„Gas lighting“ oder Wie ein Psychopath dich in den Wahnsinn treiben kann

Quelle: victimsofpsychopaths.wordpress.com

Im Sachbuch Women Who Love Psychopaths: Inside the Relationships of Inevitable Harm wird der Begriff Gas Lighting erwähnt. Und J. Reid Meloy schreibt darüber in The Psychology of Stalking: Clinical and Forensic Perspectives. Der Ausdruck „Gas light” hat seinen Ursprung im Kinofilm Gaslight* aus dem Jahr 1944. Darin verführt ein Mann, der nur auf Geld aus ist, eine Frau und heiratet sie. Dann macht er sich mit voller Absicht daran, seine neue Frau an ihrem Verstand zweifeln zu lassen. Gleichzeitig bringt er auch andere Leute dazu, dass sie die geistige Gesundheit seiner Gemahlin in Frage stellen.

Gas lighting ist eine Art psychologische Kriegsführung, die beabsichtigt ist, und sich mit der Zeit steigert. Menschen, die Gas lighting betreiben, beginnen mit subtiler psychologischer Kriegsführung, um das Selbstbewusstsein des Opfers zu vermindern, um dessen Sinn für die Realität durcheinander zu bringen, und um es an sich selbst zweifeln zu lassen. Sie wollen das Opfer erst klein machen, bevor sie die direkteren Attacken starten. So ist das Opfer geschwächt, weniger in der Lage zu erkennen, was vor sich geht, und kann sich deshalb nicht schützen.

Es kann zum Beispiel sein, dass du etwas erwähnst, was der Psychopath gesagt hat, und dieser streitet ab, es jemals gesagt zu haben. Oder du kannst dein Portemonnaie nicht finden, und der Psychopath hilft dir beim Suchen. Schlussendlich stellt sich heraus, dass es im Kühlschrank gelegen hat. Der Psychopath lacht und umarmt dich liebevoll. Dabei sagt er dir, dass du ziemlich gestresst sein musst. Dann, eine oder zwei Wochen später, suchst du deinen Autoschlüssel, und bist dir sicher, dass du ihn auf den Computertisch gelegt hast, weil du ihn immer dorthin legst. Nach schier unendlich langer Suche findest du ihn: Er steckte die ganze Zeit über im Zündschloss deines Autos. Der Psychopath ruft aus: „Meine Güte, jemand hätte den Wagen direkt von der Auffahrt stehlen können! Und alles nur wegen deiner Unvorsichtigkeit und Vergesslichkeit!“ Du kratzt dich am Kopf und denkst Hhhmm, vielleicht werde ich vergesslich. Denn es muss ja an dir liegen, oder? Wer würde jemals jemanden, der einem seine Liebe bekräftigt, verdächtigen, einem diese Dinge mit Absicht anzutun? Psychopathen sind Meister des Gas lighting.

In Women Who Love Psychopaths: Inside the Relationships of Inevitable Harm wird Gas lighting erwähnt. Die Autorinnen Sandra L. Brown und Liane J. Leedom schreiben, dass der Psychopath alle möglichen hinterhältigen Dinge tun wird, damit das Opfer denkt, dass es eine geistige Beeinträchtigung oder einen Nervenzusammenbruch hat. Der Psychopath geniesst es, dem Opfer psychologischen Schaden zuzufügen.

J. Reid Meloy schreibt darüber in The Psychology of Stalking: Clinical and Forensic Perspectives. Er berichtet von einem 70 Jahre alten Mann, der seine 71 Jahre alte Freundin stalkte. Dabei wandte er Gas lighting an. So ist er beispielsweise mitten in der Nacht in den Garten seiner Freundin geschlichen, um die Gartenmöbel anders zu arrangieren. Meloy stellt dem Leser die Frage: „Können Sie sich vorstellen, wie frustrierend es für ein Opfer von Gas lighting sein muss, die Polizei davon zu überzeugen, dass jemand in sein Zuhause eingebrochen ist und nichts anderes getan hat, als den Kerzenständer ins Bad zu stellen?“

Eleanor White hat eine Rezension über ein Buch von Victor Santoro verfasst: Gas lighting: How to Drive Your Enemies Crazy. Sie schreibt in der Rezension, dass die Belästigungs-Techniken sowohl subtil als auch hinterhältig sind, und dass Stalkingopfer diese Techniken sofort wieder erkennen werden. Einige dieser Techniken führen aus, wie man das Opfer verwirrt macht, indem man in sein Zuhause schleicht und Gegenstände leicht verschiebt, oder indem man einen Gegenstand entwendet und ihn zu einem späteren Zeitpunkt wieder an seinen Platz stellt. In dem Buch findet sich weiter der Ratschlag, eine Verleumdungskampagne gegen das Opfer zu starten. So helfen viele Menschen dabei, den Ruf des Opfers zu beschädigen. Des Weiteren finden sich Techniken, um das Opfer von Familienmitgliedern, Freunden, Nachbarn, Kollegen etc. zu entfremden, und um diese dazu zu bringen, das Opfer für verrückt zu halten. Hier ein paar Kapitelüberschriften des Buches:

– Die Philosophie des „Gas Lighting“

– Verwirrung stiften

– Paranoia erzeugen

– Den Ruf der Zielperson zerstören

– Konfrontationen/Gegenüberstellungen provozieren

Das Buch enthält wirklich üblen Stoff. Doch der Psychopath braucht keine Anleitung: Er ist wie geboren für das Gas lighting.

