich denk schon dass sie hier zumindest „mit“lesen….Narzissmus und so 🙂
      Was ich allerdings nicht versteh…warum suchen sie sich nicht einfach n S/M Beziehung ? Im Grunde ist es ja dass was sie Leben,,,
      Damit wären Stino´s aus´m Schneider und auch die Psych´s könnten so vor sich hinleben,,,einzig der „Beutetrieb“ wäre hier ne Erklärung.

    • Eli schreibt:

      @ fakat

      ich muss dich leider enttäuschen. die psychopathen lauern all zu gerne auf solchen Seiten, weil sie nicht nur schikanieren können, sonder auch viel über die betroffenen lernen können. Somit können Sie dessen Opfer und Zielscheiben noch besser manipulieren und tyranisieren. die englischen foren und internetseiten warnen dessen nutzer davon.

    • Kat schreibt:

      …habt Ihr Euch mal überlegt dass solche Portale DIE idiale Gelegenheit für Psychos sind um neue, „erprobte“ Kontakte zu finden ???…also wenn ich einer wäre würde ich mal zuerst HIER suchen !!!

  19. fatkat schreibt:

    Ich glaube der Pseudo-Psychopath „your nightmare“ will sich nur wichtig machen. Wahrscheinlich wäre er gerne ein Psychopath (was schon traurig genug ist) ist aber in Wirklichkeit eine kleine von Komplexen zerfressene Laus 😀

  20. thenamelessone² schreibt:

    das musste ich schon erfahren 😦
    ich bin sprachlos über so viel bösartige genialität.
    er benutzt sogar kleinigkeiten die vollkommen unwichtig sind und verwendet sie komplett aus dem zusammenhang gerissen gegen mich. aus tatsachen macht er eine grausame karikartur :‘-(
    ihm vollkommen zu entgehen ist leider unmöglich.
    ich habe wirklich angst vor diesem menschen der scheinbar zu allem fähig ist und sich immer als opfer sieht.
    wenn ich denke es ist besser geht es wieder los.
    ich glaube nicht mehr an eine besserung seinerseits, er ist wohl von grundauf schlecht.
    aber das muss man erstmal realisieren!

  21. YourNightmare schreibt:

    Ich bin gerade auf diese Seite gestoßen. Ich glaube ich bin einer „dieser bösen Menschen“, zumindest lässt sich das aus Fremd- und Selbstbild ableiten. Meiner Meinung nach hat es wesentlich mehr Vorteile mit diesen schlechten Eigenschaften ausgestattet zu sein. Stellt euch vor, die Menschen fallen immer wieder auf euch rein, ihr setzt Maske für Maske auf und könnt ein Leben ganz nach euren Vorstellungen ohne die Einschränkungen eines Gewissens oder anderen limitierenden Faktoren leben. „Psychopathen“ sind euch überlegen und ihr werdet ihnen immer wieder erliegen – denn ein intelligenter Psychopath erfährt früh im Leben, wieviel er seines wahren Ichs, seiner wahren Gedanken preisgeben darf, wie er sich zu verhalten hat, um seine Ziele zu erreichen.

    • Dysbalance schreibt:

      Da du uns normalen Menschen immer nur imitieren kannst und niemals fühlen kannst, was wir fühlen, bist du nicht besonders beneidenswert für mich, geschweige denn in irgendeiner Weise attraktiv. Alle Masken, die du aufsetzt, sind schlechte Abbilder von echten Menschen und echten Biografien, die du niemals wirklich empfinden kannst. Deine Ziele sind primitiv, sie sind inhaltslos und leer, weil sie nicht mit Leidenschaft, Liebe realisiert werden können – geschweige denn irgendeiner höheren Erfüllung dienen können. Ich kann nicht behaupten, dass ich Mitleid mit dir habe – viel eher bist du unwichtig, wirst niemals andere Spuren bei Menschen hinterlassen als den Schmerz. Doch was ist schon Schmerz? Den fügen einem manchmal auch lebendige Menschen zu, nicht nur Psychopathen. Das Gute ist jedoch, dass es viele 0815-Menschen gibt, die den Schmerz, den du anrichtest, mit ein paar warmen und echten Emotionen verändern können, ja, vergessen lassen können.

