Die Liste der Psychopathie-Symptome: Hervey Cleckley und Robert Hare

von Claudia Moscovici (psychopathyawareness.wordpress.com; englisch):

„Tief im Innern habe ich gespürt, dass etwas mit ihm (oder mit ihr) nicht gestimmt hat.“ Fast jedes Opfer eines Psychopathen hat dieses Gefühl gehabt, meist schon früh in der Beziehung. Die übertriebene Schmeichelei. Das hohe Tempo in der Beziehung und die Forderung nach sofortiger Bindung. Die Lügen und Ungereimtheiten. Die Gefühllosigkeit anderen gegenüber. Die Missachtung von sozialen Normen. Das Gefühl der Überlegenheit (absoluter Narzissmus), ohne viel vorzuweisen zu haben, was dieses rechtfertigen würde. Die Ziellosigkeit und das Fehlen von Verantwortungsbewusstsein. Die willkürlichen Stimmungsschwankungen und Verhaltensänderungen, um Macht über andere auszuüben. Die Forderung nach Isolation von nahestehenden Personen und Freunden. Die sexuelle Abartigkeit. Die Kontrolle und Besitzgier. Es gibt immer sehr beunruhigende Anzeichen in der Beziehung zu einem Psychopathen. Anzeichen, die wir geneigt sind zu ignorieren oder zu rationalisieren, bis die schädliche Beziehung, einer Krankheit gleich, die Kontrolle übernimmt, um unsere Leben zu zerstören.

Ich möchte allen, die sich so fühlen, Folgendes raten: Beginnt damit, die Symptome, die euch auffallen, im Internet zu recherchieren [Anmerkung d. Ü: Leider sind die wirklich guten Informationen im Internet auf englisch. Die bekannten Bücher von R. Hare und M. Stout können auch weiterhelfen]. Denn diese Informationen über die Psychopathie und schliesslich das Beachten der Warnsignale und unsere Intuition haben jede(n) einzelne(n) von uns gerettet. Der erste (und letzte) Schritt bei der Genesung von der „psychopathischen Bindung“ ist das Beschaffen von Informationen; die Art und Beschaffenheit des Problems erkennen. Das ist der Grund, warum das Wissen, wie man die Symptome der Psychopathie ausmacht, so wichtig ist. Informationen können uns vor dem Verleugnen, falscher Hoffnung, Gaslighting und Illusionen, welche ein Psychopath oft in Opfern kreiert, schützen. Sie können uns die Kraft geben, die giftigen Beziehungen zu beenden; gestützt auf Fakten, anstatt „nur“ Gefühlen. Psychopathen können unsere Gefühle manipulieren. Aber die Symptome dieser Persönlichkeitsstörung sind so klar, wie die Psychologie (welche übrigens eher eine soziale als eine „harte“ Wissenschaft ist) sie bezeichnen kann.

Heute würde ich gerne eine Liste der Psychopathie-Symptome erneut posten, welche von zwei der wichtigsten Psychopathie-Experten zur Verfügung gestellt wird. Ich habe die beiden schon oft erwähnt: Hervey Cleckley (Autor von The Mask of Sanity) und Robert Hare (Autor von Gewissenlos, Menschenschinder oder Manager und Die Psychopathie-Checkliste). Die beiden Listen sind offensichtlich sehr ähnlich; Robert Hare hat auf Hervey Cleckleys bahnbrechende Forschung aufgebaut.

Hervey Cleckleys Liste der Psychopathie-Symptome:

1. Beträchtlicher oberflächlicher Charme und durchschnittliche oder überdurchschnittliche Intelligenz.

2. Abwesenheit von Wahnvorstellungen und anderen Anzeichen von irrationalem Denken.

3. Abwesenheit von Angst/Besorgnis/Nervosität und anderen “neurotischen” Symptomen. Beträchtliche Gelassenheit/Selbstsicherheit, Ruhe und Redegewandtheit.

4. Unzuverlässigkeit, Missachtung von Verpflichtungen und kein Verantwortungsgefühl, in Angelegenheiten mit geringer und grosser Wichtigkeit.

5. Unaufrichtigkeit.

6. Fehlen von Reue und Schamgefühl

7. Antisoziales Verhalten, das unangemessen motiviert und schlecht geplant ist. Es scheint von einer unerklärlichen Impulsivität herzurühren.

8. Schlechtes Urteilsvermögen und Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen.

9. Pathologische Egozentrik. Totale Selbstzentriertheit und Unfähigkeit zu echter Liebe und Zuneigung.

10. Generelle Armut an tiefen und nachhaltigen Gefühlen.

11. Das Fehlen jeglicher echter Selbsteinsicht; Unfähigkeit, sich selbst so zu sehen, wie man von anderen gesehen wird.

12. Undankbarkeit für jegliche spezielle Wertschätzung, Liebenswürdigkeiten und Vertrauen. Unempfänglichkeit im zwischenmenschlichen Kontakt.

13. “Tolles” und anstössiges Verhalten, nach Alkoholkonsum und manchmal auch ohne diesen. Obszönität, Grobheit, schnelle Stimmungswechsel, Streiche zur billigen Unterhaltung.

14. Keine echten Suizidversuche in der Vergangenheit.

15. Ein unpersönliches, triviales und dürftig eingebautes Sexleben.

16. Versagen beim Verfolgen eines Lebensplans und beim Führen eines geordneten Lebens (es sei denn, es dient zerstörerischen Zwecken, oder es ist nur vorgetäuscht).

Robert Hares Checkliste der Psychopathie-Symptome (PCL-R):

1. (REDE)GEWANDT/SCHLAGFERTIG und OBERFLÄCHLICHER CHARME: Die Tendenz, aalglatt, einnehmend, charmant, raffiniert und redegewandt zu sein. Der psychopathische Charme ist kein Bisschen schüchtern oder gehemmt. Er fürchtet sich nicht davor, etwas zu sagen. Ein Psychopath wird nie sprachlos. Er kann auch ein guter Zuhörer sein, um Empathie vorzutäuschen, während er sich auf die Träume und verletzlichen Stellen seiner Opfer konzentriert, um diese besser manipulieren zu können.

2. STARK ÜBERSTEIGERTES SELBSTWERTGEFÜHL: Eine stark überhöhte Sicht seiner Fähigkeiten und seines Selbstwerts, selbstsicher, starrsinnig, eingebildet, ein Angeber. Psychopathen sind arrogante Leute, die glauben, dass sie überlegene Menschen seien.

3. STIMULATIONSBEDÜRFNIS (ERLEBNIS-HUNGER) oder NEIGUNG ZUR LANGEWEILE: Ein exzessives Bedürfnis nach neuer, packender und aufregender Stimulation; Risiken eingehen und riskante Dinge tun. Psychopathen fehlt oft die Selbstdisziplin, um Aufgaben bis zur Vollendung zu bringen, weil sie sich leicht langweilen. Sie schaffen es z. B. nicht, einen Job auf Dauer zu behalten, oder Aufgaben zu beenden, die sie als langweilig oder als Routine betrachten.

4. PATHOLOGISCHES LÜGEN: Kann gemässigt oder stark sein. Gemässigte Form: schlau, gerissen, listig, hinterlistig und schlitzohrig. In extremer Form: irreführend, falsch, fies, skrupellos, manipulativ und verlogen.

5. LISTIG, BETRÜGERISCH und MANIPULATIV: Die Verwendung von Hinterlist und Täuschung, um andere zum eigenen Vorteil auszutricksen, zu hintergehen und zu betrügen; im Unterschied zu Punkt Nr. 4 in dem Masse wie Ausnutzung und kalte Rücksichtslosigkeit vorhanden sind, welche sich in fehlendem Interesse an den Gefühlen und dem Leiden der Opfer zeigen.

6. FEHLEN VON REUE oder SCHULDBEWUSSTSEIN: Fehlende Besorgnis über und Interesse für den Schaden, den Schmerz und das Leid der Opfer. Die Tendenz, gleichgültig, unbewegt, hartherzig und teilnahmslos zu sein. Dieser Punkt zeigt sich üblicherweise durch Verachtung der Opfer.

7. OBERFLÄCHLICHE GEFÜHLE: Emotionale Armut oder eine begrenzte Bandbreite oder Tiefe der Gefühle; zwischenmenschliche Kälte, trotz Zeichen von aufgeschlossener Geselligkeit und oberflächlicher Herzlichkeit. Echte Gefühle sind flüchtig und egozentrisch.

8. GEFÜHLSKÄLTE und FEHLEN VON EINFÜHLUNGSVERMÖGEN/MITGEFÜHL (EMPATHIE): Fehlende Gefühle gegenüber Menschen im Allgemeinen; kalt, verächtlich, rücksichtslos und taktlos.

9. PARASITÄRER LEBENSSTIL: Eine absichtliche, manipulative, egoistische und ausnützerische finanzielle Abhängigkeit von anderen, die sich in fehlender Motivation, schlechter Selbstdisziplin und in der Unfähigkeit, seine Verantwortung wahrzunehmen, widerspiegelt.

10. SCHLECHTE VERHALTENSKONTROLLE: Das Ausdrücken von Reizbarkeit, Verärgerung, Ungeduld, Drohen, Aggression und Beleidigungen; unzureichende Kontrolle von Wut und Temperament; voreiliges Handeln.

11. PROMISKES SEXUALVERHALTEN (PROMISKUITÄT): Eine Vielzahl von kurzen, oberflächlichen Beziehungen, zahlreiche Affären und eine unterschiedslose Auswahl von Sexualpartnerinnen/partnern; das Führen von mehreren Beziehungen gleichzeitig; eine Vorgeschichte mit Versuchen, andere zu sexuellen Handlungen zu nötigen (Vergewaltigung); mit grossem Stolz über sexuelle Taten und Eroberungen sprechen.

12. FRÜHE VERHALTENSAUFFÄLLIGKEIT: Eine Vielzahl von Verhaltensweisen vor dem 13. Lebensjahr, dazu gehören: Lügen, Diebstahl, Betrügereien, Vandalismus, Mobbing, sexuelle Aktivität, Feuerlegen, Klebstoffschnüffeln, Alkoholkonsum und von Zuhause weglaufen.

13. FEHLEN VON REALISTISCHEN, LANGFRISTIGEN ZIELEN: Eine Unfähigkeit zum (oder andauerndes Scheitern beim) Entwickeln und Ausführen von langfristigen Plänen und Zielen; eine nomadenhafte Existenz, ziellos, ohne eine Richtung im Leben.

14. IMPULSIVITÄT: Das Vorkommen von Verhaltensweisen, die unvorbereitet sind und denen Überlegung oder Planung fehlen; Unfähigkeit, Versuchungen, Frustrationen und momentanen Verlangen zu widerstehen; nicht an die Folgen denken; töricht, leichtsinnig, unberechenbar, launisch und rücksichtslos.

15. VERANTWORTUNGSLOSIGKEIT: Wiederholtes Versäumen, Verpflichtungen und Verbindlichkeiten zu erfüllen oder anzuerkennen, wie z. B: Rechnungen nicht bezahlen, Zahlungsrückstände bei Krediten, schlampige Arbeit abliefern, Nichterscheinen/zu spätes Erscheinen zur Arbeit, Nichteinhalten von vertraglichen Vereinbarungen.

16. FEHLENDE BEREITSCHAFT UND FÄHIGKEIT, VERANTWORTUNG FÜR DAS EIGENE HANDELN ZU ÜBERNEHMEN: Zeigt sich in schlechter Gewissenhaftigkeit, Abwesenheit von Pflichtbewusstsein, feindseliger Manipulation, Verleugnung von Verantwortung und in dem Versuch, andere durch diese Verleugnung zu manipulieren.

17. VIELE KURZZEITIGE (EHELICHE) BEZIEHUNGEN: Fehlende Hingabe für eine Langzeitbeziehung; zeigt sich in unbeständigen und unzuverlässigen Bindungen im Leben, dies beinhaltet auch eheliche und familiäre Bindungen.

18. JUGENDKRIMINALITÄT: Verhaltensauffälligkeit im Alter von 13-18 Jahren; hauptsächlich Verhaltensweisen, die Verbrechen darstellen oder deutliche Anzeichen von Feindseligkeit, Ausnutzung, Aggression, Manipulation oder von abgebrühter, mitleidloser Widerborstigkeit aufweisen.

19. VERSTOSS GEGEN BEWÄHRUNGSAUFLAGEN BEI BEDINGTER HAFTENTLASSUNG: Eine Rücknahme der Bewährung wegen z. B. Gleichgültigkeit, mangelnder Beratschlagung oder Nichterscheinens.

20. VIELGESTALTIGE KRIMINALITÄT: Vielfältige Arten von kriminellen Vergehen, unabhängig davon, ob die Person derer überführt oder deswegen festgenommen wurde; ein Psychopath empfindet grossen Stolz, wenn er mit Verbrechen oder Fehlverhalten ungeschoren davonkommt.

Kommentare sind willkommen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Claudia Moscovici, Psychopathie, Warnsignale, Woran man einen Psychopathen erkennt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

174 Antworten zu Die Liste der Psychopathie-Symptome: Hervey Cleckley und Robert Hare

  1. Leilani schreibt:

    Ich hätte mich auch schon früher auf die Suche nach Rat und oder Lösungen machen sollen. Mir tun die Geschichten, die ich hier lesen konnte, von Herzen leid.
    Bei mir war es so, dass ich über Monate (von Juli bis Oktober) nur schriftlichen Kontakt zu einem Mann hatte. Er wohnte über 500 km entfernt in Belgien. Der Kontakt bestand allerdings täglich und war mitunter sehr intensiv. Wir waren bis dato „Freunde“, da wir uns ja nie begegnet waren, es bahnte sich aber logischerweise „mehr“ an. Er war mitunter natürlich auch sehr geschickt, mir zu verdeutlichen, dass ihm der Kontakt viel bedeute… und er mir bereits Dinge sagte, wie; „Wer weiß, wenn alles sich auch weiterhin so gut anfühlt, wenn wir uns sehen, stünde auch die Entfernung nicht im Weg. Ich könnte mir auch vorstellen, in Deutschland zu leben und zu arbeiten“. Ich fixierte mich auf ihn. Im Oktober war es so weit. Berufsbedingt verbrachte er eine Woche in Deutschland. Den ersten Abend verbrachten wir lachend und quatschend beim Essen, er war der Charme in Person. Die weiteren Abende verbrachten wir bei ihm im Hotel. Wir waren beide schwer verliebt. Er sprach davon, dass er sich vorstellen könne, dass ich die Mutter seiner Kinder werde… etc.pp.
    Am Freitag verabschiedete er sich nach Belgien. Wir führten jeden Abend 1-2 -stündige Telefonate per Video-Skype. Es gab keine Stunde während des Tages, die verging, ohne gegenseitig Textnachrichten zu schreiben. Direkt am Samstag darauf kam er mich relativ spontan besuchen. Er erklärte mir aber direkt nach seinem Eintreffen, dass er wegen der Entfernung keine Zukunft für uns sähe. Dennoch verbrachten wir den Tag gemeinsam, er fuhr aber abends nach Hause… Wir machten aus, dass wir es etwas „lockerer“ angehen wollten.
    Doch die Verbindung wurde stattdessen intensiver. Die Textnachrichten nahmen zu, und wir telefonierten nach wie vor spätabends 1-2 Stunden.
    Nach 3 Wochen wollte er mich wieder besuchen, was nicht ging, weil er zwischenzeitlich (angeblich) seinen Führerschein verloren hatte. Ich ließ mich immer länger vertrösten.
    Ich durfte ihn aus immer anderen Gründen nicht besuchen kommen.
    Doch die nächtlichen Telefonate und immer stärkeren Liebesbekundungen hielten mich bei der Stange. Er wusste genau, welche Knöpfe er bei mir drücken musste, wenn ich (ja angeblich paranoid und völlig unbegründet Eifersucht äußerste). So viel zur Vorgeschichte. Mir hätte bis hierhin schon klar sein sollen, dass irgendetwas mit ihm nicht stimmte.

    Vor drei Wochen war dann Schluss… und DANN begann der Psychoterror.
    Es kam alles ganz plötzlich. Wir telefonierten, er war genervt, und beendete die Beziehung.
    Er schwärzte daraufhin alle Profilbilder (facebook, Instagram, WhatsApp). Ich sah dies als „Hilferuf“, weil ich wusste, dass er bereits hin und wieder depressive Züge zeigte. Ich versuchte, ihm klar zu machen, dass ich ihm helfen wolle.
    Zweimal in dieser Zeit schickte er mir eine Abschiedsnachricht, nach der ich jeweils verzweifelt versuchte, ihn anzurufen, und ihn davon abzuhalten, angedrohte Selbststötung zu verhindern. Beide Male gelang es mir, ihn nach stundenlanger Telefontortur, ihn zu erreichen, und ihn seelisch wieder aufzubauen.

    Warum auch immer, versuchte ich trotz allem nach wie vor, seine Vertraute zu sein, weil ich wusste, dass er keinerlei Freunde hat, oder Personen, die sich ernsthaft um ihn kümmern. Irgendwann vertraute er mir so sehr, dass er mir gestand, dass er über all die Zeit, die wir zusammen waren, bereits in einer Beziehung lebte… Eine Frau, für die er seine Ehe aufgegeben hatte, nach 16 Jahren Beziehung und einem ganzen Jahr Doppelleben. Mit dieser „neuen“ Frau war er insgesamt jetzt 1,5 Jahre zusammen… Genau bis zu demselben Tag, an dem mit mir Schluss war. Er gestand mir, dass eine Anzeige gegen ihn laufe, weil er diese Frau zum Sex mit anderen Männern zwingen wollte. Zudem hatte er wohl auch sonst noch nebenher andere „Dates“ gehabt.
    Diese Frau hatte sich von ihm getrennt, als sie unsere Skype-Anrufe auf seinem Tablet sah.
    Ich half ihm weiterhin… warum auch immer. Wenn ich ihm auch die meiste Zeit über den Kopf wusch, darüber, wie er nur denken kann, dass sie ihm all diese Dinge jemals verzeihen würde… und dass er alle moralischen Grenzen überschritten hätte.
    Er wollte sie zurück. Ich versuchte allen Ernstes, ihm über seinen Liebeskummer hinwegzuhelfen, obwohl ich selbst darunter litt, was er mir über Monate hinweg angetan hatte. Ich hatte dennoch Mitleid mit ihm.
    Besagte Frau wollte von ihm in Ruhe gelassen werden. Sie kontaktierte beispielsweise seine Nachbarn, weil er auch mit diesen Frauen fragwürdigen Mailkontakt hatte…
    Mich hatte sie erst einmal nicht kontaktiert – warum auch immer. Ich sagte immer, dass ich sie von mir aus nicht kontaktieren würde, ihr aber alle Fragen ehrlich beantworte, sollte sie sich melden. So kam es auch.
    Ich erzählte ihr, wie sich unser Kontakt (die Fernbeziehung) in den letzten Monaten gestaltet hatte. Wir tauschten uns darüber aus, dass wir froh sein können, wenn dieser Mensch aus unserem Leben verschwinde. Sie warnte mich, dass er gefährlich sein könne.

    Ich war so dumm, IHM mitzuteilen, dass seine Exfreundin mich kontaktiert hatte… um ihm klarzumachen, dass sein Spiel mit ihr jetzt endgültig vorbei sei. Er rief mich an, und setzte mich sofort unter Druck, ihr augenblicklich zu schreiben, dass ich gelogen hätte.
    Da er tatsächlich ein paar Fotos von mir besaß, die nicht gerade jugendfrei sind (was man nun einmal auch macht, wenn man sich sehr lange Zeit nicht sieht und dem anderen vertraut… leider), drohte er, diese Bilder meinem Arbeitgeber zu schicken, wenn ich die von ihm diktierte Mail nicht an sie senden würde.

    Ich tat also, was er verlangte. Sie kennt ihn glücklicherweise gut genug… und schrieb mir umgehend, dass sie wisse, er habe mich nur unter Druck gesetzt, da er auch von ihr „bestimmte Bilder“ besäße.

    Ich habe direkt im Anschluss die Nummern von beiden (ihm und ihr) komplett gesperrt und auch mein facebook – profil gelöscht, sodass keinerlei Konakt mehr möglich ist…
    und kann nur hoffen, dass ich aus der Sache mit einem blauen Auge herauskomme, und er sein Versprechen hält, die Bilder, die er ohne meines Wissens gemacht hat, zu löschen…
    Trotzdem bleibt die Angst vor seiner Unberechenbarkeit…
    Ich werde wohl niemals mehr jemandem vertrauen können.

    • Filia Umbrae schreibt:

      Du weißt aber, dass, sofern er die Bilder ohne dein Wissen aufgenommen hat, du nichts weiter tun müsstest, als ihn anzuzeigen? Das selbe gilt für diese Ex. Und selbst, wenn nicht, so ist er wegen Erpressung belangbar!!!!

      Was aber das „zum Sex mit anderen Männern zwingen“ angeht, war’s entweder eine klassische Ausschmückung und Übertreibung, oder aber noch ein Punkt mehr, für den man ihn belangen könnte.

      Ich wäre so froh, wenn ich meine Geschichte zur Anzeige bringen könnte… Aber meins lief nicht so virtuell und daher fehlt’s mir gänzlich an Beweisen. Bitte, um Himmels Willen, nutze die Chance und zieh ihn aus dem Verkehr.

  2. Anonymous schreibt:

    Hallo Zusammen. Kurz zu mir, Ich bin 20 Jahre und habe ziemlich starke Selbstzweifel. Spiele die ganze Zeit mit dem Gedanken, dass ich sowieso für nichts zu gebrauchen bin. Was mir auch bewiesen wurde ( Studium gerade am scheitern, Unfähig eine Partnerin zu finden da ich mich selber nicht Atrraktiv sondern hässlich finde etc. ) Ich habe den Test bei meiner Mutter gemacht bei der 11 pt klar davon zutreffen würden Sie hat zwar auch eine Nette und Liebe Seite jedoch aber bei jedem kleinsten Fehler oder der kleinsten Abweichung in Ihrem Leben die Ihr gerade nicht passt, micht anschreit und als Idiot darstehen lässt. Sie geht dabei extrem weit, dass sie dann Studenlang meine Fehler in meinem Leben aufzählt um mich richtig zu demütigen und zu erniedrigen. Einige Fragen hätte ich hier:
    1. Könnte es hier sich um Psychopathie handeln ? Wenn ja dann kann sie ja nichts dafür dass sie sich so verhält, weil sie evtl. krankheitsbedingt so handelt. Dann würde Ich das ganze vielleicht auch aus einer anderen Perspektive auffassen und mich vlt. weniger angegriffen fühlen.
    2. wie kann man am besten damit umgehen, um sich evtl. einem Psychopathen zur wehr zu setzen.
    3. Sie wirft mir vor, Ich sei Unfähig mit den anderern zu kommunizieren, jedoch habe Ich einfach angst, dass andere meine Worte verdrehen und gegen mich verwenden, oder mich sogar damit attackieren. Deshalb halte Ich mich Zuhause, wie auch an anderen Orten ( Ausser bei Kollegen die micht besser kennen aber mich trotzdem teils nicht alle mögen ) oft kurz und ziehe mich zurück. Da Ich dann oft darüber nachdenke, ob ich jetzt meine Probleme vor allem in den Vordergrund stelle und teiweise das Gefühl habe nicht wenn andere Probleme haben auf diese einzugehen, könnte es sein dass ich auch ein Psychopath bin ?
    Naja ich weiss dass tönt jetzt nach wirrem zeug. Aber so ist es nun jetzt mal nachdem ich wieder nach einem Streit allein gelassen mit meinen Gedanken da hocke und über das Ganze Grüble.

    • N.Y. schreibt:

      Hallo Anonymous.

      Als Laie finde ich das deine Erzählung nach jemandem klingt der unter seiner Narzistischen Mutter sehr leidet.
      Esist nicht verwunderlich das einiges schief läuft für dich. Zuviel negative Verknüpfungen …

      Ich würde dir aus dem Bauch heraus raten
      dich einem Therapeuten anzuvertrauen.
      Einem der nur für dich da ist in der Sitzung.
      Dein Ventil!

      Ich wünsche Dir Viel Erfolg!

  3. Katharina schreibt:

    Hallo ich bin hier auf dieser Seite gelandet weil ich ein sehr großes Problem mit meinem Partner habe, habe vor einem halben Jahr einen Mann kennengelernt bei dem ich von Anfang an das Gefühl hatte mit ihm stimmt etwas nicht. Er erzählte mir auch das er vor ein paar Jahren von 6 Männern schlimm zusammengeschlagen wurde und er an einer posttraumatischen Depression leidet.
    Am Anfang hatte ich für vieles Verständnis nur dann begann der Albtraum. Er wurde oft mir und anderen Menschen gegenüber aggressiv, hatte sich oft überhaupt nicht im Griff. Er ging auf einmal nicht mehr arbeiten mit der Begründung auf der Arbeit würden sie ihn schlecht behandeln, er hatte auch schon sehr oft die Städte gewechselt und seine Arbeitsstellen. Er ist wenn man mit ihm redet total intelligent weil er sehr rede gewannt ist und dadurch auch oft größenwahnsinnig dazu. Er sagt oft er liebt mich über alles und er will mit mir eine Zukunft, benimmt sich aber in manchen Situationen so als wäre ich ihm total gleichgültig.
    Ich mache mir große Sorgen, ich liebe diesen Mann sehr aber ich weiß nicht wie ich ihm helfen kann und was er hat sagt er mir nicht, er sagt auch oft er fühlt sich immer sehr erschöpft und hat Schlafstörungen ist auch in einer Therapie
    Ich weiß trotzdem nicht wie das weiter gehen soll
    Kann mir vielleicht jemand helfen??

    • Sabine schreibt:

      Gib Dich auf keinen Fall der Illusion hin, dass Du ihm helfen kannst! Je länger Du bei diesem Mann bleibst, desto schlimmer wird es für Dich werden und desto mehr wirst Du Dich möglicherweise in eine gefährliche Abhängigkeit begeben und sitzt dann in der Falle. Suche Dir selbst Hilfe – denn von allein kommst Du sicher nicht von diesem Mann, den Du liebst, los.
      Du möchtest doch ein glückliches, freies Leben führen? Na siehst Du! Wenn das kein Ziel ist, für das es sich zu kämpfen lohnt!
      Verabschiede Dich aber auch von der Illusion – ich wiederhole mich – dass Du Deinem Freund helfen kannst.
      Wenn Dein Freund eine schwere körperliche Verletzung hätte, würdest Du Dir doch auch nicht zutrauen, ihm gebrochene Knochen zusammenzuflicken oder ihm ein Geschwür herauszuoperieren – oder?
      Also…! Ich wünsche Dir viel Mut und Glück!

    • Nevaeh schreibt:

      Sieh auf seine Taten und vergiss am besten ganz schnell all das was er Dir erzählt! Wie er sich benimmt: das ist sein wahres Ich hinter seiner Maske, alles andere ist nur die „Magic Show“ mit der er Dich veräppelt und um den Finger wickelt.
      Wenn er wirklich eine Cluster-B Persönlichkeitsstörung hat dann wirst Du ihm leider tatsächlich nicht helfen können.
      Ich wünsche Dir viel Kraft und schicke Dir Liebe, Nevaeh.

  4. unbekannt schreibt:

    ich habe alle Artikeln gelesen und bin einfach fassungslos. Ich erzähle meine Geschichte.

    Ich musste das Land Deutschland verlassen, da mein Asyl-Antrag abgelehnt war. Ich durfte nicht arbeiten und ich dürfte mich nicht wie ein normaler Mensch fühlen. Ich musste schwarz arbeitet und habe mich handwerklich hochgearbeitet. Aber ich fühlte mich nie gut, da es mir klar war, dass ich damit die Gesellschaft nichts Gutes antuen werde. Ich schämte mich sehr. Ich komme aus einer sehr gebildeten und pflichtbewussten moralischen Familie. Ich habe nebenbei Beziehungen zu mindestens 5 Frauen gehabt. Eines Tages habe ich meine jetzige Frau kenngelernt und dabei spürte ich viel Liebe in mir. Das ist 20 Jahre her. Ich habe ihr meiner Aufenthaltsproblematik geschildet und somit habe ich ihr vorgeschlagen zu heiraten. Ich liebe sie aber in der Zeit wusste ich auch nicht, was und wie sie ist. Ich konnte sie nicht einschätzen. Ich habe ihr vor unsrem Heirat wiederholt gesagt, wenn sie mochte, können wir einfach einen Scheinheirat haben und jeder für sich seine eigene Beziehung pflegen darf, was sie definitiv ablehnte. Ich habe mich im Himmel gefühlt. Ich dachte, dass ich zu den absolut seltenen glücklichsten Menschen gehöre, der ihm die Liebe geschenkt wurde. Wir mussten in Dänemark heiraten, da die Deutsche Behörde uns unzählige Hindernisse bereiteten. Nach der Heirat hörte ich in der Stadt von Bekannte und Freunden, dass sie gar keine harmlose und treue Frau wäre. Das wollte ich nicht und habe ich nie geglaubt. Mir wurde sogar gesagt, dass sie vor unserer Heirat eine Protestierte gewesen. Das war mir zwar nicht egal aber ich wollte es nicht wahr haben. Irgendwann versuchte ich mit ihr darüber zu sprechen, aber sie schreite immer lauter und lauter, so dass wir kaum mehr reden konnten. Mein Verdacht wurde immer stärker. In einer Silvesternacht 1 Jahr nach unserer Hochzeit haben wir uns kurz gestritten und sie verließ das Haus. Sie ginge auf eine Partie wo mein Nachbar auch anwesend war und da erzählte er mir, dass er vom Verhalten meiner Frau als Ehefrau sehr überrascht wurde. Ich behielt alles für mich.
    Ich habe sie bis jetzt (das ist 20 Jahre Ehe) nie betrugen. Ich bin nie fremdgegangen, da ich immer eine gewisse Angst habe, dadurch sie für immer zu verlieren. Weil ich denke dadurch verliere ich meine Würde meine Normen meine Ehre mein Wesen.
    Ich fing an zu studieren und regulär zu arbeiten. Sie wurde über ihren Arbeitsgeber für ein Projekt 2 Jahre nach Ausland geschickt. Ich weiß nicht warum, aber ich habe durch Zufall jemanden in der Hochschule kennengelernt, dessen Bruder in der Stadt lebte, wo meine Frau arbeiten sollte. Ich bat ihm einmal meine Frau durch seinen Bruder für einen Tag zu beschatten. Das Ergebnis war der Beginn meines Unglücks. Ich wurde depressiv, einsam traurig und vieles mehr. Irgendwann habe ich ihr gesagt, dass ich sehr krank sei und sie nach Hause kommen soll. Sie ist zu mir zurückgekehrt, aber nie zugegeben, dass sie mich betrügen hat. Ich war der Zeuge ihrer Taten und wurde immer mehr krank. Wie eine protestierte hat sie sich in unserer Ehezeit bis jetzt nicht benommen, aber sie belügt und betrügt mich ab und zu und holt sich immer sehr geschickt ihre Männer. Die Streitigkeiten in den ersten 5 Jahren wurden immer stärker bis wir irgendwann unser erstes Kind bekamen. Ich habe sie innerlich verziehen und gehofft, dass sie mich nicht mehr betrügen werde. Sie hat mich studiert. Sie hat gelernt mich unter Druck zu setzen indem sie mich immer mehr ignorierte. Die körperliche Nähe und mein Verlang nach ihrer Nähe wurde mir zum Verhängnis. Wir habe seit einem Jahr gar kein Sex.
    Vor 7 Jahren habe ich ihr Foto in Internetseite eines Seitensprung-Portals entdeckt. Sie äußert sich nie richtig darüber. Sie weiß, dass ich sie sehr lieben. Inzwischen haben wir 3 wunderbare Kinder. Sie sind sehr intelligent und schlau. Ich kann meine Kinder nicht verlassen und mich scheiden lassen. Ich habe keine schöne Kindheit und möchte nicht, dass meine Kinder ohne Vatter oder mit einem Ersatz- Vatter erzeugen werden.