*Deutscher Titel „Das Haus der Lady Alquist“, auf youtube

[Anmerkung des Übersetzers: Im Buch von Martha Stout Der Soziopath von nebenan wird gaslighting ebenfalls erwähnt; siehe Lektüreseite]

Dieser Beitrag wurde unter Missbrauch, Psychopathie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu „Gas lighting“ oder Wie ein Psychopath dich in den Wahnsinn treiben kann

  1. Gartenzwerg schreibt:

    Hallo Mark,
    ich bin nicht böse, ich bin traurig um die vertane Möglichkeit, uns zu schützen. Es sind so wenige, gerade mal 1% der Bevölkerung, die diesen enormen Schaden quer durch die Gesellschaft anrichten. Sie tummeln sich am liebsten in der Politik, den Chefetagen von großen Firmen, in der Juristerei, Ärzteschaft und sind i.d.R. subkriminell. Nur die weniger Begabten und Einsteiger quälen direkt ihre Mitmenschen und sie sind und werden in keiner Hinsicht behindert. Leider.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gartenzwerg

    ps: Wollen wir bitte bei meinem Rufnamen bleiben? Ich nehme nur die Regeln wörtlich.

  2. Stefanie Elisabeth Toth schreibt:

    Ich habe das gerade durchschaut, dass ich Opfer für viele Jahre eines Psychopathen war, sogar in meiner eigenen Familie. Das ist schon mal gut. Aber die Sache war schon ziemlich fortgeschritten, hat mein ganzes Umfeld zerstört, auch meinen Kontakt zu meiner Familie. Am Ende wollte man mir schon Wahnvorstellungen unterstellen. Da hat sich der Psychopath schon sehr gefreut. Aber anscheinend hat es am Ende dann doch nicht geklappt.

    • Gundula Malucha schreibt:

      Hallo Frau Toth
      Gut, das es nicht geklappt hat – was hat nicht geklappt? Was haben Sie, was der ausschließlich von Ihnen geliefert haben wollte? Können Sie es sich irgendwie zurückholen? Um abhandengekommene dümmliche Freunde und Familie müssen Sie nicht traurig sein. Die müssen ihre Erfahrungen eben noch machen. Sie werden Besseres finden. Weil Sie gelernt haben und dank Ihrer erwachten Intuition nie wieder in sowas reingeraten.
      Ich habe eine Idee: Wäre es nicht nützlich, wenigsten hier, solche die wo unschuldigen Opfern mal eben Wahnvorstellungen verschreiben, hier namentlich zu benennen?
      Mit freundlichen Grüßen
      Gartenzwerg

    • Mark schreibt:

      Hallo Gartenzwerg
      Sorry, aber ich werde Posts in denen Personen namentlich genannt werden löschen. Sei mir nicht böse.
      Freundliche Grüsse
      Mark

  3. Alion schreibt:

    Hallo, alle miteinander, glaubt an Euch, ich stecke auch in sowas drinnen und bin gerade dabei, herauszufinden wer das mit mir immer wieder anzustellen versucht. Die schlimmste aller bisherigen Versuche war eine Bekleidungs und Wäschezerstörungsaktion – meine Waschmaschine lief 5 Wochen ununterbrochen bis auf die Zeit, in der ich schlief – vermutlich will mich jemand in die Klapsmühle bringen, lass mich aber nicht unterkriegen – können mich alle, eh schon wissen, was!!!
    Bin eine sehr starke Persöönnlichkeit mit viel Elan und geborene Optimistin

  4. Hexe Truschel schreibt:

    Ich werde auch seit monaten systematisch in den wahnsinn getrieben. Wohnung und ich sind total verdreckt. Er ist meine grosse liebe und ich kann kaum gegen steuern.

    • Gartenzwerg schreibt:

      Hallo Hexe Truschel, an so ein Schätzchen bin ich auch mal geraten. Hab ihn für einen Freigeist gehalten und nach besten Kräften mitgehalten. Hab geglaubt, er genießt es, gequält zu werden wie ich es von ihm „gelernt“ hab und wir haben gemeinsam eine unbewohnbare Wohnung hinterlassen. Aus der Kiste bin ich nur durch Umzug und geeignetem Werkzeug in der Tasche rausgekommen. Fazit: Ich habe jahrelang sein Leben geführt und – ich bin bis heute der Meinung, Männer und Frauen sollten niemals in derselben Wohnung wohnen. Trotzdem, ich neide ihm etwas das Geschenk des Hirndefizits, solche Kreaturen können keine Magengeschwüre & Co kriegen.