      Ob ich mit so einem Laster leben könnte? Immer die Person zu sein, die einfach nur vergessen werden will? Okay, ich habe meine Meinung geändert: Ich empfinde doch eine Art Mitleid für dich. Du würdest dieses Gefühl als Schwäche bezeichnen. Aber man wertet immer ab, was man nicht haben kann, nicht wahr? Und denk‘ dran, du kannst immer nur imitieren, nie wirklich haben.

    • See schreibt:

      Ach bist Du so tooooooolllllll – ich kann’s gar nicht fassen – und soooooooo stooooolz bist Du auf Dich, der Waaaaaaaahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!

    • thenamelessone² schreibt:

      wenn dein einziges ziel im leben ist von menschen zu erfahren, wo ihre schwächen sind um ihnen weh zu tun worauf warst du dann noch mal genau stolz????
      ach ja; weil du ohne die einschränkungen eines gewissens oder anderen limitierenden faktoren leben kannst!
      sowas wie dich kann auch nur ne mutter lieben… wenn überhaupt und wenn nicht ist dir das wahrscheinlich auch egal ^^
      das sich sowas wie du überhaupt mensch nennen darf ist ne schande!!!
      im zweiten weltkrieg waren „menschen“ wie du eine bereicherung, du wärst n` klasse soldat gewesen (ironisch gemeint) aber in diesem jahrhundert brauchst du dir auf deine „vorteile“ nichts mehr einzubilden, du wirst nur von deinesgleichen auf applaus stoßen!
      bllläh… *kopfschüttel*

    • tipster schreibt:

      dysbalance
      psychophaten/soziopathen brauchen Masken Sie sind eine Art Schutz um selbst nicht verletzt zuwerden. würden psychopathen/soziopathen diese Masken abnehmen würde die Gesellschaft Si ausschließen, Sie sind zum teil auch menschlich Und brauchen ein soziales Umfeld und wenn Sie dazu eine Maske aufsetzen müssen ist ihnen das recht. auch ohne Maske sind Sie sehr individuell. das meist rationale gewissen ist immer unterschiedlich ausgeprägt wie ihre Fantasien oder absichten.
      nightmare ich selbst manipuliere mein Umfeld und habe meine Masken jedoch solltest du dir mal ein ziel suchen auf welches du hinarbeiten kannst.

  22. ich schreibt:

    Auch wenn Psychopathen narzisstisch sind, sind sie schlimmer als Leute mit einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Der Narzisst schwankt wie der Borderliner zwischen Größenwahn und Minderwertigkeitskomplex. Der Psychopath nicht. Deswegen sollte man die richtigen Begriffe verwenden und nicht alles durcheinander werfen.

    • lassie schreibt:

      Bei Psychopathen fehlt dies Korrektiv „Gewissen“ vollständig.
      Dagegen besitzen schwer (maligne) gestörte Narzissten ein“ Restgewissen“, das sie aber in der Praxis (weg-) rationalisieren! Auch leiden sie selber an ihrem Zustand, wenn auch mehr oder minder… – Im Endergebnis hat aber der/die Geschädigte gleich schlimme „Aktionen“ im Emotionalen zu erwarten.

  23. thenamelessone² schreibt:

    das könnte ja glatt weg mein +++ geschrieben haben!
    nur hat der die brutalität seines seins und handeln noch nicht verstanden.
    oder wissen menschen mit einer „narzistischen“störung immer genau das dass was sie gerade da tun böse und falsch ist?
    ich kann mir das gar nicht vorstellen, hab auch lange genug eigentlich versucht dieses muster zu verstehn. ich kann es nicht.
    wie bewegt man diese menschen dazu sich helfen zu lassen?
    kann man diesen menschen helfen? denn soweit ich weiß sind sie ja gar nicht fähig kretik oder ähnliches anzunehemen.

    • See schreibt:

      Gar nicht, meine Beste, man bewegt sie zu gar nichts – man bewegt am besten seinen eigenen wertvollen Hintern ganz weit weg von denen und läßt sich selber nicht in die Karten gucken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s