    Ich aber habe ich mir inzwischen versprochen, wenn ich eine ehrliche gute Frau finde, meine Beziehung zu meiner Frau zu überdenken.
    Ich habe sie einmal ins Gesicht geschlagen, weil sie ununterbrochen gelogen hat. Ich werde mir nie verzeihen. Ich habe sie bedroht weil ich wollte, dass sie endlich die Wahrheit sagt, ohne Erfolg. Zurzeit ist es bei uns so, dass wir uns nicht richtig unterhalten können, weil sie gleich mit schreien beginnt und alles leugnet. Ich habe ihr tausendmale gesagt, dass ich jederzeit die Beziehung beenden würde, wenn sie es verlangt oder möchte, aber sie abtwortet nie.
    Ich habe vor 10 Jahre eine Karriere in einer großen Firma begonnen. Nach nur einem ´Jahr wurde ich Projekt Manager. Viele haben mich beneidet, wobei es unnötige war. Ich musste meine Karriere beenden. Ich habe nur noch geweint, ja geweint. Gleich nach dem ich PM wurde, habe ich E-Mails von ihr an einem ihren Kollegen lesen müssen, die mich immer noch zu weinen bringt. Ich konnte nicht mehr als PM arbeiten. Ich bekam diversen Medikamenten. Ich wurde abhängig und konsumierte alles was ich fand, um mein Schmerz zu linden.
    Also ich gab die PM Stelle auf. Die Kollegen sahen mich nur noch weinen und traurig. Ich übernahm in gleicher Firma andere Tätigkeiten, die weniger Verantwortung benötigten. Am Anfang habe ich mir Hoffnung gemacht. Ich war wieder erfolgreich, bis ich erneut Dinge und Beweise über ihre Untreue gesehen habe.
    Ich kann niemanden um was Besseres zu belehren. Ich habe in diesem Moment und zum ersten Mal den starken Drang gehabt, etwas zu schreiben. Viele sagen zu mir, wie und durch was kann ein durchaus hübscher intelligenter …. Man so aussehen kann wie ich es jetzt bin?! Da ich viele Menschen geholfen und in ihrer Probleme beigestanden habe, mögen sie mich. Sie sind keineswegs desinteressiert an mein Leben, aber da ich die Wahrheit nicht erzählen kann, auch sie sehen mich als ein psychisch kranker Mensch.
    Meine Frau ist nicht bereit einen Psychologen zu Hilfe ziehen. Ich bin meistens sehr traurig und leide sehr. Meine Frau manipuliert die Kinder in der Masse, dass sie mich als ein psychisch kranker Vatter sehen. Ich kann meine Kinder und meine Freunde nicht die Wahrheit sagen, da ich denke dass es dabei wie nach oben zu spucken ist. Es kommt auf mein Gesicht runter. Der Druck auf mich ist so stark, dass ich beim Reden die Wörter vergesse und beim Schreiben kaum die Regel der Grammatik einhalten kann.
    Ich bin jetzt 48 Jahre alt. Ich habe seit 2 Montan keinen Job aber bilde ich mich weiter. Mein einziger Wunsch ist nur noch; eine anständige ehrliche und halbwegs gutaussehende Frau kennenzulernen, die es zu schätzen weiß. Wahrscheinlich werde ich so eine Frau nie begegnen, da keine Frau Interesse an einen durch aus traurigen stillen und abwesenden Mann hat.
    Ich habe das alles nach 20 Jahren erzählt und weiß nicht mal warum

  5. Anonymos schreibt:

    Hallo,
    mit erschrecken habe ich die Kommentare durchgelesen.
    Zu einem würde ich gerne mal sagen, das auch Psychopathen auch Menschen sind. Menschen die sich auch gut in die Gesellschaft integrieren können. Natürlich gibt auch die Sorte, welch in den anderen Kommentaren beschrieben sind.
    Nun zu mir, ich bin selbst ein Psychopath.
    Meine Eltern hatten es schwer mit mir, was mir auch im nachherein sehr leid tut. Vielleicht nicht für Sie, da ich ja wie bekannt kein Mitgefühl/ Empathie empfinden kann, sondern für die wunderbare Beziehung die ein Sohn zu den Eltern haben sollte.
    Mit 14 Jahren wurde es so schlimm, das sie mich zu mehreren Psychologen gebracht haben. Nach 2 nicht allzu gute, haben immer nur gemeint ich hätte adhs und andere Störungen, kam ich zu einem sehr guten.
    Er war Spezialist für verhaltensgestörte Jugendliche. Er hat es sofort erkannt und angefangen mich zu behandeln.
    Nach 4 Jahren Therapie und ein sehr strengen Tagesplan, habe ich es gut geschaft mich in die Gesellschaft zu integrieren. Natürlich kann ich keine „normalen“ Beziehungen führen. Ich mache aber auch kein Geheimnis aus meinen „leiden“, ich sage es meiner Partnerin relativ früh, sodass sie weiß auf was sie sich einlässt. (Mit der Telefonnummer des Psychiaters, wenn sie Hilfe braucht).
    Zum Ende will ich nur sagen, das wir nicht alles Arschlöcher sind und nicht alle Schmarotzer. Ich arbeite, lebe alleine und glücklich.

    • Alina schreibt:

      Hallo,
      ich bin der selben Meinung wie Sie. Ich finde ebenfalls, dass nicht jeder Psychopath direkt böse ist, und min der Auffassung, dass man trotz allem sehr gut normal leben kann. Deswegen schreibe ich über dieses Thema meine Facharbeit. Sofern Sie Zeit und Interesse daran haben, würde ich Ihnen sehr gerne ein paar Fragen bezüglich Psychopathie stellen.
      Alina

    • Ramin Seg schreibt:

      Hallo Alina,

      wir können uns gern darüber unterhalten. Stellen Sie Ihre Fragen.

      Viele Grüße, R S

    • Mark schreibt:

      Hallo Ramin Seg. Ich glaube, Alina meint nicht dich. Sie meint Anonymos.

    • Nevaeh schreibt:

      Ja, klar, wenn alle Psychopathen alleine bleiben würden oder sich ebenfalls nur mit Psychopathen beziehungstechnisch zusammen schließen würden, wenn sie keine anderen Menschen verletzen würden, dann würde ich Euch zustimmen. Leider ist dies sehr häufig jedoch nicht der Fall und Psychopathen begehren sehr häufig Menschen die sehr empathisch und sensibel sind. Sicher muss ich hier nicht erläutern was in solchen Beziehungen passiert und wer am Ende mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung alleine da steht. Ich finde Psychopathen sollten einsehen dass sie nicht beziehungsfähig sind und demnach andere Menschen schlichtweg in Ruhe lassen.
      Liebe Grüße.

    • Ich schreibt:

      …und keine Kinder kriegen bzw. zeugen!

  6. Emira schreibt:

    Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass mein Exfreund ein PP ist. Dass ich mit ihm zusammen war, ist schon ewig her, aber aus der Beziehung ist ein Kind entstanden, welches heute fast erwachsen ist, und noch wesentlich extremere Verhaltensweisen aufzeigt, als sein Vater. Deshalb bin ich auch hier gelandet.
    Es fing damit an, dass ich plötzlich an meiner Wahrnehmung zweifelte, ob ich oder er Dinge wirklich so gesagt habe. Unter dem Deckmäntelchen unendlicher Güte seinerseits („ich tue das alles nur für uns.“ lebte mein Ex sein eigenes Leben. Ganz selten integrierte er sich mal in die Familie und wenn ich etwas forderte, z.B. mit mir einen Großeinkauf zu machen, kamen Sätze wie: „Du kannst das viel besser als ich.“ Dieser Satz wurde dann Standard: beim Kind ins Bett bringen, Auto zur Werkstatt bringen, Hausarbeit. Er ging arbeiten und hatte danach Freizeit, oder er stellte sich schlafend.
    Einmal wollte er eine Motorradtour machen für einen Tag. Als er zurück war, war er ungewohnt nett zu mir. Drei Wochen später fand ich raus, dass er bei seiner Exfreundin an diesem Tag war. Ihn darauf angesprochen unterstellte er mir mehrmals über Tage hinweg, ich sei paranoid und würde die Beziehung zerstören. Ich fühlte mich schlecht. Trotzdem traf ich mich mit dieser Exfreundin und die bestätigte mir alles. Nun hatte ich ihn so in der Zange, dass er es zugeben musste und anstatt dass ich ihm anständig eine geknallt hätte, verzieh ich ihm.
    Ein paar Monate vorher bekam ich ein tolles Jobangebot. Unser Kind war schon fast 3 Jahre alt. Er wollte nicht, dass ich arbeiten gehe: „Von mir aus brauchst du nicht zu arbeiten. Aber (nun wurde er sauer), wenn du annimmst, und den Haushalt hier nicht geregelt kriegst, dann holen wir eine Putzfrau und die zahlst du von DEINEM Geld!!“
    Ich habe den Job angenommen. Wir waren ja nicht verheiratet und ich hatte keinerlei Sicherheiten. Am Thema Heiraten scheiterte die Beziehung dann endgültig. Er wolle mir nicht zur Last fallen wenn er mal alt ist, war seine Ausrede, wieder mal geprägt von unendlicher Güte. Er machte kurz darauf Schluss und ich zog ohne Vorwarnung mit Kind direkt am folgenden Tag aus. Einer Bekannten erzählte er, er hätte mich ja geheiratet, wenn ich nicht ausgezogen wäre.

    Nun zu meinem Sohn: schon im Grundschulalter stellte ich nach und nach extremes Lügen und Empathielosigkeit fest. Einmal war ich krank und hing über der Toilette und musste mich übergeben. Genau währenddessen stand er in der Tür, kreischend, weil er etwas wollte. Seine Lügen wurden von der Mutter des oben beschriebenen Ex ständig unterstützt. Es gab immer öfter Heimlichtuerei zwischen den beiden, sie erlaubte Dinge, die ich ausdrücklich verboten hatte. Deshalb wollte er immer öfter zu ihr.
    Bei mir hatte er Dauerlangeweile. Alles was ich anbot, war zu langweilig. Er hockte lieber vor der Konsole. Und da es da auch zeitliche Einschränkungen gab, fing er an mich entweder zu beschimpfen oder zu belügen.
    Im Supermarkt hatte ich mehrere Situationen, wo ich ihn unabsichtlich berührte und er mir lauthals unterstellte, ich hätte ihn geschubst oder geschlagen, so dass alle Kunden es mitbekamen. Auf einem stark besuchten Volksfest stieß eine Frau an mich und ich an meinen Sohn. Er ist total ausgerastet.
    Einmal hatte er mir aus Versehen die Türe an die Stirn geknallt. Es tat wirklich weh. Da es keine Absicht war, sei auch keine Entschuldigung notwendig war seine Meinung. Auch wenn ich krank war, ihm war das egal. Er wollte von A nach B gefahren werden, auch wenn er das Rad hätte nehmen können. Es folgten endlose sinnlose Diskussionen. Die Lügen wurden immer schlimmer. Wurde er ertappt und darauf angesprochen, folgten 2 Stunden Dauerweinen, sein Vater würde ihn nicht lieben (zu der Zeit bestand lange kaum Kontakt zum Vater, weil der lieber Freizeit hatte und mir schriftlich seine nicht vorhandene Bindung zu seinem Sohn attestierte) oder er verwüstete sein Zimmer und drohte mit Selbstmord.
    Mittlerweile ist er in einer Blitzaktion zu besagter Oma gezogen. Ich musste mich vor Gericht für Misshandlung (für die es keine Beweise gab, da nie stattgefunden) verantworten, damit sein Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommt. Ich sei psychisch krank, Gutachten über mich wurden angefordert. Mein Sohn drohte mir, mir alles zu nehmen was ich liebe, sagte, ich sei für ihn gestorben. Zwischendurch Phasen wo er Besserung gelobt, aber 0% davon wahr macht. Er hat den Kontakt zu unserer 20-köpfigen Familie komplett abgebrochen seit 1,5 jahren. Reagiert auf nichts. Geburtstagskarten etc.
    Nun möchte er noch seine Ersparnisse von mir und kämpft mit seinem Vater darum mal wieder vor Gericht.
    Ich gebe sie ihm und dann ist meine Tür für ihn zu. Endgültig.
    Ich vermisse ihn sehr und es tut weh so behandelt zu werden, nachdem ich viele Jahre alleinerziehend mit ihm war und auf vieles verzichtet habe. Ich liebe ihn nach wie vor, aber ohne ihn geht es mir besser. Nach seinen letzten Lügen, Ausreden und Beschuldigungen für Dinge, die allein ER versäumt hat, habe nun ich den Kontakt abgebrochen. Ich weiß nicht, was die kommenden Jahre bringen, aber ich sehe da keine Besserung. Er ist bei Oma und Vater nun unter „seinesgleichen“.

    • N.Y. schreibt:

      Guten Abend Emira.

      Mein Herz schlägt mir bis zum Hals nach lesen deines Berichtes!

      Ich habe keine Kinder,kann dir leider keinen Rat darauf geben.
      Ich denke das Psychopathie vererbt wird.
      Die guten alten Gene.
      Mein Ex war von diesem Schlag, seine Mutter und deren Mutter. Ein hartes Brot…

      Fest steht das dein junge dir grossen Schaden zufügt, ganz sicher angestachelt von der Familie.
      Die haben das letzte Wort.

      Ich würde versuchen erst einmal deine eigenen Wunden zu verarbeiten.
      Es scheint sich jeder selbst der nächste zu sein.
      Drum such dir Hilfe, Therapie.
      An erster Stelle stehst nun Du!
      Nimm sich wichtig, hör auf deine Bedürfnisse.
      Die hast du viel zu lange unterdrückt und hinten an gestellt.

      Ich wünsche Dir ganz viel Kraft um aus diesem Spinnennetz heraus zu kommen.

      Lieber Gruss 😇

    • Mark schreibt:

      Willkommen, Emira

  7. Andrea schreibt:

    Tja liebe Leute, ich bin seit 7 Jahren weg von einem solchen Typen. Und das nach dem ich endlich nach 27 Jahren den Mut getriebn aus purer Angst hatte mich von ihm zu trennen. Das allerschlimmste daran ist wenn die bereits erwachsenen Kinder sich gegen einen stellen. Ja das ist mir erst heute wieder klargeworden. Charmand hin oder her, ich frag können diese Typen sich noch selbst im Spiegel betrachten. Niedertracht, schamlose Ausnutzung, Lügen, Fremd gehen, Manipulieren, Demütigen, Beleidigen, Schlagen, Kontollieren, Drohen,Vergewaltigen, Macht haben und was sonst den Typen noch alles einfällt. Ich frag mich selbst wie konnte ich es nur so lange aushalte und wie dumm und naiv war ich eigentlich. Kinder, Haus und nichts als leere Versprechungen. Mein Sohn steht hinter mir. Er hat keinen Kontakt zu seinem Erzeuger, auch nicht zu seiner Schwester. Meine Tochter weiß heut noch nicht was eigentlich passiert ist bevor ich im April 2009 die Flucht ergriff. Es interessiert sie nicht, jeder versuch mit ihr darüber zu reden scheiterte gründlich. Heute war ich wieder bei ihr um mich mit ihr auszusprechen, es endete im Fiasko. Alles hab ich für meine Kinder getan. In der Zwischenzeit habe ich von meiner Familie (Mutter und Schwester) erfahren wie sie mich und auch ihren Bruder schlecht gemacht hat. Aber das ist noch nicht alles. Nach ihrer Meinung bin ich diejenige welche Schuld hat. Nun weiß ich seid heute das sie nur mein Geld wollte, Obwohl ich zwischendurch Hartz IV bekam bezahlte ich trotzdem für ihr die Handyrechnung und Autoversicherung. Es geht hier nicht um Peanuts, es geht um fast 16.000 €. Schamlos und voller Niedertracht hat mich meine Tochter ausgenutzt und mit ihrem selbstgerechtem Verhalten miein Herz gebrochen. Sie heiratet im September ihren Ehemann ein zweites Mal. Beim ersten Mal war ich nur zur Trauung, weil sie der Meinung war, wenn ich nicht dabei bin, werd ich es bitter bereuen. Wieder eine Drohung mehr, Zu dieser Hochzeit fahre ich nicht. Mein Exmmann ist ja da und diesen möchte ich nie wieder in meinem Leben sehen. Den Kontakt zu meiner Tochter breche ich auch ab. Kurios ist nur sie selber wurde beschimpft, geschlagen, gedemütigt, hatte Angst vor ihm u. a.. Was ist nur aus ihr geworden. Eine seine Drohung hat mein Exmann wahr gemacht: „Wenn du mich je verläßt, nehm ich dir die Kinder weg.“ waren seine Worte-bei meiner Tochter hat er es geschafft. Es ist traurig wie Menschen vorallem Familien untereinander sein können. Passt auf euch und euren Kindern auf. Zum Glück bin ich nicht allein, ich hab einen lieben Ehemann der mir zur Seite steht, und mein Sohn, seine Frau und zwei Enkelkinder die oft bei uns sind. Meine kleine Enkelin, die Tochter meiner Tochter werd ich wohl nicht mehr wiedersehen. Das tut richtig weh.

  8. Suse schreibt:

    Ich bin geschockt, war 8 Monate mit einem Pp zusammen und alle, wirklich alle oben geschilderten Merkmale treffen auf ihn zu. Liebesbekundungen, Forderungen, Beschimpfungen und Manipulationen der übelsten Art. Am Ende war ich immer Schuld. Bei mir gewohnt, gegessen, gelebt. Ich habe Arbeit, ein Kind und ein Haus. Er vergaß beim Jobcenter vorbei zu schauen und bekam 3 Monate keine Bezüge. Bzgl. Einer Arbeit hatte er jeden Tag eine neue Idee. Z.B die Eröffnung eines 5 Sterne Restaurants. Für einen, der nicht kochen kann, eine Große Nummer. Er konnte aalglatt und sehr charmant sein, so lange er merkte, dass es ankam. Im nächsten Moment rasen vor Wut, wenn es nicht klappte. Im Bett hielt er sich für eine Granate, dabei war er einfach nur selbstverliebt. Alle meine Freunde hat er bedroht, pathologische Eifersucht, alles hat er versucht zu kontrollieren, es ihm Recht zu machen war unmöglich. Wenn ich von der Arbeit kam, lag er noch im Bett, wählen ich Essen kochte, dusche er das erste von 5 mal am Tag. Meinen Sohn (11) hat er bezichtigt mit mir Sex haben zu wollen. Überhaupt, sah er ihn als Konkurrenz. Sein Ego ließ andere Meinungen nicht zu. Er bestrahlt mich dauernd, aber er war es ja nicht. Angeblich bin ich die Verwirrte. Und wie manipulativ er es immer hin bekam, dass ich tatsächlich an mir zweifelte. Dann hatte er immer so einen Raubtierblick. Er sucht sich immer ältere Frauen aus, ich bin 15 Jahre älter. Neben denen kann er glänzen und den Altersunterschied immer schön als Druckmittel benutzen. Zig mal habe ich versucht ihn los zu werden. Jedes mal bin ich auf sein Geheult und Gebettelt rein gefallen. Mir ging es immer Schlimmer damit, ich merkte aber gar nicht, dass es an ihm lag. War ja so überzeugt davon, dass ich das Mängelwesen bin. Eines Abends forderte ich ihn auf nach Hause zu gehen. Wie immer wollte er nicht, beschuldigte mich, blieb einfach, bis er einen großen Fehler machte und mich sehr doll stieß. Ich flog rückwärts wie eine Puppe, brach mir den Ellenbogen, eine Rippe, hatte ein blaues Auge und zahlreiche Hämatome. Ich zeigte ihn an, und ja die Manipulationen saßen so tief, dass ich es erst nicht wollte. Es ist mir schwer gefallen. Habe es trotzdem gemacht. Erst meinen Söhnen zu liebe. Dann auch für mich. Es ist wie ein Alptraum aus dem man nie aufwacht
    4 Nächte später hat er sich Nachts um 3 in mein Haus geschlichen und sich fast nackt in mein Bett geschlichen. Er war so überzeugt davon mich auch weiterhin manipulieren zu können. Rausschmiss. Ich musste mir eine Anwältin nehmen. Nun habe ich eine Gewaltverfügung gegen ihn. Und falls einer fragen möchte: nein ich habe ihm nicht erlaubt zu kommen. Vor der Gewaltverfügung gab es noch zahlreiche WhatsApps, Anrufe von fremden Handys oder mit unterdrückter Nummer usw. Und das Schema war immer das Gleiche: ich liebe dich, ich vermisse dich, kann ich kommen? Und die Antwort war immer nein. Dann Stufe 2: ich hasse dich und Beschimpfungen der ekeligsten Art und dann Drohungen. Es macht einen Menschen fertig. Es wird eine Verhandlungen geben und was passiert steht in den Sternen. Es kann sein, er erscheint nicht, es kann sein er erscheint und beschimpft das Gericht, es kann sein, er erscheint und bezichtigt mich. Und was das Gericht daraus macht ist Sache des Gerichtes. Meine Sache ist es, das zu verstehen, was mit mir und meinem kleinen Sohn passiert ist, es zu verarbeiten und nie wieder auf PPS rein zu fallen. Ich kann nur allen raten: zieht die Notbremse, sonst werdet ihr im Leben nicht mehr froh.

  9. Anonymouse schreibt:

    9,5 Jahre Beziehung inkl. 2,5 Jahre Ehe… Im Nachhinein betrachtet hatte ich auch definitv eine Psychopathin als Partnerin. Das wurde mir gerade eben beim lesen dieses Artikels und der Kommentare bewusst. Eigentlich habe ich aufgrund meiner persönlichen „seelischen“ Situation nach möglichen Krankheitsbildern gesucht – Grund erläutere ich etwas weiter unten – Psychopathie ist es zum Glück nicht – Wurde mir das durch meine Ex Frau ja des öfteren vermittelt… ich hätte mich wohl früher darüer informieren sollen… Das hätte mir viel Leid erspart.

    Ich habe mich selbst immer als starke Persönlichkeit gesehen,aber diese 9,5 Jahre und das was danach kam, haben mich fast gänzlich ruiniert! … Fast?!?…. eigentlich komplett… aber lest selbst:
    Innerhalb der Beziehung liegen Lügen und Manipulation im Vordergrund. Um mich kurz zu fassen: Herotime hat am 25. Jan 2016 hier seine eigenen Erfahrungen geteilt – diese entsprechen im großen und ganzen meinen Erfahrungen – sowie auch viele andere Kommentare hier betroffener.

    Aber nicht nur das. Ich habe meiner Ex einen einzigen Seitensprung verziehen… dachte ich – ich hätte damals schon stutzig werden sollen – Ich konnte ihr den Betrug schwarz auf weis nachweisen da sie sich schriftlich mit meinen Nebenbuhler darüber ausgetauscht hat. Anstatt der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, wurde jede nur erdenkliche Ausrede und Erklärungsversuch aus der Tasche gezaubert. Irgendwie konnte Sie mich dann mit Ihrer manipulativen Art immer wieder besänftigen. Streit und Stress in der Beziehung kamen immer wieder wegen Ungereimtheiten auf… Im Scheidungsverfahren habe ich dann solche Aussagen wie „ich hab dich eh nur ausgenutzt“ oder „ich hab dich genauso oft betrogen wie du mich (ich konnte es mir mehr als 5 mal – sehr viel öfters – anhören… Also gehe ich von mind. 5 Seitensprüngen ungeahnten Ausmaßes aus)“ etc… Ich weis von keinem einzigen Betrug meiner Seite – konnte es mir allerdings über Jahre unbegründet vorhalten lassen.
    Meine Persönlichkeit am Ende der Beziehung von Selbbstsicher auf stark selbstzweifelnd verändert, holte sie zum Vernichtungsschlag aus. Ein Rosenkrieg mit versuchter Erpressung was ich grad noch so abwehren konnte, Lügen in meinem privatem sowie beruflichen Umfeld haben nicht nur zu meinem Jobverlust geführt, es hat mich auch fast alle meine sogenannten Freunde gekostet… Ich sitz jetzt hier vor meinem Laptop mit starken schlafstörungen, mittelstarken depressionen und unzähligen anderen Symptomen und einer noch nicht identifizierten psychischen Erkrankung die zu 99,9% darauf zurück zu führen ist. Ich bin finanziell von guter Mittelstand zu „ich kann grad mal überleben“ abgestiegen, Berufsunfähig (mal sehen obs irgendwann mal wieder funktioniert), etc, etc.

    Lange Rede kurzer Sinn: Ich lege wirklich jeden ans Herz sich seinen zukünftigen oder derzeitigen Partner mal genauer unter die Lupe zu nehmen – das ist legitim! – Es kann euer komplettes Leben auf den Kopf stellen und zerstören wenn ihr es nicht tut und an solche Persönlichkeiten geratet! In schlimmen Fällen hast du nichtmal ne rechtliche Handhabe (so gerissen und gewift wie die vorgehen, ist unbeschreiblich! – see me – selbst mein Anwalt war baff wie raffiniert das alles und er machtlos war)

    Sollte ich unverständlich oder missverständlich geschrieben haben, seht ihr wenigstens gleich wie sehr ich „im Eck“ bin. In der Hoffnung andere erfolgreich mit meinem Post gewarnt zu haben, wünsche ich allen betroffenen alles gute für den weiteren Lebensweg – es wird hoffentlich kein schwerer mit lauter selbstzweifeln und unáussprechlich anderem wie in meinem Fall…

  10. herotime schreibt:

    Meine Ehe hat 4,5 Jahre gehalten. Aber auch nur weil ich mich in den letzten Jahren auf 10qm in der gemeinsamen 4 Zimmer-Wohnung zurück gezogen habe. Ich hätte es wissen müssen: schon vor der Ehe hat sie einen Küchenstuhl zerschlagen, weil etwas nicht nach ihrem Kopf ging. Und das war nicht der einzige Ausraster… Damals bin ich einfach in mein eigenes Appartement gegangen. Aber ich habe sie geliebt und wollte immer eine Familie. Sie bekam alles: eine Traumhochzeit nach ihrem Kopf, einen Mann, mit dem sie sich profilieren konnte und einen wunderbaren Sohn, den sie inzwischen genau so manipuliert wie mich in den letzten Jahren. Nun bin ich gegangen und es geht mir SEHR gut – ENDLICH, denn diese Frau hat mich fast kaputt gemacht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Meine Erfahrungen: Psychopathen lügen, betrügen und manipulieren. Sie war eine Meisterin darin, sich Wahrheiten zurecht zu basteln. Das kann man auch leicht dadurch erreichen, in dem man einfach Fakten weg lässt…
    Psychopathen sind Meister darin, ihre „Wahrheiten“ glaubhaft zu machen (Redegewand).
    Das kann man oft auch sehr gut daran erkennen, dass sie gern im Konjunktiv sprechen…
    Psychopathen sind nicht fähig zu wirklichen warmherzigen, nachhaltigen Gefühlen und zu verbundener Liebe durch Verlässlichkeit und Geborgenheit.
    Psychopathen suchen: Fehler, Probleme, Kleinigkeiten, etc. um ständig mosern zu können.
    Psychopathen kann man nicht trauen, sie sind nicht loyal, nicht einmal dem Ehegatten gegenüber: Mit absoluter Überzeugung ihrer Wahrheit hat sie Gott, der Welt, der Familie und mir einigen wenigen wichtigen Leuten hinter meinem Rücken mitgeteilt, wie schlecht ich bin. Ich würde mich nicht um den Jungen kümmern, etc… Die Wahrheit war: Sie Vollzeithausfrau, ich 100% Anstellung + lieber Papa, der mit seinem Jungen wenigstens am Abend noch spielte, der oft das Essen kochte und dem kleinen am Abend die Gute Nacht Geschichte vorlass. Ich hatte sehr wohl meine neue Position in der Familie gefunden. Beispielsweise tauschte ich meinen gut bezahlten Job mit Schichtdienst und Wochenende -und Feiertagsarbeit in einen geregelten Job. Ich fand es schön, wenigstens am Abend mit der Familie zu essen.
    Psychopathen haben keine Schmerzgrenze und keinerlei Schamgefühl, ihnen ist NICHTS peinlich. Ich habe mich sicher x-mal für meine Frau geschämt – und das nicht ohne Grund…!
    Psychopathen sind faul und nicht belastbar: vor der Ehe war sie Nahe am Burnout, obwohl sie es sehr geregelt hatte. Ich hatte eine Kaderposition und musste 18 Mitarbeiter führen, was mich voll forderte. Ich war jedoch mehr damit beschäftigt stets und ständig meine Frau zu pampern. Heute ist sie mit 1 Kind masslos überfordert, obwohl Hausfrau und ich gehe voll arbeiten und kümmere mich danach noch um den Jungen.
    Psychopathen wollen mit Leistungen glänzen, die sie nicht erbracht haben!!!
    Psychopathen sind Neider. Dem Partner wird rein gar nichts gegönnt.
    Sich selbst ja schliesslich auch nicht…!
    Das Psychopathen Granaten im Bett sein sollen kann ich nicht bestätigen.
    Mehr als Standard 0815 ist nicht drin, 3 x im Monat bei mir…
    Die meisten Punkte der Psychopathie-Punkte sind also bei meiner Frau gegeben.
    Sie versucht immer noch, mich zu diffamieren. Das letzte mal vor Gericht betreffend dem
    von ihr beantragten Eheschutz. Nun, es hat nicht geholfen. Manchmal passiert es nämlich, dass sich ach so selbstsichere Psychopathen widersprechen, dass erfahrene, selbstbestimmte Menschen in der Lage sind, sie zu durchschauen! Sie hat versucht, das Maximum heraus zu holen und das bekommen, was ihr zusteht, nicht mehr und nicht weniger! Wenn aus einer solchen Ehe Kinder hervor gegangen sind, wird es schwierig. Erfahrungswerte habe ich noch keine. Aber wenn der Kleine jetzt schon bei Übergabe sagt: „Papa ich will bei Dir bleiben“ oder „Heut Nacht hau ich hier heimlich ab“ oder „Papa ich vermisse Dich 6000×6000“ bin ich davon überzeugt, dass er mit gepackten Koffern eines Tages vor meiner Tür steht. Das hat meine Psychoex mit 14 Jahren nämlich auch so gemacht! Meine Tür wird offen sein, die Psychogene aber gern draussen bleiben…

    • Virginia schreibt:

      Glückwunsch, das du es daraus geschafft hast. Hoffe für dich und deinen Sohn nur das Beste. Habe mich auch gerade von meinem wohl psychopathischen Ex getrennt und haben einen 5 Monate alten Sohn zusammen.
      Vielleicht magst du mal erzählen, wie es bei dir in der Trennungszeit war
      Liebe Grüße, Virginia

  11. Nicki schreibt:

    Hallo, ich bin erschüttert, dass mir selbst so etwas geschehen ist. Nicht alle Punkte treffen auf meinen jetzigen Partner zu. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Es gibt Tage, da habe ich das Gefühl, dass er mir keine Liebe geben will (quasi wie eine Art Liebesentzug). Dann gibt es Tage, da ist alles perfekt für ihn zwischen uns und er zeigt mir, dass er mich liebt (zumindest, dass er vorgibt, mich zu lieben). Merkwürdig fand ich von Anfang an, dass er gleich von Heirat und Kind sprach, obwohl er 18 Jahre älter ist, als ich. Er versucht, mich zu erkaufen. Gibt mir aber oft das Gefühl, ich mach nicht ausreichend für ihn und nur er macht ganz viel für mich. Dem ist nicht so. Er hat immer Recht und ich bin immer die Böse. Wir sind jetzt 1 Jahr zusammen und die Streitereien nehmen immer mehr zu. Ich selbst liebe Harmonie und habe das Gefühl, in seiner Nähe immer mehr Energie zu verlieren. Gesagt habe ich ihm das schon oft, er dreht die Gespräche immer so hin, dass er im Recht ist und ich mich schlecht fühle, ein schlechtes Gewissen habe. Ja, ich hab das Gefühl, er manipuliert mich. Ich hab kaum noch Zeit für Freunde, weil ich mich ständig einfordert und auch kontrolliert. Es fühlt sich an, als würde man im Gefängnis wohnen. In seinem Haus fühle ich mich auch nicht richtig zu Hause. Vor einiger Zeit sass er ständig am Ipad und grinste vor sich her. Ich ahnte, dass irgendetwas nicht stimmt und schaute nach einigen Wochen nach, weil mich diese Ungewissheit aufgefressen hat (es ist überhaupt nicht meine Art, andere zu kontrollieren). Als ich dann sah, dass er in einer Single-Börse mehreren Frauen schrieb und sich als Single darstellte, stellte ich ihn zur Rede. Er redete sich raus und meinte, dass es ihm nichts bedeuten würde und er doch nur schreiben würde. Irgendwie hab ich mich von ihm einlullen lassen, kann überhaupt nicht mehr selbst entscheiden. Mir fehlt die Kraft… Innerlich weiß ich, dass es mir ohne ihn besser ginge. Dann kommt immer dieses Gefühl, ohne ihn nicht leben zu können, was natürlich totaler Blödsinn ist. Ich schaff einfach nicht den letzten Schritt, ihn zu verlassen…

    • goldener.november schreibt:

      Hallo Nicki.
      Ich kann dir nur raten dich abzunabeln.
      Und zwar zu 100%.
      Mit allen Konsequenzen die es mit sich zieht für eine gewisse Zeit.
      Ich war 2 Jahre mit einem Narzissten zusammen, mit viel on-off.
      In meinem ganzen Leben habe ich niemals so sehr für eine Beziehung gegeben.
      Ich habe nicht gekämpft wie eine, sondern 3 Löwinnen.
      Und wozu das ganze?