  5. Ich schreibt:

    Hallo!
    Ich möchte folgenden Artikel empfehlen:
    http://kleinerdrei.org/2016/10/gaslighting-subtiler-psychischer-missbrauch/
    Ich finde diesen Artikel sehr ehrlich, mutig und offen. Er beschreibt hervorragend den Mechanismus und Folgen der Manipulation und was die Autorin brauchte, um austeigen zu können.
    Toller Artikel.
    Konstellation ist Mutter – Tochter.

  6. Conny schreibt:

    Ich habe sieben Jahre in einem Haus Nr 13 gewohnt … meine Ex Schwiegermutter … Klingel abstellen, Haus abschließen, Schlüssel ist ja fast schon ein Klassiker 😉 und und und…. Sie musste dann ausziehen aber danach ging es richtig los, nicht mit ihr…. Nein, mein Ex ihr Sohn, …. fast hätte er es geschafft, fast! Die Manipulationen sind so subtil, das kann ich kaum in Worte fassen. Ich habe sein Verhalten 3 Wochen gespiegelt, als ich die Muster erkannt habe und dann hat er mir gesagt wer ich ( Er) ist. O – Ton. Ich bin seid Jahren das Opfer eine Psychopathin, die ihre Spiele mit mir treibt. Noch heute verwechselt er mich mit sich selber.
    Sie suchen eine Schwäche und die bauen sie systematisch aus und verstärken dann das Ganze bis zum Wahnsinn. Und sie denken sich neue kleine Spielchen aus, perfide Spielchen. Aber sie haben auch enorme Schwächen, damit kann man sie ängstigen, wenn man sie kennt und in Schach halten. Das blöde daran ist, das man dann nichts anderes macht. Selber diese Spielchen spielt.

    • Maria schreibt:

      Hallo Conny,
      Bravo, wie du tapfer gegensteuerst. Ja, in dieser Phase bin ich auch, lasse ihn derzeitig mit Unerreichbarkeit auf meinem Handy spüren, genau in der Art und Weise , wie er es mit mir gemacht hat.
      Ich muss dazu sagen, ich lebe nur mit ihm zusammen, wenn ich in Tunesien lebe.
      Ich war in Deutschland und da bekam ich es besonders zu spüren. Alles übers Telefon.
      Jetzt bin ich wieder in Tunesien und werde ihn nicht wieder in meine Nähe lassen.zibb

  7. Kati schreibt:

    Bei mir hat es meine Chefin gemacht und ich befürchte auch das sie weiter macht. Sie instrumentalisiert auch dritte um mir zu schaden. Ich frage mich ob es wirklich beim psychoterror bleibt oder ob das eine Vorbereitung auf etwas wirklich schlimmes ist?

  8. :) schreibt:

    ich weiss nicht mehr weiter viele meine freunde denken ich sei schon verrückt geworden!
    er hat keinen kontakt zu mir aber er tut dinge die mich in den wahnsinn treiben er schickt sogar seine freunde um mich zu stalken obwohl er schon in einer beziehung ist.
    Es sind kleinigkeiten die er tut die für mich aber sehr groß sind er weiss das ich die einziege bin die weiss wie er wirklich ist ich weiss nicht mehr weiter und traue mich auch nicht eine beziehung anzufangen weil er mir das kapput machen wird…
    ich bin noch jung und ziemlich am ende wegen ihm…

    • Gwendolin schreibt:

      Hallo 🙂 , sind unter Deinen Freunden hoffentlich auch welche, denen Du Dich richtig anvertrauen kannst, die den Ernst Deiner Lage einschätzen und verstehen können? Die wissen was Du fühlst, wenn er Dich mit vermeintlichen Freundlichkeiten oder Nebensächlichkeiten atackiert, die bei Dir Panik auslösen? Das wäre sehr wichtig für Dich. Es ist schon eine große Hilfe, jemanden zu haben, der zuhört und einem glaubt und einen darin bestätigt, dass man eben nicht verrückt ist und die diffizile Bedrohung ganz real. Es müssen nicht mal Ratschläge kommen, einfach nur die Bestätigung, ja, wir glauben Dir, Du bist o.k.. Ich glaube Dir, sicher auch viele hier, die Ähnliches durchgemacht haben. Hast Du familiären Rückenhalt, jemanden, der Dich abpuffert, auffängt, wenn Du unten bist? Wo Du schwach sein kannst, bis Du wieder Kräfte gesammelt hast? Das wäre wünschenswert und sehr wichtig.
      Du bist noch jung, schreibst Du. Zum Glück bist Du mit ihm nicht verheiratet und Ihr habt keine gemeinsamen Kinder, da bleibt Dir zumindest nervenraubender Rechtsstreit erspart.
      Wenn er Dich wirklich richtig stalkt und stalken lässt, führe Protokoll. Dann hast Du einen Nachweis, falls es noch schlimmer wird und Du rechtliche Schritte einleiten müsstest. Ich hatte letztens eine sehr gute Internetseite über Stalking, leider finde ich jetzt nicht die Adresse. Versuche auch, psychologische Beratung zu finden, damit Du Du selbst bleibst. Oft wissen die auch über rechtliche Beratung Bescheid.
      Also, behalte den Überblick und den Kopf oben.

      Tschüss
      Gwendolin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..