      Glaub mir, sobald er merkt das Du ihn nicht mehr auf einen Sockel stellst,
      ihn nicht mehr wie gewohnt umsorgst, Ohm den roten Teppich ausrollst, sobald er Nachhause kommt, spätestens dann orientiert er sich neu.
      Das verkraftet sein königliches Ego nicht.

      Investiere nur noch in dich, um wieder den Boden unter dir zu spüren.
      Es ist eine schwere Zeit. Und sie wird eine Weile andauern. Es fühlt sich schrecklich an.

      Aber die Zeit heilt deine Wunden.

      Ich bin seit ca 1,5 Jahren raus aus diesem Alptraum.
      Es verging kein Tag ohne zurück zu blicken.

      Ich persönlich bin noch immer nicht bereit eine neue Beziehung einzugehen.
      Zu gross ist die Angst davor das sich altes
      in der neuen Beziehung wiederholt.

      Mein Ur-Vertrauen in Männer ist bis ins tiefste erschüttert.

      Klingt abgedreht. Zumal ich in 33 Jahren nie so etwas erlebt habe.
      Es war immer positiv oder viel weniger dramatisch.
      Dennoch hat es sich tief in meine Seele gebrannt.
      Ich erzähle dir bewusst nicht mehr als nötig.
      Es spiegelt sich in allen Erfahrungen hier wieder.

      Stell dich neu auf!
      Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Geduld mit dir selbst, lieben Menschen um dich herum.

      Es kann nur besser werden!!!

      Alles Gute 😇

    • Aloha schreibt:

      Das ist gut gesagt, goldener.november. Ich merke auch schon seit einiger Zeit, dass nur noch ich diejenige bin, die in die Beziehung investiert. Von ihm kommt rein gar nichts mehr. Klar, ich bewundere und bestätige ihn nicht mehr dauernd so wie anfangs. Ee zeigt eben nach einer Weile doch sein wahres Gesicht. Und das ist nicht mehr so perfekt wie er sich gegeben hat als er mich erobern wollte…
      Irgendwann bricht das Ganze. Spätestens, wenn du keine Kraft mehr hast und begreifst, er benutzt dich nur für sein Ego und gibt nichts mehr an Interesse oder Zuwendung zurück.
      Du schuftest nur, damit er zufrieden ist. Und er geht auch noch kalt und provozierend mit dir um.
      Ich glaube auch, dass diese Menschen sich immer wieder auf die Suche begeben, eine neue Energiequelle zu suchen, die nach ihren Mustetn und Ansprüchen funktioniert. Da spielen Gefühle und der Wunsch eine wirklich ausgeglichene Beziehung zu führen gar keine Rolle. Da hast du bloß eine Funktion zu erfüllen.

  12. Bögl Ilse schreibt:

    Einen Psychopathen im Nacken zu haben, ist entsetzlich.Sehr intelligent, -nur, um brutal und rücksichtslos Vorteile für sich zu nutzen!“Leichen“ sind für ihn kein Hindernis.Die Justiz versagt.
    Wenn man nicht selbst psychopathisch ist, bleibt man ein hilfloses Opfer.
    Ilse

    • Melissa schreibt:

      Guten Tag,
      Also ich möchte Ihnen nur eine Sache sagen: Psychopathen sind auch nur Menschen.
      Das erste Bild was einem bei einem Psychopathen in den Kopf kommt ist, das eine Wahnsinnigen. Sie lassen vollkommen außer Betracht, dass dieser Mensch nichts dafür kann. Auf mich selbst treffen einige der Symptome zu, und ich habe mich schon lange damit abgefunden einer zu sein. Nicht alle Psychopathen sind Mörder. Viele Führungspersönlichkeiten Amerikas hatten psychopathische Züge. Ihre Liebe zu Macht macht sie zu guten Führungskräften wie Präsidenten und Chirurgen. Also sehen Sie bitte nicht alles allzu negativ.

    • frl.doris schreibt:

      Psychopathen sind vor allem Täter. Und aus die Maus.
      Ilse, ich kann Sie gut verstehen. Bitte geben Sie nicht auf. Ich bin von einem PP geschieden. Er hatte meine Töchter und mich in den seelischen Ruin getrieben. Meine Mädchen sind nun in psychologischer Betreuung. Den Richter, das Jugendamt und Gerichtsbeistandschaft hat es in meinem Fall einen Furz interessiert, solange die ausgeübte Gewalt nicht körperliche Züchtigung und sexuelle Gewalt umfasst. Obwohl dieser Mann meine damals 3jährige Tochter nach dem Umgang nicht mehr zurückgebracht hatte (wohnt ca. 300 km weg und ich sie nach einigen Tagen wieder fand) pochten alle ganz energisch auf das Recht des Vaters. Eine gängige Absprache der Beteiligten vor Gericht war, es würde sich wohl um einen nachehelichen Disput handeln. Dieser Mann hat nachweislich haarsträubende Dinge getan; aber interessieren tut das niemanden so recht. Zumindest nicht hier in Passau. Als es nicht mehr tragbar war für die Kleine, bin ich nochmal vor Gericht gegangen; das hat dem Hr. Richter so missfallen, dass mir die Gerichtskostenhilfe abgelehnt wurde und ich 50 0000 Euro Strafe zahlen müsste, wenn ich meine Tochter nicht zum Ex schicke. Weniger hart war der Richter, was die Zahlung des Kindesunterhalt anbelangt. Da hat er den Mindestsatz festgelegt und keine Steigerung vorgesehen, obwohl die Kleine dann kurz vor dem 6. Geburtstag war. Zahlen tut er trotzdem nicht. Ich habe alle Hilfe versucht in Anspruch zu nehmen; Jugendamt usw. Aber diese haben ausser üble Verhörmethoden des Kindes nichts gemacht. Sie waren neutraler als die Schweiz. Und obwohl ich beruflich mit den Jugendämtern zusammenarbeiten muss, werde ich mich wegen solcher Dinge nie, nie wieder privat an sie wenden.
      Trotzdem bin ich mittlerweile wieder ein anderer Mensch. Damals habe ich es nicht geschafft zu gehen (ich war wie abhängig) und der Gedanke, das für immer auszuhalten machte mich hoffnungslos. Ich hatte nur noch den Wunsch, zu sterben. Gottseidank habe ich weitergekämpft. Meine Psychologin riet mir zu warten, bis er gehen würde, sonst wäre die Rache zu gewaltig. Es dauerte keine zwei Monate, bis er das neue Opfer ausgemacht hatte. Trotzdem lebte ich in ständiger Angst vor seinen Repressalien, v.a. als ich von den Behörden keine Hilfe bekommen habe. Dann schöpfte ich Hoffnung, als seine aktuelle Freundin von ihm schwanger wurde. Nicht dass es mir nicht leid tun würde, was auf sie vermutlich wartet; aber ich dachte, es wäre unsere Chance, dass dieser Wahnsinnige von uns ablässt. Fehlanzeige. Er macht weiter.
      Aber ich gebe nicht auf und mache weiter, immer weiter, jeden Tag. Ich versuche ihm gedanklich so wenig Raum wie möglich zu geben. Ich muss die Scherben zusammensetzen, die er immer wieder an meiner Tochter verursacht. Ich muss mir jedesmal sagen: Die meiste Zeit ist sie bei mir, dort bekommt sie Liebe, Sicherheit, usw… Im Endeffekt versuchen wir durchzuhalten, bis man dem Kind endlich glaubt, dass sie es nicht bei ihm aushält. Sie hat das zwar jedesmal jedem gesagt; aber man hielt sie noch für zu jung..
      Das Wissen, dass dieser Mann ein Psychopath ist, hilft mir sehr. Erst hat es mich erschreckt. Zuvor hatte ich keinen Ausdruck für sein Tun und für mein Leiden. Ich dachte schon, ich wäre verrückt; zumindest hat er mir das eingeredet. Irgendwann bin ich auf diese Check-Liste gestossen und ich habe die „Masken der Niedertracht“ und „Hilfe, ich liebe einen Narzissten“ gelesen. Endlich konnte ich den Wahnsinn benennen; und ich wollte kein Opfer mehr sein. Ich erkämpfe mir mein Leben zurück. Und niemand kann mich daran hindern.
      Und kann sein, dass diese Täter auch mal Opfer waren. Das ist keine Entschuldigung.
      Deutschland ist vernarrt in seine Täter. Da könnte ich kotzen. Egal welche (Straf-)taten es sind; es wird meist mehr über die Täter als die Opfer gesprochen.
      Noch eins. Ich weiß, dass man irgendwann anfängt wie der PP zu denken, um ihm gedanklich zuvorzukommen und um sich zu schützen. Distanziert Euch immer wieder davon, damit diese Form der Menschenverachtung nicht auf Euch überschwappt.
      Allen ganz liebe Grüße und viel Kraft.

  13. Aloha schreibt:

    Endlich Klarheit….
    ich bin am Verzweifeln.
    Wie schafft man es denn, sich von einem Psychopathen zu „entlieben“?
    Oder ist es emotionale Abhängigkeit?
    Ich kann es nicht unterscheiden, bin total gefangen. Als könnte ich ohne ihn nicht leben, OBWOHL ich sein Verhalten natürlich sehe.
    Ich unterschreibe alle diese Punkte die auf einen Psychopathen zutreffen.
    Ich bin unter einem solchen Vater aufgewachsen und weiß ganz genau, wie sie funktionieren, was man kriegt und was man einfach nie bekommen wird.
    Und trotzdem (oder grade weil…?) habe ich mich in einen Psychopathen verliebt. Er hat mich total eingefangen und ich komm nicht los.
    Ich mag ihn so – das hält mich. Leider.
    Es wäre alles so einfach, wenn ich – wie er – einfach keinerlei Gefühle hätte….
    In der Beziehung haben sie es fast leichter. Wenn auch um Vieles ärmer….
    Die Gedanken an ihn machen mich noch wahnsinnig. Sie sind übermächtig

    • MenschMädel schreibt:

      Hi, solange du nicht entscheiden kannst gibst du ihm die Basis dich zu manipulieren und mit dir zu spielen wie es ihm passt. Das du unter so einem Vater aufgewachsen bist macht die eher „anfällig“ für solche Täter. Und NEIN es ist nicht wünschenswert ein solcher Täter zu sein! Wenn du dich emotional Abhängig fühlst (vielleicht auch Co-Abhängig oder anderweitig durch deine eigene Geschichte) such dir bitte bitte Unterstützung in einer Beratungsstelle bevor es zu spät ist!!!

  14. Biene schreibt:

    Hallo durch Zufall bin ich hier gelandet ihr schreibt mir aus der Seele alles trifft zu alles im Moment ist er in der Psychiatrie sein antideptessiva wird runter gefahren und er soll eine Therapie beginnen aber heute bedrohte er mich wieder an

  15. Sapphira schreibt:

    Halllo ihr Lieben,

    meine Beziehung dauerte 8 Jahre und war geprägt von Hochgfühlen und absoluten Tiefpunkten. Jetzt endlich bin ich gefühlsmäßig fertig mit ihm. Ich habe mich nie als Opfer gesehen da er nicht fähig zu aufrichtiger Liebe, Reue oder Mitgefühl zu ist, ist er zu bemitleiden,

    Mein ewiges Helferyndrom ihm grade diese Gefühle zu vermitteln haben mich verzeifeln lassen,
    Ich wollte ihn retten aber das war eine Illusion!

    Das einzige was hilfreich ist die Erkenntnis der Gleichgültigkeit ihm gegenüber, seine Lügen als das zu sehen was sie sind, ein Witz! Seine Unzulänglichkeit ein Mensch mit Gefühlen zu sein zu erkennen.

    Nach dieser Klarheit habe ich ihm innerlich vergeben weil er Krank ist, habe mich umgedreht und schenkte ihm nie wieder Beachtung.
    Wenn Kinder im Spiel sind ist das natürlich schwer aber ihr tut ihnen nichts gutes mit so einem Menschen im Haus.

    Strafrechtlich werden seine Taten jetzt Folgen für Ihn haben. Und auch hier tuen mir seine Lügen nicht mehr weh weil ich trotz aller sehr schmerzhaften Erfahrungen weiß wer ich bin.

    • entspanndichmal schreibt:

      Ist genau die richtige Einstellung zu diesen Wesen !

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Ja, @Sapphira… du hast eine tolle Einstellung zu der Sache entwickelt…Respekt! 🙂

      Ich hoffe, dass du dauerhaft stark und bei dir bleibst!

      Und @entspanndichmal…du hast (wie so oft) völlig Recht! 😉

      LG
      Anja

    • Denizkizi schreibt:

      Ja, Deine Einstellung ist gut und erstrebenswert.
      Gleichgültigkeit gegenüber diesen Wesen ist das Beste. Aber so weit bin ich noch nicht.

      Aber manchmal bedaure ich ihn auch, weil ich weiß, er ist krank. Trotzdem haben sie nicht das Recht anderen zu schaden. Denn sie können zwischen Gut und Böse bzw. Falsch und Richtig unterscheiden. Sie wissen, zumindest meiner, dass sie anderen Schaden zugefügt haben. Trotzdem machen sie es immer wieder. Es ist ein zwanghaftes, krankes Verhalten.
      Gleichgültigkeit wird bei mir noch etwas dauern.

      Grüße

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo nochmal,

      selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache.

      Warum soll ich Gleichgültigkeit an den Tag legen, nachdem er sich so verhalten hat.

      Dann würde ich ja seine Widerwärtigkeiten im Nachhinein akzeptieren.
      Gleichgültigkeit würde ja bedeuten, ich hätte nicht gelitten.
      Und ich kann auch nicht gleichgültig sein, wenn ich weiß, dass er sich auch bei anderen so verhalten wird.

      Ich denke, in ein paar Monaten oder Jahren vergeht der Schmerz. Aber gleichgültig dem gegenüber werde ich nie sein. Und ich will es auch gar nicht sein.
      Wir haben doch Gefühle.
      Ich meine damit, jeder kommt einigermaßen irgendwann einmal über den Schmerz hinweg. Aber eine äußerst üble Erfahrung war es doch, die mich zumindest tief getroffen hat.

    • Anja (alias Schattenmeinerselbst) schreibt:

      Guten Morgen Denizkizi! 🙂

      Ich kann der Sache wahrscheinlich auch nie wirklich gleichgültig gegenüber stehen. Dafür gab es da viel zu viele Emotionen in dieser Zeit und ich wurde viel zu tief verletzt. Ich muss mich mit dem aueinander setzen, was da gelaufen ist, denn sonst kann ich nichts daraus lernen und ich möchte lernen…nämlich Selbstschutz, damit mir das nie wieder passiert!

      Aber ich denke, dass man dem Verhalten (Flehen, Betteln, und angebliches Leiden) des Psychopathen (nach der Trennung) gleichgültig gegenüber reagieren sollte…denn diese Gefühle sind ja nicht wirklich echt und das muss man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen und auch so darauf reagieren. Tun wir das nicht, dann werden wir den Loser wieder bemitleiden und diese Gefühle sind m. E. sehr gefährlich.
      Du und ich…wir konnten unsere Psychopathen ja glücklicherweise einfach blockieren und aus unserem Leben tilgen, aber andere können das nicht sofort. Ggf. müssen sie nach der Trennung noch Kontakt halten (z. B. wegen Kindern oder einem Rechtsstreit, Teilung Hausrat u. s. w.) und da kommt man dann wahrscheinlich nur mit Gleichgültigkeit (gegenüber all den neuen Lügen) weiter.

      Da mein Loser mich gar nicht mehr kontaktieren kann, muss ich auch nicht gleichgültig reagieren. Aber ich würde es tun, wenn er sich melden würde.Seine Mitleids-Tour interessiert mich nicht mehr, weil ich weiß, dass das alles nur Lügen sind und nur seine eiskalte Taktik dahinter steckt! 😦

      ICH LASSE MICH NICHT MEHR VON IHM VERLETZEN….ES IST EINDEUTIG GENUG!

      Kennst du das Lied „Meine Soldaten“ von Maxim? Das trifft den Kern meiner derzeitigen Situation ziemlich gut. Obwohl es mir eigentlich wieder gut geht, geistert dieser Kerl noch täglich durch meine Gedanken und ich versuche, jeden Gedanken an ihn systematisch zu unterdrücken. Es funktioniert übrigens jeden Tag etwas besser! 😉

      Ich werde aber, wie schon gesagt, der Sache niemals gleichgültig gegenüber stehen…ansonsten wäre mir das ja alles egal gewesen…und das war es eindeutig nicht… denn sonst würden wir uns hier nicht unterhalten.

      LG
      Anja

    • Denizkizi schreibt:

      Hallo Anja,

      die Leute, die verheirat sind oder waren und Kinder haben, sind natürlich wesentlich schlimmer dran.

      Das Lied von dem Soldaten kenne ich nicht – ich werde es mir aber anhören.

      Übrigens sagte mir gestern eine Ärztin, dass ich noch rückfallgefährdet sei. Denke ich jedoch nicht, denn ich werde mit Gleichgültigkeit reagieren.
      Ich bin schon seit Wochen so weit, dass ich ihn nicht mehr sehen will, auch nicht in der Stadt. Er soll mir nie wieder begegnen.

      Grüße!

  16. Mamel2006 schreibt:

    Das hier gefunden und gelesen zu haben ist wirklich ein Glücksfall ich habe meinen Ex sofort in allen Beschreibungen erkannt.
    Ich hatte Todesangst vor ihm er hat mich brutal geschlagen ,erniedrigt, ausgelacht, kontrolliert , aufgelauert, eingesperrt, getreten mich isoliert und fast in den Selbstmord getrieben sich als Opfer dargestellt und üble Gerüchte über mich verbreitet.
    Er wurde von mal zu mal Brutaler und Unberechenbar-einmal habe ich Frühstück zubereitet und setzte mich auf dem Stuhl, er sah mir in die Augen und holte zum Schlag aus ,er Schlug mir mit der flachen Hand so hart ins Gesicht das aus meinem Ohr das Blut lief ich habe wohl falsch geschaut-

    Ich hatte noch eine Freundin die zu mir hielt und mir geholfen hat ihn los zu werden.
    Ich habe wenn er anrief sofort aufgelegt was ihn aufregte ich beantwortete keine seiner Nachrichten und wo ich konnte blockierte ich ihn.
    Auf seinen Anfragen für ein Treffen oder Wiedergutmachungen sowie Liebesschwüren die abwechselnd mit Beschimpfungen und Drohungen kamen, habe ich nicht reagiert.
    Ich habe ihn Angezeigt und kontakt mit dem Frauenhaus aufgenommen ,konnte zum Glück aber bei meiner Freundin eine Zeit lang unterkommen und habe in der Zeit eine neue Wohnung gesucht und geklärt was zu klären gab. Das ganze ging sehr schnell aber noch schneller hatte er sein neues Opfer an der Hand, sie saß schon auf der Reservebank zu meinem Glück.

    Sie schrieb mich nach ein paar Wochen an bei Facebook und beschrieb ihre Situation mit ihm ,seit 3 Monaten zusammen und 5 mal on off usw. ich schickte ihr ein Link mit dem Bericht und warnte sie aber das hätte ich mir sparen können ,erst dankte sie mir und dann sollte ich sie da raus halten und traf sich wieder mit ihm. Habe sie 2 mal zusammen beim Ausgehen getroffen und sie ignoriert doch sie taten es nicht mit samt seiner Kollegen haben sie mich und meine Freundin umzingelt und ich drehte mich um und bin gegangen, beim 2 mal hat sie mich geschubst.
    Was soll ich dazu sagen ,sie ist ihm wie einst ich Verfallen und ganz und gar in seinem Bann.

    Ich fange bald eine Therapie an und hoffe das alles bald aus meinem Kopf ist ,ich weine noch oft habe schlimme Träume und Bauchschmerzen sowie Schlafstörungen aber ich bin jetzt endlich Frei .
    Im Herbst muß ich noch die Gerichtsverhandlung hinter mich bringen und dann kann ich damit abschließen, er hatte noch Bewährung als es passierte und wird wohl ins Knast gehen für länger.

    Habe erst jetzt erfahren das er schon mal eine Frau Krankenhausreif geschlagen hat und Türen eingetreten usw. und bekannt war für seine Aggressionen und Brutalität. Seine Exfrauen waren alle Huren die ihn betrogen haben genau wie ich jetzt .

    Wie ein man beim kennenlernen über seine Ex spricht so wird er einst über dich sprechen und was er ihr antat und sich Benahm so wird er es bei dir tun.

    Die körperlichen Wunden heilen schnell doch die Seele schmerzt immer wenn man keine Hilfe sucht .Ich war verrückt nach ihm und tat fast alles für ihn ,es ist sehr Schwer los zu lassen trotz alle dem hatte ich ihn geliebt auch noch danach und allem Wissen und Schmerz .

    Es wird aber besser und die Sonne scheint wieder im Herzen.

    Allen viel Glück und lasst euch nicht Zerstören von den kranken Hirnen, kein Mensch hat verdient wie Dreck behandelt zu werden egal was Geschehen ist .
    Ich hoffe auch das ich mich wieder Verlieben kann

  17. entspanndichmal schreibt:

    Ein Mensch, der immer für die da ist, die ihm wichtig sind, ist wohl kaum ein richtiger Psychopath. Auch wenn evtl. psychopathische Verhaltensweisen da sein mögen. Verantwortung, Fürsorge und für jemanden da sein, ohne selbst etwas davon zu haben, das ist Psychopathen fremd, da ihre Herzen eiskalt sind. Ansonsten ist er vielleicht ein Egoist, ein Narzisst, oder ein Grenzfall…die Übergänge sind wohl auch schwimmend. Aber ein Psychopath lässt Menschen fallen, wenn er sie nicht mehr zu seinen Zwecken gebrauchen kann. Das macht ihn doch aus. Auch wenn Psychos durchaus auch positive Eigenschaften haben mögen, wie ihren charme, Witz, Intelligenz und Angstfreiheit, so ist ihr Herz doch letztendlich eiskalt. Es wird ihnen auch kaum etwas ausmachen, wenn wir hier eine „Hetzkampagne“ gegen sie starten, wie einige es hier genannt haben. Es interessiert sie schlichtweg gar nicht, als Psychopath betitelt zu werden. Wer noch Mitleid mit denen hat, ist noch nie von einem Psychopathen benutz, belogen und anschliessend auf den Müll geworfen worden von denen. So schlecht es einem danach auch geht, es interessiert den Psychopathen nicht mehr, sobald man nicht mehr von Nutzen ist.

  18. Veronika schreibt:

    Für alle Opfer, vor allem, wenn Kind im Spiel ist: sucht euch eine Mediationsstelle mit einem psychologisch/tiefenpsychogisch geschulten Mediator. Ich wurde zum ersten Mal verstanden! Kann schlecht einschätzen, ob es eine juristische Wirkung haben wird, aber der erste Schritt ist getan!!
    Viel Erfolg!!

  19. jela schreibt:

    Ich bin grade total platt. Bin durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen, habe eigentlich nach was anderem gesucht und nun etwas gefunden was mir mehr beantwortet als ich dachte. Ich lernte vor 1,5 Jahren nach einer schlimmen Trennung einen Mann kennen der gefühlsmäßig einschlug wie eine Bombe. als er nach 2 Wochen schon „ich liebe dich“ sagte und nach 3 Wochen ein Kind von mir wollte obwohl er alleinerziehender Vater mit genug Problemen, wurde ich schon stutzig. Kurze Zeit später trennte ich mich von ihm und seitdem hat er mich mental nie so richtig los gelassen. Immer wieder suchte er den Kontakt und ich fühlte mich immer wie „ihm verfallen“ . Ich lies mich auf eine Affäre ein und betonte immer wieder dass eine Beziehung nicht in Frage kommt. Dennoch habe ich mich hilflos meiner Gefühle gefühlt sobald er ins Spiel kam. So als ob er einen Schalter in mir betätigt. Er hatte eine Mega Anziehungskraft und es fällt mir bis heute noch immer schwer (mal mehr mal weniger) „los zu lassen“. In den Punkten oben erkenne ich ihn in den überwiegenden Erklärungen wieder…manipulativ, intelligent, charmant und und und
    das wird mir nun helfen zu verstehen und zu verarbeiten

    • Tino schreibt:

      Es ist doch interessant, was man bei ein bissl Internetrecherche so alles heraus bekommt … Nun fühl ich mich glatt einmal verpflichtet, auch meine Sicht der Dinge zu schildern… Denn sein wir mal ehrlich: Noch dramatöser ausgedrückt ging es nicht? Es ging doch nie um eine Beziehung, es ging doch nie um „gefühlsmäßig einschlug wie eine Bombe“ – es ging bei all dem nur darum, eine vorherige schon zum Scheitern verurteilte Beziehung zu überarbeiten, indem man sich jemanden sucht, der wenigstens zum Teil dem verflossenen ähnelt.

      Auch schien es dir immer schon schwer zu fallen, die Realität so darzustellen, wie es wirklich war… Oder wie waren die Worte so treffend? „Richtige Person, falscher Zeitpunkt“?! 😉 Nicht er suchte immer den Kontakt, es ging nachweislich von beiden Beteiligten aus. Nicht er wollte nach 3 Wochen ein Kind – es ging lediglich um das allgemeine Thema „weitere Kinder – ja oder nein?!“… Auch ihn hat all das mehr als nur überfahren und er hat sicher seine Fehler erkannt.. zum Beispiel das „ich liebe dich“ …

      Es gab diese mega Anziehungskraft und diese Zeit war lehrreicher denn je eine zuvor, wofür er nach wie vor noch immer dankbar ist! Aber um es sich einzureden ihn so zu diffamieren und ihn als den ach so negativen Punkt darzustellen ist schon fragwürdig. Aber wenn es denn sooooo hilfreich sein soll, sich einfach mal WAHRE GEFÜHLE als etwas Negativiertes einzureden in puncto „das wird mir nun helfen zu verstehen und zu verarbeiten“ – das ist Selbstbetrug der feinsten Art…

      Letztlich wird er es immer in Erinnerung behalten, wie es wirklich war – es besonderes, einzigartiges – etwas, woran kaum noch einer glaubt und was man nur einmal im Leben findet. Etwas, aus dem viele Erfahrungen und lehrreiche Gespräche sowie ein schier übermächtiger Schwall am Emotionen heraus kam.

      Und ihm wird dies ein Leben lang ein Vorbild sein und er möchte es im Sinne der Erfahrung „nicht los lassen“… Er lernte nur, damit zu leben. Denn eine Familie ist heilig und wird nie ge- bzw. zerstört…

    • N.Y. schreibt:

      Lieber Tino.

      Mir fehlen die Worte. …

      Lass mich raten, Du selbst leidest unter dieser Persönlichkeitsstörung.

      Dir fehlt Empathie. Ganz offensichtlich.
      Woher sollte das Verständnis kommen?!

      Beteilige dich doch besser an einem Thema das dir liegt.

      Alles Gute .

    • Tino schreibt:

      da ich diese person bin, über die jela schrieb ist es mir ein bedürfnis, auch mal meine sicht der dinge zu schildern 😉 ob es mir dabei an empathie mangelt – das sei mal dahin gestellt, denn nur sie und ich können dazu wirklich etwas sagen bzw sich wirklich lehrreich äußern… also find ich diesen kommentar ein wenig arg überflüssig und sinnlos, da nach ihrem eintrag noch so einiges vorgefallen ist 😉

    • mel schreibt:

      liebe jela, so geht es mir auch. durch zufall bin ich auf diese seite gestossen, durch zufall haba ich nach einer riesen grossen enttäuschung, ähnlich wie du, nach kurzer zeit heftige liebesschwüre, heiraten wollen, noch ein kind, obwohl wir beide schon ein mittleres alter erreicht und kinder und grosse enttäuschung hinter uns haben. er wollte sein leben mit mir verbringen, nicht so wie meine 15 jährige beziehung nie heiraten wollte.. und dann kam von heute auf morgen die trennung und wiedereinzug der ex. ich hab den halt unter den füssen verloren, dann sah ich ihn und es war irgendwie um mich geschehen. diese tiefschwarzen dunklen augen, geheimnissvoll charismatisch. irgendwie war ich völlig fasziniert. ich nahm über gängige medien kontakt zu ihm auf und siehe da, er hat sofort reagiert. noch am gleichen tag war von verliebtheit und traumfrau die sprache. nach ein paar tagen kam das erste mal die bitte heirate mich. omg. wie bei dem letzten. meine alarmglocken waren irgendwie an. nachdem der letzte partner mich von heute auf morgen fallen ließ und es auch heir komische vorfälel gab sagte meine freundin mal, ob es sich da nicht um einen nazissten handelte. hier machte ich mich schonmal schlau und in der tat sprachen viele dinge dafür. somit war ich etwas vorgewarnt. bei dem neuen bin ich durch zufall, paste and kopie eines gedichtes (welches wiederspiegelte, wie ich mich grad fühlte) kam ich dann auf die psychopathieseite und diese forum. ich hab den mund nicht mehr zubekommen. wieviel ähnlichkeiten und übereinstimmungen. ich war dem 1. narzisten dadurch entkommen, so schmerzlich es auch war, dass er seine ex wieder zurück genommen hat und war nun (ich glaube manchmal zieht man solche ähnlichen Menschen an) an einen psychopathen gelangt. Er war super charmant, machte mir Komplimente, kam unangemeldet zu besuch, fragte mich immer, ob ich ihn auch liebe, dann verabredeten wir uns, jedoch sagte er jede verabredung ab oder erschien nicht, nachdem ich ihn dann wütender weise nicht mehr beachtetet und mich nicht mehr meldete gab es wutausbrüche. Dann kam es zur ersten Intimität und es war um mich geschehen. von da an gab es tägliche liebesschwüre aber keine weiteren treffen. jedoch immer neue verabredungen ohne wirkliche treffen. ich wuede immer wütender und unzufriedener, selbstzweifel, warum wollte er mich nciht wirklich. bis ich auf diese seite gestossen bin. Nun war alles klarer, ich distanzierte mich zusehenst. es kam tage nichts, dann als ich schon glaubte, er habe womöglich noch andere, die gefügiger waren, dann meldete er sich wieder. nun gut, das herzchen hüpfte natürlich trotzdem. aber ich versuch mir in der guten zeit all das schlechte vor augen zu halten und auch all das leid, welches hier beschrieben steht aufzurufen. und kämpfe massiv gegen meine gefühle. es glingt nicht immer. aber wir müssen uns einfach vor augen halten, dass wir sie gefühlsmäßig nie erreichen werden und es niemals eine erfüllte liebe geben wird. es tut weh, denn wer zu ehrlichen gefühlen bereit ist, der öffnet sein herz und dem wird es bei lebendigen leib rausgerissen. immer wieder hab ich in frage gestellt, ob ich ihm unrecht tue, ob man menschen, die schnell nicht so ticken, wie man es selbst tut, abstempelt und ob man das vielleicht vorschnell und unrechtmäßig tut, um für sich eine DErklärung zu finden, die einem passt und sinn macht. allerdings fühlt man hier und liest sehr intensive traurige schicksale, dass können wir alle uns hier nicht einfach nur so einbilden. ich wünsche allen viel kraft und einen starken willen. es wird immer mal zwei schritte nach vorn gehen und mal einen zurück, wichtig ist, nicht auf der Strecke zu bleiben!!

  20. Sigrid schreibt:

    Hallo Ihe Lieben miteinander
    Ich bin Mutter einer betroffenen Tochter und kann vieles von Euch verstehen weil man mich nicht versteht.Kann ich als Mutter meiner Tochter helfen??????????? Sie sagt sie weiß nicht was sie will,sie muß sich finden,mit IHM im Alter von 40 Jahren.
    Hat Jemand von Euch Hilfe bei den Eltern gesucht?
    Bitte,bitte gebt Bescheid

  21. nureinmenschauferden schreibt:

    Hallo zusammen!

    Erstmal allen die es geschafft haben…. Herzlichen Glückwunsch! Ich selber bin, glaube ich, nicht betroffen. Frage: Gab es auch schöne Momente mit einem dieser Menschen? Kann mir nicht vorstellen das einer sowas 20 Jahre aushält ohne schöne Momente gehabt zu haben oder das Gefühl geliebt zu werden… Spielen sie einem die Liebe vor und wenn ja wie soll man das Spielchen durchschauen? lg

    • lassie schreibt:

      Maligne Narzissten handeln oft psychopathisch (täuschen Gefühle vor). Sie haben zwar einen Rest an Empathievermögen, in den Auswirkungen ihrer inkonsistenten Persönlichkeit aber sind sie ähnlich wie die Psychopathen, die wirklich kein Empathievermögen besitzen, dieses ausschließlich SPIELEN können. Die malignen Narzissten spielen einem etwas vor, aber nicht, ohne es ernst zu meinen. Sie können einfach nicht anders. Während sie das Spielchen machen, sind sie ganz echt. Echt eben mit ihren Hintergedanken. Sie haben ihren Menschen gefunden, der ihnen aus der Hand frisst. An ihnen andockt. Klar gibt es schöne Momente. Auch scheinen diese Menschen höchst interessant, da sie oft mit Künsten und Talenten versehen sind, die Normalos blass aussehen lassen.

    • MitDieserErfahrung schreibt:

      Das „Schöne“ in dieser „Beziehung“ ist die Illusion Deinen Seelenverwandten getroffen zu haben. Da Psychopathen ja keine echte Identität haben, können sie alles für Dich sein. „Wen auch immer Du immer schon immer an Deiner Seite haben wolltest, ich bin es für Dich“.

      Es ist ein bißchen wie in der Literatur. Wenn Du eine unbändige Sehnsucht in Dir hast, dann kommt der Teufel und erfüllt Dir diesen Wunsch. Und will dafür Deine Seele.

      Man muss sich das so vorstellen. Wenn ich Schifahren gehe, und dabei subtil angenehme Gefühle habe, weiß ich, ich bin Schifahrer. Da der Psychopath solch subtile Gefühle nicht hat, kann er problemlos eine gewisse Zeit für Dich Schifahrer sein, wenn Du Dir immer schon einen schifahrenden Partner gewünscht hast. Weil wenn ich mich nicht spüre, weiß ich nicht wer ich bin, also kann ich vorgeben wer auch immer zu sein.

      Der zweite Punkt ist die willige Mitarbeit der Beute. Ich wünsche mir ja nichts mehr als meine Seelenverwandte zu treffen. Und wenn dann jemand so leer ist, ist es halt leicht in sie oder ihn genau das hineinzuprojezieren, was ich gerne sehen würde. Das geht mit jemanden der eine offensichtlich eigene Persönlichkeit hat viel schwerer.
      Und so glaubst Du eines Tages, das gefunden zu haben, was Du immer schon gesucht hast.

      Das nächste Bindende ist, dass durch widerspüchliche Aussagen und mysteriöses Verhalten das Du nicht verstehst, ganz viel über den anderen gerätzelt werden kann. Und damit ist der andere in Deinen Gedanken, und auch dass kann man leicht mit dem Herzen verwechseln. Wenn ich so oft an jemanden denke, muss ich ihn wohl besonders lieben.

      Und es wird wohl auch mit unserer eigenen Beziehungsangst zusammenhängen.
      Jemanden von dem wir zumindest im Unterbewußtsein wissen, dass wir ihn niemals haben können, kann man halt gefahrlos lieben.

      Soweit zumindest meine Erfahungen und Analysen.

    • Rose schreibt:

      Hallo,
      hmmm ich weiss nicht, wo genau ich mein Problem hinschreiben soll.
      Habe mich letztes Jahr von IHM getrennt,konnte aber erst im Januar ausziehen,
      in Ruhe lässt er mich jetzt seit Juli/August………….er hat ein NEUES OPFER.
      Mein eigentliches Problem ist,ich habe jemanden kennengelernt ,er ist sehr lieb,verständnisvoll und er lässt mir Zeit,
      ich mag ihn,aber ich kann mich einfach nicht öffnen,ist das NORMAL,
      ich bin so emotionslos geworden………….mag auch keine Zärtlichkeiten……………
      kann ich mich noch verlieben…..oder habe ich das verloren????????
      Rose

  22. Johanna O. schreibt:

    Hallo liebe Verfasser und Leidensgenossinen,
    ein kurzer guter Rat von mir.
    Habe selber 12 Jahre mit einen Narzisten bzw. Psychopathen zusammengelebt. Er ist Pilot,angesehen u.stellt sich als Opfer da. Wir haben uns ein Haus gejauft u. es allein saniert. ER hat Baumaterialien verwendet, die mich u. meine Tochter nachweislich sehr krank gemacht habe, hatte mehrere Gesichts-OPs. Als die Ärzte keine Krankheit, die diese Schädigung ausmacht diagnostizieren konnten, sagte ich, daß muß von unserem Haus kommen. Er ignorierte alles u. beschuldigte mich der Einbildung, isolierte mich, indem er meine Familie, Freunde u. Nachbarn manipilierte, daß ich psychisch krank bin. Obwohl mehree Gutachten, Befunde, Röntgenbilder vorlagen. Ich sagte, wir müßten deas Haus verkaufen, da ich hier krank bin…
    ER weigerte sich da Haus zu verkaufen etc. und sagte: Geh doch , wer will Dich den mit KInd“ oder wo willst Du denn hin? Alles wäre Einbildung u. ich sole zu einem „Vogeldoktor“
    „Wenn Du gehst, laß ich mich scheiden und verkaufe dann das Haus..“
    Meine Ärzte rieten mir, aufgrund meiner schweren Symptomatik,zu einem anderen Aufenthaltsort,
    Ich sagte, daß ich für ein Jahr mit meiner Tochter ausziehe , um zu gesunden u. dann können wir Haus verkaufen , gesunden u. ein neues Leben anfangen.
    ER erzählte allen, seine Frau wäre fremd gegangen u. wäre ausgezogen u. hätte in verlassen.
    Obwohl ich in eine Ferienwohnung gezogen bin u. nichts an Möbeln mitgenommen habe.
    Er hat dann über Mail mir geschrieben-das er die Scheidung einreicht u. das Haus verkaufen will!

    Für alle hier:
    Fakt ist mit Emotionen, Schwäche, gegenseitiges Bedauern etc. kommen wir hier nicht weiter.
    Diese Menschen sind krank, sie haben eine Persönlichkeitsstörung!
    Es gibt für Verbrechen die Sie an Ihren Partnern Paragraphen im Strafrecht und Familienrecht.
    Wendet diese an! Sucht Euch einen guten Anwalt.
    Das habe ich gemacht, weil ich nicht mehr Opfer sein will und er Verantwortung für meinen lebenslangen Schaden übernehmen soll.
    Ich verklage meinen Mann an Unterlassene Hilfeleistung, Rufmord, Erpressung u. Forderungen im nachehlichen Unterhalt. Ich gehe für meine Recht u. meinen Schaden durch ALLE Instanzen!
    Euch da draußen, wünsche ich, viel Kraft u. Willensstärke!

    Die, die für Gerechtigkeit kämpft!

    • Heidi schreibt:

      Finde mal einen guten Anwalt…..Die kosten ja alle nur Geld und das Ganze kostet wieder Nerven. Ich habe meinen Mann auch angezeigt wegen Körperverletzung (weil ich einen Burnout erlitten habe, Diebstahl (weil er mir u.a.jahrelang wichtige Post unterschlug und ich hatte dann jeweils mit den schwerwiegenden Folgen zu kämpfen – u.a. brachte er mich dadurch beinahe in den Knast) und Betrug. Allerdings liegt diese Anzeige jetzt schon seit 5 Wochen auf der Kripo herum, ohne dass sich bisher Jemand mit mir in Verbindung gesetzt hätte, wie es abgesprochen war. Das entmutigt dann wieder. Gekämpft habe ich ja schon jahrelang und bin entsprechend fertig. Viele sagen „lass doch“ und „konzentriere Dich auf Dich“ oder sogar „wenn man sich noch damit beschäftigt, hätte man nicht abgeschlossen mit ihm“. Aber ich hatte eigentlich auch den Impuls, ihn nicht aus der Verantwortung lassen zu wollen. Wie es aussieht ist das leider eine Illusion, er kommt wieder einmal unbeschadet davon und sucht sich das nächste Opfer. Unser sogenanntes Rechtssystem unterstützt das ja noch. Außerdem frage ich mich so langsam, was eigentlich bei diesem Kampf herauskommen soll. Ich wurde gefragt, ob ich mich „rächen“ will, denn so richtig scheint Einem kaum Jemand zu glauben, wie schlimm alles war. Rache möchte ich nicht, aber Gerechtigkeit.

  23. xyxy23 schreibt:

    Hallo zusammen,

    Mittlerweile ist es schon Nacht, und ich bin mal wieder ins Wohnzimmer ausgeweicht, weil ich es einfach neben ihm nicht aushalte.
    Der Artikel beschreibt einfach mein momentanes Leben, echt Wahnsinn wie viele Frauen solche biester zu Hause sitzen haben.das schlimme ist es trifft einem kaum noch, man lernt mit den blöden Sprüchen zu Leben, ständig denkt man nach was der Freund über dies und jenes wieder sagen wird, oder jeden Tag stört ihn mindestens ein Teil an dir oder an dem was zu vorhast, tust etc. Es ist einfach krank, und man geht echt daran kaputt.. Gerade hatte ich wieder das beste Beispiel ich habe die Seite auf meinem tablet geschlossen weil ich ein Geräusch hörte, und dachte er ist wach geworden und wird gleich ins Wohnzimmer kommen. Krank oder ? Man fühlt sich einfach wahnsinnig kontrolliert, ich wollte schon mal gehen, doch damals war es hals über kopf, und nicht genug geplant, sodass ich den Fehler begann zurück in die gemeinsame Wohnung zu ziehen. Er sollte eig ausziehen., aber da hatten wir es dann wieder, er hatte mich quasi wieder in seinem Machtbereich und konnte mich wieder einlullen. Es verlief dann auch ein paar Monate echt ruhig, und er zeigte echt Bereitschaft sich zu ändern, aber natürlich bröckelte die Fassade auf die Dauer und nun ist das ganze auch schon wieder ein. Jahr her, wieder ein jahr rum… Ich kann es nicht fassen das ich es immernoch mit mir machen lass? Mein Kopf ist schon lange wieder bereit zu gehen, da kein Tag ohne verbalen Stress vergeht, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Man hat niemals eine reine Harmonie zwischen uns.

    Mir fehlt nur noch der allerletzte Schritt, … Leider bin ich sehr gebunden, gemeinsamen Auto was noch finanziert wird, gemeinsame Wohnung ,…. Ich weiß einfach da des ohne Krawall nicht enden wird 😦

  24. Silvi schreibt:

    Frage: Was könnte geschehen wenn Psychopath oder Soziopath in eine Beziehung mit einem Gleichgesinnten gerät und keiner weiss vom anderen?

    • lassie schreibt:

      Ich würde sagen: Das kann klappen. Aber „man“ durchschaut sich gegenseitig.. meine damit: Hier existieren eigene Regeln, nach denen gehandelt werden muss..sozusagen, um eine friedliche Koexistenz aufzubauen und mit dem Ziel, diese zu halten. –
      In der Realität findet man solche Beziehungen wohl kaum, da der Psychopath den bestimmten Menschen sucht, der ihm soz. „aus der Hand frisst“! Und solche findet er halt nur unter Menschen, die zu den „Sensiblen“ (villt. sogar zu den „Übersensiblen“) zählen. In gewöhnlichen Beziehungen breitet sich beim Psychopathen im Nu Langeweile aus.

    • Gwendolin schreibt:

      Ich denke, das geht solange gut, solange beide ein gemeinsames Ziel haben und sich beim Verfolgen desselben perfekt ergänzen. Ist für einen das Ziel erreicht und der Andere nicht mehr von Nutzen, wird dieser sofort eiskalt fallen gelassen.
      Wenn beide Psychopathen sind, können dann die Grabenkämpfe, die mit unlauteren Mitteln geführt werden, unter Umständen eskalieren.

    • entspanndichmal schreibt:

      Spannende Frage. Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich glaube aber, dass es mit einem emotional ebenso toten Partner nicht lang gut gehen würde, da sie von der Bewunderung und dem Mitgefühl ihres Partners leben. Sie haben sich selbst absolut nichts zu geben und benötigen jemanden, dessen Lebensenergie sie anzapfen können. Ausserdem schaffen sie gern emotionale Abhängigkeit, was mit einem psychopathischen Partner schwierig wäre.Ich glaube sogar, dass sie ein Gespür für besonders gefühlsbetonte, emotionale Menschen haben, die sie sich dann als Opfer sichern. Auch wenn sie beruflich und in oberflächlichen Freundschaften schon gern mit Gleichgesinnten bzw Narzissten zu tun haben. Aber der Partner wird schon ganz gern bis zum letzten benutzt und leergesaugt

    • Franziska Lea schreibt:

      Dann werden beide im Knast landen, hoffentlich. Mein Freund wurde von einer Psycho missbraucht und ich fühle, was mit ihm passiert ist

    • Suse schreibt:

      Psychopathen erkennen sich gegenseitig auf den ersten Blick, so wie sie psychische Labilitäen bei andere Menschen sofort entdecken. Meine Freundin ist schizophren, medikamentös gut eingestellt, in Therapie und eine sehr liebe Frau. Als sie und mein P sich das erste mal trafen, habe ich in beiden Augen „Erkennen“ gesehen. Sie hat das bestätigt und sagt, dass sich Leute „ihrer Zunft“ immer erkennen. Der PP checkt beim Zusammentreffen sofort, ob er den anderen manipulieren kann. Ob er ihn täuschen und beeindrucken kann. Denn das ist alles, wirklich alles, was er an Beziehung kann. Daher werden sich 2 PPS nicht verbinden, sie können sich nicht gegenseitig manipulieren und zu ihren Zwecken ausnutzen.

    • Ich schreibt:

      Das stimmt nicht. Meine Eltern sind beide Asoziale und „arbeiten“ zusammen. Es gibt auch Serienmörder, die zusammenarbeiten. In der Hitlerzeit haben sie sich gegenseitig unterstützt. Überhaupt ist es in Regierungen oft der Fall, dass sie sich gegenseitig befördern und Macht zuschustern.
      Während die Ziele wie Mißbrauch und Vernichtung die selben sind, haben Psychopathen vorlieben, was den Weg dahin betrifft. Meine Mutter findet es befriedigend, wenn es mir schlecht geht und ich leide (einmal habe ich mich über ein Geschenk gefreut und meine Mutter hatte ein schmerzverzerrtes Gesicht, ich konnte nicht glauben was ich sehe) und mein Vater steht auf Angst (meine) und Bewunderung für ihn.
      Auch wenn sich beide für Großartig halten, finden sie diese Bestätigung auf andere Weise. Meine Mutter bestätigt sich das durch Auffopferung und verwendet auch gerne Knopfdruckheulen zur Untermauerung. Man nennt das „weiblicher Narzissmus“ als Prinzip, können natürlich auch Männer wählen. Selbstverständlich opfert sich meine Mutter nicht auf! Kein bißchen. Außerdem muss ich sagen, das ich eine solche Eigenschaft nicht für großhaltig halte, selbst wenn sozialstrukturierte Menschen das tun. Ich denke es ist eine emotionale/mentale Störung, die, für die Betroffenen, gefährlich ist.
      Ich bin mir nicht sicher, wie mein Vater seine Großartigkeit erhält und kann da auch gerade nicht so weit einsteigen.
      Zwei oder mehrere Asoziale sind bzw. können mächtiger sein als einer. Wahrscheinlich denkt jeder von denen, dass er alleine derjenige ist, der alles möglich macht und der andere, wie sollte es anders sein, zu dumm ist, das zu kapieren. Keine Ahnung, aber Asoziale haben auch geschichtlich gesehen, schon immer gerne zusammengearbeitet, wenn ihre Vorlieben und Aufgaben sich unterscheiden.

    • Ich schreibt:

      An eine Sache erinnere ich mich jetzt gerade, was meinen Vater angeht. Da war ich etwa 14 Jahre, als mich meine Mutter wieder mal völlig grundlos und Irre angegangen ist. Ich habe sehr gefühl- und verstännissvoll reagiert, weil kein Bewusstsein für Asoziale und außerdem sowieso zerstört. Meine Mutter hat sich dann beruhigt, hat wohl bekommen was sie wollte.
      Ich wusste nicht, das mein Vater oben gesessen und zugehört hat. Danach hat er mich gelobt und hatte diesen geilen, befriedigten Gesichtsausdruck, den die nach „getaner Arbeit“ so haben.
      Manche schauen auch gerne zu und dazu brauchen sie einen Anderen.

  25. Alexandra schreibt:

    Hallo Miteinander
    ich finde diese Seite so hilfreich. Danke.
    Bin selbst überrascht und froh über Beiträge von Frauen und von Männern.
    Es gibt nähmlich auch weibliche Psychopathinnen.
    Ich selbst habe mich von meinem Mann 2012 getrennt und einen neuen Partner gefunden.
    Dieser hatte große Schwierigkeiten mit seiner Ehefrau . Alle aufgezählten Punkte mit Manipulation der Kinder und Lügen treffen absolut auf diese mittlerweile Ex zu. Wir haben jeden Tag mit den Folgen seiner Trennung zu kämpfen.
    Unsere Beziehung ist jedoch stark und wir versuchen Ihr nicht so viel Raum in unseren Beziehung zu geben.
    Viel Kraft Allen vom Herzen.

  26. pantherfrau schreibt:

    Hallo.
    Ich brauche Eure Hilfe.Nach einem Jahr bin ich ausgefressen.Habe mich hilflos an alle Behörden und Ämter sowoe Gerichte auch jva gewandt.Bin auf seine Lügen reingefallen.Würde ihn gerne anzeigen wegen vergewaltigung bzw sex Nötigung Beleidigungen,arglistigerTäus hung,Heiratsschwindel,Bedrohung ect.Wer weiss wie das zivilklagemäßig geht.habe nur zeugen keine beweise.habe auch angst vor ihm.bin in zwick mühle weil ich mich wehren will.wenn ich das nicht mache dann richte ich wut gegen mich.er ist gewarnt und stellt mich überall als psychotante hin.habe mich in einem anderen forum vorgestellt was dort missbraucht wurde leider und wo andere traumatisierte frauen anfingen gegen mich zu agieren weil ich nicht schwarz weiss urteilen wollte.
    Suche dringend juristische und therapeutische klinik.gibt es eine für so was

    • Ex-Opfer schreibt:

      Du kannst Strafanzeige stellen bei der Polizei. Das kostet nichts und Du brauchst keinen Anwalt. Je nach Beweislage erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage vor dem Strafgericht. Erst wenn der Täter verurteilt wird, soltest Du vor dem Zivilgericht klagen. Zeugenaussagen sind Beweismitttel vor Gericht. Der Richter muss den Zeugen aber glauben. An Deiner Stelle würde ich abwägen, ob es sich lohnt vor Gericht zu gehen oder den Täter anzuzeigen. Das kostet so viel Kraft und Nerven.

      Ich kann nachvollziehen, dass man nach so einer Erfahrung wütend ist und ohnmächtig, weil einem niemand glaubt und niemand versteht, wie böse der Psychopath ist. Irgendwie muss man schaffen, nur noch an sich zu denken und nach vorne zu sehen, sonst geht man kaputt.

      Kennst Du den weißen Ring? Frag dort mal nach Hilfe.

    • Mutter schreibt:

      auch ich empfehle euch allen, dass Ihr euch an den Weißen Ring oder die Opferhilfe wendet. Das ist kostenlos. Ich selbst habe Rat gesucht bei der Opferhilfe und bin begeistert. Leider bin ich erst jetzt darauf gestoßen, nach langem Leiden…Sie nehmen die Probleme sehr ernst und begleiten auch bei Prozessen etc.
      Also, macht gleich einen Termin dort.
      Viel Glück!!!!

  27. Saskia schreibt:

    Hallo ich brauch dringend Hilfe da ich plötzlich den Boden unter den Füßen verliere und kein klaren Gedanken mehr fassen kann. Er will die Scheidung nach dem er mich seit ich ihn kenne nur betrog und zich affaire hatte sogar als unser Sohn auf die Welt kam und ich im KH lag und wenn ich mir mal einen Abend mit Freunden gönnte. Ich hatte schon eine heftige Geschlechtskrankheit und bisher hatte ich nicht die kraft mich zu trennen aber als ich ihn auf etwas das mich sehr stört und zwar das er versucht im Internet paare für sexuelle Treffen zu finden und mich mit einbindet und nötigt und Bilder verschickt wo auch ich zu sehen bin ohne mein Wissen oder meiner Zustimmung rannte er ohne es mir zu sagen zum Anwalt. Den er hält dieses ständige streiten nicht aus und müsse auch an unseren Sohn denken. Hallo?! Er sagt zumindest das er war und seitdem Tag geht es hier ab wie im Irrenhaus. Drohungen, sexuelle Belästigung, Beschimpfungen, Gewalt (ja er geht auf mich los) sodass ich plötzlich eine Heiden Angst habe. Meist ist er aber garnicht da bzw. Kommt um einen zu erniedrigen und ist ständig mit mir unbekannten Freunden unterwegs. Ich warte auf den Brief vom Anwalt aber es kam noch nichts. Heute war er wieder so aggressiv das mein Sohn und ich ab 4 Uhr morgens wach sind und ich schlafe eh kaum noch da nur er ausschlafen darf den ich muss nach meinem Sohn gucken und dem Haushalt und er geht arbeiten, so seine Worte. Nur unter hartem Kampf habe ich es ab und an Geschäft auch mal schlafen zu können. In ein Frauenhaus will ich auf keinen Fall ich habe Haustiere und das wäre noch erniedrigender wie die Sache eh schon ist. Er spielt mit mir da er weiß das ich im Moment wegen Elternzeit finanziell abhängig bin und die Wohnung noch vor unserer Hochzeit im Kaufvertrag unterschrieben wurde. Was kann ich tun? Ich bin am Ende und möchte keine Fehler machen oder ihn unnötig aggressiv machen aber möchte alles mitnehmen können und mir nicht wie ein Flüchtling vorkommen. Was kann ich tun? Kann ich ihn anzeigen? Bei der Polizei rief ich an um zu Fragen ob er mich rausschmeißen kann die sagten geht sie nix an erst bei Gewalt und ärztlicher Bescheinigung. Er versucht mich nur noch einzuschüchtern vermute da er gemerkt hat das ich seine Lügen nicht mehr glaube und das treu sein zu anstrengend ist jetzt will er das wir ohne was außer meinem Eigentum in Taschen in 24 h die Wohnung räumen. Okay das ist die Kurzfassung sonst sitz ich noch morgen da… Wir sind seit Ende 2012 verheiratet. Bitte helft mi

    • Mutter schreibt:

      Hallo Saskia,
      das hört sich schlimm an!!!!!!
      Ich habe dasselbe durch!!!!! Bin seit 2011 getrennt, Scheidung läuft. Mein Ex wird erst Ruhe geben wenn er mich zerstört hat, so ticken diese Menschen.
      Er hat es sogar geschafft unseren Sohn zu sich zurück zu holen und das Gericht durch seine Lügen davon überzeugt, dass ICH den Knall habe.

      Eigentlich bräuchten wir eine Selbsthilfegruppe. Wir sind keine Einzelfälle!!!!

      Hast du Familie wo du hin kannst????
      Könntest du die Tiere zu Freunden bringen oder mitnehmen?

      Ihr müsst da weg. Geh zum Arzt, dokumentiere dort alles. Vielleicht ist es irgendwann für etwas gut.

      Ich habe alles verloren aber ich hätte auch nicht bleiben können!!!! Solange euer Kind bei dir ist ist alles gut!!!!

      Gebe es nicht heraus wegen Umgang! Lass dir nicht drohen! Das war mein Fehler, ich habe unseren Sohn nie zurück bekommen…. habe aber fast tgl. Umgang! Immerhin…

      Kein Amt oder das Gericht hier blickt die Situation denn Psychopathen sind clever und ohne Gewissen.

      Mein Tipp an dich…. geh und gebe dein Kind niemals heraus!!!!! Reagiere nicht auf an dich persönlich gerichtete Briefe oder Mails der Gegenseite!!!! Leite Alles an deinen Anwalt weiter!!!!!

      Ich habe übrigens auch einen Beitrag hier verfasst…

      Ich wünsche dir, dass du und euer Kind die Kraft haben das durchzustehen!!!!

      Alles Liebe, Tina

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Saskia,
      ich würde an Deiner Stelle das Thema Frauenhaus nicht gleich vom Tisch wischen. Wenn eines in Deiner Nähe ist, können Dir Dir zumindest weiterhelfen mit Beratung und Anlaufadressen wie Selbsthilfegruppen, Orientierung, wie Du Dich am besten verhältst, eventuell Empfehlung eines guten Anwaltes usw.. Auch bei Kreisverwaltungen und größeren Gemeinden erfährt man Hilfe über die Gleichstellungsbeauftragten, die auch Broschüren haben mit Anlaufadressen und Beratungsstellen in der Nähe.
      Es ist besser Du machst Dich kundig, bevor Du was aus dem Bauch heraus unternimmst, was Dein Partner dann geschickt gegen Dich verwenden kann.

      Alles Gute und die Nerven behalten!

  28. Mutter schreibt:

    Hallo,
    ich bin derartig überrascht, dass es eine solche Seite gibt wo es wirkliche Leidensgenossen gibt…auf der Suche nach Infos über Psychopathen bin ich auf diese Seite gestoßen und möchte allen Opfern mein Mitgefühl ausdrücken.

    Ich lebe in Scheidung. Mein Ex ist Berufssoldat und sehr erfolgreich in seinem Beruf und wird hoch gelobt.
    Wir waren 11 Jahre zusammen, davon 4 Jahre verheiratet bis es zur Trennung kam. Psychische Gewalt sowie manch körperlicher Angriff war an der Tagesordnung. Unser Sohn war zum Zeitpunkt der Trennung fast 6.

    Seine Familie holte mich und unseren Sohn aus der häuslichen Situation raus und nahm uns bei sich auf, allerdings mehrere hundert km entfernt.

    Er holte sich unseren Sohn in einem Umgangstermin der über ein We dauern sollte zu sich zurück. Entgegen seines Versprechens welches über seine Anwältin und seinen Bruder und dessen Frau verlauten lies. Das hatte ich schriftlich!

    Von dem Tag an im Juli 2011 bis heute hat er unseren Sohn bei sich. In unserem gemeinsamen Haus in das ich mein gesamtes Vermögen gesteckt hatte. Er hatte NICHTS. Er hat das Haus mit großem Garten, einen fetten Audi A4 und nicht zuletzt unseren Sohn, welchen ich so gut wie allein erzogen habe, 6 JAHRE LANG!!!!!!!!!

    Natürlich ging alles vor Gericht! Ich kämpfte wie eine Mutter kämpfen muss als ginge es ums eigene Leben.

    Mein Sohn leidet. Plötzlich, von einem Tag auf den anderen war Mama nicht mehr greifbar! Traumatisch für einen 6 Jährigen.

    Mein Ex lügt vor Gericht, lügt alle Ämter an, Hauptsache ICH habe den Nachteil und er den Vorteil. Er thront in unserem Haus, mit seiner Neuen. Sie hat Geld und Beziehungen. Unser Sohn hat nach außen alles was er braucht. Mein Ex erzählt rum ICH wäre psychisch krank und hätte mich widerwillig um meinen Sohn gekümmert! Das Gegenteil ist der Fall.

    Das Gericht ist auf seiner Seite. Er erzählt rum wie toll er ist, was er alles macht und was er hat und was er kann.

    Mich macht er schlecht, erzählt Lügen wo es nur geht. Die Leute denken WIESO IST DAS KIND NICHT BEI IHR??? WAS HAT SIE WOHL AUSGEFRESSEN??? Naja, ein Kind gehört ja auch in erster Linie zur Mutter, oder?

    Er ist berufstätig und arbeitet 46 h/Woche plus 2 h Fahrtzeit/ Tag…

    ICH arbeite 25 h 10 Minuten von der Schule entfernt, habe eine kleine Wohnung und ein uraltes Auto zur Verfügung UND muss Unterhalt zahlen!!!! ER erhält das Kindergeld.

    Dabei betreue ich unseren Sohn unter der Woche nach der Schule und bringe ihm bis 18 Uhr zum Vater zurück.

    Das ist unfassbar!!!!!

    Würde das Kind bei mir leben könnte er das Haus nicht finanzieren, er hätte hunderte von Euros weniger zur Verfügung.

    Das Gericht und das Amt will das nicht sehen!!!!!

    Ich könnte Bücher füllen.

    Ich suche noch immer nach Lösungen und Hilfe, dass mein Sohn sobald wie möglich bei mir leben darf, so wie er es möchte.

    Auch ich möchte mein Leben endlich fortsetzen und glücklich werden. Wird das jemals möglich sein?

    Niemand erkennt eine solche Störung außer wir, diejenigen Opfer die diesen Menschen hilflos ausgeliefert sind, die nach außen charmant sind und ihre Rolle spielen….

    Ich kämpfe weiter aber ich denke das Schicksal muss es irgendwann richten.

    Wer kennt eine Selbsthilfegruppe oder Institutionen an die ich much wenden kann???

    Euch allen wünsche ich viel Kraft!!!

    • garnet schreibt:

      Hallo,
      interessanter Film im YouTube

      „Verteidigung gegen Psychopathen“

      Absolut sehenswert !

    • Kalat schreibt:

      Vorsicht! Mit dem Argument – oder besser: der dreisten Suggestivfrage – „Ein Kind gehört ja auch in erster Linie zur Mutter, oder?“ wurden schon viele entsorgte und traumatisierte Ehemänner von psychopathischen Ex-Frauen abgespeist.
      Natürlich gehörst du nicht in diese Kategorie. Dennoch wäre eine höhere Flexibilität bei solchen Gedanken wünschenswert. Eingleisiges Denken ist eine der Fallen, in die wir tappen, wenn wir uns zu sehr mit Psychopathie/Psychopathen beschäftigen und ihnen dabei in ihrer antisozialen Aggressivität und Rachsucht immer ähnlicher werden.
      Ansonsten klingt die Geschichte nach einem klassischen Psycho-Fall: Lügen, Betrügen und Vorenthalten ohne jede Skrupel. Kommt mir bekannt vor… Also viel Glück! Und das Wichtigste: Immer klaren Kopf behalten, bei jeder einzelnen Entscheidung. Psychos selbst tun das grundsätzlich, da sie eiskalt sind und sich – Kunststück, mangels Gewissen und Gefühle! – niemals durcheinanderbringen lassen. Das trägt ihnen a) jede Menge unangemessene Bewunderung ein und macht sie uns b) ausgerechnet dann überlegen, wenn wir von den Emotionen beeinträchtigt werden, die gerade sie in uns auslösen. Sobald Psychos ins Spiel kommen, fällt ein Phänomen namens himmelschreiende Ungerechtigkeit ins Bodenlose, zumal sich unsere bezüglich dieses Themas nach wie vor recht unbedarfte Gesellschaft immer weiter in Richtung Psychopathensubventionierungsbetrieb entwickelt (besonders im Bereich der Rechtsprechung). Das ist also – leider – normal. Also emotional gar nicht erst drauf einsteigen, sondern in Sachen Coolness dem Psychopathen ebenbürtig werden (ansonsten natürlich nicht ;-))

    • Mutter schreibt:

      Danke für deinen interessanten Beitrag!
      Mein Problem ist die bodenlose Ungerechtigkeit!!!! Unser Sohn ist definitiv ein totaler Muttersohn. Ich wollte nicht ausdrücken, dass Väter nicht wichtig sind, ganz im Gegenteil!!! Aber Mütter die nicht arbeiten, auf die Kinder aufpassen, sie 24 h umsorgen und einfach immer da sind sollten doch im Sorgerechtsstreit nicht benachteiligt werden. Das kann doch wohl nicht wahr sein!!!!!!
      Wo leben wir denn bitte????
      Was ist das für ein „Rechtsstaat“????
      Kinder sollten selbst entscheiden können und nicht erst ab 14!!!! Mein Sohn wurde mit 6 Jahren traumatisiert und mir von JETZT AUF GLEICH entrissen!!!! Er weint fast jeden Tag, seit 2,5 Jahren. Wird er angehört???
      NEIN!!!!!!!!! Der Vater ist ja SOLDAT, und laut Jugendamt würde ein Soldat ja nicht lügen!!!!
      Wo sind wir denn!?
      Was haben die für eine Ausbildung?
      Wenn ich Dinge behaupte, die das Kind in seiner Entwicklung derart schädigen, wieso wird das nicht wenigstens überprüft???????
      Weil er SOLDAT ist????
      Ich geh echt an die Decke!!!
      Das Krankheitsbild des Psychopathen müsste einfach mehr verbreitet werden und gehört definitiv an die Öffentlichkeit um Menschen wachzurütteln!
      Ich bin wie gelähmt und kämpfe um das Wohl unseres Kindes, Recht und Mitgefühl, jeden Tag!!!!
      Alles Gute und viel Kraft für alle sie diese Dinge auch erleben!!!!
      Ich bin bereit an die Öffentlichkeit zu gehen und suche jederzeit Gleichgesinnte…..

    • daxböck sabine schreibt:

      ich kann fühlen wie es euch geht.ich hab auch alles verloren.drei jahre habe ich diesen mann immer wieder beschützt,vertraut vom neuen und mehr scheint als mein eigenes leben geliebt.ich dachte er muss immer an meiner seite sein.ich wusste er hat auch andere.er hat es nie zugeben.hat mich manipuliert,betrogen ,belogen verbal missbraucht und alles genommen.am schlimmsten ich habe meinen sohn seit sechs Monaten nicht mehr bei mir.er wurde mir vom kindesvater entrissen.ich kämpfe seit dem um ihm.ich dachte mein jetziger Partner würde mir beistehen.hätte fast wieder all seine wandlungen vergessen.aber nein er hat mir hoch geholfen aber umso tiefer wieder fallen lassen.er hat mich zu grunde gerrichtet.ich bin am ende und hab mehr als zuvor finanzielle Probleme .es ist so demüdigend und ich fühl mich so hilflos.ich kann mich trotz Wahrheit nicht wehren.ich bräuchte jemanden zum reden wie einen von euch.ich weiss das ihr mich verstehen könnt,und fühlen wie ich.lg.sabine

  29. Melanie schreibt:

    Hallo zusammen,

    ich habe mir Eure Beiträge alle durch gelesen und bin teilweise sehr schockiert über Eure Erfahrungen. Ich selbst habe so einen Menschen als Stiefvater knappe 10 Jahre erlebt und habe auch vor ca. 2 Jahre eine Beziehung zu einem Partner, mit dem ich allerdings nur 3 Monate zusammen war, beendet.

    Wie regelt Ihr Euer Leben nach der Trennung? Gerade im Bezug auf den Aufbau einer neuen Partnerschaft. Ich bemerke bei mir, dass ich mich oberflächlich weiterhin gut mit Männern verstehe aber niemanden mehr näher an mich heran lasse. Mir fehlt die Fähigkeit des Vertrauens nach diesem Mann. Zu tief hat sich das Geschehene anscheinend eingebrannt.

    LG Melanie

    • Jess schreibt:

      Also nach 25 Jahren mit einem Psychopathen bin ich nun erst einmal damit beschäftigt, mich selbst,als die Person wieder zu finden, die ich vorher einmal war bzw. werden wollte. Das Gefühl von Minderwertigkeit, der finanzielle Ruin und die Neigung zu Ängsten und Depression machen es erst einmal sehr schwer, eine neue Partnerschaft einzugehen. Aber ich kann mir schon vorstellen, wieder jemandem Vertrauen zu können, denn ich bin jetzt vor jeglichen Anzeichen eines Psychopathen gewarnt und weiss, dass eben nicht jeder Mensch so ist. Durch die eingehende Beschäftigung mit diesem Thema, würde ich aber auch einem Narzissten nicht mehr in die Falle gehen. Jede Form von ausgeprägtem Selbstmitleid, Egoismus oder übertriebener Einschleimerei (Blender), würden bei mir wohl sofort ein Alarmsignal auslösen. Daher kann es schon sein, dass es nicht leicht wird, einen neuen Partner zu finden.

    • Überlebender und wieder Lebender schreibt:

      Ich bin ein Mann und war 3 Jahre mit einer Psychopatin zusammen. In meiner nachfolgenden Beziehung geht es mir wesentlich besser als früher, weil ich jetzt Dinge, die normal sind, wie Empatie, Warmherzigkeit, Liebenswürdigkeit viel mehr schätze als vorher. Außerdem habe ich erkannt, wie wichtig die Eigenschaften sind, die der Psychopath nicht hat, und achte darauf Menschlichkeit in meinem Verhalten noch stärker zu entwickeln.

    • Jess schreibt:

      Genauso ist es ! Ich bin jedes Mal so berührt, wenn ich besorgte, liebevolle Gesten in anderen Beziehungen mitbekomme. Ich habe eine solche Antenne dafür entwickelt und es tut mir gut, Menschen zu erleben, die ein normales und nicht manipulatives Verhalten und Empathiefähigkeit besitzen. Das wird einen hohen Stellenwert für mich haben, wenn ich noch einmal eine Beziehung eingehen sollte. Und ich würde mich freuen, noch einmal eine „normale“ menschliche Beziehung erleben und Liebe geben zu dürfen, jemanden zu haben, derr auch weiss, was Liebe ist, muss ein tolles Gefühl sein !

    • Mutter schreibt:

      Hallo Melanie,

      seit 2 Jahren habe ich einen tollen Freund, wurde aber 10 Jahre lang derart gedemütigt, dass auch ich kaum Nähe zulassen kann. Das ist schrecklich!!!
      Ich gehe jetzt zu einem
      Therapeuten, such dir auch einen. Das ist ein erster Schritt!!!

      Das Vertrauen in eine Beziehung ist sehr verletzt worden und mich als Menschen hat mein Ex sehr verändert wie ich immer mehr mit Erschrecken feststelle….

      Viel Kraft wünsche ich dir!!!!!!!

  30. wf schreibt:

    liebe Community, Betroffene; viele der Nachrichten machen betroffen und nachdenklich. Erschreckend oft herrscht die Übereinstimmung und immer wieder steht das große „warum“, das „warum gerade ich bzw. mir“ im Raum . Beim zweiten warum sollte jede/r vielleicht daran denken, dass das „Schloss-Schlüssel-Prinzip“ immer wieder – und viel zu oft – leidvoll passt. Beim ersten „Warum“, die Rätselhaftigkeit, dass man an nichts „Menschliches“ in einem Menschen appelieren kann, weil eine „Niederträchtigkeit“ immer im Vordergrund steht, hier will ich einen Versuch anbieten, zu verstehen. Es ist die eigentliche, innerste Logik der Niedertracht, der Perversion, der Psychopathologie und die läuft meisten nach einem ähnlichen (gestörten) Schema ab:
    (1) Ich mache meinen Partner verächtlich-
    (2) weil er dadurch verachtenswert ist bzw. sich so verhält-
    (3)=(1) muss ich meinen Partner verachten. (q.e.d.)
    oder was vermutlich ähnlich läuft:
    (1) Ich hasse (im tiefsten Grund) mich selbst-
    (2) wenn jemand (=zB. der eigene Partner) so jemanden wie mich liebt-
    (3) muss ich ihn ja hassen (w.o.)
    Diese, für viele einfach nicht nachvollziehbare, möglicherweise nicht od. nur sehr schwer therapierbare Logik (die sich immer wieder zeigt ) ist die Wurzel des „banalen Bösen“ s. H. Ahrendt. Deshalb auch der richtige Vergleich mit einem Vampir, der jede Liebe, Zuneigung auffrisst, ohne damit je das eigene, tiefe, emotionale Liebes-Loch füllen zu können. Darin liegt die Tragik: Erzwungene Liebe ist keine echte Liebe, andererseits können Psychopathen Liebe auf keinem anderem Weg bekommen-also bleibt nur die verzweifelte Tyrannei der Niedertracht. Vielleicht kann jemand mit dieser Bemerkung etwas für sich selbst anfangen und solche Logiken besser durchschauen – es gibt sei leider viel zu oft. Ich wünsche allen, dass sie aus den eigenen leidvollen Erfahrungen lernen – und bei aller Tragik nicht vergessen, dass das „Ent-Menschlichen“ von anderen bei sich selbst jene Spuren hinterlässt – die oft der letzte Gewinn von jenen ist, unter denen wir gelitten haben. Liebe Grüße an alle.

    • Globetrotter schreibt:

      Vielen Dank dafür! Es beschreibt die Pathophysiologie. Die Erklärung der Krankheit. Trotzdem hoffen alle auf Gesundung einer Krankheit!

    • Vittoria schreibt:

      Ich erwarte auch nicht, dass einem Beinamputierten wieder ein neues Bein wächst. Warum sollte ich also auf die Heilung dieser Krankheit hoffen? Das impliziert doch schon wieder ein wenn-dann und ein letztes Fünkchen hoffen. Ich hoffe eher auf die Genesung meiner selbst.

      [b]“und bei aller Tragik nicht vergessen, dass das “Ent-Menschlichen” von anderen bei sich selbst jene Spuren hinterlässt – die oft der letzte Gewinn von jenen ist, unter denen wir gelitten haben.“[/b]

      Das genau ist leider einer der schwierigen Punkte. Ich entmenschliche jemanden der zuvor mich entmenschlicht hat und was ist damit aus mir geworden?
      Ich merke wie erschüttert mein Vertrauen in meine eigene Wahrnehmungsfähigkeit/ Menschenkenntnis ist. Ein nie gekanntes Misstrauen hat mich erfasst und lässt mich argwöhnisch Abstand halten von Menschen die sich nähern.

      Letztlich bin ich aber zuversichtlich, dass dieser Zustand nicht von Dauer ist. Es eher heilsam sein wird, sich selbst ein paar mehr Schutzmechanismen zuzulegen. Sich ein neues, für mich gesünderes Gleichgewicht einpendeln wird.

      und das wünsche ich hier auch allen anderen Betroffenen!

  31. Absolut Anonym schreibt:

    Oh je…ich bin gerade eben hier auf dieser Seite angekommen und habe ein bisschen gelesen…
    ich erkenne alles wieder.

    Ich bin das inzwischen längst erwachsene Kind einer Psychopathin. Ihr Abtreibungsversuch ging schief, so lag ich fast gelähmt Jahre im Krankenhaus, allein, im Gipsbett, wie damals üblich.

    Was ich erlebte, als ich entlassen wurde, lässt sich nicht wiedergeben an Grausamkeit – ich denke, alle hier können sich das vorstellen. Es gab keinen körperlichen und seelischen Mißbrauch, der mit erspart blieb, ich wurde als Kind in die Arme eines Mannes hineingeprügelt, der mich missbrauchte mit der Bemerkung: „Stirb endlich, ich will Dich nicht, mach endlich Selbstmord, aber nicht in meinem Haus, ich will den Skandal nicht haben.“

    Mein täglich Brot…

    Und nach außen hin? War sie die liebste Mutter, log das Blaue vom Himmel runter, heulte auf Kommando, weil ihr armes Kind…schluchz…ja so geschädigt ist durch die Jahre im Krankenhaus…man weiß ja, das die nie wieder werden…was soll sie bloß tun, sie Arme..

    Wie schön, so war dem heimlichen Missbrauch Tür und Tor geöffnet, der Verhöhnung, dem „na los, sag doch was, niemand wird Dir glauben , ich sorge schon dafür, dass Dir niemand glaubt..“

    Und sie war die Arme, wurde bedauert wegen diesem Balg…

    Das alles ist nun ewig her, sie ist verstorben, ihr Hass verfolgte mich ein Leben lang, ich verließ meine Heimat, nur weg da, nur weg…und dennoch manchmal ganz nah…

    Euch allen ganz viel Kraft!

    • Jess schreibt:

      Das ist furchtbar, was Du da erleiden musstest in Deiner Kindheit ! Mein ExMann wurde durch so ein Monster , seinen Adoptivvater,selbst zum Psychopathen. Er ist heute, genau wie sein Bruder, kokainsüchtig , sexsüchtig, verlogen und eiskalt. Es gelingt ihm immer noch, seine Maske zu wahren und seine Freunde, Geschäftspartner und auch seine neue Freundin zu täuschen. Er hat auch sie vom ersten Tag an belogen und betrogen, genau wie mich . Er steht oft wieder vor mir und will Sex, als sei ich eine Art Privatprostituierte. Ansonsten geht ihn das Elend seiner drei Kinder und seiner Frau nichts mehr an, findet er. Seine Neue wills nicht hören. Sie glaubt ich sei irre und denke mir Geschichten aus, wenn ich sie darüber aufklären will, dass er mir noch immer nachstellt und mir eine „rein sexuelle“ Beziehung gegen Geld angeboten hat. Solange es Frauen
      gibt, die derart den Kopf in denSand
      stecken, kommen diese Kerle immer
      durch mit ihrer Masche und können so
      viele Frauen benutzen, wie sie lustig
      sind. Natürlich gibt es genauso
      grausame Frauen, wie hier schon
      beschrieben. Wer mir seine Erfahrungen
      mit einem Psychopathen, oder eine
      Charakterbeschreibung desselben, für eine mögliche Buchveröffentlichung zur Verfügung stellen möchte, möge sich bitte hier melden. Ich teile Euch dann meine Mailadresse mit.

      Viel Kraft und wenn ihr mögt, hört Euch doch mal die Vorträge von Dipl. Psychologe Robert Betz an (youtube z.B.). Mir hat das sehr geholfen

    • Absolut Anonym schreibt:

      Liebe Jess,

      danke!

      Ja, ich kann nochvollziehen, wie hilflos und ausgeliefert Du Dich fühlst! Diese Menschen lügen, ohne dass es wie lügen wirkt – es ist ihre Natür. Sie betrügen, stehlen, lachen, spielen Emphatie vor, überschreiten mit einer Selbstverständlichkeit alle Grenzen, dass Außenstehende von ihrer eigenen Disposition ihnen glauben – weil kein „normaler“ Mensch sich so verhalten würde…mit dieser Selbstverständlichkeit…also lügt man selbst…

      Ich habe auch angefangen, ein Buch zu schreiben. Auf diese Art wollte ich die Geschehnisse aufarbeiten. Leider musste ich schon nach kurzer Zeit wieder aufhören…ich war nur noch ein zitterndes Häufchen Elend, habe vor Tränen nichts mehr gesehen. Ich hätte selbst nie gedacht, wie stark der Trigger nach den vielen Jahren und der ellenlangen Therapie noch ist.

      Dir, liebe Jess, wünsche ich alle Kraft für Dein Vorhaben und ein gutes Gelingen!!

    • Maria schreibt:

      Ich wünsche Dir/Euch viel Kraft und wenn all das Leid wieder und wieder spürbar ist, dann konnte mir persönlich als schon lange Erwachsene letztendlich die Psychokinesiologie nach Dr. Klinghardt siehe Therapeutenliste helfen.
      Mich zu fühlen, mich zu entdecken, herauszufinden, was es ist, dass MICH ausmacht,
      den Schmerz aufzulösen, die Trigger weniger und weniger werden lassen, …

      WohlSEIN und LEBENsfreude erfahren – ja, das waren die Selbstbezahlung und auch die Aufarbeitungszeit für 5 Sitzungen in 2 Jahren wert.

      Ich würde es wieder so machen – nur eben 30 Jahre früher :).

  32. Stella schreibt:

    Woher kennt Ihr meinen Freund? Ich kann alles unterschreiben. Das Schmeicheln, das Schweigen und ignorieren. Das vor Nachbarn und Freunden sich gut darstellen und den charming boy spielen. Ehrlich, mir graut es jeden Tag davor, nach Hause zu kommmen, weil ich nie weiss, wie er drauf ist. Es genügen oft schon Kleinigkeiten und die Stimmung kippt von normal zu absolut bösartig. Und immer ist es ausschließlich meine Schuld. Er hat nie Schuld und er ist immer der Gute. Nur ich bin schlecht. Er hat geäußert, ich wäre verfressen, versoffen, lethargisch und faul. Nur ich kenne niemanden, der solche Unmengen in sich hineinstopft, wie er selbst. Er sagt auch er sieht nie fern. Er glotzt jede freie Minute. ER kann mit Freizeit nichts anfangen. Also räumt er immer auf, die Garage, die WErkstatt und wenn er fertig ist, fängt er wieder von vorne an. Und das erwartet er auch von mir. Er kümmert sich nicht um sein Äußeres. Er läuft wochenlang im selben verdreckten Unterhemd und Turnhose rum. Ich werde kritisiert, wenn ich mal keine Ohrringe trage oder die Haare verwurstelt sind. Was er gestern gesagt hat, gilt heute icht mehr. Ich weiss nie, woran ich bin. Und ich rede immer nur Scheissdreck. Diese ständigen Herabwürdigungen von meiner Person machen mich krank. Früher habe ich immer geacht, er könnte recht haben. Heute weiss ich, er braucht das, damit er sich größer fühlen kann. ER lügt, schleimt herum. Die Nachbarn werden zu Abendessen eingeladen. Nicht ein oder 2 Paare, nein es muss die ganze Straße sein. Und die sind natürlich hin und weg von soviel freundlichkeit. Und er redet immer nur von sich. Was er schon geleistet hat, etc.

    Er es

    • Jess schreibt:

      Oh mann, das kenn ich nur zu gut. Jeder wird sofort eingeladen ! Und dann muss erstmal jeder von ihm eingenommen werden. Wenn alle Nachbarn ihn dann bewundern, ist er zufrieden. Und keiner ahnt, was wirklich dahinter steckt…
      Diese Sucht nach Bewunderung ist mir schon aufgefallen, als ich noch gar nicht wusste, dass er ein Psychopath ist. Hab immer gedacht, man wieso kann der sich wahnsinnig gut mit Leuten umgehen, stellt sich auf jeden exakt ein und erzählt genau das, was die hören wollen.

    • Schleifenbaum schreibt:

      Oh Gott, ich bin erschüttert darüber, dass es nich andere gibt die dieses Leid durchleben müssen….
      Mir glaubt niemand! Nach 11 Jahren hab ich ihn verlassen, einen Berufssoldaten der sehr erfolgreich ist in seinem Beruf.
      Leider habe ich mit IHM einen Sohn und genau da fängt das schlimmste Drama meines Lebens an….
      Gibt es eine Selbsthilfegruppe für Opfer von Psychopathen????
      Alles Gute für dich und alkes anderen Opfer hier…

    • Mutter schreibt:

      OMG….
      das ist 100% mein Ex!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Krass!!!!!!!!!!!

  33. Tina schreibt:

    Mein Mann ist verstorben und nun sage ich Gott sei Dank. Ja das klingt schrecklich.

    Nachdem was ich dann alles nach seiner Beerdigung fand in Mails und auf seinem PC. Dinge die er über mich behauptet hat. Man ist sogar nach dem Tod noch wütend, dabei dachte ich, wenn er nun endlich weg ist aus unserem Leben finde ich Ruhe. Doch stattdessen hinterlies er einen fast unüberwindbaren Berg an unfassbaren Lügen über mich.

    Hört auf die Signale, es ist ganz gut beschrieben und dann nehmt die Beine in die Hand und schaut dass Ihr weg kommt.

    Diese Menschen sind keine Menschen es sind Monster. An Redegewandheit nicht zu übertreffen und manipulieren ganze Massen von Menschen. Schaffen es andere Glauben zu machen, Sie seien soziale liebenswerte Wesen. Hilfsbereit und großzügig. Weltoffen und gebildet.

    Der Wolf im Schafspletz.

    • Jess schreibt:

      Unfassbar ! Ich kann mir vorstellen, wie es Dir geht ! Ich fiel auch aus allen Wolken, als ich von gemeinsamen Freunden erfahren habe, wie mein Mann hinter meinem Rücken über mich redet und sich noch bemitleiden liess ! Nachdem er sich ganz abgesetzt hat, hat er überall im Freundeskreis dafür gesorgt, mich als irre hinzustellen und damit zu rechtfertigen, dass er nicht anders konnte, als mich und seine drei Kinder im Elend sitzenlassen. Und sie nehmen ihm das alle ab !!!! Wieso bloss hinterfragt niemand diese charmanten Maskenfratzen ! Und wieviele gibt es bloss von denen ! Das ist erschreckend !

  34. Sophie schreibt:

    Ich bin zwar nur 16 und seit fast 2 Jahren mit meinem Freund zusammen.
    Alles lief gut bis vor einem Jahr er fing an immer rücksichtsloser zu sein, mich komplett zu ignorieren. Es begann eine einseitige liebe. Wo ich ihm meine Liebe gab er sie mir seine aber nicht zurück. Ich fragte mich nur noch „Was mach ICH falsch“. Ich sagte ihm täglich wie sehr ich ihn liebe, er ignorierte es. Er fing bei jedem kleinsten ding an mich anzuschreien. Dennoch sagte er mir nach tausenden Gesprächen er liebt mich noch. Ich verstand die Welt nicht mehr, bis ich den beriecht gelesen hab und wirklich jeden einzelnen Punkt im Gedanken abhaken konnte.
    Mein Freund ist also ein Psychopath.
    Doch was nun? Nehme ich es hin, sage er kann ja nichts dafür….
    Oder verabschiede ich mich von meiner Großen Liebe weil sie Psychisch krank ist?

    • Jane schreibt:

      verabschiede dich. sonst gehst du kaputt. bist viel zu jung und doch schon so intelligent dass du ihn durchschaut hast.

    • Tina schreibt:

      Sofie, hier geht es nicht um eine heilbare Krankheit.

      Das ist die Pest der Seele. Da kannst Du weder helfen noch solltest Du es versuchen.

      Oder frisst man aus lauter Liebe seine eigenen Eingeweide? Darauf läuft es auf Dauer nämlich hinaus.

      Trenne Dich und Du wirst sein echtes Gesicht erst richtig kennen lernen. Ein Psychopath lässt Dich nicht ungeschoren davon kommen. Wer Ihn verlassen will der wird Ihn erst richtig kennen lernen.
      Wer Ihn verlassen hat, wird Ihn „leider“ niemals vergessen und immer wieder in seinem Leben auf Situationen stoßen in denen er es schaffte Wildfremde glauben zu machen, Du bist das Böse und er der Arme bedauernswerte liebenswerte Betrogene und Verlassene.

      Bei uns ging es soweit, dass ich nun nach seinen Tod herausfand, dass er behauptet ich hatte ich hätte nach meiner Trennung dann Killer auf Ihn angesetzt, hätte Ihn mir ausgesucht weil er Geld gehabt hätte und dann alles gestohlen und Ihn bedroht, hätte Ihn angezeigt wegen versuchter Vergewaltigung. Ich wäre eine gesuchte Mörderin. Würde seit Jahrzehnten Männer suchen um diese auszunehmen. Ich sei schuld, dss seine ganze Familie nicht mehr mit Ihm geredet hatte, hätte emails gefälscht und Dokumente. Hätte Ihn gezwungen ich zu heiraten.
      Als ich Ihn kennen lernte war er gerade Pleite und erklärte mir, dass er betrogen worden war von seiner langjährige Freundin. Sie hätte die Buchhaltung gemacht und Geld unterschlagen. Nun würde Sie Ihn sogar erpressen und bedrohen.

      Auch ich war so naiv das zu glauben und er fand dann neue Frauen die Ihm diese Märchen über mich glaubten. Ich fand alleine 5 Frauen die für Ihn eine Nebentötigkeit gemacht habe und Ihm das Geld geschickt haben. Eine Frau hat er um sagenhafte 200.000 Euro gebracht und Ihr dann eingeredet es war Ihre Schuld, dass alles Pleite ging. Seine Geschäftsideen funktionierten nie. keine davon länger als 2-3 Jahre. Immer hat er erwartet dass ander die Arbeit machen und er sagt was zu tun wäre. Doch feige auch, Personal wurde nie von Ihm direkt angegangen. Er hat dafür immer andere vorgewschickt. Auch das ist sein Trick. Andere Vorschicken und aufhetzen und wie ein Idiot für sich loslaufen lassen. Um dann sagen zu können, Du bist die Böse. Denn Du warst es ja die den Mund aufmachte. Er war im Hintergrund und hatte stest nette Worte ( ausser zu mir) oder zu den Kindern.

      Sein Sohn ist auch ein Psychopath. Leider und nichts an Ihm ist besser.
      Doch immer wider gibt es dumme Menschen die reinfallen auf die Redegewandheit und seine Lügen glauben, selbst wenn Ihnen auffällt, dass er sich auch widerspricht in Aussagen.

      Einmal behauptet er sei Architekt ein Andermal Dipl. Ingenieur , ja sogar soweit ging Leuten zu erzählen er hätte Hotels gebaut und muss zu Terminen. Die er gar nicht hatte und auch nichts gebaut hat. Aber welcher erwachsene Mensch kommt auf die Idee, dass so etwas von einem ebenfalls ja Erwachsenen alles nur reine Erfindung ist? Es klingt plausibel und Psychopathen lesen sich gerne viel Wissen an. Nutzen Ihre Fähigkeit zu manipulieren sehr gut aus.

      ich hatte mich oft gefragt, ob er selber glaubt was er da redet? Ich weiß es nicht. er war jedenfalls sehr überzeugend.

      Doch er war einfach nur im Innern immer ein bösartiger fauler Schmarotzer nichts weiter. Skrupellos und niemals in der Lage sich selbst nicht über alle Anderen zu stellen. Doch Gedichte zu schreiben mit seinem „angeblichen Seelenschmerz“ seinen „angeblichen Herz“ und einem „angeblichen Gottesglauben“ . Dabei war das einzige was er glaubte, dass er selber Gott sei und der Größte.

      Am Ende fanden wir beim Wohnungsausräumen dann einen verkohlten Löffel und viele Spitzen und Nadeln in einer Box. Ich muss also davon ausgehen, dass er sogar Drogen nahm. Dies hätte ich nicht gedacht nicht mal von Ihm.

      Auch die sexuellen Vorlieben hate er gut verdeckt. Er ging zu Prostituierten meist blutjungen Mädchen am besten sehr dünne. Er stand auf junge schlanke Mädchen, suchte sich aber nur noch geziehtl in Internetforen dann ältere ebenso naive Frauen als Partnerinnen die Ihm finanziell halfen, nachdem ich Ihn verlassen hatte und er nicht mehr so gesund war um junge Frauen zu begeistern.

      .

    • Jess schreibt:

      x Ja , es gibt offenbar immer gewisse Parallelen. Ich hab meinem Mann jedes Mal geglaubt, wenn er sagte, diese merkwürdigen sms von offensichtlichen Prostituierten, in gebrochenem Deitsch, seien „irrläufer“, er wisse nicht von wem. Die Puffrechnungen waren immer „Spenden“ an Firmenkunden, er sei da nie mit gewesen. Und ich hab ihm geglaubt, weil ich mir von ihm niemals vorstellen konnte, dass er so was seiner Familie antun könnte , geschweige denn Spass daran hätte… Ich hab ihm auch geglaubt, als er mir erzählte, dass die Kokainbriefchen , die ich plötzlich fand, uralt und von irgendwelchen Partys mit Geschäftsfreunden stammten. So lange, bis ich merkte, wie sein Wesen sich immens veränderte, glaubte ich ihm seine Geschichten. Als ich das nicht mehr tat und ihn mit der Wahrheit konfrontierte, hat er angefangen, sich ne Neue zu suchen. Als er eine zu 100% bereits sicher manipuliert hatte, hat er uns eiskalt sitzen lassen.

    • Ex-Opfer schreibt:

      @ Tina

      „ein bösartiger fauler Schmarotzer nichts weiter“

      Genau das ist mein ehemaliger Chef. Ein Wunder, dass seine Lügengeschichten von intelligenten Menschen geglaubt werden, aber die meisten Leute müssen ihn ja nicht in unmittelbarer Nähe ertragen.

    • Jess schreibt:

      man muss die schon aus der Nähe erleben, um daginter zu kommen, dass da etwas nicht stimmt. Gerade, wenn man nie etwas von Psychopathie gehört hat. Es ist erst so ein leises Gefühl, dass da keinerlei Empfindungen in diesem Menschen wohnen, auch das redet man sich wieder aus, wenn man die leeren Versprechungen und Lügen so hört. Doch irgendwann lassen sie dann die Maske fallen, meist dann, wenn man beschlossen hat, diese Spielchen nicht mehr länger mitzuspielen. Es ist ein langer Prozess und scheint sich ja oft , wie hier im Forum beschrieben, um 20-25 Jahre Leidensgeschichte zu handeln.

    • Jacky schreibt:

      Nein, niemals es wird böse enden!
      Du wirst eines Tages ein psychisch kaputtes Wrack sein. Wie ich.
      Ich möchte alle Frauen warnen, es wird schlimm, und jeden Tag schlimmer.
      Kreativität konzertieren diese Menschen auf Gemeinheiten und Niederträchtigkeiten,
      Auf Demütigungen und Verletzungen, und behaupten frech das wäre liebe.
      Sie wissen gar nicht was liebe ist, und darunter wirst du immer leiden müssen!!!!!!

    • Sophie schreibt:

      Hey Leute, ich wollte euch mal kurz auf den neusten Stand bringen…
      Schlussendlich hat er mich dann verlassen… 2 Tage später war er dann mit einer meinen besten Freundinnen zusammen… nach 3 Monaten hat er sie auch verlassen und hatte in der nächsten Woche wieder eine Neue… diese Leute sind echt unaustehlich 😀

    • entspanndichmal schreibt:

      Sie wechseln die Partner , so bald diese nicht mehr einwandfrei so funktionieren, wie sie das gerne hätten. Von einer Beziehung im eigentlichen Sinn kann hier keine Rede sein. Sie benutzen nur, bauen aber keinerlei emotionale Beziehung auf. Da ist Dir einiges erspart geblieben und Du weisst jetzt, worauf Du achten musst und erkennst die Alarmsignale ! Ob es jetzt Narzissten oder Psychopathen sind, es laufen mehr davon herum, als wir denken, denn unser System fördert den rücksichtslosen Egoismus. Bilden wir eine Gegenbewegung ! Liebe und eine gesunde Selbstachtung sind der beste Schutz !

  35. Kate schreibt:

    Guten Abend,

    ich habe beim Durchlesen zu 100% meine Tochter (14) wiedererkannt. Und wir blicken mittlerweile schon auf einen fast 10jährigen Spießrutenlauf von einem Arzt bzw. Psychiater zum nächsten und damit verbundenen Therapien zurück. Leider mussten wir die Erfahrung machen, dass die ärztliche und psychiatrische Diagnostik sich seither mit einem „simplen“ ADHS zufrieden gab, alle Bedenken die ich diesbezüglich geäußert habe, wurden schlichtweg ignoriert. Muss dazu sagen, dass meine Tochter anfangs bei einer Psychiaterin war, die sofort Ritalin-Ersatz verordnete – ohne Erfolg. Letztes Jahr war sie für 7 Wochen stationär in einem SPZ aufgenommen, da hieß es, wir sollen die Medikamente absetzen, auch wenn die Ärzte dort die Diagnose ADHS untermauerten. Nun ist sie erneut in Behandlung und wieder erzähle ich dem Doc von meinen Vermutungen, dem extremen Alltag mit ihr und den ganzen Problemen, die auf uns einprasseln. Alles was er dazu meint ist, ob ich ernsthaft der Meinung bin, dass sich seine Kollegen im Vorfeld unabhängig voneinander dermaßen in ihrer Diagnostik täuschen? Ja, die Befürchtung habe ich tatsächlich! Zumal es ja genügend ähnliche Symptome in beiden Krankheitsbildern gibt. Und wer glaubt schon bei einem Kind daran, dass es evtl. unter einer Persönlichkeitsstörung leidet?!
    Fakt ist der, dass wir alle massivst unter der Situation leiden, es vergeht kein Tag ohne Stress. Erschwerend hinzu kommt, dass wir dadurch gesellschaftlich gesehen total im Abseits stehen – kaum einer glaubt bzw. versteht uns.
    Ich will hier aber nicht jammern, ich denke, dass sich Betroffene und Angehörige Betroffener durchaus vorstellen können, wie belastend und teils aussichtslos diese Situation ist.
    Vielmehr würde mich interessieren, wohin ich mich gezielt wenden kann, damit mein Kind endlich auf eine Persönlichkeitsstörung untersucht und therapiert wird? Ich wäre auch wirklich unendlich dankbar, wenn ich hier mit betroffenen Eltern in Kontakt treten könnte, denen Ähnliches widerfahren ist, bzw. die vielleicht schon ein Stück weiter sind und mir Tipps geben können, wo ich mich hinwenden kann usw. Irgendwie hab ich so das Gefühl, dass dieses Thema bei Kindern und Jugendlichen nicht so oft verbreitet ist, zumindest kenne ich persönlich keine Eltern, die Erfahrungen auf diesem Gebiet haben. Also, wer will, kann sich gerne melden.

    • Lena schreibt:

      Hallo Kate,

      gerade habe ich mir deinen Text durchgelesen und einige Zeit darüber nachgedacht.
      Ist es möglich, dass sich erfahrene Ärzte und Psychologen / Psychiater tatsächlich täuschen, bei der Vergabe der Diagnose?

      Ja, und das Traurige ist, dass heutzutage beinahe jeder eine lückenhafte, oft sogar eine Fehldiagnose hat. Und gerade bei Kindern ist das Thema Persönlichkeitsstörungen sehr empfindlich. Warum? Weil eine Persönlichkeit erst mit 18 Jahren entstehen kann, dann ist sie vollkommen ausgebildet. Daher kann die Diagnose einer Psychopathie (die dann in Form von einer antisozialen Persönlichkeitsstörung) ohnehin nicht vor dem 18. Lebensjahr vergeben werden.
      Wie es bei dieser Störung der Persönlichkeit ist, weiß ich nicht, aber bei der Emotionalen Istabilität (Borderline-Typus) ist es so, dass man als minderjähriger Patient die Diagnose: Emotional Instabile Persönlichkeitszüge gestellt bekommen kann.

      Von dem leidigen Thema Fehldiagnosen kann ich ehrlich gesagt ein Lied singen. So wurde ich wegen einer Anorexia nervosa „spontan“ in eine geschlossene Psychiatrie gebracht. Hinzu kamen noch weitere Diagnosen, u.a. auch das Borderline-Syndrom. Es handelte sich um eine relativ angesehene Psychiatrie. Sie fragten mich fünf Fragen (mitten in der Nacht) und stellten die Diagnose Bulimia nervosa (trotz starkem Untergewicht und obwohl ich niemals unter Essanfällen litt und vor einer Woche das letzte Mal gegessen hatte) und schwere Depressionen.
      Um auf deine Frage zurückzukehren: Wo kann man nun einen Psychologen oder Psychiater finden, der unvoreingenommen diagnostiziet?
      In meinem Fall war es der Hausartz, der gleich zu Beginn den Verdacht auf die Persönlichkeitsstörung Borderline äußerte. Nachdem ich mehrmals Kliniken und Therapeuten geweselt hatte, gaben mir immer mehr die Diagnose Emotionale Instbilität (also Züge davon, weil ich noch unter 18 bin) gegeben. Letztlich wurde ich dann auch endlich richtig therapiert.

      Wenn die behandelnden Ärzte derart reagieren, wenn nach der Sicherheit der Diagnose ADHS gefragt wird, ist ein Therapeuten- bzw. Ärztewechsel ratsam. Manchmal muss man mehrere Anläufe nehmen und immer wieder die Therpeuten wechseln, bis man zum passenen kommt, aber wenn man starke bedenken an der Richtigkeit der Diagnose und dazu noch den Eindruck hat, dass die Ärzte derart uneinsichtig sind, würde ich es auf jeden Fall empfehlen.
      Ich fand die Diagnostik der LMU-Kinder- und Jugendpsychiatrie unglaublich detailliert und gut. Dort wurde dort wirklich alles abgefragt und mir auch zum ersten mal offiziell die richtige Diagnose gestellt. Desweiteren ist dort das Therapieangebot sehr gut und auch Kinder in diesem Alter können aufgenommen werden.

      http://www.kjp.med.uni-muenchen.de/

      Die Klinik befindet sich allerdings in München, in wie weit es sinnvoll ist, dort eine Diagnose einzuholen, muss entschieden werden. Es können auch Patienten von außerhalb aufgenommen werden (zumindest so weit ich informiert bin).

      Ich hoffe, dass ich etwas weiterhelfen konnte und drücke auf jeden Fall die Daumen, dass die richtige Diagnose noch gestellt werden kann!

      Liebe Grüße,
      Lena

    • Susanne schreibt:

      @Kate,
      es ist das erste mal das Ich eine Mutter über diese Problematik schreiben sehe.
      Ich bin selber Mutter von vier Kindern die altersmässig vom ersten bis zum letzten Kind nur 32 Monate auseinander sind.

      Das Kind über das Ich nun schreibe ist der jüngere unserer Zwillingssöhne.
      Schon immer war er anders als die anderen drei.

      Er spielte schon immer alle gegeneinander aus,
      und je älter er wurde desto kreativer wurde er.

      Nach einer langen Leidensgeschichte (er wird bald 19) haben wir uns bereits letztes Jahr räumlich und auch mental von Ihm getrennt.

      Wir pflegen keinerlei Kontakt mehr,
      obwohl er das ständig versucht.
      Ich lehne seine Anrufe ab und wenn er mich mal wieder fast „weich geknetet „hat verbreitet er wieder in einem anderen Teil der Familie Chaos, erzählt Geschichten die meine Mutter zum weinen bringen und in denen er das arme Opfer ist.

      Die ganze Familie ist zerüttet und redet nicht mehr miteinander.

      Immer wieder versucht er seine Geschwister in sein Boot zu holen.
      Mein Mann die drei und Ich haben noch nie ein so ruhiges Leben geführt wie in dem Jahr seit er nicht mehr hier ist und kein Kontakt mehr besteht!

      Ich möchte weinen wenn Ich diese Zeilen lese,
      weiss aber das es keine andere Möglichkeit gibt.
      Viele liebe Grüße sendet Dir ,
      Susanne

  36. Pia schreibt:

    Mein erster Gedanke beim Lesen des Artikels war „Du liebe Güte, woher kennt sie ihn?“. Ich konnte – wie auf einer Liste – alle beschriebenen Dinge mit einem Häkchen versehen, so sehr stimmten sie mit meinem Leben überein.
    Seit über 20 Jahren bin ich mit einem solchen „Menschen“ verheiratet und habe alle Warnsignale ignoriert. Hätte mir eine andere Frau ihren Ehemann so geschildert, hätte ich ihr zur sofortigen Trennung geraten; nur meine Ehe sah ich vollkommen anders. Es hat lange gedauert, bis ich mich von ihm trennen konnte – eigentlich auch nur, weil ich es meinem Kind nicht länger zumuten wollte. Ich war so tief in diese Beziehung verstrickt, dass ich zeitweilig annahm, ich hätte seine „Behandlung“ verdient. Außerdem hatte ich mich fast schon an seine herabwürdigenden Äußerungen, seine Wutausbrüche, seine Launen und sexuellen Eskapaden gewöhnt. Wie tief kann man sinken! Ich versuchte, seinen Anforderungen gerecht zu werden, aber es reichte nie aus.
    Hinzukommt, dass er meine große Liebe war. Das hatte ich ihm oft gesagt und damit hatte er mich auch in der Hand. Nie hat er damit gerechnet, dass ich ihn verlassen würde. Und ich eigentlich auch nicht!
    Zur Zeit versuche ich, mir mein neues Leben zu gestalten. Vieles fällt mir schwer, aber vieles gefällt mir besser als in meiner Ehe. Schwierig ist es mir einzugestehen, dass ich all‘ diese Dinge so lange habe über mich ergehen lassen und mit Scheuklappen durch das Leben gegangen bin. Aber ich bin frohen Mutes und hoffe, dass ich noch rechtzeitig den Absprung geschafft habe.

    • Jess schreibt:

      …und am Ende der Beziehung schauen Dich Freunde etwas mitleidig an, dass Du es jetzt nötig hast als Verlassene, Deinen Ex als Soziopathen hinzustellen. Die kennen das nicht und die glauben auch nicht, dass er nicht lieben konnte und kein Gewissen hatte. Ich halte jetzt schon oftmals lieber den Mund…
      Das muss man offenbar selbst erlebt und gefühlt haben um es glauben zu können.
      Mein Mann hat sich ein neues Opfer gesucht, sie ist Psychologin… Hab versucht sie zu warnen. Sie denkt ich sei eine rachsüchtige Furie, die sich Geschichten ausdenkt (so hat er mich vermutlich auch dargestellt). Sie will die Wahrheit nicht sehen. Sie hat ja nun prince charming gefunden…

  37. Jacky schreibt:

    Ich bin erstaunt, dass sich die meisten von euch schnell wieder getrennt haben.
    Das habe ich nicht geschafft, hab immer wieder sein Lügen geglaubt, und gehofft er begreift warum ich in seinem leben hin, und dann wegen der Kinder geblieben. 25 Jahre!

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Hallo Jacky, Deine Berichte berühren mich sehr. Ich verstehe Dich sehr. Wie weit bist Du denn in dem Trennungsprozess? Unterstützen Dich Deine Kinder? Ich selber bin gerade auf Wohnungssuche. Eine trostlose Angelegenheit. Ein Beratungsgespräch mit einer Anwältin steht an. Ich habe 22 Jahre ausgehalten, weil ich immer an mir zweifelte, bis mir diese Seite hier die Augen öffnete. Meine Beziehung „endete“ vor 13 Jahren mit der Unterschrift unter einem Notarvertrag für ein gemeinsames Haus. Seitdem lebe ich in dieser emotionalen Einöde und Finsternis, die auch Du kennst.

      Alles Gute auf Deinem Weg

    • Mark schreibt:

      Herzlich willkommen Jacky!

    • Pia schreibt:

      Das hat mich auch erstaunt. Ich habe immer geglaubt „Er muss doch merken, was ich alles für ihn tue“ und „Er kann seine Zuneigung eben nicht so zeigen“. Was für ein Quatsch und was für verschwendete Jahre!

  38. Scherben schreibt:

    Bin seit 47 Jahren mit solch einem Monster verheiratet. Er ist schwer erkrankt und durch meine Hilfe auf die Beine gekommen. Ich habe einen Heilberuf. Jetzt beschimpft mich dieses Scheusal! Je mehr man für diese Sorte Mensch tut, um so undankbarer sind sie. Aber nach außen charming Boy spielen und jede andere Frau angraben. Sollte ich mich jetzt von ihm trennen, stellt er sich als bemitleidenswertes Opfer dar. Mir ist es wie Schuppen von den Augen gefallen, dass er ein typischer Psychopath ist. Brüllen, lügen usw.

    • Jacky schreibt:

      Meine ehe war am Tag der Eheschließung beendet.
      Ab da war der Spaß vorbei und ich konnte ihm nichts mehr recht machen. Was gestern noch toll war, war heute unmöglich.
      An diesem Tag hatte ich beschlossen zu gehen,sobald meine Kinder außer Haus sind.
      Denn er hat mir gedroht , sofort aufzuhören zu arbeiten wenn ich gehe, dann könnte ich meine Kinder großziehen mit was ich will aber nicht mit seinem Geld.
      Nach 25 Jahren endlich verlasse ich diese eisige, emotionslose zutiefst verletzende und demütigende wohn -und zweckgemeinschaft.

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Hallo Scherben, im Alter vor den Scherben einer solchen Vergangenheit zu stehen, ist besonders hart. Ich fühle mit Dir. Niemand kann es verstehen. Meine Erfahrung. Außer den Betroffenen hier. Der Austausch tut schon etwas gut.

    • Jess schreibt:

      Ich auch ! Hätte ihn wohl nie verlassen, wenn er nicht gegangen wäre. 16 Jahre verheiratet und davor 6 Jahre Beziehung ! Ein grosser Alptraum, aus heutiger Sicht. Aber ich hatte nach einigen Jahren mit ihm null Selbstvertrauen mehr und dachte, ich schaffe es nie allein mit drei Kindern !

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo Ihr Alle,
      ich lese in den Kommentaren und denke, wie sich die Berichte gleichen, es zieht sich wie ein roter Faden durch. Wer sowas nicht selbst erlebt hat, kann das nicht nachvollziehen.
      Als mein holder Gatte mir mitteilte, dass er sich von mir trennt, weil er eine tolle Frau kennengelernt hat, waren wir 22 Jahre verheiratet und 26 Jahre in Beziehung. Das war vor gut 13 Jahren. Seit Beginn der Ehe hatte ich das volle Programm seiner Launen, Ausfälle und Manipulationen; könnte ich ein Drehbuch drüber machen. Das würde sicherlich verrissen werden mit der Begründung, so verhält sich kein normaler Mensch. Ja, kein normaler, stimmt.
      Mein Mann hatte sich eine Firma aufgebaut, er zwang mich, für den Kredit als Bürge zu unterschreiben. Es ist für unsere Zukunft, wenn ich das nicht tue, würde ich unsere Existenz und die Zukunft der Kinder ruinieren. Ich unterschrieb, mit einem unguten Gefühl, ich hatte eine sehr gering bezahlte Anstellung zu der Zeit. Ich wurde nirgends mit eingetragen, Bitten half nicht, Zwingen ging nicht.
      Mein Mann verkaufte Jahre später den Betrieb gewinnbringend, das Geld ging natürlich auf sein Konto.
      Bei der Trennung dann sagte er mir, wenn ich mich scheiden lassen will, kann ich das gern tun, aber er wird mir nichts zahlen. Und wenn ich über Gericht gehe und die legen fest,was ich von ihm zu kriegen hätte, hätte ich zwar ein Urteil, aber er zahlt dann trotzdem nicht. Da müsse ich wieder klagen. Und wenn er sein ganzes Geld verklagt, ich kriege nichts. Ich weiß, dieses Programm würde er durchziehen. Ich weiß auch, dass er sich abgesichert hat und Geld verschwinden ließ und als Packen irgendwo in Safes hat, nicht nachweisbar.
      Gewürzt wurde das ganze noch mit Bemerkungen wie „Du hättest Dir ja eine eigene Firma aufbauen können, aber Du arbeitest ja lieber für wenig Geld für so eine Sozialscheiße für Versager!“
      Ich fühlte mich ständig wie im falschen Film, hatte Angstzustände, versuchte seine Ausbrüche zu verhindern, indem ich versuchte vorauszusehen, wie er reagiert und das Schlimmste abzubiegen und seine Launen von den Kindern abzuhalten. Ich wusste, das ist nicht normal, was hier läuft, immer wieder und in immer anderen Varianten. Diese Seiten hier und die Berichte von Euch lassen mich erst alles im Komplex erkennen, das „System“ hinter dem Ganzen.
      Ich hatte vor Jahren schon versucht, mit Therapeuten darüber zu sprechen, dass mit dem Verhalten meines Mannes was nicht stimmt. Bekam die Empfehlung, es mit der richtigen Retorik zu versuchen und ihm genau zu erklären, wie ich fühle und wo ich Probleme habe. Mir ist jetzt klar, dass ich ihm damit die komplette Gebrauchsanweisung geliefert habe, mich klein zu machen. Ich glaube, für viele Therapeuten beginnt der Psychopath/Soziopath erst beim irren Mörder; denen ist nicht klar, dass das vorher beginnt und diese Menschen nicht sozial und mitfühlend sein wollen und nur auf persönlichen Vorteil, Macht und Manipulationsspiele aus sind.
      Übrigens, ich bin noch verheiratet, wage nicht, mich scheiden zu lassen aus Angst vor Psychoterror, für den ich nicht die Kraft und die Nerven habe. Mein Mann ist mir auf das winzige Dorf nachgezogen, in dem ich seit ca. 13 Jahren wohne, hat das Nachbarhaus gekauft und seinen Hauseingang so gebaut, dass er Einsicht auf mein Grundstück hat. Erzählt allen, er ist immer für seine Frau da.
      Ich fühle mit Scherben, Jacky, Jane, deraltemannunddasmeer und allen, die in ähnlicher Lage sind.

    • Jess schreibt:

      Das mit dem finanziellen Kleinhalten gehört zu ihrer Masche. Die brauchen abhängige Untergebene. Mein Mann hat mich einen Tag vor der Hochzeit zum Notar geschleppt, hat sich vorher dort in aller Ruhe mit seinem Vater dort beraten lassen und alle Verträge vorbereiten lassen, ohne mein Wissen. Ich durfte dann den Ehevertrag unterschreiben, hatte damals keine Ahnung, was mir der Notar dort innerhalb 20 min. vorlas und welche Konsequenzen das für mich haben würde. Ich war so verletzt durch sein Vorgehen, dass ich sagte, ich könne ihn nicht heiraten. Hätte ich es bloss gelassen !!!! Aber es waren 80 Gäste eingeladen, alles war organisiert. Ich hatte damals nicht den Mumm, alles abzublasen. Mein Mann behauptete, der Vertrag sei ja nur dafür, dass die Firma gesichert und ich nicht mit in die Haftung gehen müsse im Fall einer Insolvenz. Die Insolvenz kam natürlich ! Wie bei den meisten Psychos ! Ich hatte mein Beruf, mein Studium aufgegeben, arbeitete halbtags in seiner Firma und kümmerte mich allein um unsere drei Kinder. Die Doppelbelastung und die Verantwortung , die nur auf mir lastete, brachten mich an den Rand eines Nervenzusammenbruchs. Vor der drohenden Insolvenz verkaufte mein Mann Haus, Ferienhäuschen und alles, was sonst einen Wert hatte und steckte jeden Cent davon in seine marode Firma. Er sagte immer mir stünde eh nichts von dem Geld zu, da ich ja nun wirklich kaum was täte in der Firma und ansonsten „nur “ zu Hause sei. Dann kam die endgültige Insolvenz , das Geld war komplett weg. Er suchte sich eine kinderlose Freundin, mit der er mehr Spass haben konnte, als mit seiner Familie (war ihm alles zu anstrengend) und ich zog mit drei Kindern in eine 2,5 Zimmer Wohnung. Er zahlt nur den Mindestunterhalt für die Kinder , ist mit seinem neuen Chef befreundet und hat sich ein Gehalt festgelegt, das ihn frei macht von Unterhaltszahlungen an mich. Anderen Leuten gegenüber hat er mit einem wesentlich höheren Gehalt geprahlt. Er macht Reisen und geht ständig schick Essen. Aber ich werde ihm nicht nachweisen können, dass er das alles bezahlt.
      Da hilft nur unabhängig machen. Ich ärgere mich so sehr über mich selbst, dass ich damals so naiv war und ihm vertraut habe.Ein bekannter Notar in Hamburg hat mich einmal gewarnt, als wir dort einmal zum Hauskauf sassen. Er hat mir ungefragt die Geschichte einer Frau erzählt, die auch mit so einem Monster verheiratet war und brav alles unterschrieben hat. Mein Mann war anwesend während der Notar zu mir sagte : “ Wenn sie meine Tochter wären, hätte ich verhindert, dass sie das unterschreiben. Sie kümmern sich um die Kinder , und büssen dadurch Gehalt ein und am Ende haben sie nichts. Das mit der Firma muss man nicht in einem Standard-Ehevertrag regeln, das kann man anders machen. Das ist eine Ausrede, die ich oft höre. “ Ich bin diesem Notar bis heute dankbar, für diese Warnung, auch wenn es zu spät kam. Gäbe es nur mehr solcher Notare !

  39. Vivien Wagenfeld schreibt:

    Hallo,ich habe unter dem Stichwort „Psychopathie“nachgeschaut,da ich mit meinem Sohn Probleme habe,die nicht allein mit der Diagnose AD(H)S und/oder Asperger(Autismus-Spektrumstörung)zu erklären sind….Ich war schon bei vielen Kinderpsychologen in der Vergangenheit mit ihm u.die Diagnosen sind sehr unterschiedlich(sie reichen von ADHS,Asperger über tiefgreifende Persönlichkeitsentwicklungsstörung bis reaktive Bindungsstörung…wobei diese Dletzte „Diagnose“v.der damaligen Ärztin zurückgenommen wurde;andere Geschichte…).

    Helfen kann mir(bzw.meinem Sohn)anscheinend niemand.Ich habe mich vorhin beim Lesen der Liste tierisch erschreckt,da bis auf zwei Punkte alles andere zutrifft auf ihn bzw.seine „Persönlichkeit“…und er ist erst 10 Jahre alt!!!!

    Ich habe zwar keine Erfahrung mit einem Lebenspartner aus dieser „anderen Welt“(also einem Psychopathen),aber die Gefühle u.die regelrechte Not die hier manche Beschrieben haben,empfinde ich als Mutter meines Kindes.Ich war mal so eine lebensfrohe,offene und „heile“Person,aber die Jahre der Aufopferung für meinen Sohn(da er seit Geburt schon „irgendwie anders“war als andere Kinder aus meinem Umfeld),das sich Sorgen machen und seit Jahren(!!!)für ihn und seine Integration in die „Gesellschaft“kämpfen,um Hilfen von Aussen bemüht sein etc.-das hat Spuren bei mir hinterlassen.Allerdings macht man das als Mutter ja automatisch und sozusagen „gerne“,da man seinem Kind(und sich selber)ja helfen möchte,damit die Probleme sich bessern/verschwinden.

    Wer könnte mir denn helfen? Ich traue mich bis heute nicht,auszusprechen und EHRLICH zu erzählen,wie mein Sohn mit mir umgeht,was er zu mir sagt(das ist nicht,als ob ein Kind spricht-eher wie ein alter,“schmieriger“Typ,der pervers ist),dass ich nur mit äusserster Mühe und Kraftanstrengung schaffe,seine Beleidigungen und Manipulationen,Anschuldigungen und Forderungen zu „überleben“,immer in dem Bemühen,eine NOCH BESSERE Mutter zu sein….

    Ihn zu verstehen/ihm zu helfen,ist schon leider mein Hauptauftrag im Leben geworden(unfreiwillig natürlich,aber unvermeidbar,wenn ich ihn zu einem freundlichen,empathischen,mitfühlenden Menschen erziehen möchte-und das versuche ich erfolglos)…..

    Er saugt mich bis aufs Knochenmark „aus“,fordert,ist so „kalt“,distanziert,ich darf ihm nicht sagen,dass ich ihn lieb habe(„Du sollst das nicht immer sagen“O.ton Sohnemann),darf ihn nicht loben,nicht streicheln(„man,das tut weh“),er sagt „Na,musst Du schon wieder heulen“und grinst dabei,wenn ich entkräftet und traurig wegen unserer Beziehung (da er mich heftigst,respektlos beleidigt u.beschämt)weinen muss.
    Ich habe inzwischen einen dicken „Panzer“äusserlich,schmiere ihm morgens sein Brot,obwohl er mich mit „Na Du Schlampe“morgens als erstes begrüsst,nachdem ich JEDEN MORGEN „die Tafel wische“und mit einem ernstgemeinten,lieben „Guten Morgen“sein Zimmer betrete…..

    ICH HABE IHM DOCH NICHTS GETAN-im Gegenteil,ich war/bin eine liebevolle,witzige,offene,gefühlvolle und „aufs Kind ausgerichtete“Mama,die ihr Kind liebt(e)und sich Gedanken macht u.einfach eine „normale“Mutter-Kind-Beziehung sich wünscht.

    Aber er „zerstört“umgehend aufkeimende,schöne Momente,zettelt Ärger an,wo immer er kann,wenn es harmonisch ist,beginnt er zu provozieren und alles schlecht zu machen…..

    Er hat einen so seltsamen Blick auf Mitmenschen(Dinge,die ich gar nicht sehe/wahrnehme),spricht so verachtend von Menschen,bewertet sie(negativ immer),ach…….

    Er beginnt auch,seinen kleinen Halbbruder zu manipulieren,er macht ihm Angst,wenn wir Erwachsenen nicht im Raum sind(was wir inzwischen möglichst sind,damit beide nicht allein zusammen sind),versucht,ihn gegen uns „aufzubringen“…..

    Ach,ich könnte Jahre lang weiterberichten.Aber das sprengt hier wohl den Rahmen:-(

    Wohin kann ich mich NOCH wenden??????

    Wer könnte uns helfen?Gibt es solche Skalen auch für Kinder????
    Erfahrungsberichte/Foren von Müttern/Eltern von späteren Psychopathen?????

    Danke fürs „Zuhören“,LG,Vivi

    • lassie schreibt:

      Hallo Vivi,

      dein Bericht hat mich tief bewegt. –

      Gehe jetzt, nachdem Du „am Ende Deines Lateines“ bist, selber zu einem guten Psychologen. Lass Dich ganz intensiv auf eine Behandlung ein, denn auch Du brauchst Hilfe! – Vielleicht ist das auch der Schlüssel hin zu einer Verhaltensänderung Deines Sohnes.

      Ich wünsche Dir alles Gute.

    • Vivien Wagenfeld schreibt:

      Danke lassie!
      Ja,ich brauche auch Hilfe und schon einige meiner Freunde meinten,ich solle dringend eine Therapie machen-denn von einem „gestörten Partner“kann man sich ja trennen,vom eigenen Kind(erstmal)nicht.Obwohl ich in Vergangenheit schon über eine Unterbringung von ihm in einer heilp.Einrichtung nachgedacht habe.Sein Potential,alle beteiligten Familienmitglieder zu „zerstören“/tyrannisieren(ohne für uns ersichtlichen Grund)ist sooo gross,so stark,so „unbreakable“,dass man nicht mehr in seiner Nähe sein will….
      Es ist wie ein Spiessrutenlauf in den eigenen vier Wänden(zu hause,wo man es ja eigentlich schön u.licht und gemütlich haben sollte),und bei der ganzen Abgrenzungsarbeit verlieren wir anderen Fam.mitglieder uns ständig aus den Augen(emotional)und fühlen uns nat.auch schlecht/schuldig,ihn so auszugrenzen.Aber er betritt einen Raum und beginnt sofort zu provozieren,zu stänkern und alle negativ aufzumischen…und das Schlimmste daran ist,dass er einen seltsamen „Lustgewinn“daraus zieht,es „gibt“ihm was,wenn ich oder sein Bruder (oder auch Klassenkameraden i.d.Schule)sich aufregen wegen ihm/seinem Verhalten/seinen missgünstigen Worten…und er scheint „Aufregung“/negative Action zu „geniessen.
      So sick.

      Ja,Du hast Recht,ich brauche echt jemanden Unbeteiligtes zum Reden/Hilfe.Die werde ich mir jetzt endlich mal „an Land ziehen“!!!!

      Danke für die Anteilnahme,Vivi

    • Mark schreibt:

      Hallo zusammen!
      Im Forum hat Dave einen Kommentar gepostet (als Antwort auf freewilli3 vom 29. März 13). Es geht ebenfalls um einen Sohn.

    • Ellie schreibt:

      Hallo,

      Ich spreche jetzt mal aus einer anderen Perspektive, ich kann dir wohl nicht helfen aber:
      Mein großer Bruder zeigte ähnliches Verhalten, ich vermute bei ihm das er ein Psychopath ist. Das was der kleine Bruder durchmachen ist alles, aber kein Spaß. Wie jung ist er denn? Mein Bruder war 6 Jahre älter, Erwachsenen hab ich mich eher kaum anvertraut, was ER wirklich alles mir angetan hat.
      >>“Er beginnt auch,seinen kleinen Halbbruder zu manipulieren,er macht ihm Angst,wenn wir Erwachsenen nicht im Raum sind(was wir inzwischen möglichst sind,damit beide nicht allein zusammen sind),versucht,ihn gegen uns “aufzubringen”….“<<

      Lasst die beiden bloß nicht alleine zusammen!..aber das wird nicht für immer gehen, je älter sie werden desto öfter und länger werden sie alleine zusammen sein. Also muss eine Lösung her. Ich würde dir gerne helfen, aber ich kann dir nur viel Erfolg in deinen weiteren Weg wünschen.

      Wenn du fragen hast zu deinem jüngeren Sohn, kannst du sie mir gerne Stellen.

      Liebe Grüße und viel Glück!!!
      Ellie.

    • Ellie schreibt:

      Bei mir hat sich ein Schreibfehler eingeschließen – es fehlt ein „muss“
      „Das was der kleine Bruder durchmachen ist alles, aber kein Spaß.“

      Liebe Grüße!

    • Garnet schreibt:

      Hallo Vivien,
      kauf Dir das Buch „Gewissenlos“ von Dr.R.Hare. Unter anderem wird da auch der Umgang mit Kindern dieser Art beschrieben. Und wie man sich letztendlich verhalten soll. Es wird Dir nicht gefallen was Du da liest, aber auch Du hast nur ein Leben……

    • Jess schreibt:

      Ich kann gut nachfühlen, was Du da mitmachst. Ich war ja, wie hier schon beschrieben, 16 Jahre mit einem Soziopathen verheiratet. Mein mittlerer Sohn war schon immer auffällig, motorisch und auch psychisch. Es gab eine Therapie nach der anderen. Diagnosen von Adhs und Konzentrationsstörung trafen es nicht wirklich. Hab mir immer grosse Sorgen um ihn gemacht, hab ich betüttelt, aber war oft auch sehr genervt von seinen
      Provokationen und “ Anfällen“. Meinen
      Mann, den Soziopathen, hat das nie
      wirklich interessiert, das ich schon bald
      am Ende mit meinen Nerven war
      Aufgefallen ist ihm das Verhalten
      unseres Sohnes aber auch.
      Heute ist das Verhältnis zu meinem 13
      Jährigen von Streit, Wut und
      Beleidigungen geprägt. Ich bin total
      hilflos ihm gegenüber und das nutzt er
      aus, da er das weiss, bzw. spürt.
      Seit mein soziopathischer Ehemann
      gegangen ist, ist es noch schlimmer
      geworden.
      Als ob mein Sohn die verächtliche, respektlose Rolle meines Exmanns übernehmen will, provoziert er ständig und verhält sich absolut respektlos, wie vorher mein Mann.
      Ich beginne langsam zu verstehen, dass ich meine Kraft und mein Selbstvertrauen wieder erlangen muss, um diese meine „zugedachte“ Rolle endgültig zu verlassen. Der einzige Weg liegt in der eigenen Macht und Kraft. Ermächtige Dich wieder selbst, nimm Dich wichtig, entdecke Deine Stärken . Zunächst nur für Dich selbst. Stärke Dich jeden Tag und fixiere Dich nicht mehr nur auf Deinen Sohn. Ich bin ganz sicher, wenn wir selbst wieder zu unserem Selbstvertrauen gefunden haben, dann wird sich jegliches respektloses Verhalten in unserer Umgebung in wohlgefallen auflösen. Dein Kind hält Dir den Spiegel vor ! Schau Dir Deine unbewussten Überzeugungen an, wie empfindest Du wirklich für Dich selbst ?
      Es ist ein langer Weg, seine Rolle wieder abzulegen. Aber wir haben die Kraft dazu in uns. Ich sehe jetzt, nach einem Jahr, erste Erfolge bei mir. Ich kann mir meine Schwächen inzwischen verzeihen und ich gebe mir nicht mehr alle Schuld am Verhalten meines Sohnes. Das führt dazu, dass ich oftmals gelassener reagieren kann. Ich bin überzeugt,mein Sohn wird von seiner Rolle ablassen, sobald ich mich selbst wieder gefunden und in meiner Macht und Kraft stehe. Tip: Visualisierungen vor dem Einschlafen helfen mir wahnsinnig dabei, mein Bild von mir selbst wieder gerade zu rücken und Herausforderungen anzugehen. Lächle ihn mal freundlich an, wenn er Dich als sonstwas betitelt und zeig ihm , wer Du in Wahrheit bist. Mach in Gedanken sofort einen Gegenvorschlag in Form einer Deiner Visionen ! Was Du innerlich nicht mehr beheimatest, ganz tief da unten, das wird sich im Aussen auch nicht mehr zeigen können !

    • Suse schreibt:

      Liebe Vivi,
      Das klingt grauenhaft, aber es scheint sich niemand an das Thema ran zu wagen. Mir hat es geholfen das Buch: Wir müssen über Kevin reden, zu lesen. Von Lionel Shriver. Es bietet keine Lösung, aber eine Erkenntnis. Alles Liebe dir.

  40. elva schreibt:

    OMG!!! ICH BIN EIN PHYSCHOPATH

  41. Diamant schreibt:

    Wow… wenn ich das lese könnte ich nur noch heulen. Ich war auch 4 Jahre mit so einer Person zusammen. Seit 5 Jahren getrennt und er hört nicht auf mich Psychisch kaputt zu machen. Meine Familie (Freunde hatte ich ja nicht mehr) war geschockt als ich mich von ihm getrennt hatte. Als ich ihnen alles erzählt hatte, glaubten sie mir natürlich nicht. „Er ist doch so ein netter, syphatischer, lustiger junger Mann.“ waren ihre Aussagen. ‚ABER WARUM sollte ich denn lügen???
    Aber jetzt nach 5 Jahren erleben sie immer mit dass immer etwas neues von ihm kommt und er einfach nicht aufhört damit.

    Nicht zuletzt die Schulden von über 20.000€ die ich wohl die nächsten 100 Jahre abbezahlen werde.

    Wenn man in seinen Fängen ist, ist es schon zu spät… Er hat ein Opfer gefunden und wenn er merkt dass der andere leidet dann tut es ihm gut.

    • guba schreibt:

      Hallo, wer kennt Institutionen, Psychologen/Psychiater, etc., die die Thematik Psychopathie/Soziopathie als Fachgebiet langjährig kennen und professionell arbeiten? Bitte um sachdienliche Hinweise über diese Kommunikationsseite. Thx, lg

  42. svenja schreibt:

    hallo bin froh die seite gefunden zu haben,und gleichzeitig sehr erschrocken das viele das gleiche leid erfahren .ich beschäftige mich seit längerem schon mit dem gedanken mich zu trennen mal wieder,doch schaffe es immer nich.ich leide sehr unter diesem mann beschimpfungen demütigungen,falsche beschuldigungen sind an der tages ordnung.wobei diese nie wahr sind denn ich lebe ziehmlich isoliert und eisam. wie kann ich mich inerhalb dieser noch beziehung schützen denn er schlägt mich jetzt schon wenn ich mich gegen seine beleidigungen wehre.

    • Löwenherzchen schreibt:

      Hallo Svenja, solange du noch Emotionen für diesen Partner hegst, ist es schwierig sich zu trennen. Jeder Fall ist anders, somit gibt es keine Patentrezepte sondern nur Empfehlungen. Vielleicht führst du für dich ein Tagebuch, in dem du deine Erlebnisse mit diesem Partner aufschreibst. Dir wird auffallen, dass diese Menschen einfach gestrickt sind und immer die selben Methoden anwenden. Das kann für dich sehr hilfreich sein. Empfehlen kann ich dir das Buch: Die Masken der Niedertracht. Das Analysieren deiner Lebenssituation ist wichtig. Auch das Schreiben einer Liste in der du alle Vorteile und Nachteile deines Partners, deiner Partnerschaft aufschreibst. Was bringt dir diese Partnerschaft? Wie wünscht du dir dein Leben? Was hindert dich den Schritt der Trennung durchzuführen? Was müsste noch passieren, damit du dich endlich trennst? Wie viel bist du dir selber wert? Ich kann dir empfehlen, dich an eine Frauenhilfe zu wenden. Gibt es mittlerweile in fast jeder Stadt. Kirchliche Träger wissen oft wohin man sich wenden kann. Dann kann ich dir empfehlen, dir einen Therapeuten zu suchen. Leider sind die Praxen überlaufen. Kirchliche Träger bieten auch Gesprächstherapien kostenlos an. Das fällt dann unter den Namen Lebenshilfe. Wenn du genug Kraft hast und die Emotionen zur Seite schieben kannst, kannst du seine körperliche Aggression, gegen ihn nutzen. Du kannst ihn anzeigen und die Flecken von deinem Arzt attestieren lassen, dir einen Anwalt nehmen oder direkt zur Polizei gehen ( ist kostenlos). Du kannst auch in ein Frauenhaus gehen. Die kennen sich sehr gut mit häuslicher Gewalt aus. Die Frage ist: Bist du schon so weit? Was muss noch passieren, damit du endlich einen Schlusspunkt ziehst? Lieber ein Ende mit großem Knall, als niemals ein Ende und du gehst körperlich und seelisch zu Grunde. Empfehlungen kann dir jeder geben, letztendlich musst du diesen Schritt gehen.

  43. Anne schreibt:

    Ich lese hier von Schuldfrage, Viele denken darüber nach was hab ich verbrochen das er mich so behandelt warum kann ich ihm nicht genügen so wie ich bin. Aussenstehende denken oft wieso laesst die sich das alles gefallen. Genau man ist in eine Falle getappt.

    Zuerst Prinz Charming, und dann der Beziehungsstraftäter schlechthin wenn er den Sack zugemacht hat. Die suchen sich nicht die toughe Frau von nebenan, die sind schon auf der Suche nach Opfern. Das Opfer muss nicht dumm sein, nein es wird hinterhältig manipuliert. Seine schlimme Kindheit, die Verlassensängste die er seit frühester Kindheit hegt all das wird einem Häppchenweise untergeschoben. Zuckerbrot und Peitsche, zuerst sind es bei meinem Exemplar Heulanfälle gewesen die sich in Wutausbrüchen manifestiert haben. Bekommt er seinen Willen nicht ist es aus mit lustig, und Schuld muss ich nicht haben. Das kann das Fernsehprogramm sein ein verlorenes Spiel seiner Fussballmannschaft. Er trägt nie an etwas die Schuld kann sich grundsätzlich nicht entschuldigen, Der Einzug in meine Wohnung war rasch und kam für mich eher unerwartet, Aber für ihn war es auch eine Flucht aus seiner kaputten Familie ( Schwester, Schwager), er hat nie eine Familie gegründet er hasst Kinder.

    Ist in der Wohnung was zu tun, pflegt er Krankheiten, da ist es uninteressant ob man Möbel alleine aufbauen muss oder den ganz normalen Kleinkrieg mit der Hausarbeit. Ist man fertig stöhnt er bemitleidenswert von der Couch oh soll ich dir den Müll runterbringen? Hat man dann aber schon selbst erledigt, Genauso faul wie er bei mir ist, macht er für seine Familie den Oberaffen. Da verballert er dann Fahrtkosten und Verpflegungskosten um für ein lächerliches Taschengeld seinem Schwager beim Schrotthandel zu helfen.

    Und wie sind wir Frauen dann? Am besten er bleibt dieser ganzen Sippschaft fern, und man hegt und pflegt die Beziehung und den Mann gleich mit. Irgendwann wirds ihm ja wohl mal besser gehen…..
    Wenn man die Kühlschränke aus seinem Leben entfernt hat, kann man auch Depressionen Panikattacken und Angstzustände in den Griff bekommen, Selbsterfahrung!!! Hab ich 10 Jahre nicht drunter gelitten, und nu alles wieder da. Und der Mann hat nicht mal drei Jahre gebraucht um mich wieder krank zu machen.

    Nach circa einem halben Jahr war mir klar, mit dem wirste nicht alt. Dann kamen zu den Erniedriegungen und Beschimpfungen noch seine Fressattacken. Das mit der Scheibe Brot das kenn ich nur zu gut. Gestern hat er 1kg Fleisch und 4 Mettwürstchen sich einverleibt, gab Grünkohl heute wird er mir sagen ja von dem Plääär werd ich aber nicht satt. Und bei meiner Mutter gab es nie aufgewärmtes. Vor nem Jahr da hatten wir vielleicht wöchentlich ein paar Auseinandersetzungen. Nachdem er die Schlafzimmertür eingetreten hat, was er natürlich auch nicht schuld war, sind die Auseinandersetzungen eher ein paarmal täglich. Ich denke falsch ich handel falsch,

    Ich persönlich unterscheide in einer Diskussion zwischen laut werden und Brüllerei, Frauen neigen ja dazu lauter zu werden weil sie nicht gehört werden das Gegenüber erreicht man nicht, dennoch bleibt der Text sachlich und nicht verletzend. Nun bin ich ja ganz gemein, ich werd einfach leiser und dennoch brülle ich ihn an.

    Nun droht der Mann mir seit über 2 Jahren ständig mit Auszug, nur der tuts einfach nicht. Ich werd nicht das Feld räumen ihm meine Wohnung überlassen. Damit er ausräumt was er brauchen kann und den Rest kaputtmacht wie er ebenfalls schon oft genug gedroht hat.

    Er hat sich selbst ne Frist gesetzt bis zum nächsten Geburtstag zieht er aus, ja Freude schöner Götterfunken mehr will ich doch nicht. Pustekuchen Samstag wird der Held 42, und nein er ist kein Gottesgeschenk, diese Männer wurden in der Hölle gemacht.

    Und ich kann mich super duper glücklich schätzen, denn er braucht mich wieder. Seine Schwester ist mit der Pflege der Mutter überfordert, (was mich ein müdes lächeln kostet, ich hab 6 Jahre mit drei kleinen Kindern und Job meine krebskranke Mutter versorgt und regelmässig zur chemo gebracht) Und diese Familie bekommt es nicht hin die Mutter bzw Oma im Krankenhaus zu besuchen, ja die Enkel sind ja auch noch fast unmündig schliesslich Ü 25 aber U 30. Also vergessen wir doch die Umzugspläne bzw Auszugspläne und gucken inwieweit wir das schaffen die Alte für unsere Zwecke einzuspannen. Aber die Alte mit 48 will nun endlich leben, Der Hammer Mutter hat Krebs schwebte ein paar Tage über ihm, und da ich nicht mehr Mami spiele und sage was er machen soll, kam er erst ein paar Tage später auf die Idee anzurufen um zu sich zu erkundigen wie es bei seiner Mutter nun weitergeht. Manipulation ist in dieser Familie einfach Programm.

    Glück ist etwas was wir uns vielleicht auch erarbeiten müssen, mit Kompromissen die beide Seiten ohne den Verlust von Würde und Selbstachtung akzeptieren können. Und alle unsere Mütter dieser Erde haben ein grosses Stück Glück verdient. An die jungen Frauen geht der Rat was ist besser , eine kranke Mutter für eure Kinder und einen launischen unter Umständen gewaltätigen Vater, oder der Ausbruch aus dieser Beziehung die weder gesund noch förderlich für eure Kinder ist. Diese Partner machen euch und eure Kinder krank.

    Und ändern werden die sich nie, mein Beziehungsterrorist schafft das heute aktuell immer nur für ein paar Stunden. Mittlerweile hat er alle Freunde und Freude aus unserem Leben vergrault.

  44. Martina schreibt:

    Jeder dieser Geschichten könnte meine sein! Ich habe mich vor 6 Monaten von solch einem Menschen getrennt und es erstaunt mich heute noch, wie ich das 1,5 Jahre mitmachen konnte. Diese Menschen haben einen Sinn dafür, sich auf die jegliche Situation so einzustellen, dass man es zuerst gar nicht merkt, was da tatsächlich passiert! Manipulationen, Verletzungen etc…. ganz fies, dass sie einem das Selbstwert nehmen wollen. Auch gab er mir ständig das Gefühl, nicht zu genügen, ich hätte ja Probleme, ich sei ja diejenige mit der man es nicht aushält und und und… Eigentlich hätte ich es wissen sollen. Seine Ex-Frau hat er 25 Jahre lang mit mehreren Affären betrogen. Eine kenne ich sogar und auch sie ist auf seinen Charme reingefallen wie so viele andere. Er tauscht aus, wenn es unbequem wird und trotzdem klebt er an einem wie eine Zecke! Er hat inzwischen ein neues Opfer gefunden und trotzdem meldet er sich immer und immer wieder bei mir. Anfangs dachte ich, wir könnten normal miteinander umgehen aber bei dieser Charakterstörung funktioniert es nicht. Er möchte verletzen, gefügig machen, Macht ausüben und er erträgt es nicht abgelehnt zu werden. Er beschimpft alle Menschen, die ihm nicht das geben was er meint erhalten zu müssen. Gleichzeitig erzäht auch er überall rum, wie er doch in der Beziehung gelitten hat und das er doch gar nicht anders konnte. Seiner EX-Frau gibt er die Schuld, dass er immer fremd gegangen ist – schließlich ist er ja auch nur ein Mann – und ich sei ja selber Schuld, dass er jetzt eine Neue hat – völlig bekloppt der Kerl!
    Es ist erstaunlich wie er trotzdem andere in seinen Bahn zieht. Hinten rum schimpfen sie über ihn und sobald er auftaucht himmeln alle ihn nur noch an! Was für ein Blender! Er weiß genau was er machen muss um an sein Ziel zu kommen. Er geht so geschickt ran, dass man es so schwer hinterblickt. Ein normaler Mensch kann sich ja auch gar nicht vorstellen, dass jemand so berechnent ist.

    Ich habe verstanden, dass ich ihn komplett ignorieren muss, um endlich Ruhe zu bekommen. Die Verletzungen, Demütigungen sitzen noch sehr tief und auch das bindet. Am schlimsten finde ich, dass man es mit sich hat machen lassen. Somit ist mir aber auch bewusst geworden, dass ich an meinem eigenen Selbstwert arbeiten darf und seit ich täglich mehr auf mich achte und meine eigenen Bedürfnisse beachte, geht es mir von Tag zu Tag besser! Vor diesen Typen muss man sich dringend schützen. Sie sind nur auf Vernichtung aus. Sie denken nur an sich und nehmen sich rücksichtslos was sie wollen. Ich bin froh, dass ich den Absprung rechtzeitig geschafft habe aber diese Menschen hinterlassen einen derart großen Scherbenhaufen, dass es viel Zeit braucht um wieder selber zu heilen. Auch kann ich bestätigen, dass man finanziell extreme Verluste bekommt. Es ist der reinste Energieraub auf allen Ebenen!

    • CorinnaBorin schreibt:

      Nicht zu fassen. Stimmt genau. Jeder Satz. Jedes Detail. Klone !

    • Jacky schreibt:

      Nach 25 Jahren endlich kann ich diese Hölle verlassen.
      Ich bin auch Schuld dass er andere Frauen anbaggern muss, weil ich ihm nicht Genüge,
      Alles falsch mache und zu nichts fähig bin.

    • Jess schreibt:

      Unfassbar, dass es so viele von denen gibt ! Dachte meine Ehe sei ein seltener Ausnahmezustand gewesen.
      Wo kommen die alle her ? Alle durch ihre Eltern traumatisiert , oder was ist mit denen ?

    • Garnet schreibt:

      @ Jess
      Das hat weniger mit einer Traumatisierung als mit einer veränderten Hirnstruktur zu tun.
      Sehr kompliziert und für Laien nicht wirklich verständlich.
      Man könnte dieses jetzt als entschuldigend geltend lassen. Wäre aber falsch da „Sie“ zu jedem Zeitpunkt genau wissen was sie tun. Inkl. der Konsequenzen für das Opfer.

    • Jess schreibt:

      woher wissen wir, dass sie die Konsequenzen für die Opfer kennen ? Ich glaube
      eher, sie machen sich überhaupt keinen einzigen Gedanken um die Konsequenzen. Die Leben suchtgesteuert aus dem Augenblick, fast infantil und absolut emotional unreif.
      Kann es nicht auch sein, dass das Trauma die Gehirnstruktur verändert ? Inzwischen weiss man ja, dass das Gehirn sich ein Leben lang verändert, je nach Gehirnaktivität. Gefühle beeinflussen ja auch Gene und Zellen, nach neuesten Erkenntnissen der Epigenetik (s. “ Intelligente Zellen“).Es soll ja schon Gehirnveränderungen bewirken, wenn Kinder angeschrien werden, habe ich neulich gehört.

    • Garnet schreibt:

      @ Jess
      woher wissen wir, dass sie die Konsequenzen für die Opfer kennen ?

      An dem Spaß den sie empfinden wenn Ihre geheim geschmiedeten Pläne fruchten.
      An dem Frust wenn dem nicht so ist. Böse Enttäuschung.
      Alles gut versteckt hinter der Maske des wohlwollenden Biedermannes.

    • Jess schreibt:

      also ich konnte immer nur seine absolut ignorante, gelangweilte, zeitweilig arrogante Seite sehen. Nach Spass sah das bei ihm nie aus. Wenn er es geschafft hatte, einen einzuwickeln, dann war er kurzzeitig zufrieden, aber auch schnell wieder angewidert. Wenn man ihm seine Lügen nicht abkaufte,war er beleidigt,genervt und verzog sich möglichst schnell. Spass hat er sichtlich gehabt,wenn er in grosser Runde als Alleinunterhalter auftrumpfen konnte. Wenn alles über seine Scherze lachte,ihn bewunderte , oder bemitleidete. Davon konnte er nie genug bekommen. Das zog sich Stunden hin. Anschliessend
      d fiel er wieder in seine ignorante Haltung und widmete sich dem Fernseher.
      Natürlich liebt er es, wenn man abhängig von ihm ist, aber das verursacht eher
      eine Art Genugtuung und Zufriedenheit in ihm. Also Schadenfreude konnte ich selten ausmachen. Es interessierte gar nicht,wie es dem anderen ging.

  45. sieglinde conradi schreibt:

    Ich, Sieglinde habe das selbe erlebt, wie es weitest gehend beschrieben wurde.
    Und finde es sehr gut, dass Frauen sich wehren und an die öffenlichkeit gehen.
    Denn unsere Kinder müssen es ausbaden.

  46. Lisa schreibt:

    Ich bin geschockt über den Fund auf dieser Seite. Ich bin/war fast 11 Jahre mit so einem Menschen zusammen. 11 Jahre voller Höhen und Tiefen, viel verbaler Gewalt und auch psychischer bis zu sexueller Gewalt. Er hat mich isoliert wie hier beschrieben bzw. hat es teils erfolgreich versucht, mich vor anderen runtergemacht, wenn er nur konnte.Und sehr subtil an meinem Selbstbewusstsein gesägt vom Äusseren, bis über meine Essgewohnheiten, Kochkünste und und und! Die Beschreibung passt sowas von genau. Es kamen sogar Morddrohungen (die ich nie ernstgenommen habe) in der Zeit und ich habe mir immer die Schuld gegeben und auf den magischen Schlüssel gehofft! Leider haben wir zwei Mädchen von 9 und 5 Jahren!
    Er war immer mal wieder auf Abwegen und hat vermutlich sein nächstes Opfer im Blick und wollte in null komma nichts die Trennung! Wie aus heiterel Himmel. Er manipulierte mich auch mit seiner Gesundheit (epileptische Anfälle aber nur bei Belastung und ohne medizinischen Befund). Die letzten Wochen habe ich mich der Manipulation bewusst entzogen und habe ihm die komplette Verantwortung für sein Tun und Handeln zugespielt. Er hat sich rasch Ersatz gesucht!
    Leider wohnen wir noch unter einem Dach wegen Hausverkauf (der nun erst angegangen wird).
    Wenn ich das alles lese, ist es vielleicht besser schnell das weite zu suchen.
    Ich muss blind gewesen sein! Nun ja, wenn er gute Zeiten hatte, dann war er ein echter Traumprinz. Was bin ich dumm gewesen!

    • deraltemannunddasmeer schreibt:

      Hallo Lisa, hoffentlich bist Du noch hier dabei, ich erst seit kurzem. Mich würde interessieren, wie der aktuelle Stand bei Deinem Hausverkauf ist. Deine Geschichte ähnelt der meinen sehr, und ich sitze hier regelrecht in der Falle.

      Liebe Grüße

    • Lisa schreibt:

      Hallo an alle,

      ich schreibe nochmal nach meinem Post vom 7. Februar! Ich habe einen steinigen Weg hinter mir und verbringe aber gerade den ersten Abend in meinem neuen Haus, das ich mit meinen beiden Mädels miete. Wir haben es uns richtig schön gemacht!
      Also am 13. April ist die Situation eskaliert: er hat Morddrohungen gemacht und war äusserst agressiv seit Tagen! Ich habe die Polizei verständigt, Anzeige erstattet und bin mit den Mädchen von heut auf morgen weg! Seitdem haben wir beide einen Anwalt, zwischenzeitlich beruhigte er sich wieder, das Haus ist zu einem sehr guten Preis verkauft, alles soweit geregelt…
      Nur er stalkte mich die letzten Wochen immer mal mehr oder weniger, teilweise bei Differenzen bis über 30 Mal am Tag und das sind nur die Telefonanrufe. Die Polizei hat das jedoch alles sehr ernst genommen und als ich bei der Vorladung bei der Polizei zur Weiterverfolgung der Anzeige erneut gestalkt wurde, hat er sich wohl ein Eigentor geschossen! Die Polizistin hat sein Verhalten als krank eingestuft. Ich habe das soweit „weggesteckt“ doch am letzten Wochenende war es so schlimm, dass er meine Kinder versucht hat aufzuhetzen, bei der Grossen teils mit Erfolg. Wir haben 10 Wochen bei meinem Bruder verbracht und es bricht mir das Herz, dass die Grosse nicht mehr weiss, was richtig oder falsch ist! Die Kinder kamen in einem ganz schlimmen Zustand zurück, psychisch, weil sie die Hetztiraden live miterleben durften das ganze Wochenende. Ich handele nun und fechte das Besuchsrecht an! Ich habe weite Schritte eingeleitet mit Hilfe von Anwalt, Psychologen, Polizei und Sozialarbeiterin der Polizei. Nun ist er wieder total ruhig und zuvorkommen und dann kommen mir teils immer noch Zweifel, ob sich die Sache nicht auch so beruhigen könnte (schlimm, ich weiss). Zwischendurch schickte er mir Links von Liebesliedern ohne Kommentar.
      Er darf noch bis Mitte August in dem Haus wohnen und danach bin ich sehr gespannt, wie er sich fängt und ob er ein neues Leben anfangen kann – auf eigenen Beinen. Ich hoffe immer, dass er mich ersetzt – auch wenn das trotz allem komisch sein wird! Dann kommt bei mir sicher erst mal eine Leere auf.

      Ich selber bin nun in meinem neuen Leben drin, aber irgendwie schaffen sie es immer doch sich wieder ins Bewusstsein zu rufen – und bei mir mittels der Kinder. 😦

      Hat Stalking eigentlich mit Psychopathie zu tun oder ist es dann ein anderes Krankheitsbild?

  47. heike schreibt:

    Ein wichtiger Aspekt ist, für sich selbst Klarheit darüber zu verschaffen,warum wir auf solche Menschen anspringen.
    Nur das Bewußtsein darüber,warum wir diesen Menschen auf den Leim gehen, kann den eigentlichen Schutz vor Wiederholung bieten.Ich war so schlau und habe den selben Mann gleich zweimal geheiratet. leider zeigen sich auch die Verhaltensauffäligkeiten nicht so klar und deutlich,wie beschrieben,das macht es so schwierig.
    Ich hatte Glück eine Therapeutin zu finden die sich gut auskennt.
    Ich stimme voll zu sich auf seine Gefühle und Intuitionen zu verlassen.

    • Jess schreibt:

      Das stimmt, man sollte sich dringend bewusst machen, warum man solchen Typen auf den Leim geht. Es hat immer etwas mit dem eigenen , mangelnden Selbstwert zu tun. Die riechen das förmlich, wer sich am besten zum Opfer machen lässt. Mir ist das noch mal klar veworden, als ich nach der Trennung von meinem Psychopathen auf einen weiteren Blender reingefallen bin. Der hat so schöne, blumige Worte geschrieben und gesagt, worauf ich wieder dachte, endlich der Richtige. Ich fing wieder an, mich anzupassen, gefallen zu wollen und „Macken“ zu tolerieren. Nach einem Jahr war vorbei mit den schönen Worten. Es musste alles nach seiner Nase gehen, sonst war er beleidigt. Selbst eine sms fiel ihm schwer, obwohl er anfangs seitenweise Briefe schrieb.Er wollte ständig bemitleidet und betütelt werden, tat aber selbst gar nichts mehr, da er ja soooo überarbeitet war. Da erkannte ich erst, dass ich, dieses Mal zwar nicht auf einen Psychopathen, aber ganz sicher auf einen ausgeprägten Narzissten reingefallen war. Ich hab daran das Ausmass meines noch immer mangelnden Selbstwertes messen können und war direkt dankbar, das
      s mir jemand noch mal gezeigt hat,
      dass es so nicht geht. Ich habe den
      Kontakt abgebrochen und konzentriere

      mich erst einmal darauf, mich selbst
      wieder zu finden, nach 25 Ehejahren
      mit einem Psychopathen. Ich werde mich so schnell nicht mehr anpassen. Wenn ich weiss, wer ich bin und was
      ich möchte, wird sich eine „normale“
      Beziehung ergeben können, vorher
      ganz sicher nicht. Ich bin inzwischen
      ganz sicher, dass nur wer sich selbst zu
      100% annimmt, auch eine erfüllte
      Beziehung leben kann. Eine Beziehung
      mit einem Psychopathen , oder
      Narzissten zeigt uns nur unseren
      extremen, manchmal auch nur unbewusst vorhandenen Selbsthass im
      Aussen.

  48. anonyma schreibt:

    Ich war 16 Jahre mit so einem Mann verheiratet und wir haben zwei Kinder gemeinsam. während der Trennung war es die Hölle. Oft fühlte ich mich wie in Watte gepackt oder so als ob die Füße in Teig stecken würden. Ich war völlig ausgelaugt. Dr. Jeckyl and Mr. Hyde…… ich verwendete diesen Ausdruck bei mir selbst lange bevor ich herausfand, dass dies eine der gängigen Bezeichnungen dafür sind. Auch nach der Scheidung war es furchtbar, er zeigte meinen neuen Lebensgefährten wegen gefährlicher Drohung an, mischte sich absolut übergriffig in mein Privatleben ein, dazu manipulierte er auch die Kinder. Es war und ist ihm völlig egal, ob er die Kinder dadurch schädigte. Ich war und bin an allem schuld in seinen Augen, er zerstörte meinen sehr guten Ruf, isolierte mich völlig. Meine neuen Freunde sind alle außerhalb seiner Reichweite. Wirklich jeder und jede aus unserem – auch weitesten Bekanntenkreis – unterlag letztendlich seiner Manipulation und Charme, sogar meine beste Freundin und dann noch eine weitere Freundin.
    Jetzt ist die Scheidung über drei Jahre her, ich habe ihn letztendlich angezeigt, wegen Datenschutzverletzung und einiger anderer Delikte. Aber – ihr wartet vergeblich auf polizeiliche Hilfe. Auch Polizisten sind nur Menschen und auch diese werden manipuliert. Daher kann ich allen, die das hier lesen, nur wenige Ratschläge geben.
    1. Schreibt ein geheimes Tagebuch. Lest immer wieder darin. Man vergisst die Ungeheurlichkeiten tatsächlich. Aber dann steht es da, in der eigenen Schrift und mit einem Datum versehen.
    2. Sprecht darüber. Mir hat eine Dame von der hiesigen Frauenberatung sehr geholfen. Sie hörte mir stundenlang unentgeltlich zu, ließ mich weinen und sagte nicht viel. Dann beriet sie mich juristisch als ich soweit war.
    3. Traut der eigenen Wahrnehmung und informiert euch, lest im Internet, googelt, kauft euch Bücher zum Thema.
    4. Und nehmt es hin, dass er euch verleumden wird, euch fertig machen will und, dass sehr viele Menschen der näheren Umgebung auf ihn reinfallen, ihm glauben und nicht euch. Das muss euch egal sein, vertraut der eigenen Wahrnehmung!

    Ich habe es geschafft. Ich vergleiche meine damalige Situation mit einer Schiffbrüchigen, die mit letzter Kraft ans Ufer schwimmt, auf jeder Schulter ein Kind sitzend. Es war furchtbar aber noch furchtbarer war die Ehe und sehr wahrscheinlich würde ich heute nicht mehr leben, hätte ich nicht in letzter Sekunde die Reißleine gezogen.

    Ich versichere euch, das Leben wird wieder bunt und schön und lebenswert, ohne Angst und entspannt. Es wird. Ich habe es erlebt und heute geht es mir gut. Wir leben unser Leben, es gibt keine schrecklichen Szenen mehr, keine Angst. Die Kinder haben sich nun doch gut entwickelt und kommen voran. Und auch ich kann endlich wieder frei atmen und glücklich leben. Mein Leben! Und ihr werdet das auch!

    • Angela schreibt:

      Ich war 20 Jahre mit solch einen Menschen zusammen, ich wollte drei mal im Jahr ausziehen, wegrennen,weil er mich mit seiner Art und Weise von sich weg trieb, im Alter von 42 Jahren konnte ich mich das erste mal losreisßen, doch vergebens nun bin ich zum dritten mal ausgezogen, seit vier Jahren in Therapie um diese Verhaltensmuster zu erkennen, erstmalig begann ich eine vor 10 Jahren, habe sie für ihn aufgegeben. Es ist so wie du es schreibst keiner glaubt mir nur ihm, er ist zuvorkommend macht alles für andere, diese seelische Belastung ist unerträglich, er wertet mich ab wo er nur kann, Versprechungen die nie eingehalten werden(nur gut für mich,was ich so erkannt habe)
      Es lohnt sich nicht noch mehr Zeit dafür aufzuwenden, jeder Buchstabe ist zu schade dafür,um es kurz zu schreiben, es ist einfach die Hölle ohne Schläge, habe einfach keine Lust mehr darüber nachzudenken…wir sehen uns täglich und das macht es ziemlich schwer,mein Leben habe ich noch nicht zurück, aber ich möchte es schaffen. Woher die Männer nur wissen, wie sie mit uns umgehen müssen, von den Müttern, die auch enttäuscht wurden und es weitergegeben haben an ihre Söhne?
      Leider ist es mir durch jahrelange Erniedrigungen die schon durch meinem Vater , in die richtigen Bahnen geleitet wurden, nicht möglich mich schriftlich so gut zu äußern.
      Ich kann nur sagen hört von anfangan auf euer Bauchgefühl, sonst habt ihr verloren, denn diese Menschen können sehr kindlich überzeugend sein.

  49. Zornig schreibt:

    Liebe Betroffene,
    ich kann nur sagen….es ist der Horror pur. Eingewickelt, manipuliert, immer auf bessere Zeiten hoffend landet man in einem Kübel voller Scheisse. Läßt sich Beleidigungen gefallen, ja, reagiert noch nicht mal mehr auf diese (ist abgestumpft) und es geht immer so weiter. Man kommt aus dieser scheissbeschissenen (sorry) Nummer nicht raus.

    Ist emontional, sexuell oder wie auch immer anhängig gemacht worden bis zum geht nicht mehr und nur noch verzweifelt.

    Man hat Rachegedanken im Kopf, aber Vorsicht, lieber nicht, denn das geht in der Regel nach hinten los.

    Die Gefühllosigkeit, Skupellosigkeit dieser Monster kennt keine Grenzen und die Frage ist ob man das Echo überleben würde.

    Und sie sind einem immer überlegen. Können so eisig kalt sein das einem das Blut in den Adern gefriert.

    Es gibt nur einen weg hier den Absprung zu schaffen. Den totalen Kontaktabbruch. Und egal was dann passiert. Alles ist besser wie diesen irrwitzigen Eiertanz weiter zu tanzen.

    Es kostet unendlich viel Kraft, Zeit und (vorsicht) auch Geld hier weiter zu verharren.

    Alles was von Ihm als nett, charmant und sonstwie positiv rüberkommt ist nur Show mit dem zweck Dich einzulullen und weiter seine Ziele im Auge zu behalten.

    Sie können charmant sein das Du Dich wie im Himmel fühlst und am nächsten Tag Dich mit wenigen Worten – gegen die Du dicht nicht wehren kannst – total erniedriegen und spychisch fertig machen.

    So gemein, das Dein Hirn das gesprochene gar nicht wirklich realisieren kann. Du denkst immer nur “ das kann nicht sein“ – „das hat er nicht so gemeint“.

    Doch, hat er. Und das mit voller Absicht und wohldosiert.

    Meistens leise und so nebenbei ausgesprochen, aber es trifft Dich bis ins Mark.

    Oder es ist der abfällige Blick oder das abfällige Geräusch wenn er geht. So als hätte er irgendwas „ihm übles“ hinter sich gebracht.

    Du denkst Du bildest Dir alles ein.

    Aber das tust Du nicht. Es ist alles wahr. Das was Du in Deiner Realität siehst, hörst ist wirklich wahr. Es gibt da nichts zu beschönigen. Er hasst Dich und verfolgt núr ein Ziel.

    Dich fertig zu machen. Dich auszusaugen, Dir Deine Freude am Leben zu nehmen, Dein Selbstwertgefühl zu bespucken, Dich reinzulegen, Dich am Boden liegend zu sehen und dann noch nach zu treten.

    Und das fiese ist – er kommt mit der Nummer durch – für Ihn ändert sich nichts. Neues Opfer – neues Glück.

    Ach, es ist einfach nur schlimm, schlimmer , am schlimmsten.

    • Beatrix schreibt:

      Zornig Ich gebe Dir in allen Punkten recht!!!!!!!!!!!!
      Am Liebesten würde ich den Namen hier veröffentlichen, es müssten die anderen vor so einem Psychopathen gewarnt werden, was meint ihr. Aber ich denke mal die würde es so oder so nicht glauben weil die sich so verstellen können. Bis zu diesem Tag an dem ich diesen Typen kennen gelernt habe, wusste ich überhaupt nicht dass es solche Menschen gibt. Ich hatte damals in einer Bäckerei gearbeitet, und er kam in den Laden und ich gab ihm ein Brot mit, was wir später essen wollten. Als ich später nach Hause kam und mir eine Scheibe Brot machen wollte war kein Brot mehr da, ich fragte ihm wo dieses Brot wäre da meinte er, dass er es aufgegessen hat. Ich dachte er macht Spaß, aber es war kein Spaß er hatte es wirklich aufgegessen. Ich konnte es nicht glauben, er hat nicht mal eine Sekunde an mich gedacht. Wir stritten bis zum Abend wegen diesem Brot. Es ging aber nicht nur um dieses Brot, als ich eines Tages in die Bäckerei kam sagte meine Kollegin zu mir das mein Freund gestern in der Bäckerei gewesen wäre und sich nach mir erkundigt hätte ob ich hier meine Arbeit richtig mache und wie ich sie mache. Als ich nach Hause kam stellte ich ihn zur Rede, er flippte wollig aus. Da merkte ich langsam dass etwas mit diesem Menschen nicht stimmt. Es sollten aber noch 6 grauenvolle Monate vergehen bis ich ihn verlassen habe. Ich kann wirklich nur jedem raten, wenn ihr eine Möglichkeit habt zu gehen dann geht.

    • Angela schreibt:

      ohne Worte so ist es, dich fertig zu machen das du nicht mehr denken kannst, keine Chance mehr hast das es dir eventuell gut gehen könnte und du kommst nicht los, aber wie vorn im Text schon beschrieben, immer das gleiche sagen nie auf etwas anderes eingehen bis er die Nase von dir voll hat..langweilig bleiben.

    • Angela schreibt:

      Sowie Zornig es hier beschreibt habe ich es auch erlebt, abfällige Blicke, Desinteresse (zum Ausdruck gebracht mit Schultern anheben,also nicht ja und nicht nein sagen),keine Freunde mehr und jedesmal wenn man zurückgeht wird es nur noch schlimmer und das ist alles harmlos geschrieben, Seelische Verletzungen sieht man nun mal nicht so wie Faustschläge. Wir sind Kollegen und er kann ständig auf mich zurückgreifen, ich hatte es schon ein Jahr lang geschafft ihn zu ignorieren, dann dachte ich auch ach er hat Einsicht gewonnen wenn er dich wider haben möchte, so dumm kann man nicht denken wie ich, ich weiß..es ist wie ein Droge..ich bin rückfällig geworden…
      Zur Zeit halte ich wieder einmal stand und bleibe ihm fern, doch ab und an haben wir beruflichen Kontakt der sein muss, ich werde es mit Hilfe meiner Therapie schaffen, schaut auch einmal in eure Kindheit warum ihr so abhängig seit, was habt ihr erlebt, das ihr so unterwürfig seit, nach zwei Jahren den Absprung zu schaffen ist gut, nach 1,5 Jahren na dann hat es euch in der Kindheit nicht so schlimm erwischt, es hilft immer wieder darüber zu lesen, man ist mit diesen Problemen nicht allein und man weiß, daß der Andere nicht richtig tickt, geht niemals mehr zurück er wird sich rächen.

  50. Ursula schreibt:

    ich war fast 2 Jahre mit einem Mann zusammen, auf den fast alle 20 Punkte (bis auf die kriminellen) aus RH Checkliste passen. Das erste Mal dauerte ca. 4 Monate, dann hatte er plötzlich keine Gefühle mehr, musste sich zurück in seine Höhle ziehen, wollte keine Verantwortung für die Beziehung, sich nur um sich kümmern. Das kam plötzlich. Ich stand fassungslos da. Er wollte sich ein Hintertürchen offen lassen, ich ging und brach den Kontakt ab. Nach 5 Monaten startete er einen neuen Versuch und nach wochenlangen Anrufen usw. schaffte er es, dass ich zurück in die Beziehung ging. Er schämte sich für sein Verhalten, entschuldigte sich etliche Male. Zeigte Reue und bemühte sich sehr. Jedoch blieb in mir eine Unruhe, eine Angst. Ich hatte fast mein ganzes Leben aufgegeben. Mittelpunkt war er, beziehungsweise unsere Beziehung. Dabei gab es etliche Ungereimtheiten. Auch nahmen seine Gereiztheit und Launen immer mehr zu. Nach fast 8 Monaten fing er dann wieder an auf Distanz zu gehen, plötzlich hatte er wieder keine Gefühle, wollte keine Verantwortung, keine Verpflichtung usw. Die gleichen Worte wie beim ersten Mal. nach wochenlangen Versuchen meinerseits ging ich.
    Er fing mit einer Therapie an. Diese Therapeutin (war zuvor meine) warnte mich vor ihm. Ich habe die Therapeutin gewechselt, die Stadt verlassen und ein neues Leben angefangen. Er weiss nichts davon, dass ich weg gezogen bin. Aber es kommen immer wieder Anrufe, Entschuldigungen per Email. SMS. Unlängst hat er sonntags stündlich angerufen, bis ich nach 7 mal ans Telefon ging. Er hatte die rettende Idee für uns: wir gehen zusammen auf Weltreise. Das wäre die Lösung. Er war so von seiner Idee überzeugt, dass ich wohl mit wehenden Fahnen zurück käme, dass ihm nicht einmal der Gedanke kam, was wird sie wohl dazu meinen.

    Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Beziehung. Ich trete auf der Stelle, komme nicht davon los. Inzwischen reagiere ich nicht mehr auf ihn. Keine Antworten, nichts. Aber meine Zweifel, meine Schuldgefühle, dass ich mich falsch verhalten habe, dass ich mein Leben aufgegeben habe usw. diese Schuldgefühle zermürben mich. Hätte ich anders reagiert, hätte er mehr Respekt vor mir gehabt. usw. seit Monaten drehen sich meine Gedanken darum. Ich habe keinen unterstützenden Therapeuten gefunden, der mir helfen kann. Sind meine Gedanken nach so einer Beziehung normal? Habe ich mich getäuscht?

    Danke für das Interesse !!

    • Zornig schreibt:

      Hallo Ursula,
      ich kann Dir dazu nur sagen, sei froh das es NUR 2 Jahre waren. Ich habe das Spielchen (wahrscheinlich in wesentlich härterer Form) 5 Jahre „genossen“ und war zeitweise reif für die Klappsmühle. Mein Tip: Vergiß Ihn, das wird nie was. Wenn er tatsächlich diese antisoziale Persönlichkeitsstörung hat dann sei froh wenn nicht „wirklich was schlimmes passiert“ ist. Die werden immer grausamer, unberechenbarer und Du kannst Dich nicht schützen, Du bist das Opfer – egal was Du tust, wie sehr Du DIch auch bemühst, Du wirst immer die Verliererin sein. In jeder Beziehung. Es geht an Deine Substanz – Du gehtst kaputt – und er freut sich.
      Glaube es mir. Ich weiß wovon ich rede.
      Bin selbst faßt „hopps“ gegangen.
      Alles Gute.

  51. Thomas Schultze schreibt:

    Meine ex Freundin tendiert zu sehr vielen Sachen wie hier beschrieben sind deshalb versucht sie mich und meinen Sohn aus einander zureissen. Ich weis nicht was ich noch tun kann.

    • lassie schreibt:

      Wenn es um Kinder geht, sind wir machtlos ob dieser Krankheit! – Das ist das Einzige, was ich hierzu schreiben kann.. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles erdenklich Gute!

    • sieglinde conradi schreibt:

      Versuche dich und dein Kind zu schützen bevor es zu spät ist ,diese Menschen können vielleicht nichts dafür aber sei dir sicher sie machen dich kaputt .Trenne dich und lebe.
      Alles Liebe. Sili.

  52. Eli schreibt:

    Vielen Dank für die zugestellten Informationen. Ich studiere seit drei Jahren die Psychopatie nachdem ich am Arbeitsplatz und im Fanklub eines berümten Sängers auf solche Individuen zugestosen worden bin. Ich kann mich vom Mobbing am Arbeitsplatz immer noch nicht erholen, obwohl schon fünf Jahre vergangen worden sind. Ich bin froh, dass im deutschsprachigem Raum Informationen für die Opfer von Psychopathen zu finden sind. In der Schweiz ist der Begriff Psychopathie noch nicht bekannt und ich habe auf reine Ignoranz und Fahrlässigkeit zugestosen seitens Arbeitgeber oder Mobbing-Experten. Selbst mein Arzt kennt die Psychopathie nicht, obwohl er ein renomierter Psychiater ist. Bei unseren letzten Besprechung habe ich Ihm die Informationen über Dr. Robert Hares, Dr. Harvey Cleckleys und Dr. Paul Babiaks Arbeit ausgedruckt und abgegeben. Diese Studien waren wesentlich hilfsreicher als die jämmerlichen Bücher über Mobbing oder Psychovampiren von selbsternannten „Experten“ welche nur Gehorsamkeit und Unterwerfigkeit von Opfern verlangen, die Täter verteidigen und Victim Blaming propagieren.

    Ich habe vor meine eigene Website zu starten. Mir fehlt jedoch noch die Kraft dazu.

    • fenja schreibt:

      mache doch einfach hier weiter :), wir müssen unsere Kräfte bündeln und gemeinsam an Aufklärung arbeiten. Bin sehr froh und dankbar, dass es diese Seite im deutschen gibt und wie sie sich entwickelt.

    • Mark schreibt:

      Eure Kommentare sind spitze! Danke! Die Aufklärung muss unbedingt weitergehen. Vielleicht auch auf diesem Blog. Ich mache mir Gedanken dazu.

    • MyMind schreibt:

      Lasset uns alle eine Träne vergießen, für diese kraftlosigkeit aKa jämmerlichkeit.

  53. razzz schreibt:

    Eine Frage:

    Ist Punkt 2 der ‚Hervey Cleckleys Liste‘ tatsächlich ‚Abwesenheit von Wahnvorstellungen und anderen Anzeichen von irrationalem Denken.‘ ?
    Müsste es nicht eher ‚Wahnvorstellungen und anderen Anzeichen von irrationalem Denken.‘ heissen?
    Ansonsten sehr informativ und zu empfehlen! Vielen Dank und liebe Gruesse!

    • Eli schreibt:

      nein, die Psychopathen haben keine Wahnvorstellungen oder irrationelles Denken, d.h. Psychopathen sind nicht psychotisch. Sie können die psychotischen Zustände ganz gut vortäuschen um z.B. bei einem Schwerverbrechen der Totesstrafe zu entkommen. Diese Geschichten, welche Psychopathen ständig über sich erfinden, sind nicht unter einem psychotischen Einfluss entstanden. Selbst unter sehr starkem Alkoholkonsum verlieren sie den Bezug zur Realität nicht. Dieser Zustand unterscheidet die Psychopathen von anderen Persönlichkeits- oder Mentalen(Psychischen)störungen. Psychopathen konsumieren Alkohol nicht aus dem selben Grund wie z.B. Neurotiker oder normale Menschen um „Seelenleid“ zu heilen und/oder Schmerz und Leid zu vergessen. In seinem Buch „The Mask of Sanity“ Dr. Harvey Cleckley gibt sehr ausführliche Vergleiche genau zu diesem Schwerpunkt – zwischen Psychopathen und Patienten welche unter Psychosen leiden (Schizofrenie, Bipolar, Borderline, Alkoholiker usw.)

  54. Tanja schreibt:

    Ups, angesichts der hier geposteten Erlebnisberichte geht es mir mit „meinem“ Exemplar ja noch relativ gut, er hat ’nen festen Wohnsitz und zumindest die Eckdaten seiner Geschichten (Exfreundinnen, Berufe) stimmen wohl. Aber wie die Exen und die früheren Chefs zu ihm standen, das mag ich heute nicht mehr herausfinden… außer dass bei mir immer noch offen ist, die letzte Ex zu kontaktieren, um heraus zu finden, ob sie auch eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihn gestellt und evtl. wieder zurück gezogen hat. Bin mit seinem ehemaligen Freund verbündet, der sich für ihn schämt und mir wiederholt versichert hat, dass er bis in Letzte hinterlistig ist (dabei setzt er dem obenan die Charme-Maske auf).
    Aber, das Strafverfahren läuft noch und ich habe eine einstweilige Verfügung gegen ihn. Doch wie bekomme ich dessen Machtmanipulationen (zuletzt über’s Amtsgericht, wo er u.a. behauptet, ich würde ihn *belästigen* und schikanieren….) aus meinem Leben?

    Ignorieren, ignorieren, ignorieren, sagt ,meine Anwältin, anscheinend hat sie Recht. Ein potentielles Opfer habe ich bereits gewarnt…

    • Jess schreibt:

      Hol Dir UNBEDINGT Deine Macht, Deine Kraft zurück !! Wir ziehen immer das an , wovon wir innerlich überzeugt sind. Du musst Deinen Selbstwert wieder erkennen , dann kann er Dir gar nichts mehr ! Meiner ist, nach 16 Jahren Ehe, selbst gegangen, nachdem ich anfing, endlich zu rebellieren und mir sein Verhalten nicht mehr bieten zu lassen. Da hat er sich ein neues Opfer gesucht. War sehr traumatisch für mich, aber ich bin tatsächlich dabei, mich selbst nun
      wiederzufinden.

      Was mir in den ersten Monaten sehr geholfen hat ,meine Überzeugungen von mir selbst aufzudecken, war das Masterkey System, ins Deutsche übersetzt von Helmar Rudolph.

    • es geht weiter schreibt:

      Hallo Tanja,

      im ersten Moment dachte ich, du könntest auch eine von den Ex Freundinnen sein und die gleich Person meinen wie ich, aber das ist vermutlich unwahrscheinlich.

      Ich habe sowas auch gerade hinter mir. Wenn ich nicht den eindeutigen Beweis gehabt hätte, wäre ich vermutlich immer noch bei ihm. Ich habe Gott sei Dank seine zweite Freundin getroffen und so ist ales aufgeflogen. Aber eigentlich hätte ich schon eher gehen müssen, da er seltsame Regeln aufgestellt hat. Wie z.B. nicht alleine duschen, keine Pille mehr nehmen etc. Er ist ein prima lügner, so wie hier schon beschrieben. Er wirkt auf alle Menschen sympatisch, nett und freundlich…was er meistens auch ist. Ich hätte auch nie gedacht das es so schlimm ist und auch seine Vergangenheit lässt viele Fragen offen. Auch seine Jobgeschichte und Ex Freundinnen ….was da alles passiert ist, wo er das Opfer war, ist vermutlich nie ganz geklärt worden und vielleicht auch eine riesen Lüge.

      Dennoch tut er mir so Leid, aber ich weiss das ich nie wieder mit ihm reden darf, sonst hört es nie auf. Ich musste meine Nr. wechseln und bekomme jetzt nur noch Mails, in dem er mich fertig macht und andererseits sagt das er mich liebt und ich ihn auch und das ich jetzt mal aufhören soll mit der scheiss tour die ich hier abziehe usw. Würde ich jetzt nicht so sau gut mit seiner anderen Ex Freundin, die er neben mir hatte befreundet sein, wäre ich vermutlich schon wieder bei Ihm, weil ich ihm glauben würde, das er mich abgöttisch liebt und es ihm leid tut, aber er versucht das gleiche Spiel be ihr auch…

      wir müssen stark sein und können nichts für solche menschen tun oder? es ist traurig das sie so krank sind, aber das müssen wir hinnehmen.

      alles gute euch

    • Tanja schreibt:

      Hallo, „es geht weiter“, ich habe da keinerlei Mitleid mehr. Mittlerweile hat der Irre wegen der wiederholten unerlaubten Annäherungen ein Zwangsgeld zahlen müssen, genauso hat er den Prozess wegen der Körperverletzung verloren – und: das Allerbeste: Er ist verschwunden! er hat so ziemlich überall Hausverbot kassiert (durch sein soziopathisches Verhalten), seitdem taucht er tatsächlich nirgends mehr auf.
      Und: Wir können gar nichts, rein gar nichts für diese Menschen tun, wieso sollten wir?
      Wir müssen eher zusehen, wie wir uns schützen können vor deren schädlichen Einfluss. Kürzlich habe ich noch einen männlichen Bekannten des Irren getroffen, der warf die Frage auf, ob er evtl. tot in seiner Bude liegt, ja, dann soll der doch nachschauen, meine Angelegenhreit ist das schon lang niht mehr. Da gibt es genug Andere, die es verdient haben, dass man sich um sie kümmert.

      Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht wieder an irgendeinen Kümmerling gerate, der mir die Energie abzieht. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich andere Typen, die natürgemäß nicht so schlimm sind wie der Psychopath, sehr schnell zu Gutmenschen mache (da sie im Vergleich tatsächlich wie „Waisenknaben“ wirken).
      Seine persönlichen Grenzen enger zu setzen, das ist sehr wichtig nach der traumatischen Erfahrung mit so einem eiskalten Psycho.
      Ich wünsche Euch allen Leidgeplagten viel Kraft und ein glücklicheres Jahr 2014.

      Gruß, Tanja

  55. Nadine Fröbisch schreibt:

    Ich bin selbst in der Arbeit von einer Psychopathin gemobbt worden, so dass ich ein Trauma erlitten habe, meine Arbeit aufgeben musste und dies bis heute nicht verarbeiten kann. Es ist unglaublich, zu welchen Handlungen ein Psychopath fähig ist. Es ist so abgebrüht, dass man es nicht beschreiben oder nachfühlen kann, was in so einem Menschen vorgeht. Es sind tatsächlich soziale Raubtiere in freundlichem und tadellosem Antlitz. Es kann durchaus lange dauern, bis man begreift, was hier passiert. Der Schaden, den sie anrichten ist emotional, finanziell als auch körperlich spürbar. Für einen normal sozialisierten Menschen ist das Denken, Fühlen und Handeln eines Psychopathen/ einer Psychopathin nicht fassbar oder erklärbar.

    • Kleo schreibt:

      Als ich Dein Schreiben gelesen habe ,gingen auch mir die Augen auf. Der es nicht selbst erlebt hat,kann nicht ermessen ,was für ein Unheil diese Raubtiere anrichten, für mich sind dies heute bösartige, gemeine Verbrecher die hinter Schloss und Riegel gehören und zwar für immer. Ich kämpfe zur Zeit mit mir selbst,ob ich weiteres noch unternehmen soll um andere vor diesem Monster zu schützen. Ich habe Unterlagen die alles beweisen. Doch er wird dann mal wieder kurzfristig in eine Geschlossene eingewiesen und dann als geheilt wieder freigelassen. Ich habe echt Angst was dann passiert. Er hat aus einer Lüge, 50 weitere ausgeschmückt und dazu gemacht, und dies wie ich heute weis von der ersten Minute an, 6 Monate lang jeden Tag nur Lügen und Manipulieren. Streit und Beleidigungen . Das Schlimme war, bis ich ihn wieder aus der Wohnung hatte, es ging nur noch mit Polizei Androhung.Ich hoffe dass die Fahndung zu der er ausgeschrieben ist bald Erfolg hat. Ich brauche jetzt ( Hilfe Therapie),kann nur noch 2-3 Stunden schlafen Es grüßt dich herzlich Kleo ich versuche stark den Tag zu meistern und wünsche dir das gleiche

  56. ? schreibt:

    ich bin froh das jemand sich ernst mit diese Thema beschäftigt.
    Dank an Claudia Moscovici, ich hoffe sie helfen vielen Frauen .
    Ich warte noch auf : Teil 3/3 Trennung von einem „Loser“
    Ich werde ihren Ratschlag folgen, es wird mir nicht schwer fallen lebensdesintressiert zu wirken, trotzdem bleibt die Sorge um meine Kinder…

    • Kleo schreibt:

      Dank an Claudia Moscovici,all dies habe ich hautnah erlebt. Hatte eine fast sechsmonatige Beziehung . Durch Ihre Erkennungspsychopathie habe ich erst erkannt mit wem ich es zu tun hatte. Per E Mail sendete er mir seinen Lebenslauf Studierter Volljurist DR. Titel ,seine Frau mit 36 Jahren verstorben, eine Tochter dann bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt, er selbst im Zug schwer verletzt Februar 2000 Köln Brühl entgleist ,dabei sein Freund tot. Innerhalb 4 Wochen fing er wegen nichts Streit an, versuchte ständig mich zu bevormunden u. zu,manipulieren,seine Wutausbrüche,und Beleidigungen waren an der Tagesordnung.Ich konnte in meiner Wohnung nur noch das tun wie er es wollte, bis ich dahinter kam ,das er Ware bei verschiedenen Firmen On Line Ware bestellte und per Lastschrift von meinem Konto abbuchen lies . meine Kontonr. war auf Überweisungsträger sichtbar. das war dann für mich das Ende, ich forderte dann seinen sofortigen Auszug.er lies all sein Persönliches zurück, dabei auch seine Unterlagen sodass ich dann Einblick über sein Leben bekam . Meine Nachforschungen ergaben . Sein Beruf Lastwagenfahrer, seine Tochter gefunden heute 42 Jahre habe dadurch alles erfahren. Die verstorbene Frau und die Tochter ständig verprügelt, sogar mit Messer gedroht. Zweite Ehe wurde nach 5 Monaten anulliert , auch kein Zugunfall mit schwerster Verletzung u. tot von Freund , zu dieser Zeit liegt Mietvertrag vor. u. war vollkommen Gesund . Ein Haus hat er noch nie besessen . Eine Frau hat er durch eine Glastüre geworfen 2Tage lag sie im Komma. Ich habe Strafantrag gestellt da ich über Inkasso Büros Forderungen bekam alles auf meinem Namen u, Adresse Bestellungen.. Er hat keinen festen Wohnsitz , ,sein Leben zieht sich durch ganz Deutschl. er findet durch Partnerschaftsanzeigen immer wieder neue Opfer, ich schreibe dies alles so genau ,vielleicht lesen dies Frauen die durch ihn geschädigt worden sind oder noch werden . Er ist zur Fahndung ausgeschrieben .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s